Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht an einem Einsatzort., © Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Polizeibericht 18.06.2022

Bamberg Stadt: 

 

Bamberg. Schaden in Höhe von ca. 100,- Euro hinterließ ein Unbekannter in der Unteren Seelgasse. Hier wurde in der Nacht von Donnerstag auf Freitag der Scheibenwischer eines abgestellten Wohnmobils abgebrochen.

 

Bamberg. In der Habergasse wurde in der letzten Woche ein abgestellter Mercedes angefahren. Ein unbekannter Autofahrer streifte die linke Fahrzeugseite und fuhr davon. Der Schaden wird auf 2000,- Euro geschätzt. Schaden in Höhe von 3000,- Euro wurde in der Kirschäckerstraße hinterlassen. Hier fuhr vermutlich ein Lkw gegen einen Zaun, auch in diesem Fall flüchtete der Verursacher.

 

Bamberg. Eine geringe Menge Kokain wurde am Freitag, gegen 20 Uhr, bei einem 19-jährigen gefunden. Der junge Bamberger war in der Mohnstraße einer Kontrolle unterzogen worden. Zu einer körperlichen Auseinandersetzung wurde die Polizei am Samstag, gegen 2 Uhr, gerufen. Zwei  Männer waren in der Sandstraße in Streit geraten und hatten sich unter anderem mit Faustschlägen traktiert. Beide werden daher angezeigt.

 

Eine weitere Körperverletzung war am Samstag, gegen 1 Uhr, aus der Promenadestraße gemeldet worden. Hier griffen drei Täter grundlos vier Fußgänger an und schlugen auf sie ein. Danach flüchteten die Täter.  Eine zufällig vorbeikommende Polizeistreife konnte einen der Angreifer festnehmen, die Geschädigten wurden leicht verletzt. Die Ermittlungen zu den restlichen Schlägern dauern an.

 

 

 

Bamberg Land:

 

STEGAURACH. In der Zeit von Donnerstagnachmittag bis Freitag verkratzte ein bislang unbekannter Täter den Pkw eines 32-Jährigen. Dieser parkte seinen schwarzen Dodge Challenger im Ortsteil Höfen an der Straße Zur Alten Schule. Insgesamt wurde das komplette Fahrzeug rundherum verkratzt. Lediglich Fahrzeugdach und Motorhaube blieben verschont. Der Schaden beläuft sich auf etwa 6.000 Euro. Hinweise auf den oder die Täter werden unter Tel.-Nr. 0951/9129-310 entgegen genommen.

 

MEMMELSDORF. Der Polizeiinspektion Bamberg-Land wurde am Donnerstagabend eine Sachbeschädigung im Bereich der Straße Am Giechburgblick mitgeteilt. Durch einen oder mehrere unbekannte Täter wurden an einem Firmengebäude mit schwarzer Farbe Graffitis angebracht. Die Schmierereien weisen eine Fläche von über 3 Metern Länge und fast 1,5 Metern Höhe auf. Es wurde ein Schaden von ca. 500 Euro verursacht. Wer hat zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

HALLSTADT. Am Freitagmorgen kam es zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Pkw im Bereich der Bamberger Straße. Eine 31-jährige Hyundai-Fahrerin übersah beim Linksabbiegen auf einen Parkplatz eine entgegenkommende 51-Jährige. Es kam zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die Skoda-Fahrerin wurde aufgrund ihrer Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. Die 5-jährige Tochter der Hyundai-Fahrerin, befand sich ebenfalls im Fahrzeug, wurde aber glücklicherweise nur leicht verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 4.000 Euro an den Fahrzeugen.

 

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

A 73, Forchheim     Am Freitagnachmittag wurde ein 31jähriger Erlanger auf der A73 im Bereich der Anschlussstelle Forchheim Nord einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurden durch die Beamten beim Fahrzeugführer drogentypische Merkmale festgestellt. Während der Kontrolle fanden die Beamten zudem noch ein Druckverschlusstütchen mit Methamfetamin, sowie einen Teleskopschlagstock. Ein rechtskräftiges Fahrverbot bestand ebenfalls noch gegen den Fahrzeugführer. Eine Blutentnahme im Klinikum Forchheim, die Sicherstellung seines Führerscheins, sowie Anzeigen wegen Drogenbesitzes, Fahren trotz Fahrverbots und Verstoß gegen das Waffengesetz waren die Folge dieser Fahrt.

