© Lino Mirgeler

Polizeibericht 17.11.2019

Bamberg-Stadt:

 

Ein 15-jähriger Bamberger entwendete Samstagnacht in einer Tankstelle zwei Flaschen Schnaps im Wert von rund 53,- EUR. Anschließend verließ er die Tankstelle. Zufällig konnte ein Polizeibeamter in seiner Freizeit den Vorfall beobachten. Er nahm die Verfolgung des Jugendlichen auf und konnte diesen Stellen. Durch die hinzugerufene Streife konnte der Jugendliche dann in die Obhut seiner Mutter übergeben werden.

 

Von Freitag auf Samstag wurden von bislang unbekannten Tätern in der Klosterstraße an zwei Anwesen jeweils mit schwarzer Farbe die Fassaden beschmiert. Zeugen werden gebeten, sich mit der PI Bamberg-Stadt, Tel.-Nr. 0951/9129-210 in Verbindung zu setzen.

 

Samstagmittag ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der B26 an der Einmündung zum Hafen. Eine 40-jährige Haßfurterin fuhr die B26 von der A70 kommend in Richtung Bischberg und wollte nach links in den Bamberger Hafen abbiegen. Hierbei übersah sie einen entgegenkommenden 49-jährigen Bamberger und es kam zum Zusammenstoß. Das Fahrzeug des Bambergers wurde durch die Wucht des Aufpralles noch gegen das Fahrzeug eines 66-jährigen, der an der Einmündung aus Richtung Hafen wartete, geschleudert.

Bei dem Unfall wurden die Haßfurterin und der Bamberger leicht bis mittelschwer verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 30000,- EUR. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Reinigung der Fahrbahn kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

 

Ein 47-jähriger Bamberger geriet Samstagnacht in einem Etablissement im Bamberger Osten mit einer 54-jährigen Frau in Streit. Im weiteren Verlauf schlug der Mann der Frau dreimal ins Gesicht. Sie erlitt hierdurch eine blutige Lippe. Da sich der Mann gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten äußerst aggressiv verhielt und zudem stark alkoholisiert war, durfte er den Rest der Nacht in der Zelle verbringen.

 

Ein 23-jähriger aus dem Landkreis Bamberg wurde Samstagnacht aufgrund seiner Alkoholisierung aus einer Diskothek in der Innenstadt verwiesen. Nachdem ihn die Türsteher, seiner Meinung nach zu Unrecht, vor die Tür setzten, rief der Mann selbst bei der Polizei an, und bat um Unterstützung. Gegenüber der eingesetzten Polizeibeamten zeigte sich der Mann uneinsichtig, unbelehrbar und spöttisch. Schließlich musste er aufgrund seiner Aggressivität gefesselt werden. Hierbei leistete er Widerstand. Auch er durfte die Nacht in der Zelle verbringen.

 

Samstagfrüh wurden Polizei und Feuerwehr zur Wohnung eines 35-jährigen Bambergers gerufen. Hier kam Rauch aus der Wohnung und auch der Rauchmelder hatte angeschlagen. Der 35-jährige lag in seinem Wohnzimmer, während sein am Herd stehendes Essen anbrannte. Hierum kümmerte sich die Feuerwehr. Ein Gebäudeschaden war jedoch nicht entstanden.

Gegenüber den Polizeibeamten zeigte sich der Mann sehr unkooperativ und wollte sich nicht ausweisen. Zudem konnten diverse Rauschgiftutensilien aufgefunden werden. Daraufhin suchten die Beamten nach einem Ausweisdokument und nach Betäubungsmitteln. Währenddessen versuchte der Mann die Beamten mit seinem Handy zu filmen. Er sollte daraufhin gefesselt werden, um die Störung der Amsthandlungen zu unterbinden. Hierbei leiste er Widerstand, indem er sich losriss und sich gegen die Fesselung sperrte.

Auch wurde in der Wohnung des 35-jährigen noch Marihuana und Haschisch aufgefunden.

 

 

Bamberg-Land:

 

BAMBERG. Im Zeitraum vom vergangenen Montag bis Donnerstag wurde auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Dr.-Robert-Pfleger-Straße ein Pkw beschädigt. An dem schwarzen Mercedes wurden beide rechte Türen offensichtlich mit einem spitzen Gegenstand verkratzt. Es entstand hierdurch ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000,- Euro. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land erbittet Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0951 / 9129 – 310.

