Polizeibericht 16.05.2018

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Am Dienstag, kurz vor 17.30 Uhr, wurde die Polizei zu einem Supermarkt in die Gaustadter Hauptstraße gerufen. Dort wurde ein Mann beim Diebstahl einer Flasche Alkohol und einer Pizza beobachtet. Außerhalb des Marktes wurden der Täter sowie dessen Freund auf den Diebstahl angesprochen, worauf der Dieb handgreiflich und beleidigend wurde. Selbst nach Eintreffen der hinzugerufenen Polizeistreife zeigten sich die beiden 18-Jährigen weiterhin wenig kooperativ. Beide Personen, die es auf Atemalkoholwerte von umgerechnet 1,16 und 2,12 Promille brachten, wurden anschließend in Gewahrsam genommen und zur Dienststelle verbracht. Auf dem Weg dorthin versuchte einer der Männer das Dienstfahrzeug zu beschädigen und beleidigte zudem die eingesetzten Polizeibeamten.

 

BAMBERG. Im Parkhaus Schützenstraße wurde zwischen 11. und 15. Mai der rechte Außenspiegel eines dort geparkten roten Seat beschädigt. Obwohl Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro an dem Wagen entstand, entfernte sich der unbekannte Verursacher anschließend unerkannt.

 

BAMBERG. Am Babenbergerring wurde am Dienstagmittag, zwischen 13.00 Uhr und 13.15 Uhr, der linke Außenspiegel eines dort abgestellten Briefzustellerfahrzeuges der Deutschen Post angefahren. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, obwohl Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro an dem Klein-Lkw entstanden war.

 

BAMBERG. Am Dienstagmittag kontrollierte eine Polizeistreife den Fahrer eines Kleinkraftrades, der mit diesem in der Memmelsdorfer Straße unterwegs war. Da es das Zweirad auf eine Geschwindigkeit von 45 km/h brachte, handelt es sich um ein fahrerlaubnispflichtiges Kraftfahrzeug, für welches die Fahrerlaubnis der Klasse AM benötigt wird. Da der junge Mann nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war, ist eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis nun die Folge.

 

 

Bamberg Land:

 

FRENSDORF. Das Firmenschild vor einem Anwesen in der Bachgasse besprühten unbekannte Täter in der Zeit von Freitagabend bis Dienstagfrüh mit silberner Farbe. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Wem sind verdächtige Personen aufgefallen und wer kann Hinweise auf die Täter geben? Meldungen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

LICHTENEICHE. Den Fahrradweg von Bamberg in Richtung Memmelsdorf befuhr am Dienstagabend ein 8-jähriges Mädchen mit ihrem Tretroller. Eine 74-jährige Radfahrerin wollte vor dem Rewe-Markt nach links in einen Weg abbiegen. In diesem Moment war das Mädchen im Begriff die Radfahrerin  zu überholen bzw. an ihr vorbeizufahren. Bei dem Zusammenstoß zogen sich beide Personen leichte Verletzungen zu. Am Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 50 Euro.

 

BAUNACH/PRIEGENDORF. Aufgrund von Aquaplaning geriet am Dienstagabend auf der Kreisstraße BA 37 ein 35-Jähriger mit seinem Pkw Renault nach rechts von der Fahrbahn ab. Mit leichten Verletzungen musste der Fahrer ins Klinikum Bamberg eingeliefert werden. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro.

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

Gößweinstein. Am Dienstagvormittag wurde ein 30-Jähriger in einem Supermarkt in der Balthasar-Schönfelder-Straße beim Diebstahl von acht Zigarettenschachteln im Wert von 64 Euro beobachtet. Gegen den Dieb wurde Strafantrag gestellt und ein Hausverbot ausgesprochen.

 

Wimmelbach: Auf der B470 kam es am Dienstagmorgen zu einem Auffahrunfall mit insgesamt vier beteiligten Fahrzeugen. Kurz nach Wimmelbach in Fahrtrichtung Forchheim musste ein 32jähriger Pkw-Fahrer verkehrsbedingt sein Fahrzeug  bis zum Stillstand abbremsen. Während zwei nachfolgende Lieferwagen noch rechtzeitig hinter dem Pkw zum Stehen kamen, fuhr der Dritte, aufgrund mangelnden Sicherheitsabstandes, seinem Vordermann auf und schob diesen auf die vor ihm stehenden Fahrzeuge. Durch den Unfall wurden drei Personen leicht verletzt.  Einer der Verletzten  musste zur weiteren Behandlung ins Klinikum Forchheim verbracht werden. An den unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von schätzungsweise 20.000 Euro.

