© Lino Mirgeler

Polizeibericht 19.02.2021

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

GRÄFENBERG. Offensichtlich beim Rangieren stieß am Donnerstagvormittag ein bislang unbekannter Fahrer mit seinem Lastkraftwagen in der Reuthgasse gegen eine Begrenzungsmauer. Diese wurde dabei beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 1.500 Euro. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, entfernte sich der Brummi-Fahrer. Polizisten aus Ebermannstadt nahmen den Verkehrsunfall vor Ort auf und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen einer Straftat des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort ein. Personen, die das Unfallgeschehen am Donnerstag, zwischen 8.30 Uhr und 12.30 Uhr in der Reuthgasse beobachtet haben und/oder Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Ebermannstadt unter der Tel.-Nr.: 09194/7388-0 zu melden.

 

ST 2260/PRETZFELD. Am Donnerstagmorgen fuhr ein zunächst Unbekannter mit seinem BMW auf der Staatsstraße von Pretzfeld in Richtung Ebermannstadt. Kurz vor der Einfahrt zu den „Pretzfelder Kellern“ kam der Fahrer aus bislang nicht bekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab, beschädigte Leitpfosten und ein Verkehrszeichen. Im Anschluss blieb das verunfallte Fahrzeug im Straßengraben liegen. Als die Polizei aus Ebermannstadt eintraf, war der Verursacher verschwunden. Das Fahrzeug musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro. Die Polizei Ebermannstadt konnte schnell den Halter des Fahrzeugs als den Unfallverursacher ermitteln. Gegen den 40-jährigen Pinzberger wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort geführt.

 

B 470/EBERMANNSTADT. Beim Einbiegen von der Staatstraße St2760 auf die Bundesstraße B 470 übersah am Donnerstagmorgen ein 51-jähriger Renaultfahrer eine aus Rüsselbach kommende und vorfahrtberechtigte 29-Jährige mit ihrem BMW. Trotz einer sofortigen Bremsung der Fahrerin, kam es zum leichten, seitlichen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Glücklicherweise wurde keiner der Unfallbeteiligten verletzt. Insgesamt entstand ein Schaden von etwa 1.000 Euro. Die Polizisten aus Ebermannstadt leiteten gegen den 51-Jährigen ein Bußgeldverfahren ein.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Auf Kosmetikartikel für 255 Euro hatte es am Donnerstagnachmittag eine 17-Jährige in einem Drogeriegeschäft  in der Bamberger Innenstadt abgesehen. Weil die Alarmanlage anschlug, als die junge Frau das Geschäft verlassen wollte, flog der Diebstahl auf.

 

BAMBERG. Zwischen Mittwochabend, 20.00 Uhr und Donnerstagfrüh, 07.00 Uhr, wurde in der Zwerggasse eine Hausfassade mit schwarzer Farbe besprüht. Der  unbekannte Täter sprühte das Wort „OCEAN“ und hinterließ Sachschaden von etwa 500 Euro.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Am Donnerstagabend wurde in der Zollnerstraße eine 38-jährige Autofahrerin einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen fest, was ein Drogentest auf der Polizeidienststelle bestätigte. Deshalb musste sich die Frau einer Blutentnahme unterziehen.

 

 

Bamberg-Land:

 

GUNDELSHEIM. Ein Unbekannter beschädigte auf dem Gelände einer Firma in der Bamberger Straße an insgesamt sechs Lastern die Tankdeckel, so dass diese nicht mehr schließbar sind. Der angerichtete Schaden wird auf insgesamt ca. 2.500 Euro geschätzt.

Wer hat zwischen Montag- und Donnerstagmorgen verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

LEESTEN. Glücklicherweise mit nur leichten Verletzungen musste am Donnerstagmorgen ein Autofahrer nach einem Verkehrsunfall ins Krankenhaus eingeliefert werden. Kurz vor der Ortseinfahrt Leesten war der 21-Jährige offensichtlich zu schnell auf der glatten Straße unterwegs. Eine Linkskurve wurde dem Autofahrer schließlich zum Verhängnis. Sein VW Golf kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Die aufnehmenden Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Land schätzen den entstandenen Sachschaden auf etwa 2500 Euro.

 

HIRSCHAID. Am Donnerstagmorgen vergaß ein 41-Jähriger vor Fahrtantritt den Kran seines Lasters einzufahren. Auf der Strecke von Erlach in Richtung Hirschaid kollidierte der ausgefahrene Kran schließlich mit dem Brückengeländer der Überführung zur B 505. Durch den Anstoß knickte der Kran nach hinten und riss das Brückengeländer herunter. Kleine, herabfallende Steinbrocken beschädigten schließlich noch die Windschutzscheibe sowie die Karosserie eines hinter dem Nutfahrzeug fahrenden VW Golf. Um die Tragfähigkeit der Brücke zu beurteilen, musste ein Bausachverständiger zur Unfallstelle gerufen werden. Die Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Land schätzen den entstandenen Sachschaden auf etwa 100.000 €.

