Polizeibericht 18.09.2018

Bamberg-Stadt:

 

Am Montagabend gegen 21:30 Uhr befand sich eine Gruppe junger Leute auf der Unteren  Brücke, als ein erheblich alkoholisierter 20-Jähriger zu ihr trat, eine junge Frau beleidigte und der Gruppe zunächst eine Flasche Wein wegnahm. Diese händigte er wieder aus,  nahm im Gegenzug jedoch einer der Anwesenden einen Becher weg. Daraufhin entfernte sich die Gruppe. Als sie gegen 23:30 Uhr wieder zur Unteren Brücke kam, war der junge Mann noch dort und randalierte jetzt. Von einer verständigten Polizeistreife wurde er in Gewahrsam genommen und wegen Diebstahls angezeigt.

 

Der Detektiv eines Drogeriemarktes in der Innenstadt beobachtete am Montagmittag gegen 12:40 Uhr, wie eine junge Frau zwei DVDs in ihre Handtasche steckte und durch den Kassenbereich ging, ohne diese zu bezahlen. Die 24-jährige wurde angehalten und wegen Diebstahls angezeigt.

 

Am Montag zwischen 16:00 Uhr und 16:15 Uhr wurde auf dem Parkplatz eines Discounters am Münchner Ring ein geparkter grauer VW Touran von einem bislang unbekannten Fahrzeug angefahren und beschädigt. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

 

In Schlangenlinien befuhr am Montagabend ein Radfahrer die Schildstraße in Richtung Moosstraße. Dabei wurde er von einer Polizeistreife beobachtet und daraufhin kontrolliert. Ein vor Ort durchgeführter Test am Alkomat ergab einen Wert von stolzen 2,26 Promille, weshalb bei dem 48 Jahre alten Mann eine Blutentnahme veranlasst wurde.

 

 

Bamberg-Land:

 

FRENSDORF. Das am Sonntag in der Reundorfer Straße entwendete schwarze Klapprad (Pressemeldung vom 17.09.18) konnte am Montag in Reundorf wieder aufgefunden und sichergestellt werden. Ein Polizeibeamter fand in seiner Freizeit das als gestohlen gemeldete Rad. Es wird dem Besitzer durch die Polizei ausgehändigt.

 

SCHESSLITZ. Ein silberfarbenes iPhone 8 mit hellbrauner Handyhülle entwendete ein Unbekannter am Freitagnachmittag, zwischen 16.30 und 17 Uhr, während des Aufbaus für eine Feierlichkeit in der Peulendorfer Straße. Das Handy hat einen Wert von ca. 800 Euro.

 

BISCHBERG. Mit dem Rettungsdienst mussten am späten Montagnachmittag nach einem Verkehrsunfall zwei Autofahrerinnen sowie ein knapp 2-jähriges Kleinkind mit leichten Verletzungen ins Klinikum eingeliefert werden. Offensichtlich aufgrund eines Schwächeanfalles geriet eine 68-jährige Ford-Fahrerin in der Hauptstraße auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit dem entgegenkommenden Pkw, einer 29-Jährigen zusammen. Das Kleinkind saß ordnungsgemäß angeschnallt in einem Kindersitz. An beiden Fahrzeugen entstand insgesamt Blechschaden in Höhe von ca. 15.500 Euro.

 

BREITENGÜSSBACH. Zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person sowie etwa 10.000 Euro Sachschaden kam es am Montagabend, kurz nach 18 Uhr. Offensichtlich zu spät reagierte eine 65-jährige Autofahrerin in der Zückshuter Straße, als eine vorausfahrende Opel-Fahrerin abbremste, um nach links in die Ortsstraße „Am Sportplatz“ abzubiegen. Die Seniorin fuhr mit ihrem Pkw, Daihatsu Terios, auf das Heck des Pkw, Opel Agila, auf. Die 49-jährige Fahrerin musste zur Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

 

BAUNACH. Am Ende des Radweges zur Einmündung Galgenweg stieß am Montagnachmittag ein 65-jähriger Radfahrer mit einem Pkw zusammen. Der Radfahrer zog sich dabei glücklicherweise nur Prellungen zu. Am Fahrrad sowie am Auto entstand Schaden in Höhe von insgesamt etwa 300 Euro.