 

Poxdorf: Im Zeitraum von Sonntag- bis Dienstagvormittag wurde in der Waldstraße die Dachrinne eines Hauses angefahren und eingedellt. Das Fahrzeug des bislang unbekannten Verursachers muss demnach eine Höhe von mindestens 2,50 Meter gehabt haben. Wer in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht hat oder Hinweise zu dem unfallflüchtigen Fahrzeug geben kann, möge sich bitte bei der Polizei Forchheim unter der Tel. 09191/7090-0 melden!

 

Forchheim: In der Bammersdorfer Straße kam es am Dienstag, in den frühen Morgenstunden, zu einem Streit zwischen einer 18jährigen und  einem  20jährigen. Die 18jährige, die bei einer Bekannten übernachtete, konnte nicht schlafen und verabredete sich über Whatsapp mit dem 20jährigen Bekannten. Nachdem am vereinbarten Treffpunkt die 18jährige dem Bekannten erklärte, dass sie dessen Zuneigung nicht erwidert, schlug ihr dieser mit einer mitgeführten Softairwaffe ins  Gesicht. Der  20jährige konnte schließlich von der verständigten Streife an seiner Wohnanschrift angetroffen und  die Tatwaffe sichergestellt werden. Er wird sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten müssen.

 

 

Oberfranken:

 

 

A9/Sperbes. Ein weißrussischer Lkw-Fahrer parkte seine rote Scania Zugmaschine samt rotem Auflieger am 15.05.2018, gegen 01:00 Uhr auf dem PWC Sperbes, Fahrtrichtung Berlin. Als er nach Einhaltung seiner Ruhepause um 10:00 Uhr zu seinem Gespann ging, stellte er fest, dass von der offenen Ladefläche zwei Abfahrrampen entwendet wurden. Beide Rampen sollen nach Aussage des 33jährigen einen Wert von circa 3.000,- EUR haben. Täterhinweise konnte der Kraftfahrer nicht angeben. Wer hat im Tatzeitraum verdächtige Personen am PWC Sperbes festgestellt oder die Täter sogar bei der Ausführung beobachtet? Sachdienliche Hinweise bitte an die VPI Bayreuth, Telefonnummer 0921/506-2330 weiterleiten.

 

A9/Bayreuth. Am frühen Diensttagnachmittag ereignete sich auf der A 9 ein Verkehrsunfall. Ein 29jähriger Pole war mit seinem Kleintransporter in Fahrtrichtung Nürnberg unterwegs. Kurz nach der Einhausung Laineck fuhr er aus Unachtsamkeit auf das Heck eines polnischen Sattelzuges auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurden zwei der sechs Insassen im Kleintransporter leicht verletzt. Sie wurden vom BRK versorgt und ins Klinikum Bayreuth gebracht. Der Kleintransporter ist massiv beschädigt worden und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt ca. 10000 Euro. Den jungen polnischen Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren.

 

A9/Haag. Gegen 16.00 Uhr fuhr am Dienstag ein 23jähriger aus dem Landkreis Bayreuth   mit seinem Pkw Suzuki bei starken Regen mit nicht angepasster Geschwindigkeit auf der BAB 9 in Richtung Nürnberg. Nachdem er ins Schleudern kam, prallte er zuerst in einen Sattelzug und dann in die Mittelschutzplanke. Letztendlich kam er quer auf der Fahrbahn zum Stehen. Der Unfallfahrer wurde vorsorglich ins Klinikum Bayreuth gebracht. Zur Reinigung der Straße wurde die Autobahnmeisterei Trockau verständigt und es mussten zwei Spuren gesperrt werden. Es entstand ein Schaden von fast 11.000 €. Den Fahrer erwartet nun ein Bußgeld von 145 Euro und ein Punkt und Flensburg. Im Stau bemerkte eine 71jährige Frau aus Mittelfranken die Verkehrslage zu spät und fuhr in einen vorausfahrenden Lkw. Dabei wurde ihr Opel Corsa mit ca. 5000 Euro totalbeschädigt und sie musste die kommende Nacht im Klinikum Bayreuth verbringen. Der Lkw konnte seine Fahrt später fortsetzen. Die ältere Dame wurde auf Grund Ihres hohen Eigenschadens mündlich verwarnt.  