 

HIRSCHAID. Auf der Kreisstraße zwischen Rothensand und Sassanfahrt kam es am Samstagabend zu einem Verkehrsunfall. Ein 40-jähriger Mann aus Weilersbach befuhr mit seinem Pkw Suzuki die Straße in Richtung Sassanfahrt. In die Gegenrichtung fuhr ein 22-jähriger Mann aus Pettstadt mit seinem Pkw BMW. Als die beiden Pkws einander passierten, kam der 40-jährige Mann mit seinem Suzuki zu weit nach links, so dass beide Pkws mit den jeweiligen linken Außenspiegel kollidierten. Weitere Schäden oder Verletzungen bei den Pkw-Insassen entstanden nicht. Bei der Unfallaufnahme wehte den eingesetzten Beamten von dem Mann aus Weilersbach eine Alkoholfahne entgegen. Ein Atemtest ergab eine Alkoholisierung von 1,9 Promille. Daraufhin wurde bei dem 40-jährigen Mann eine Blutentnahme durchgeführt und die Fahrerlaubnis vorläufig entzogen.

 

ZAPFENDORF. Am Samstagnachmittag wurde der Polizei mitgeteilt, dass es aus einem Pkw in Zapfendorf penetrant nach Marihuana rieche. Das Fahrzeug konnte später samt Fahrer an der Halteradresse in Scheßlitz angetroffen werden. Der 19-jährige Fahrzeugführer gab zu, vor Fahrtantritt Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Er habe einen Joint geraucht. Ein Urintest bestätigte den Verdacht. Demzufolge wurde eine Blutentnahme bei dem 19-jährigen Mann durchgeführt. Im Anschluss wurde in der Wohnung des Beschuldigten noch Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt.

 

 

Forchheim Stadt und Landkreis:

 

HAUSEN. Am Samstagmorgen kam ein 63-jähriger Mann mit seinem Audi im Kreisverkehr an der B470 von der Fahrbahn ab. Sein Fahrzeug wurde hierbei erheblich beschädigt. Ursächlich für den Fahrfehler dürfte die Alkoholisierung des Fahrers gewesen sein. Ihm wurde der Führerschein entzogen und eine Blutentnahme durchgeführt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr wurde eingeleitet.

 

FORCHHEIM. Am „Kersbacher Kreuz“ kam es am Samstagmittag zu einem Auffahrunfall. Ein 45-jähriger Mercedes-Fahrer übersah, dass der vor ihm fahrende VW aufgrund des Querverkehrs stoppte und fuhr ihm auf. Ein Sachschaden von ca. 5000 Euro und ein Schleudertrauma war die Folge.

 

FORCHHEIM. Am Samstag um kurz vor 22 Uhr befuhr ein 38-jähriger Mann mit seinem Mercedes die Daimlerstraße in Forchheim. Durch sein Handy abgelenkt fuhr er gegen einen geparkten Audi und entfernt sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Ein Zeuge, der Alles beobachtet hatte, nahm die Verfolgung auf und konnte den Verursacher anhalten. Anschließend kehrten sie gemeinsam zur Unfallstelle zurück und die dazu gerufene Polizeistreife nahm den Sachverhalt auf. Den 38-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht. An den Pkws ist ein Gesamtschaden von circa 8000 Euro entstanden.

 

FORCHHEIM. Am Samstag gegen 20:00 Uhr gerieten zwei Personen in der Dechant-Reuder-Straße aufgrund einer Geldforderung in Streit. Dieser eskalierte soweit, dass der Eine mit Messer und Gabel auf den Anderen losging. Er wurde hierbei leicht verletzt. Der Angreifer musste in Gewahrsam genommen werden und ein Strafverfahren u.a. wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet.

 

Ebermannstadt: Auf einem Verbindungsweg zwischen Eschlipp und Burg Feuerstein, welcher direkt neben einer Feldscheune liegt, wurde am Freitag in der Zeit von 08.00 bis 15.00 Uhr durch unbekannte Täter ein Ster Holz entwendet. Der entstandene Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 80,-€. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich bei der PI Ebermannstadt (Tel.: 09194/73880) zu melden.

 

Igensdorf: Am Samstagabend wurde ein 40jähriger Pkw-Fahrer in Igensdorf einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hier stellten die Beamten Alkoholgeruch fest, weshalb beim Fahrer  ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde, der einen Wert von 0,86 Promille ergab. Die Weiterfahrt des Mannes wurde unterbunden und er erhält ein einmonatiges Fahrverbot sowie eine Geldbuße in Höhe von 500 Euro.

 

 

Mittelfranken:

 

Erlangen:

 

Besorgt meldete sich am späten Samstagnachmittag ein Zeuge bei der Erlanger Polizei, da er mehrere Jugendliche beobachten konnte, die ein Einkaufszentrum in der Innenstadt, angeblich mit Pistolen bewaffnet, betraten.

