© Carsten Rehder

Polizeibericht 17.10.2020

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

FORCHHEIM. Am Donnerstag Mittag fuhr die Fahrerin eines Opel Astras von Forchheim kommend auf der B470 in Richtung Kersbacher Kreuz auf der linken Spur. Ein Kleinkraftradfahrer, der zuvor aus dem Halben Weg aufgefahren war, zog dann mit seinem Fahrzeug unvermittelt von der rechten auf die linke Spur, übersah den beinahe schon neben sich fahrenden Opel und es kam trotz Bremsung des PKWs zum Zusammenstoß. Der Fahrer des Kleinkraftrades erlitt Schürfwunden an Ellbogen, Kniescheiben und Knöcheln. Insgesamt entstand Sachschaden i.H.v. 2000,- Euro.

 

FORCHHEIM. Am Freitag fuhr kurz vor 14:00 Uhr ein LKW im Krottental beim Linksabbiegen gegen eine Hausecke. Dabei beschädigte er Dachrinne, Fallrohr und diverse Dachziegel. Der LKW-Fahrer rangierte und fuhr schließlich weg ohne sich um den entstandenen Sachschaden i.H.v. 2000,- Euro zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Forchheim unter 09191/7090-0 zu melden.

 

FORCHHEIM. Zwischen Donnerstag Nachmittag und Freitag Morgen hat sich ein bislang unbekannter Täter am Schaufenster eines Reisebüros in der Holzstraße zu schaffen gemacht und die außen angebrachten Deko-Aufkleber beschädigt. Der Gesamtschaden liegt bei ca. 100,-€ Euro. Wer in diesem Bereich verdächtige Wahrnehmungen machen konnte, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Forchheim unter der Telefon-Nr. 09191/7090-0 in Verbindung zu setzen.

 

Ebermannstadt. Am 16.10.2020 wurde ein auf dem ALDI-Parkplatz abgestelltes Fahrzeug der Marke Skoda zerkratzt bzw. eingedellt. Der bislang unbekannte Täter verursachte an der Türen der Fahrerseite einen Schaden in Höhe von ca. 2000 EUR. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Ebermannstadt zu melden.

 

Hiltpoltstein. Am Freitag kam es in Kappel zu einem unerlaubten Entfernen vom Unfallort. Beim rückwärtigen Ausparken vor einem Metzger streifte ein unbekannter schwarzer VW den ebenfalls schwarzen VW des 59-jährigen Geschädigten. Am Pkw entstanden mehrere Kratzer sowie Dellen auf der Beifahrerseite. Der Schaden beläuft sich auf 4000 EUR. Zeugen werden gebeten sich mit der PI Ebermannstadt in Verbindung zu setzen.

 

Gräfenberg. Am Freitag den 16.10.2020, um 17:15 Uhr, ereignete sich auf der B2 in Gräfenberg ein Unfall ohne Verletzte. Der 72-jährige Unfallverursacher bog hierzu mit seinem Audi von der B2 nach Lilling ab. Hierbei übersah er den entgegenkommenden VW der 58-jährigen Geschädigten, welche vorfahrtsberechtigt war. Bei der Kollision wurde niemand verletzt. Allerdings entstand ein Sachschaden in Höhe von 10000 EUR. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

Egloffstein. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag besprühten unbekannte Täter einen Stromverteilerkasten am Parkplatz in Mostviel. Die Täter brachten mit weißer Farbe „UN94“ am Verteilerkasten an. Der entstandene Schaden wird sich rund auf 1000 EUR belaufen. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei Ebermannstadt, 09194/7388-0, in Verbindung zu setzen.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Freitagnacht wurde gegen ca. 2 Uhr ein 24jähriger Mann mit einem Fahrrad in der Sandstraße einer Kontrolle unterzogen. Im Gespräch ergaben sich Widersprüche zur Herkunft des Rades. Letztendlich gab der Mann zu, das Rad kurz vor der Kontrolle entwendet zu haben. Nun sucht die Polizei nach dem rechtmäßigen Besitzer des grünen Fahrrades der Marke Mondia.