 

 

 

Forchheim:

 

FORCHHEIM. Gestern Abend wurden im Königsbad drei Kinder beim Handtaschendiebstahl auf frischer Tat betroffen. Der Zeuge konnte beobachten, wie eine Neunjährige die Handtasche seiner Frau entwendete und zum Zaun des Freibades lief, wo bereits ihr siebenjähriger Bruder wartete. Dieser warf die Tasche über den Zaun zum 11jährigen Bruder, der sich außerhalb des Bades befand. Anschließend flüchtete das Geschwistertrio in Richtung Bahnhof. Dem Zeugen gelang es, das flüchtige Trio einzuholen und bis zum Eintreffen der Streife festzuhalten. Wie sich herausstellte hatten die drei strafunmündigen Kinder, die aus Erlangen kommen, am Bahnhof noch ein Fahrrad geklaut. Den beiden Brüdern, sowie einem weiteren 12jährigen Bruder konnten darüber hinaus noch weitere Diebstahlsdelikte nachgewiesen werden, die sich in den letzten Tagen im Forchheimer Freibad ereignet hatten. Es stellte sich heraus, dass die Geschwister in letzter Zeit vermehrt mit dem Zug von Erlangen nach Forchheim ins Königsbad gefahren sind, wo sie sich stets das Eintrittsgeld sparten, indem sie kurzer Hand über den Zaun kletterten. Bemerkenswert ist auch, dass alle Geschwister bereits schon erheblich polizeilich vorbelastet sind. Die Kinder, allesamt deutsch-irakischer Abstammung, wurden im Anschluss zurück nach Erlangen gefahren und dort ihrer Mutter übergeben. Strafrechtliche Konsequenzen dürften die vier aufgrund ihres Alters wohl nicht zu erwarten haben.

 

FORCHHEIM. Gestern Nacht warf ein aggressiver Spanier in der Bayreuther Straße mutwillig zwei E-Bikes um. Warum der aus Fürth kommende Randalierer mit  spanischer  Nationalität so aggressiv war und was er in Forchheim wollte, ist nicht bekannt. An den Fahrrädern entstand leichter Sachschaden. Gegen den Mann wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt.

 

 

 

Haßfurt:

 

Knetzgau – Am Freitag, den 17.06.2022, gegen 12:30 Uhr, befuhr die 45-jährige Fahrerin eines Pkw Skoda die Badangerstraße in Fahrtrichtung zur Hauptstraße. An der dortigen Einmündung fuhr sie trotz des für ihre Fahrtrichtung geltenden Verkehrszeichens „Vorfahrt gewähren“ in den Einmündungsbereich ein und übersah dabei den von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Pkw Opel eines 44-jährigen ukrainischen Staatsbürgers, wodurch es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge gekommen ist. Durch den Zusammenstoß ist glücklicherweise keiner der Beteiligten verletzt worden. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 5.500 Euro. Der Pkw Opel war durch den Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und musste von der Unfallstelle aus abgeschleppt werden.

 

Zeil – Am Freitag, den 17.06.2022, gegen 16:20 Uhr, war einer Streifenbesatzung ein Mofafahrer aufgefallen, der den parallel zur Staatsstraße St 2447 verlaufenden Fuß- und Radweg telefonierender Weise in Fahrtrichtung Zeil am Main entlang gefahren ist. Bei der anschließenden Kontrolle des 15-jährigen Fahrers stellte sich zudem heraus, dass dessen Mofa frisiert war. Der Junge hatte durch Umbaumaßnahmen am Luftfilter seines Mofas eine Leistungssteigerung hervorgerufen. Aufgrund einer fehlenden Fahrerlaubnis war er nun nicht mehr berechtigt, sein Fahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr zu führen. Aus diesem Grund ist die Weiterfahrt unterbunden worden. Gegen den 15-jährigen, der bereits schon vor einiger Zeit wegen desselben Delikts polizeilich in Erscheinung getreten war, wurde ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eröffnet.

 

 

 

Erlangen:

 

In einem Parkhaus in der Erlanger Innenstadt wurde am Freitag, kurz vor 21:00 Uhr, durch eine uniformierte Streife eine Gruppe von fünf minderjährigen Mädchen festgestellt. Während der Kontrolle der herumlungernden Mädchen konnte durch die Polizeibeamten starker Marihuanageruch wahrgenommen werden. Daraufhin durchsuchte die Polizeibeamtin u.a. die Taschen der Mädchen. In der Handtasche einer 16-jährigen konnte ein Joint und ein Döschen mit einer kleinen Menge Marihuana aufgefunden werden. Das Mädchen wurde wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Da sie erst 16 Jahre alt ist, wurde ihre Mutter über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.

 

Eine 34-jährige Erlangerin beschloss am Freitag Nachmittag, ein kühles Bad zu nehmen. Die polizeibekannte Frau stieg, mit Badehose und T-Shirt bekleidet, beherzt in die Regnitz. Ein Schwimmversuch scheiterte. Die Frau fiel um und wurde einige Meter abgetrieben, bis sie sich schließlich an einem Baum am Ufer festhalten konnte. Eine Spaziergängerin konnte dies beobachten und zog sie aus dem Wasser. Die „Schwimmerin“ hatte sich in der Regnitz an beiden Beinen verletzt und musste zur medizinischen Versorgung in die Chirurgie des Universitätsklinikums Erlangen verbracht werden. Da von der Verletzten starker Alkoholgeruch ausging, wurde durch die eingesetzten Polizeibeamten, vor ihrem Transport ins Klinikum, noch ein Atemalkoholtest gemacht. Dieser ergab einen Wert von 2,84 Promille, was der Frau jedoch nur geringfügig anzumerken war. Sie versprach, derartige Badeausflüge zukünftig zu unterlassen.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“