© Marcus Führer

Polizeibericht 17.02.2021

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

NEUNKIRCHEN AM BRAND. Am Dienstagmorgen befuhr eine 33-jährige Seat-Fahrerin die Kreisstraße FO 28 von Neunkirchen am Brand kommend in Richtung Großenbuch und kam aufgrund nicht der Witterung (Eisglätte) angepassten Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und touchierte einen Baum. Verletzt wurde hierbei glücklicherweise niemand.

 

FORCHHEIM. Bereits am Freitagnachmittag, den 12.02.2021 nahm ein bislang unbekannter Täter zwei hochwertige Parfüms im Gesamtwert von ca. 260,– Euro aus einem Regal eines Drogeriemarktes in der Hauptstraße. An der Kasse bezahlte er lediglich einen anderen Artikel und verließ danach unentdeckt den Laden. Die Polizeiinspektion Forchheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer Hinweise erteilen kann, wird gebeten sich unter der Rufnummer 09191/7090-0 zu melden.

 

NEUNKIRCHEN AM BRAND. In der Zeit von Sonntagmorgen bis Montagvormittag beschädigte ein bislang unbekannter Täter vier Felder des Elektrozaunes einer Pferdekoppel in der Hetzles Straße. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 200,– Euro. Wer verdächtige Wahrnehmungen in diesem Bereich machen konnte, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen, Telefon: 09191/7090-0.

 

GRÄFENBERG. Am Dienstagabend lief ein 52-Jähriger in der Bayreuther Straße an einem Einfamilienhaus vorbei. Aus dem dortigen Eingangsbereich des Wohnanwesens nahm er eine Kerze, einen Unterteller und einen Weihnachtsmann an sich und steckte die Gegenstände in seine Tüte. Danach zog der Mann von dannen. Der ausmerksame Hauseigentümer folgte dem Dieb und stelle ihn zur Rede. Gegenüber den Polizisten aus Ebermannstadt zeigte sich der Herr einsichtig, konnte aber keinen genauen Grund für sein Tun nennen. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahls gegen den Gräfenberger.

 

PRETZFELD. Gleich zwei Unfälle gab es am Dienstag auf der Kreisstraße FO 2 an genau der gleichen Örtlichkeit. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Zunächst befuhr ein 35-Jähriger mit seinem Volkswagen auf der Strecke von Kirchehrenbach in Richtung Pretzfeld. Auf winterglatter Fahrbahn kam der Mann aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr hierbei ein Verkehrszeichen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5.500 Euro. Verletzt wurde der Fahrer nicht. Eine Stunde später fuhr ein 41-Jähriger mit seinem Kleintransporter ebenfalls von Kirchehrenbach nach Pretzfeld. Exakt an der gleichen Stelle, wie bei dem Unfall zuvor, kam der Fahrer mit seinem Fahrzeug diesmal nach links von der Fahrbahn ab. Hier überfuhr der Mann mehrere Leitpfosten und ein Verkehrszeichen. Das verunfallte Fahrzeug musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Auch hier entstand glücklicherweise nur Sachschaden von etwa 6.000 Euro.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Zwischen 11. Februar und 15. Februar wurde Am Börstig ein Heckscheibenwischer sowie die Heckklappe eines dort geparkten roten VW Polo beschädigt. Hier richtete der unbekannte Täter Sachschaden von etwa 500 Euro an.  Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210  entgegen.

 

BAMBERG. Am Dienstagnachmittag, gegen 13.45 Uhr, hat in der Asylbewerberunterkunft im Bamberger Osten ein Bewohner einen Feuerlöscher von der Wand gerissen  und diesen zu Boden geworfen. Dabei wurde dieser zerstört, so dass von Sachschaden in Höhe von etwa 120 Euro ausgegangen werden muss. Der 25-jährige Mann muss sich wegen Sachbeschädigung verantworten.

 

BAMBERG. Am Dienstag, zwischen 05.00 Uhr und 15.00 Uhr, wurde am Weidendamm die Beifahrertüre eines schwarzen VW Golf angefahren. Der unbekannte Unfallverursacher  richtete an dem Fahrzeug Sachschaden von etwa 1500 Euro an, weshalb die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 Hinweise entgegen nimmt.

 

BAMBERG. Am Dienstagnachmittag wurde in der Brennerstraße ein 30-jähriger Mann einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen fest, weshalb er sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Der Autofahrer muss mit einer Geldbuße, Punkten sowie einem Fahrverbot rechnen.

 

BAMBERG. Am Dienstagabend, gegen 19.45 Uhr, wurde die Polizei in die Asylbewerberunterkunft in den Bamberger Osten gerufen. Grund hierfür war, dass ein Anwohner in Streit mit seinem Zimmernachbarn geriet, weshalb er diesen schubste, der sich wiederum leicht verletzte. Danach warf der 21-Jährige durch ein geschlossenes Fenster eine 10-Kilogramm schwere Hantel auf den Gehweg. Diese verletzte glücklicherweise niemanden. Der Sachschaden  an der Fensterscheibe wird von der Polizei auf etwa 100 Euro beziffert. Zudem muss ich der Betrunkene noch wegen Körperverletzung verantworten. Aufgrund seines Alkohol- und Drogeneinflusses wurde der Mann in Polizeigewahrsam genommen.