 

A9/Pegnitz. Am Dienstnachmittag kontrollierte eine zivile Streife der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth einen 39-jährigen Sachsen an der Rastanlage Fränkische-Schweiz West. Dieser verneinte zunächst das Mitführen von verbotenen Gegenständen wie Waffen oder Drogen. Bei der anschließenden Durchsuchung konnte dann ein Ü-Ei mit einer geringen Menge Haschisch in seiner Hosentasche aufgefunden werden. Den Mann erwartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz. Er konnte seine Reise im Anschluss an die Sachbearbeitung fortsetzen.

 

A9/Bayreuth-Nord. Am Dienstagmittag wurden Beamte der Bayreuther Verkehrspolizei auf den Fahrer eines polnischen Kleintransporters aufmerksam. Nach der Anhaltung wurde das Fahrzeug des 27-jährigen durchsucht. Hierbei konnten unter anderem ein Springmesser sowie ein als Taschenlampe getarnter Elektroschocker aufgefunden werden. Der Fahrer musste nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Bayreuth eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Beide Waffen wurden sichergestellt.

 

A9/Bindlach. Am späten Diensttagabend erhielt die VPI Bayreuth einen Hinweis, dass auf der BAB 9 in Richtung Berlin ein am Heck stark beschädigter Sattelzug unterwegs sei. Da die hintere Beleuchtung defekt war, war das Fahrzeug schnell gefunden, Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Lkw am Vortag in einen Unfall im Bereich Hohenbrunn verwickelt war. Dabei wurde der Unterfahrschutz und weitere Karosserieteile so stark nach außen verbogen, dass eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war.Dem mittlerweile mit 8 Tonnen Fleisch beladene polnische Sattelzug wurde die Weitefahrt zur Unterbindung von möglichen Gefahren untersagt. Gegen den 56jährigen Fahrer wird nun wegen diversen Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung ermittelt.

 

Schlag gegen Rauschgiftszene in Hochfranken – Fünfzehn Männer in Haft

 

HOF. Intensive Ermittlungen der Hofer Kriminalpolizei führten in den vergangenen Wochen zu zahlreichen Festnahmen und der Sicherstellung von mehreren Kilogramm unterschiedlicher Betäubungsmittel. Vierzehn Syrer sowie ein Deutscher aus Hof sitzen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof in Untersuchungshaft, wobei einer der syrischen Staatsangehörigen den Ermittlern in München ins Netz ging. Die Ermittlungen in dem komplexen Verfahren sind noch nicht abgeschlossen und dauern an.

Zunächst nahmen Beamte der Bundespolizei im November 2017 einen 21-Jährigen am Bahnhof in Hof fest. Der Syrer mit Wohnsitz Nürnberg war hier im Besitz von fast 500 Gramm Cannabis und 100 Ecstasy Tabletten. Die Kriminalpolizei Hof übernahm den Fall. Gegen den Beschuldigten erging Haftbefehl.

Ermittlungen decken Bandenstrukturen auf

Die weiteren Ermittlungen des Rauschgiftkommissariats der Kripo Hof zum Lieferanten des 21-Jährigen, führten schnell zu einem 26-jährigen Syrer aus Mecklenburg-Vorpommern, der sich überwiegend in Hof aufhielt. Nach und nach verdichteten sich die Erkenntnisse, dass der Mann eine größere Gruppierung von Landsmännern beim Handel mit Betäubungsmittel koordiniert. Hierbei soll Rauschgift im Kilogrammbereich den Besitzer gewechselt haben. Diese Verdachtsmomente erhärteten sich, als ein weiterer 21-Jähriger aus der Szene Anfang Dezember mit einem Kilogramm Marihuana in München von Beamten der Münchner Polizei festgenommen werden konnte. Gegen den Mann erging am Folgetag Haftbefehl und er kam in eine Justizvollzugsanstalt.