 

BAUNACH. Eine leicht verletzte Person sowie etwa 16.000 Euro Blechschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagnachmittag auf der Bundesstraße 279 ereignete. Im dortigen Baustellenbereich musste der Fahrer eines Pkw, Seat Leon, verkehrsbedingt abbremsen. Ein nachfolgender Autofahrer erkannte die Situation und bremste sein Fahrzeug ebenfalls ab. Jedoch nicht mehr rechtzeitig konnte ein 21-jähriger Dacia-Fahrer reagieren und prallte gegen die rechte Heckseite des vorausfahrenden VW Passat auf. Anschließend fuhr der Dacia-Fahrer noch am VW Passat vorbei und krachte in das Heck des Seat Leon. Beim Unfall erlitt der 21-Jährige leichte Verletzungen. Sein nicht mehr fahrbereites Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

 

DÖRFLEINS. Zu einem Unfall mit zwei verletzten Fahrradfahrern kam es am Donnerstagabend, kurz vor 18.30 Uhr. Aus Unachtsamkeit stieß ein 26-jähriger Mountainbike-Fahrer, der auf dem Radweg zwischen Dörfleins und Hallstadt ohne Licht, freihändig und ohne Helm in Richtung Hallstadt unterwegs war, mit einem ihm entgegenkommenden 39-jährigen Fahrradfahrer zusammen. Durch den Rettungsdienst musste der 39-Jährige, der Schnittverletzungen im Gesicht sowie eine Gehirnerschütterung erlitt, ins Krankenhaus eingeliefert werden.

 

HALLSTADT. Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Gundelsheim und Hallstadt kam es am Donnerstagabend, kurz vor 18.30 Uhr, zu einem Wildunfall. Ein zufällig vorbeikommender, hilfsbereiter E-Bikefahrer sicherte bei Dunkelheit die Unfallstelle ab und stellte dafür sein Zweirad in das Bankett. Als ein Pkw an der Unfallörtlichkeit vorbei fuhr, geriet das Auto aus bislang ungeklärten Gründen nach rechts, kam von der Fahrbahn ab und touchierte dabei das E-Bike. Nachdem der Fahrer kurz angehalten hatte, fuhr er, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro zu kümmern, einfach weiter. Allerdings konnte eine aufmerksame Zeugin die Unfallflucht beobachten und der Polizeistreife das Kennzeichen des flüchtigen Pkw nennen. Den 73-Jährigen Schadensverursacher erwartet nun eine Anzeige wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

Zapfendorf    Als am Donnerstagabend die 45jährige Fahrerin eines VW auf der A 73, zwischen Zapfendorf und Ebensfeld, nach links, zum Überholen eines vorausfahrenden Lkw ausscherte, übersah sie einen dort fahrenden Peugeot. Dessen 55jähriger Fahrer konnte einen seitlichen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Sachschaden an beiden Pkw summiert sich auf rund 5000 Euro.

 

Stadelhofen    Beim Einfahren in die LKW-Parkfläche auf der A 70, am Parkplatz Paradiestal-Süd, war der 33jährige Fahrer eines Sattelzuges am Freitagmorgen nicht aufmerksam genug und streifte mit dem Planenaufbau seines Sattelanhängers einen geparkten Lkw im Heckbereich. Die dort eingehängte Ladehilfe wurde dabei erheblich beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 3000 Euro.

 

 

Erlangen:

 

Am Donnerstag um kurz nach 22 Uhr wurde die Erlanger Polizei über einen Laserangriff in der Universitätsstraße in Kenntnis gesetzt.

Ein bislang Unbekannter nahm von einem Balkon mit einem Laserpointer Verkehrsteilnehmer ins Visier. Kraftfahrzeuge und Fußgänger wurden durch die Strahlen geblendet. Bislang sind der Polizei zwei Fußgänger bekannt, die bei dem Vorfall verletzt wurden. Die Fußgänger wurden vom Laser jeweils im Auge getroffen. Die Personen klagten über Schmerzen. Eine ärztliche Versorgung war nicht nötig. Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach dem Schützen führten bisher nicht zum Erfolg.

Es wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet.

Die Ermittler erhoffen sich Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen oder weitere Opfer des Angriffs werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Erlangen unter der Telefonnummer 09131/760-114 in Verbindung zu setzen. MFR 027 (2008-02-11)

 

Nach Mitteilung eines Zeugen wurde der Spielplatz am Alterlanger See am Wochenende vom 04. auf den 05. Dezember des letzten Jahres durch einen oder mehrere unbekannte Täter verwüstet. Unter anderem fanden sich im Sandkasten und den dazugehörigen Anlagen Glasscherben, zerschlagene Flaschen, ein leerer Bierkasten und anderer Unrat. Ein Zeuge fand im unmittelbaren Bereich der Verunreinigung einen Kassenbon eines nahe gelegenen Supermarktes. Der Spielplatz selbst wurde unverzüglich noch am Wochenende aufgrund der bestehenden Verletzungsgefahr durch den Bauhof der Stadt Erlangen vorübergehend gesperrt.

Anhand der aufgefundenen Quittung, intensiven Befragungen von Anwohner sowie Ermittlungen im betreffenden Supermarkt konnte jetzt der Verursacher der Verunreinigungen ermittelt werden.

Es handelt sich um einen 18-jährigen Erlanger, der gegenüber den Ermittlern zugab, zusammen mit einem Freund zur fraglichen Zeit auf dem Spielplatz gewesen zu sein. Dort habe er auch alkoholische Getränke zu sich genommen und eine Flasche weggeworfen. Bezüglich einer möglichen Tatbeteiligung seines Begleiters ließ er sich nicht ein.

Die entstandenen Kosten für die Reinigungen des Spielplatzes durch den Bauhof, werden dem 18-Jährigen in Rechnung gestellt. Darüber hinaus erwartet den Heranwachsenden eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung.