© Christoph Soeder

Polizeibericht 16.04.2021

Bamberg-Stadt:

 

Donnerstagnachmittag gegen 17:00 Uhr wurde ein 23-Jähriger in einem Supermarkt in der Lange Straße dabei erwischt, wie er zwei Säfte und zwei Ananas in seinen Einkaufsbeutel steckte und anschließend den Laden verließ, ohne die Ware im Wert von ca. 10 Euro zu bezahlen.

 

Freitagmorgen gegen 02:00 Uhr wurde der Polizei Bamberg mitgeteilt, dass Unbekannte sich an einem Marktstand am Grünen Markt zu schaffen machen. Die eintreffende Polizeistreife konnte in dem Zelt zwei Zwanzigjährige antreffen. Bei der Durchsuchung wurden bei dem Einen Kräuter, bei dem Anderen Eier und Süßkartoffeln aufgefunden. Ob die offenstehende Kasse von den Beiden auch geöffnet und geleert wurde, muss noch geklärt werden.

 

Donnerstagnachmittag gegen 13:45 Uhr befuhren ein 59-Jähriger und ein 82-Jähriger die Schützenstraße in Richtung Friedrichstraße. Während sich der 82-Jährige Audi-Fahrer zum Abbiegen links einordnete, reihte sich der 59-Jährige rechts ein, entschied sich aber dann für die gleiche Richtung und zog nach links. Dabei kam es zum Zusammenstoß. Der Ford Fiesta wurde dadurch am Kotflügel, der Audi an der Beifahrertüre beschädigt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

Stettfeld   Beim Ausscheren nach links, zum Überholen eines vorausfahrenden Lkw, übersah am Donnerstagabend der 59jährige Fahrer eines Mercedes auf der A 70, Richtung Schweinfurt,  den dort schnell herannahenden BMW eines 28jährigen Fahrers, der nicht mehr Abbremsen oder Ausweichen konnte. Es kam zum massiven seitlichen Zusammenstoß bei dem Sachschaden von rund 25000 Euro entstand.

 

Scheßlitz    Obwohl für ihn ein aktuelles Fahrverbot in Deutschland besteht, war ein 37jähriger Pole am Steuer seines Kleintransporters auf der A 70, Richtung Bayreuth, unterwegs, als er Donnerstagvormittag am Parkplatz Giechburgblick-Süd von Schleierfahndern der Autobahnpolizei kontrolliert wurde. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, eine Anzeige wegen Fahren trotz Fahrverbot folgt.

 

 

Forchheim Stadt und Landkreis:

 

FORCHHEIM. Am Donnerstagnachmittag wollte ein 48-Jähriger in einem Geschäft in der Bamberger Straße eine Flasche Doppelkorn im Wert von fast 6,– Euro entwenden. Da hatte er die Rechnung allerdings ohne den aufmerksamen Ladendetektiv gemacht, der ihn nach Verlassen des Kassenbereichs ansprach. Dem Dieb droht neben einem Hausverbot in diesem Laden nun auch eine Anzeige.

 

 

Unterfranken:

 

Haßberge:

 

Zeil am Main – Am Donnerstagnachmittag um 15:15 Uhr kam es in einem Einkaufsmarkt in der Sander Str. zu einer vorsätzlichen Körperverletzung. Ein Unbekannter tauschte in der Filiale eine zerschlissene Hose ein und wurde dabei gegenüber der Kassiererin verbal aggressiv. Nachdem er auch noch gegen die Plastikscheibe schlug, wurde er von einer Verkäuferin gebeten das Geschäft zu verlassen und sie begleitete ihn nach draußen. Auf dem Parkplatz spuckte der Unbekannte der 37-jährigen Verkäuferin ins Gesicht und schlug mit der Faust gegen die linke Schulter. Anschließend fuhr er mit dem Fahrrad in Richtung Sand davon.

 

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Blaue Wollmütze, graue Jacke mit Kapuze, sehr altes Fahrrad mit braunem Karton auf dem Gepäckträger, Schnurrbart und Sonnenbrille.

 

Prappach – Am Donnerstagmittag um 11:30 Uhr meldete sich eine Grundstückseigentümerin, die angab, dass unbekannte Täter in ihre Gartenhütte am Wachthügel eingebrochen sind. Der Tatzeitraum liegt zwischen dem 21.01.2021 und 13.04.2021. Die Täter, vermutlich vier Jugendliche, traten das an der Tür angebrachte Holzbrett ein und verschafften sich somit Zutritt in die Hütte. Zurückgelassen wurden mehrere Bierflaschen, Zigarettenstümmel, eine ältere Wasserpfeife sowie Schafkopfkarten. Das Motiv dürfte die abgelegene Lage hinsichtlich der Kontaktbeschränkungen sein, so vermutet es die Polizei. Der Sachschaden an der Gartenhütte beträgt ca. 100 Euro.

 

 

Knetzgau – Im Kappelweg wurde im Tatzeitraum 10.04.2021 – 13.04.2021 eine Fischerhütte durch Graffiti beschmiert. Der unbekannte Täter verwendete hierbei weiße Farbe und besprühte das Tor und die Fassade der Hütte mit diversen Aufschriften. Der Schaden beträgt in etwa 200 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der Tel.: 09521-9270 entgegen.

 

In der vergangenen Woche ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Haßfurt elf Wildunfälle. Hierbei wurden zehn Rehe und eine Wildtaube getötet. Der außergewöhnlich hohe Gesamtschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 35.000 – 40.000 Euro. Die Wildunfälle ereigneten sich nahezu alle auf besonders gekennzeichneten Strecken.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“