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

Zu den bereits berichteten Schmierereien wurde soeben ein weiterer Tatort gemeldet: in Kirchehrenbach wurde das Gebäude der Pumpstation, welches sich neben der Kreisstraße zwischen Kirchehrenbach und Weilersbach befindet, ebenfalls mit Schriftzeichen verunstaltet.

 

Heroldsbach. Am Sonntag gegen 17:45 Uhr stellte eine aufmerksame Bürgerin Rauch in der Kirche in Heroldbach fest und verständigte die Polizei. Die eintreffendenden Beamten fanden in der Kirche brennende Papierreste vor. Dadurch wurden eine Wand und ein Kerzenständer in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 2500 Euro. Kurz zuvor wurden vor der Kirche mehrere Jugendliche gesehen, die unter Umständen etwas mit dem Brand zu tun haben könnten. Die Ermittlungen wurden von der Kriminalpolizei Bamberg übernommen. Wer am Sonntagnachmittag verdächtige Beobachtungen im Bereich der Kirche gemacht hat oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Bamberg unter der Telefonnummer 0951/9129-0 in Verbindung zu setzen.

Zu den bereits berichteten Schmierereien wurde soeben ein weiterer Tatort gemeldet: in Kirchehrenbach wurde das Gebäude der Pumpstation, welches sich neben der Kreisstraße zwischen Kirchehrenbach und Weilersbach befindet, ebenfalls mit Schriftzeichen verunstaltet.

 

Gößweinstein. Ein 55-jähriger Landkreisbewohner wurde dabei beobachtet, wie er widerrechtlich Altkleidersäcke in Morschreuth entwendete, die sozialen Zwecken zu Gute kommen sollten. Die Säcke hatten einen Wert von 100 Euro. Der Mann wird daher zur Anzeige gebracht.

 

Nördlicher Landkreis. Sachschaden in Höhe von mindestens 4000 Euro hinterließen unbekannte Täter, die am Wochenende durch den nördlichen Landkreis zogen und Graffitis an zahlreichen Stellen hinterließen. Unter anderem wurden die Tags „FCN“, „UN 94“, „A.C.A.B“ und „SEK, FOS“ verwendet. In Unterleinleiter wurde das Bushäuschen in der Hauptstraße sowie ein Verteilerkasten in der Straße Am Dürrbach mit schwarzer Farbe besprüht. In Gasseldorf erhielten ein Trafohäuschen sowie eine Sitzgelegenheit in der Leinleiterstraße mit schwarzer, roter und weißer Farbe u.a. mit Beleidigungen „Verzierungen“. Auch beim Gymnasium Fränkische Schweiz in Ebermannstadt „bemalten“ die Täter eine Wand und ein Fenster mit schwarzer Sprühfarbe und in Niedermirsberg einen Stromverteilerkasten. Wie bereits durch die PI Bamberg-Land berichtet, waren die Schmierfinken auch in Heiligenstadt unterwegs.Täterhinweise nimmt die Polizei in Ebermannstadt unter Tel. 09194-73880 entgegen.

 

Weilersbach. Am Montagabend in der Zeit von 22.00 h bis Mitternacht führten Beamte der PI Ebermannstadt auf der B470 bei Weilersbach eine Lasermessung durch. Zwei Fahrzeugführer mussten angezeigt werden, die den 70-km/h-Bereich deutlich zu schnell befuhren. Der Spitzenreiter wurde mit 114 km/h gemessen.