 

BAMBERG. Am Dienstagfrüh, gegen 08.40 Uhr, kam es in der Promenadestraße zu einem Vorfall zwischen zwei Frauen. Grund hierfür war, dass eine 55-Jährige eine Unbekannte wegen der Maskentragepflicht angesprochen hatte, was in einem verbalen Streit endete. Danach bespuckte die Unbekannte noch die Geschädigte  und übergoss sie  mit Kaffee.

Die Polizei sucht unter Tel.: 0951/9129-210 Zeugen, die Angaben zur Täterin machen können.

 

 

Bamberg-Land:

 

BAUNACH;  Wie erst nachträglich polizeilich gemeldet wurde, kam es im Zeitraum um Silvester zu einer Sachbeschädigung an einer Straßenlaterne. An besagter Laterne, die sich in der Bahnhofstraße im Bereich der Baunachbrücke am Sportplatz befindet, wurde vermutlich mit einem Böller der Leuchtenkopf „gesprengt“. Der Sachschaden wird mit 750 Euro beziffert. Hinweise auf den oder die Täter nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129-310 entgegen.

 

RATTELSDORF;  Einen Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro hinterließ ein bisher unbekannter Unfallverursacher an einem weißen Renault Clio. Der Geschädigte hatte seinen Pkw am Montagabend am Fahrbahnrand der Weiße-Kreuz-Straße abgestellt. Als er am Dienstagmorgen wegfahren wollte, bemerkte er den Schaden an der Fahrertüre. Die Fahrertüre ließ sich durch die Wucht des Aufpralls nicht mehr öffnen. Hinweise auf den Unfallverursacher, der sich, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, entfernte, nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129-310 entgegen.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

Hirschaid    Einen augenscheinlich erheblich überladenen LKW stellte die Schwerlastgruppe der Verkehrspolizei am Dienstagvormittag auf der A 73, an der AS Hirschaid fest. Eine Verwiegung des mit einer großen Kreissäge samt Zubehör beladenen Fahrzeugs ergab eine Überladung von fast 20 Prozent. Die Weiterfahrt wurde untersagt und die Um- bzw. Abladung des Lkw angeordnet. Da der 23jährige Fahrer zudem noch mehrfach gegen Fahrpersonalrecht verstoßen hat, wird ein empfindliches Bußgeld für ihn und den Fuhrunternehmer fällig.

 

Breitengüßbach    Deutliche Hinweise auf einen Drogenkonsum ergaben sich am Dienstagabend bei der Kontrolle eines 23jährigen Audi-Fahrers durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei im Bereich des Gewerbepark an der A 73. Ein Drogentest verlief zudem positiv. In der Wohnung des jungen Mannes wurde außerdem eine geringe Menge Rauschgift aufgefunden und sichergestellt. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Er wird nun wegen der Drogenfahrt und illegalem Rauschgiftbesitz angezeigt.

 

 

Erlangen:

 

Gestern Nachmittag von der Fahrbahn abgekommen ist auf der A 3 ein 23jähriger Student aus Nürnberg. Dieser war um 16:00 Uhr in Fahrtrichtung Passau unterwegs und befuhr nach seinen Angaben den lin-ken Fahrstreifen mit mehr als 200 km/h. Kurz nach der Anschlussstelle Erlangen-Tennenlohe zog plötz-lich vor ihm ein weißer VW Bus vom mittleren auf den linken Fahrstreifen. Bei der folgenden Notbrem-sung kam der Pkw des Studenten ins Schleudern und von der Fahrbahn ab.

Erheblich beschädigt blieb das Fahrzeug im Grünen stehen und musste von einem Abschleppdienst ge-borgen werden. Der Fahrer erlitt einen Schock. Der VW Bus fuhr weiter, ein Kennzeichen ist nicht be-kannt. Ob Fahrer oder Fahrerin den Unfall überhaupt bemerkten, ist nicht geklärt.

 

Am Dienstag gegen 11.30 Uhr wurde in einer Klinik im Stadtwesten ein Arzt von einem Patienten verletzt. Der Doktor wurde von seinem 22-Jährigen Patienten während eines Gesprächs im Krankenzimmer plötzlich angegriffen. Der junge Mann setzte dabei eine kleine Porzellanscherbe als Waffe ein. Der Angreifer wurde vom Pflegepersonal bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeistreifen fixiert. Die Scherbe hatte der 22-Jährige vom Inventar der Nasszelle seines Patientenzimmers. Dort zerschlug er im Vorfeld ein Regal. Der Arzt wurde bei der Attacke leicht verletzt. Er erlitt kleinere Schrammen am Hals. Die Wunden wurden ambulant in einem Krankenhaus versorgt. Gegen den Angreifer wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Übergriffs laufen derzeit. Der 22-Jährige befand sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand. Der junge Mann wurde in einer Fachklinik untergebracht.