© Lino Mirgeler

Polizeibericht 15.11.2019

Bamberg Stadt

 

Am Donnerstagnachmittag wollte ein 43-jähriger Mann  aus einem Baumarkt in der Geisfelder Straße Installationsmaterial für knapp 8 Euro stehlen. Der Langfinger wurde von einem Detektiv beobachtet und der Polizei übergeben.

 

Freitagfrüh um 03.40 Uhr fiel in der Ludwigstraße ein 52-jähriger Mann mit einem Fahrrad auf, der beim Erblicken der Polizeistreife zunächst flüchten wollte. Während der Kontrolle verstrickte sich der Mann in Widersprüche, als er über die Herkunft des Fahrrades befragt wurde, weshalb die Polizei das Rad sicherstellte. Weil davon ausgegangen werden muss, dass das Fahrrad gestohlen wurde, sucht die Polizei unter Tel.:  0951/9129-210 den rechtmäßigen Besitzer eines schwarzen Fahrrades der Marke Fahrradmanufaktur mit einem Ledersattel mit Metallnieten, einem Sigma-Tacho und vorne einer Metallhalterung für Fahrradtaschen.

 

Bereits am Samstag, 09.11.2019, 19.00 Uhr, wurde einer Frau, die am Bahnhof im Bereich der Taxistände stand, die Handtasche entrissen. Der unbekannte Täter rannte Richtung Atrium davon und die Geschädigte folgte diesem. In den Arkaden des Atriums konnte die 32-Jährige zwar ihre Handtasche wieder auffinden, daraus fehlte jedoch der Geldbeutel. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Bamberg-Stadt unter Tel. 0951/9129-210 zu melden.

 

Am Jakobsplatz wurde zwischen Mittwochabend, 19.45 Uhr, und Donnerstagfrüh, 08.00 Uhr, ein schwarzer 3er BMW angefahren. Obwohl der  bislang noch unbekannte Unfallverursacher Sachschaden von etwa 500 Euro angerichtet hatte, flüchtete er von der Unfallstelle.

 

Am Donnerstagnachmittag zwischen 15.00 Uhr und 16.50 Uhr wurde in der Adolf-Kolping-Straße ein schwarzer Audi A 5 am linken Fahrzeugheck angefahren. Der  Unfallverursacher hinterließ an dem Pkw Sachschaden von etwa 2000 Euro und machte sich anschließend aus dem Staub.

 

Am Donnerstagmittag um 12.35 Uhr missachtete ein Ford-Fahrer an der Einmündung Don-Bosco-Straße / Pfeuferstraße die Vorfahrt eines VW-Fahrers. Durch den Zusammenstoß entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden von etwa 4000 Euro.

 

Am Donnerstagabend gegen 18.30 Uhr geriet ein Volvo-Fahrer auf der Autobahnauffahrt A 70 in Richtung Bayreuth zu weit nach links und fuhr über einen aufgestellten Leitpfosten. Bei diesem Zusammenstoß verlor der Autofahrer sein Kennzeichen. Nach etwa zehn Metern fuhr der Mann dann noch über eine Baustellenbake, weshalb der Standfuß mitten auf der Fahrbahn liegen blieb, der Autofahrer aber einfach weiterfuhr. Weil der Standfuß in einer Kurve lag, fuhren noch zwei weitere Autofahrer darüber, die sich dadurch jeweils einen platten Reifen zuzogen und abgeschleppt werden mussten. Aufgrund des aufgefundenen Kennzeichens konnte die Polizei den Autofahrer schnell ermitteln. Er wurde zu Hause angetroffen und brachte es bei einem Alkoholvortest auf 0,40 Promille, weshalb eine Blutentnahme und die Einziehung des Führerscheines unumgänglich waren. Der Gesamtsachschaden beläuft sich bislang auf knapp 1500 Euro.

 

 

Bamberg Land

 

PETTSTADT. In der Ortsstraße „Kaulberg“ stürzte Donnerstagnacht ein 17-Jähriger von seinem Zweirad. Bei der Unfallaufnahme nahmen die Beamten Alkoholgeruch wahr. Ein Test am Alcomaten ergab ein Ergebnis von 1,74 Promille, weshalb im Klinikum eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Der Führerschein wurde sichergestellt.

 

 

Forchheim Stadt und Land

 

FORCHHEIM. Weil er eine Flasche Piccolo-Sekt im Wert von 2,49 Euro nicht bezahlt hatte, muss sich nun ein 82jähriger Rentner wegen Ladendiebstahls verantworten. Den Sekt trank der rüstige Senior noch während seines Einkaufs, am vergangenen Mittwoch, in einem Supermarkt in der Willy-Brandt-Allee aus und entsorgte das geleerte Fläschchen dann in der Gemüseabteilung. Vom Ladendetektiv auf den Vorfall angesprochen, zeigte der Rentner keinerlei Unrechtsbewusstsein. Der Supermarkt sein eine große Firma, es sei quasi nichts passiert.

 

Igensdorf Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte Donnerstagvormittag, zwischen 10.45 Uhr und 11.30 Uhr, einen auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Forchheimer Straße geparkten schwarzen Skoda Octavia. Obwohl der Verursacher einen Schaden in Höhe von etwa 2000 Euro angerichtet hatte, entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Vom flüchtigen Fahrzeug ist lediglich bekannt, dass es eine grau-grüne Farbe haben dürfte. Wer hat den Unfall gesehen? Hinweise bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

 

Pretzfeld Donnerstagabend wollte eine 20-jährige Audi-Fahrerin von der Modleinsgasse nach links in die Schulstraße abbiegen. Am dortigen Stop-Schild hielt sie kurz an, übersah dann jedoch einen von links kommenden 61-jährigen Peugeot-Fahrer. Zum Glück blieben alle Insassen unverletzt. Der Gesamtschaden liegt jedoch bei etwa 10000 Euro.