 

Forchheim. Am Montagnachmittag befuhr eine 74-jährige Suzuki-Fahrerin die Bayreuther Straße stadtauswärts. Bei einem Einkaufsmarkt wollte sie nach rechts abbiegen. Hierbei übersah sie einen rechts in gleicher Richtung neben ihr fahrenden Mofafahrer. Bei der anschließenden Berührung stürzte der 19-jährige Zweiradfahrer und zog sich leichte Verletzungen zu. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 600 Euro.

 

Forchheim. Am Montagvormittag zwischen 09:00 Uhr und 12:00 Uhr wurde vor einem Geschäft in der Hainbrunnenstraße ein graues Mountain-Bike entwendet. Das Fahrrad hatte einen Wert von 400 Euro. Wer Angaben zum Tathergang oder dem Täter machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Forchheim in Verbindung zu setzen.

 

Forchheim. Im Zeitraum vom 27.08.2018 bis 17.09.2018 wurde von einer Baustelle im Krottental eine Baggerschaufel im Wert von etwa 4000 Euro entwendet. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Forchheim in Verbindung zu setzen.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

A 73 / Breitengüßbach. Im dichten Berufsverkehr musste am Montagmorgen ein 49-jähriger Audi-Fahrer seinen Pkw auf dem linken Fahrstreifen in Fahrtrichtung Süden erheblich abbremsen. Dies bemerkte der nachfolgende 58-jährige Fahrer eines Hyundai zu spät und fuhr in das Heck des Audi. Unmittelbar danach prallte noch ein 60-jähriger mit seinem Opel in das Heck des Hyundai und die Mittelschutzplanke. Nur wenige Meter dahinter kam es fast zeitgleich zu einem weiteren Verkehrsunfall, bei dem ein 5-5jähriger VW-Fahrer, wegen zu geringen Sicherheitsabstands in das Heck eines vor ihm abbremsenden Kleintransporters eines 56-jährigen fuhr. Bei den Auffahrunfällen wurde niemand verletzt. Der Gesamtschaden wird auf mindestens 15000 Euro geschätzt.

 

 

Unterfranken:

 

SULZFELD, LKR. RHÖN-GRABFELD. In der Nacht zum Dienstag verunfallte ein Lebendtiertransporter auf der Staatsstraße 2280. Hierbei wurden zwei Personen leicht verletzt, mehrere Schweine mussten von der Feuerwehr wieder eingefangen werden. Der Verkehr wurde umgeleitet. Gegen 23:00 Uhr befuhr ein Sattelzug, der mit 90 Schweinen beladen war, die Staatsstraße 2280 von Stadtlauringen kommend in Richtung Norden. Nach bisherigen Ermittlungen geriet der Lkw in einem Kurvenbereich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Bankett und kippte anschließend nach rechts in den Straßengraben. Der 40-jährige Fahrer und sein 25-jähriger Beifahrer wurden durch den Unfall leicht verletzt und nach der medizinischen Erstversorgung durch das BRK in ein Krankenhaus gebracht. Das Dach des mit dem Schlachtvieh beladenen Sattelaufliegers riss auf, woraufhin einige Schweine ins Freie gelangten. 66 Schweine konnten von ca. 85 Mann der Feuerwehren Königshofen, Sulzfeld, Leinach, Großeibstadt, Klein- und Großbardorf aufwendig geborgen und durch eine Fachfirma abtransportiert werden. Tiere, die nicht durch den Unfall getötet sondern verletzt wurden, wurden von einem hinzugerufenen Tierarzt von ihrem Leiden erlöst. Der durch den Unfall entstandene Sachschaden liegt bei geschätzten 100.000 Euro. Die Staatsstraße musste für die Dauer der Bergung komplett gesperrt werden, der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

 

Hofheim –  In der Oberen Sennigstraße wurde am Sonntag, 02.00 Uhr bis 10.00 Uhr die Glasscheibe eines Schaukastens von unbekannten Tätern zerstört. Im gleichen Tatzeitraum wurde am Marktplatz im Bereich der Kirche ein an der Wand angebrachtes Haltverbotszeichen verbogen und an der dortigen Herrentoilette die Glasscheibe der Tür zerstört. Die drei Leuchten einer Absperrbake, die in der Kirchgasse stand, wurden ebenfalls zerstört. Die Tatörtlichkeiten befanden sich in unmittelbarer Nähe einer dort stattfindenden Kirchweih. Der Gesamtschaden konnte bisher noch nicht genau beziffert werden.