Festnahme nach Fahrzeugkontrolle und Wohnungsdurchsuchungen

Im Januar 2018 gelang es dann den Ermittlungsbeamten des Hofer Rauschgiftkommissariats, die Führungsriege der Organisation dingfest zu machen. Bei einer Fahrzeugkontrolle entdeckten die Beamten ein Kilogramm Marihuana und stellten es sicher. Den 26-jährigen Syrer sowie seine 22 und 24 Jahre alten Mittäter nahmen die Ermittler fest. Bei anschließenden Wohnungsdurchsuchungen fanden sich noch 1,5 Kilogramm Haschisch sowie 200 Gramm Heroin und 250 Gramm Kokain. Drei weitere Tatverdächtige im Alter zwischen 20 und 27 Jahren nahmen die Beamten in diesem Zusammenhang ebenfalls fest.

Die bisherigen Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Hof erbrachten Hinweise darauf, dass die Bande um den 26-Jährigen über 20 Kilogramm Cannabisprodukte sowie weitere Drogen wie Heroin, Kokain und Ecstasy in nicht geringen Mengen veräußert hat.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof ergingen bis dato fünfzehn Haftbefehle. Sie sitzen seitdem in unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten und warten dort auf ihren Prozess.

 

A9 / BAYREUTH / KOBLENZ. Seit Dienstag befindet sich ein 25-jähriger Mann in Untersuchungshaft, nachdem er am Sonntagabend in Koblenz ein Auto gestohlen hatte. Kriminalbeamte aus Bayreuth und Koblenz ermitteln. Am Montagnachmittag gegen 13.30 Uhr erregte ein hochpreisiger grüner Audi Q7 das Interesse von Beamten der Bayreuther Verkehrspolizei. Bei der Kontrolle an der Anschlussstelle Bayreuth-Süd stellte sich heraus, dass das Auto von der Polizei Koblenz wegen Diebstahls gesucht wurde. Der in Hessen geborene 25-jährige Fahrer, der auf der Autobahn A9 in Richtung Norden unterwegs war, entwendete nach derzeitigem Ermittlungsstand am Sonntagabend das Auto von einem Firmengelände einer Autowerkstatt in Koblenz. Der Eigentümer hatte es dort für eine Reparatur geparkt. Weiterhin bekamen die Ordnungshüter heraus, dass verschiedene Staatsanwaltschaften aus dem ganzen Bundesgebiet wegen unterschiedlicher Delikte nach dem Autodieb suchten. Bei der Überprüfung konnte der Mann zudem keinen Führerschein vorzeigen, da die Fahrerlaubnisbehörde ihm diesen entzogen hatte. Außerdem stand der 25-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Die Beamten nahmen den wohnsitzlosen Mann vorläufig fest und stellten das Auto sicher. Nach einer Blutentnahme übergaben sie ihn an die Ermittler des Fachkommissariats für Eigentumsdelikte der Kriminalpolizei Bayreuth. In enger Absprache mit den Behörden aus Rheinland-Pfalz eröffnete ein Ermittlungsrichter am Amtsgericht Bayreuth einen von der Staatsanwaltschaft Koblenz beantragten Untersuchungshaftbefehl. Der Täter sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt ein.

 

 

Unterfranken:

Haßfurt:

 

Haßfurt – Ein unbekannter Traktor-Fahrer mit HOH-Kennzeichen  befuhr am Dienstag, gegen 17.00 Uhr, die Brückenstraße. Beim Linksabbiegen auf die Hauptstraße schwenkte der ca. 220 cm hohe mitgeführte Anhänger mit dunkler Rückwand sowie grauer Abdeckplane aus und knickte  ein Verkehrsschild um. Eine Zeugin sprach den Unfallverursacher auf den Unfall  noch an, dieser zeigte sich jedoch unbeeindruckt und verschwand von der Unfallstelle. Am Verkehrsschild entstand ein Schaden von ca. 100 Euro. Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet um Zeugenhinweise unter 09521/9270

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“