Die hinzugerufenen Beamten konnten in dem Einkaufszentrum vier Jugendliche Erlanger im Alter von 12 bis 15 Jahren antreffen, wobei alle vier auch tatsächlich „Pistolen“ bei sich hatten. Wie sich jedoch herausstellte, handelte es sich hierbei erkennbar um erlaubnisfreie Spielzeugwaffen, sog. „Softair-Pistolen“. Da die Pistolen zudem nicht wirklich lebensecht aussahen, erwartet sie nun auch keine Bestrafung.

Trotzdem wurden die vier Jungs von den Beamten eindringlich ins Gebet genommen und im Anschluss ihren Eltern übergeben. Die Plastikpistolen entsorgten sie freiwillig.

 

Keine Verwendung mehr für sein 5-Liter-Bierfass hatte ein 16-jähriger Jugendlicher aus dem Landkreis, als er am Samstagabend mit einer 15-köpfigen Gruppe in Erlangen unterwegs war. Als die Gruppe am Katholischen Kirchenplatz eine Bar betreten wollte, und nicht wusste wohin mit dem mitgeführten Bierfass, entsorgte er dieses kurzerhand auf der Straße. Er warf es dort zu Boden, so dass es in seine Einzelteile zersprang. Erst als eine Streife der Erlanger Polizei hinzukam und den jungen Mann eindringlich aufforderte, das Fass ordnungsgemäß zu entsorgen, bequemte dieser sich hinaus und beseitigte seinen Unrat.

Ihn erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige und höchstwahrscheinlich ein empfindliches Bußgeld.

 

Zu einem schweren Diebstahl gleich zweier Fahrräder kam es in der Nacht vom Freitag auf den Samstag in der Nördlichen Stadtmauerstraße in Erlangen.

Unbekannte entwendeten die zwei abgesperrten Fahrräder im Wert von ca. 200,- bzw. 500,- Euro und konnten unerkannt entkommen. Wer in diesem Bereich Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise zu der Tat

geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt zu melden (Tel.: 09131/760-0).

 

Am frühen Sonntagmorgen fiel einer Erlanger Streife ein stark betrunkener 22-jähriger Erlanger auf, der in der Innenstadt schwankend auf dem Sattel seines abgestellten Fahrrades saß. Da der junge Mann bei der Kontrolle 1,64 Promille aufwies, wurde ihm eine mögliche Fahrt untersagt und die Beamten sperrten sein Fahrrad ab. Er setzte daraufhin, zwar widerwillig, aber glücklicherweise ohne Strafanzeige, seinen Weg zu Fuß fort. Weniger Glück hingegen hatte kurze Zeit später ein 25-jähriger Erlanger, der mit seinem Fahrrad fahrend angetroffen wurde.

Dieser brachte es auf 1,68 Promille und er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

 

Unterfranken:

 

Haßberge:

 

Gädheim – Am Samstag, den 16.11.19, um 22:40 Uhr, befuhr eine 22-jährige BMW-Fahrerin die Staatsstraße St2247 von Schweinfurt kommend, in Fahrtrichtung Haßfurt. Auf Höhe der Ortschaft Gädheim beabsichtigte die Fahrerin ursprünglich in diese nach links abzubiegen. Ihren Angaben nach verpasste sie allerdings die Einfahrt. Aus diesem Grund fuhr sie mit ihrem Fahrzeug nach rechts in die Einfahrt eines  Flurweges ein, um hier zu wenden. Als sie von dort wieder auf die Staatstraße einbog, kam es zum Zusammenstoß mit dem in Fahrtrichtung Haßfurt fahrenden Pkw Seat eines 62-jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw Seat ca. 50 Meter weiter, in eine dort befindliche Leitplanke, geschleudert. Weil die Fahrbahn mit den beiden unfallbeteiligten Fahrzeugen und deren herumliegenden Trümmerteilen blockiert war, musste die Staatstraße wegen der Abschleppung beider Fahrzeuge und wegen der Reinigung der Fahrbahn für die Dauer von zwei Stunden voll gesperrt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Gädheim übernahm die Absperrung der Unfallstelle und die Verkehrsregelung. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß glücklicherweise niemand. An beiden Fahrzeugen und an der Leitplanke entstand ein Gesamtschaden von ca. 16000 Euro.

 

Hofheim – Am Samstag, den 16.11.19, um 16:35 Uhr, befuhr eine 76-jährige mit ihrem Pkw Alfa Romeo die Ostheimer Straße stadteinwärts. An der Kreuzung zur Rügheimer Straße, bog sie in diese nach links ab und stieß hierbei mit dem vorfahrtsberechtigten Pkw Seat, eines in Fahrtrichtung Eichelsdorf fahrenden 70-jährien, zusammen. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Allerdings war an beiden Fahrzeugen ein Gesamtschaden von ca. 4000 Euro entstanden.