 

BAMBERG. In der Zeit vom 14.10.2020 bis zum 16.10.2020 wurde die Seitenscheibe eines am Kunigundendamm abgestellten Pkw Renault eingeschlagen. Ein oder mehrere Täter gelangten dann in Innere des Pkw und durchwühlten den Innenraum. Da keine Wertsachen aufgefunden wurden entstand dem Halter „nur“ ein Sachschaden in Höhe von rund 100 Euro.

 

BAMBERG. Im Zeitraum vom 13.10.2020 bis zum 16.10.2020 wurde die Fassade eines Anwesens der Unteren Königstraße mittels eines Graffitis beschmiert. Der Schaden dürfte bei ca. 500 Euro liegen, Zeugen der Tat mögen sich bei der Polizei Bamberg melden.

 

BAMBERG. Am Freitagnachmittag befand sich gegen ca. 15 Uhr eine 68jährige Frau mit ihrem 4jährigen Enkelkind im Bus der Linie 901 in Richtung Klinikum. An der Haltestelle Schranne stieg ein Pärchen zu und setzte sich in unmittelbare Nähe zur Frau und zum Enkelkind. Da der Mann beim Hinsetzen seine Maske absetzte forderte die couragierte 68jährige diesen auf, die Maske richtig anzulegen. Er tat dies, zog sie jedoch danach wieder herunter und grinste provokant. Nachdem auch die Begleitung des Mannes aufforderte, die Maske aufzusetzen, tat er dies und beide setzten sich um. Die Großmutter unterhielt sich im Folgenden mit dem Enkelkind über den Vorfall, was zum Missmut beim Pärchen geführt haben dürfte. Beim Aussteigen aus dem Bus an der Haltestelle Hohes Kreuz beleidigte und bedrohte dann die bislang unbekannte Frau die Großmutter mit Enkelkind. Der unbekannte Mann spuckte auf die Jacke der Großmutter. Das Pärchen ging dann in Richtung der Nahversorger Würzburger Straße davon.

Das Pärchen wird wie folgt beschrieben: beide ca. 25-30 Jahre alt, beide mit fränkischem Akzent, der Mann hatte eine schwarze Jacke mit gotischen Buchstaben auf dem Rücken, die Frau  hatte ein Bandana – Kopftuch getragen. Zeugenaussagen des Vorfalles und Hinweise zum „Pärchen“ nimmt die Polizei Bamberg entgegen.

 

BAMBERG. Samstagnacht fiel einer Streife der Polizei Bamberg ein 33jähriger Radfahrer auf, der sichtlich Probleme hatte, das Radl sicher zu führen. Ein Test ergab einen Wert von rund 2 Promille, was eine Blutentnahme zur Folge hatte. Der Mann musste danach zu Fuß weitergehen.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

Am Freitagmorgen geriet ein 33-jähriger BMW-Fahrer auf der B 505 beim Ausfahren auf die B 22 auf der regennassen Fahrbahn gegen die Schutzplanke. Unfallursächlich war den Straßenverhältnissen unangepasste Geschwindigkeit. Verletzt wurde der Fahrer zum Glück nicht. Der Sachschaden wird von der Polizei auf ca. 11.000,- Euro geschätzt.

 

Ungenügender Sicherheitsabstand war die Unfallursache am Freitagnachmittag auf der A 73 in Fahrtrichtung Suhl. Die Fahrerin eines Seat musste im dichten Berufsverkehr verkehrsbedingt stark abbremsen. Ein nachfolgender Ford-Fahrer schaffte es noch zu bremsen, der nachfolgende Fahrer eines Audis jedoch nicht mehr und fuhr auf den Ford auf. Der Ford wurde durch den Aufprall auch noch auf den Seat geschoben. Alle drei Fahrzeugführer blieben unverletzt. Der Sachschaden wird von der Verkehrspolizei auf ca. 9.000,- Euro geschätzt.

 

Über 40.000,- Euro Sachschaden sind die Folge eines Verkehrsunfalles vom Freitagmorgen. Ein 51-jähriger VW-Fahrer fuhr an der Anschlussstelle Hirschaid in die Autobahn ein. Nach kurzer Fahrt auf dem Beschleunigungsstreifen wechselte er direkt auf den linken Fahrstreifen. Ein dort fahrender 28-jähriger Fahrer eines Fiat Kleintransporters konnte trotz Vollbremsung ein Auffahren auf den VW des Unfallverursachers nicht mehr verhindern. Durch das Auffahren wurde der VW noch gegen beide Leitplanken geschleudert. Die beteiligten Fahrzeugführer blieben glücklicherweise unverletzt.