 

Haßfurt – Die Geschädigte stellte am Montag in der Zeit von 06.30 Uhr bis 07.00 Uhr ihren Pkw Audi A3 auf dem Parkplatz Walter-Tron-Straße ab. Zuhause stellte sie im linken Bereich der Heckstoßstange Kratzer fest. Der Verkehrsteilnehmer, welcher den Schaden von ca. 200 Euro verursachte, entfernte sich unerlaubt.

 

Sand –  Im Tatzeitraum von Mittwoch, 11.30 Uhr bis Freitag, 20.15 Uhr, parkte der Geschädigte seinen schwarzen Audi A4 in der Zeiler Straße auf dem Mitarbeiter-Parkplatz eines Verbrauchermarktes. Er stellte an der hinteren Stoßstange Lackabplatzer und eine Delle fest. Die Schadenshöhe beträgt ca. 800 Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefonnummer 09521/927-0.

 

 

Ebern:

 

Rentweinsdorf, Lkr. Haßberge: Am Montagabend kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Ebern einen Verkehrsteilnehmer, bei dem Alkoholgeruch wahrgenommen wurde. Im Anschluss wurde er auf die Dienstelle nach Ebern verbracht. Bei einem durchgeführten Alko-Test wurde ein Atemalkoholwert von knapp 0,8 Promille festgestellt. Den Fahrer erwarten nun ein Fahrverbot und eine Geldbuße.

 

Herlheim, Lkr. Schweinfurt: Am Montagmittag gegen 13:35 Uhr wurde ein Lkw-Fahrer in der Kreuzstraße von einem, am Gehweg stehenden Jungen mit einem Stein beworfen. Der Junge stand mit seinem Kumpel auf dem Gehweg und hob die Hand, was den Lkw-Fahrer annehmen ließ, dass er seine Hupe/Fanfare betätigen soll. Dies unterließ der Lkw-Fahrer jedoch. Daraufhin bewarf der Junge die Beifahrertür seines Lkws mit einem Stein. Eine Verfolgung der beiden Jungs, verlief jedoch nur teilweise erfolgreich, weil der Lkw-Fahrer einen der beiden Jungs erwischte und ihn aufforderte, dass er seinen Kumpel, den „Werfer“ Zuhause holen soll. Dies machte der Junge jedoch nicht und flüchtete ebenfalls im Anschluss. Am Lkw entstand ein Schaden von ca. 500,- EUR. Wer die beiden Jungs kennt, wird gebeten, vorerst, in diesem Fall die Polizei Ebern unter der Tel. Nr. 09531/924-0 zu verständigen.

 

 

Oberfranken:

 

A 70/WEISMAIN. Ein geplatzter Vorderreifen war die Ursache für einen Unfall auf der A 70, bei dem beide Insassen eines Transporters schwerverletzt wurden. Am Montagnachmittag waren ein 31-jähriger Anlagenmechaniker und sein 30-jähriger Kollege aus dem Raum Hof mit ihrem Kastenwagen in Richtung Bayreuth unterwegs. Kurz nach der Ausfahrt Schirradorf platzte der linke Vorderreifen des Fahrzeugs. Der Transporter kam zunächst nach links ins Bankett und beim Gegenlenken nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier durchbrach er die Schutzplanke, beschädigte diese auf 30 Metern und kam nach etwa 50 Metern in der Böschung totalbeschädigt auf der Seite zum Liegen. Der 31-jährige Fahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber, sein Beifahrer mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus nach Bayreuth verbracht. Zur Bergung des Wracks musste ein Kran anrücken. An der Unfallstelle musste während der Bergung die Autobahn in Richtung Bayreuth mehrmals kurzzeitig gesperrt werden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 21000 Euro.