 

Königsberg – Am Samstag, den 16.11.19, um 16:30 Uhr, ging ein 27-jähriger Jäger, samt seines in Ausbildung befindlichen Jagdhundes, ca. 800 Meter von der Staatsstraße St 2281 entfernt, im Flurbereich spazieren. Bei dem Jagdhund handelte es sich um ein einjähriges Männchen der Rasse Schwarzwild Bracke. Der Jäger ließ seinen Hund zu diesem Zeitpunkt frei laufen, um mit ihm das Aufspüren bzw. das Verfolgen von Fährten zu trainieren. Der Hund spürte nun gemäß seiner Bestimmung und seines Trainings tatsächlich ein Reh auf, welches unter der Nachstellung des Hundes vor Schreck in Richtung der Staatsstraße flüchtete. Bei dem Überqueren der Staatsstraße kollidierte das Reh mit dem Pkw Peugeot eines 47-jährigen, der zu diesem Zeitpunkt in Fahrtrichtung Unfinden unterwegs war. Das Reh wurde durch den Zusammenstoß in den Straßengraben geschleudert und getötet. Der Hund bewachte das Tier dort stolz bis zum Eintreffen seines Herrchens. Am Pkw Peugeot entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden in Höhe von ca. 2500 Euro. Für die Begleichung des entstandenen Schadens am Fahrzeug des Geschädigten haftet der Hundehalter.

 

Pfarrweisach, Lkrs. Haßberge: Am Montagabend, den 11.11.2019, in der Zeit von 18:05 – 19:45 Uhr, wurde in der Hauptstraße ein geparkter Ford Mondeo angefahren. Der parkende Ford stand am rechten Gehweg in Fahrtrichtung Maroldweisach, direkt gegenüber der Gaststätte Eisfelder. Von diesem wurde die komplette linke Fahrzeugseite beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 6000,-EUR beziffert. Hinweise nimmt die Polizei Ebern unter der Tel. Nr. 09531/924-0 entgegen.

 

Untermerzbach, Lkr. Hassberge: Am Freitagmittag, gegen 12:30 Uhr, verlor ein 34-jähriger Motorradfahrer, beim Rangieren auf einem Parkplatz im Schloßweg, die Kontrolle über sein Krad und fiel mit samt dem Motorrad auf den daneben parkenden Ford Mondeo. Anschließend verständigte er die Polizei und meldete den Unfall. Hierbei ist ein Schaden von ca. 500,- EUR entstanden.

 

Westlicher Landkreis, Lkrs. Haßberge: Im Laufe der Woche erhielt die Polizeiinspektion Ebern den Hinweis, dass ein Bub mehrmals mit dem Traktor seines Vaters über öffentliche Straßen durch eine Ortschaft im westlichen Landkreis fuhr. Durch Zeugen konnte der Vorfall bestätigt werden. Auf den Vater, der nach jetzigem Stand der Ermittlungen bei den Fahrten des Sohnes vorweg lief, wartet nun eine Anzeige wegen des Ermächtigens als Halter zum Fahren ohne Fahrerlaubnis. Gegen den strafunmündigen Jungen, welchem die illegalen Spritztouren wohl nicht bewusst waren, muss dennoch eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis dem Staatsanwalt vorgelegt werden.

 

Ebern, Lkrs. Haßberge: In der Georg-Nadler-Straße kam es am Freitagvormittag zu einem Verkehrsunfall mit reichlich Blechschaden. Ein 82 Jähriger aus dem Landkreis Bamberg fuhr mit seinem Mercedes von der Lützeleberner Straße auf die Georg-Nadler-Straße. Unglücklicherweise übersah der ältere Herr einen von rechts kommenden vorfahrtsberechtigen 68 Jährigen Mazda-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Glücklicherweise blieben die beiden Herren unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen nach auf ca. 15.000 Euro.

 

Rentweinsdorf, Lkrs. Haßberge: Am Samstagmorgen gegen 10:00 Uhr stieß in der Röthengasse eine 32 jährige mit ihrem BMW beim Rangieren rückwärts gegen die Straßenlaterne. Bei dem Anstoß entstand ein Gesamtschaden von ca. 2500 Euro. Die Betroffene meldete vorbildlich den Anstoß bei der Polizei, weswegen sie nicht gebührenpflichtig verwarnt wurde.

 

Ebern, Lkrs. Haßberge: In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in der Kapellenstraße in Ebern aus einem Pflanzbeet von einem oder mehreren bislang Unbekannte verschiedene  kleine Buxbäumchen aus einem Beet herausgerissen und auf ein parkendes Auto geworfen.  Die Tatzeit liegt hierbei zwischen 02.00 und 03.00 Uhr am Samstag morgen. Der Sachschaden an dem Pkw beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ebern unter Tel.-Nr. 09531/2240 entgegen.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“