 

Ein 50-jähriger Wohnmobil-Fahrer setzte am Freitagmittag auf der A 70 bei Oberhaid zum Überholen an und übersah hierbei einen bereits auf dem linken Fahrstreifen fahrenden 60-jährigen Ford-Fahrer. Bei der Kollision entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4000,- Euro. Verletzte waren auch hier zum Glück nicht zu beklagen.

 

Bei der Kontrolle eines Gespannes auf der A 73 bei Buttenheim stellten die Beamten der Bamberger Verkehrspolizei am Freitagmittag  verfälschte Hauptuntersuchungs-Plaketten fest. Am Kleintransporter und auch am Anhänger waren diese selbst angebracht. Tatsächlich waren sie für beide Fahrzeuge bereits im Jahre 2019 abgelaufen. Gegen den 35-jährigen Fahrer wird nun wegen Urkundenfälschung ermittelt, außerdem wurde  die Weiterfahrt unterbunden.

 

 

Erlangen:

 

Zu Sachbeschädigungen an zwei Pkws kam es am gestrigen Freitag im Stadtgebiet Erlangen. Ein in der Anderlohrstraße abgestellter blauer VW-Bus wurde im Verlauf des Freitagnachmittags im Bereich der Motorhaube zerkratzt, wobei ein Schaden von mindestens 1.500,- Euro entstand. Ein weiterer blauer VW-Caddy, der in der Äußeren Brucker Straße abgestellt war, wurde ebenfalls beschädigt. Hier wurde von Donnerstagabend auf Freitagmorgen die Heckscheibe eingeschlagen, wobei ein Schaden von ca. 1.000,- Euro entstand. In beiden Fällen sucht die Polizei nach möglichen Zeugen. Wer hat Beobachtungen zu o.g. Fällen gemacht bzw. kann sachdienliche Hinweise zu den Sachbeschädigungen geben? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Erlangen-Stadt entgegen (Tel.: 09131/760-0).

 

Am Freitag den 16.10.2020, gegen 15.00 Uhr, wurde der Polizei durch eine Verkehrsteilnehmerin ein in Schlangenlinien fahrender Sattelzug auf der BAB A3, in Fahrtrichtung Würzburg, mitgeteilt. Im Rahmen der Fahndung konnte der betreffende Lkw kurz darauf im Bereich des Autobahnkreuzes Fürth/Erlangen durch eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Erlangen festgestellt werden. Bei der anschließenden Kontrolle auf der BAB A73, in Fahrtrichtung Bamberg, im Bereich der Anschlussstelle Erlangen-Bruck konnte der Grund für die auffällige Fahrweise schnell ermittelt werden. Der 51-jährige Berufskraftfahrer stand erkennbar unter Alkoholeinfluss. Ein vor Ort durchgeführter Vortest ergab einen Wert von 2 Promille. Die Weiterfahrt des Mannes war somit beendet, eine Blutentnahme und die sofortige Sicherstellung des Führerscheins waren die Folge. Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

 

 

Bamberg-Land:

 

TROSDORF. Am Freitagnachmittag beobachtete ein Ladendetektiv in einem Einkaufsmarkt in der Industriestraße eine 75jährige Frau, wie diese Waren aus dem Regal nahm und eine leere Verpackung wieder zurücklegte. Die Ware übergab sie ihrem 78jährigen Begleiter. Als Beide, ohne die Waren im Wert von 66,47 Euro zu bezahlen, den Markt verlassen wollten, wurden sie vom Ladendetektiv angesprochen und dann einer Polizeistreife übergeben. Seitens des Marktes erhielten sie ein Hausverbot. Strafanzeige wegen Ladendiebstahl folgt.

 

MEMMELSDORF/LICHTENEICHE. Im Rahmen einer Personenkontrolle am frühen Samstagmorgen in der Straße am Rennsteig wurde bei einem 23jährigen Rauschgift aufgefunden. Der junge Mann hatte ein Tütchen mit 1,05 Gramm Marihuana in seinem mitgeführten Rucksack versteckt. Das Rauschgift, sowie ein „Grinder“ wurden sichergestellt. Der 23jährige wird wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz zur Anzeige gebracht.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“