 

A 70/NEUDROSSENFELD. Ein als Taschenlampe getarnter Elektroschocker fiel Fahndern der Verkehrspolizei bei einer Kontrolle in die Hände. Am Montagmittag kontrollierte die Streife auf der Autobahn bei Neudrossenfeld den Kastenwagen eines 53-jährigen Polen. Im Seitenfach der Beifahrertüre fanden sie eine Taschenlampe die sich bei genauerem Hinsehen als Elektroschocker darstellte. Die Beamten stellten das Gerät sicher, der 53-Jährige wird wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz angezeigt und musste eine Sicherheitsleistung bezahlen.

 

A 9/HORMERSDORF. Dass ein rechtskräftiges Fahrverbot nach einer massiven Geschwindigkeitsüberschreitung auch für ausländische Autofahrer gilt, musste ein 26-jähriger Pole am Montagmorgen lernen. Fahnder der Verkehrspolizei hielten ihn auf der Autobahn bei Hormersdorf mit seinem Kleintransporter an. Hier stellten die Beamten fest, dass der junge Mann ein gegen ihn verhängtes Fahrverbot vom Februar 2018 ignoriert hatte. Die Fahrt war für ihn beendet. Neben einer Anzeige musste er sein Fahrverbot sofort antreten und sich von einem aus Polen anreisenden Ersatzfahrer abholen lassen.

 

HOF. Lebensgefährliche Verletzungen zog sich am Montagnachmittag ein 31 Jahre alter Arbeiter aus dem Landkreis Wunsiedel bei dem Sturz von einem Gerüst auf einer Baustelle im Stadtgebiet zu. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach bisherigen Erkenntnissen führte der Angestellte, kurz nach 16 Uhr, auf der Baustelle in der Klosterstraße auf einem Gerüst auf Höhe des dritten Obergeschosses des Gebäudes Schalungsarbeiten durch. Aus noch ungeklärter Ursache stürzte der 31-Jährige dann ohne Fremdeinwirkung zirka zwölf Meter in die Tiefe. Mit lebensgefährlichen Verletzungen kam der Arbeiter unter notärztlicher Versorgung mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Kripobeamte nahmen vor Ort die Ermittlungen zur Klärung des Betriebsunfalls auf. Hierbei arbeiten sie eng mit der Staatsanwaltschaft Hof und der zuständigen Berufsgenossenschaft zusammen.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Am Montag wurde die Polizeiinspektion Erlangen über zwei zurückliegende Diebstähle von Kleinkrafträdern in Kenntnis gesetzt. Strafverfahren wegen Diebstahls wurden eingeleitet – die Ermittlungen nach den bislang unbekannten Tätern laufen. Bereits in der ersten Septemberwoche wurde vor einem Anwesen in der Gebbertstraße ein versperrtes Moped der Marke Simson gestohlen. Das Krad ist auffallend orange lackiert. Es war abgemeldet und folglich nicht mit einem Kennzeichen versehen. Der Zeitwert wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Am Montagvormittag wurde ein vor einem Baumarkt in der Straße Zum Hutacker geparkter Roller entwendet. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde das Kraftfahrzeug mit dem dazugehörigen Schlüssel gestohlen. Das Kleinkraftrad war mit einem gültigen Versicherungskennzeichen versehen. Der Wert des Rollers wird auf 800,– Euro beziffert. Hinweise zu den entwendeten Fahrzeugen nimmt die Polizei Erlangen unter der Rufnummer 09131/760-114 entgegen.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“