 

 

Unterfranken

 

Haßberge

 

Ebelsbach – An einem im Steinbacher Weg am Fahrbahnrand abgestellten Pkw Hyundai blieb in der Zeit von Freitag, 01.11.19 bis zum Freitag, 08.11.19, ein bisher unbekanntes Fahrzeug hängen. Da der Radkasten des linken Vorderrades eingedrückt wurde, entstand dem Fahrzeughalter ein Schaden von ca. 3500 Euro.

 

Knetzgau – Im Tatzeitraum von Mittwoch, 05.30 Uhr bis Donnerstag, 13.05 Uhr, touchiert in der Klingenstraße ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer den dort geparkten Pkw Mazda. Hierbei entstanden Eindellungen und Kratzer entlang der linken Fahrzeugseite. Der Verursacher, der  den Lackspuren nach vermutlich mit einem gelbfarbenen Pkw unterwegs war, hinterließ einen Schaden von ca. 1000 Euro.

 

Haßfurt –  Am Donnerstag, 14.20 Uhr, befuhr eine 29-jährige Frau mit dem Fahrrad den Radweg entlang der Staatsstraße 2447 – ehemalige B 26 – von Haßfurt aus kommend in Fahrtrichtung Zeil a.Main.  Sie wollte den Flurweg, der auf Höhe der Fahrbahnabzweigung nach Augsfeld in Richtung Prappach führt, geradeaus überqueren.  Zeitgleich befuhr ein schwarzer Pkw BMW den Flurweg in Richtung Prappach, übersah die Radfahrerin und kollidierte frontal mit dieser. Durch den Zusammenstoß fiel die 29-Jährige von ihrem Fahrrad, anschließend über die Motorhaube des Pkw und danach zu Boden. Während die Frau am Boden lag, kamen ihr vier dazukommende Radfahrer zur Hilfe.  Der Unfallfahrer, ein BMW-Fahrer, entfernte sich in Richtung Prappach, ohne anzuhalten und sich um die Verletzte zu kümmern.  Die Radfahrerin erlitt Verletzungen am Knie, Unterschenkel und der Hand.  Unter Schock fuhr sie noch mit ihrem Fahrrad nach Hause und begab sich anschließend zur Behandlung in ein Krankenhaus. Danach ging sie erst zur Polizei und meldete den Unfall. Die Radfahrer, die der Verletzten zu Hilfe kamen, werden gebeten, sich bei der Polizei in Haßfurt melden. Sie sind wichtige Zeugen zur Aufklärung der Unfallflucht und können somit insbesondere auch der Geschädigte eine Hilfe sein.

 

 

Mittelfranken

 

Erlangen

 

Zwei Pkw-Fahrer wurden die letzten 24 Stunden auf der A 3 von Streifen der Verkehrspolizei Erlangen aus dem Verkehr gezogen, die unter Drogeneinfluss unterwegs waren. Zunächst wurde gestern um 09:40 Uhr an der Rastanlage Aurach Süd ein 29-jähriger mit einem Kleinbus überprüft. Nachdem sich Hinweise auf Drogenmissbrauch ergaben wurde ein Vortest durchgeführt. Der Test war positiv auf die Einnahme von Opiaten. Heute um 00:45 Uhr wurde dann auf Höhe der Ausfahrt Höchstadt-Ost ein 36-jähriger, ebenfalls mit einem Kleinbus unterwegs, kontrolliert. Auch hier wurden Hinweise auf die Einnahme von Drogen festgestellt. Durch einen Vortest erhärtete sich der Verdacht. Dieser war positiv auf Amphetamin und Kokain. In beiden Fällen wurde eine Blutentnahme durchgeführt, ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und die Weiterfahrt für 24 Stunden untersagt.

 

Eine unangenehme Überraschung dürfte vermutlich ein Lkw-Fahrer erleben, wenn er wieder Ladung sichern will. Er verlor wohl seine gesamten Spanngurte. Gestern wurde um 09:40 Uhr der Verkehrspolizei Erlangen mitgeteilt, dass auf der Verzögerungsspur der Rastanlage Aurach Nord an der A 3 Spanngurte liegen. Durch die Streife konnten dann 15 Spann-gurte mitsamt den dazugehörigen Ratschen von der Fahrbahn geräumt werden. Nach bisherigen Er-kenntnissen kam es durch die Gegenstände zu keinem Unfall. Allerdings ist auch der Verlierer nicht bekannt.

 

Donnerstagmittag wurde im Verlauf von Gartenarbeiten in der Görkauer Straße auf einer drei Meter hohen Hecke ein Chamäleon gesichtet. Das Tier wurde von einer Polizeistreife mittels einer Stehleiter geborgen. Das Reptil befindet sich nun in der Obhut des Tierheims. Bei dem circa 25cm großen Tier handelte es sich um ein Jemenchamäleon, das ursprünglich auf der arabischen Halbinsel beheimatet ist. Bei lediglich etwa sieben Grad Außentemperatur, dürfte die Freude des Tieres über den nun warmen Aufenthaltsort groß sein. Der Besitzer ist bislang nicht bekannt. Dieser wird gebeten sich unter der Telefonnummer 09131/760-114 mit der Polizeiinspektion Erlangen in Verbindung setzen.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“