Polizeibericht 15.03.2019

Bamberg-Land:

 

VIERETH-TRUNSTADT. Von einem Holzplatz, der sich auf einer Freifläche, zwischen der Bundesstraße 26 und dem Main, befindet, entwendeten Unbekannte einen halben Ster Holz, gesägt auf ca. 1,30 Meter. Die Tatzeit wird von Freitag, 08.03.19 bis Mittwoch, 14.03.19, angegeben. Sachschaden ca. 30 Euro.

 

BURGWINDHEIM. Einen Ster Kiefernholz im Wert von ca. 70 Euro, auf einen Meter Länge, gespalten, entwendeten unbekannte Diebe von Samstag bis Mittwoch von einem Lagerplatz in der Ortsstraße Zur Burgleite.

Wem sind verdächtige Personen/Fahrzeuge aufgefallen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

 

HIRSCHAID. Ein 27-jähriger Opelfahrer geriet in den frühen Morgenstunden des Freitags auf der Staatsstraße 2260, in Fahrtrichtung Röbersdorf, nach einem Überholvorgang ins Bankett. Anschließend geriet er nach links und kam am Straßengraben zum Stehen. Die verständigte  Polizeistreife konnte das totalbeschädigte Fahrzeug, jedoch ohne Fahrer, auffinden. Kurz darauf erkannten die  Beamten an der Unfallstelle in einem vorbeifahrenden Pkw den 27-Jährigen als Beifahrer. Bei der anschließenden Kontrolle wurde ein Alkoholergebnis von über 1,50 Promille festgestellt. Daraufhin wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt. Den Fahrer erwartet jetzt eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

 

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

FORCHHEIM. Am Dienstagabend kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Fahrzeugführern. Der bislang unbekannte Fahrer eines silbergrauen Mazda stieg an der Ampel zur Bayreuther Straße aus und schlug mit der Faust auf das Dach des vor ihm stehenden Pkws. Die Geschädigte wollte aussteigen und wurde von dem kräftigen, ca. 40 Jahre alten Fahrer in der Tür eingezwickt und sie würgte. Der Pkw könnte das Teilkennzeichen FO-E ?8 haben. Wer einen solchen Vorfall im Bereich der Theodor-Heuss-Allee/Bayreuther Straße beobachten konnte, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen, Telefon: 09191/7090-0.

Während der Anzeigenerstattung wurde die Geschädigte dann selbst zur Beschuldigten, denn es stellte sich heraus, dass gegen die 24-Jährige selbst ein Fahrverbot bestand. Außerdem stand sie unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, ein Vortest auf THC verlief positiv. Sie wird sich nun u. a. wegen Fahrens trotz Fahrverbots verantworten müssen. Wer einen solchen Vorfall im Bereich der Theodor-Heuss-Allee/Bayreuther Straße beobachten konnte, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen, Telefon: 09191/7090-0.

 

Leutenbach Im Gemeindebereich hielten Beamte der PI Ebermannstadt Donnerstagabend einen 18-jährigen Motorradfahrer an. Bei der Kontrolle des jungen Mannes wurden drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Ein durchgeführter Test verlief positiv, daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Bei der anschließenden Wohnungsnachschau konnte noch Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden. Ermittlungen wegen Drogenbesitz und Fahrens unter Drogeneinfluss wurden eingeleitet.

 

Weilersbach Während der Streifenfahrt fielen Beamte der PI Ebermannstadt am Annaberg zwei Jugendliche im Alter von 17 und 19 Jahren auf. Bei der Kontrolle konnten bei dem jüngeren Mann aus dem Landkreis Forchheim geringe Mengen Marihuana aufgefunden werden. Er muss nun mit einer Anzeige nach dem Betäubungsmittelrecht rechnen.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

Zu insgesamt zwei Ladendiebstählen kam es am Donnerstagnachmittag in einem Geschäft in der Innenstadt. Die Bamberger Polizei ermittelt nun gegen die minderjährigen Täter. Zum ersten Diebstahl musste die Streife, gegen 14.45 Uhr, in die Drogerie am Maximiliansplatz anfahren. Dort steckte eine 16-Jährige Kosmetika im Wert von etwa 15 Euro ein und verließ das Geschäft ohne die Artikel zu bezahlen. Kurz nach 17 Uhr mussten die Beamten erneut zum Geschäft. Dieses Mal war Parfüm das Ziel eines 16 Jahre alten Schülers, der den Preis in Höhe von circa 30 Euro für die Artikel sparen wollte. In beiden Fällen verständigten die Beamten die Erziehungsberechtigen der Jugendlichen. Außerdem läuft in diesem Zusammenhang bei der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt jeweils ein Ermittlungsverfahren wegen Ladendiebstahls gegen die Minderjährigen.

 

Geldbörsen waren das Ziel eines bislang Unbekannten am Donnerstagnachmittag in der Georgendamm-Sporthalle. Die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt hat die Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen. In der Zeit zwischen 14 Uhr und 15 Uhr befand sich eine Gruppe in der Sporthalle. Diesen Umstand nutzte augenscheinlich der Täter, um in die unversperrte Umkleidekabine der Personen einzudringen und die Sporttaschen zu durchsuchen. Aus diesen nahm der Dieb insgesamt fünf Geldbörsen und verschwand mit seiner Beute im Wert eines dreistelligen Eurobetrags unerkannt. Im Zuge der Ermittlungen suchen jetzt die Beamten nach Personen, die am Donnerstagnachmittag im Bereich und/oder in der Georgendamm-Sporthalle verdächtige Personen beobachten konnten. Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel-Nr. 0951/9129-210 bei der Polizei Bamberg zu melden.

 

Von Dienstag auf Mittwoch entwendete ein Täter im Bamberger Norden unerkannt ein Fahrrad. Im Zuge des Strafverfahrens bittet die Bamberger Polizei um Hinweise.

Die Eigentümerin des Fahrrades stellte ihr Zweirad am Dienstagabend, gegen 17 Uhr, in der Kirschäckerstraße ab. Als die Frau am Mittwochmorgen, um 7.30 Uhr, wieder zurückkehrte, stellte sie fest, dass ihr ehemals abgesperrtes Fahrrad im Wert von etwa 220 Euro von einem bislang Unbekannten gestohlen wurde.  Daher sucht die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt nach Zeugen des Diebstahls. Personen, welche die Tat und/oder verdächtige Personen beobachten konnten. Entsprechende Personen können sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 melden.

 

Mit leichten Verletzung wurde am Donnerstagmorgen nach einem Verkehrsunfall im Stadtteil Bug ein Mann ins Krankenhaus gebracht. Zuvor kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Radfahrer und einem Auto. Gegen 7 Uhr fuhr ein 20 Jahre alter Fahrer eines VW Fox die Bamberger Straße entlang. An der Kreuzung zur Buger Straße wollte der Verkehrsteilnehmer nach rechts abbiegen. Hierbei übersah der Mann den in der Buger Straße auf dem Radweg befindlichen Fahrradfahrer, weshalb es zum Zusammenstoß kam. Während der Schaden an den Fahrzeugen im niedrigen dreistelligen Eurobereich liegt, musste der 24-jährige Verkehrsteilnehmer mit leichten Verletzungen zur Versorgung in ein Krankenhaus.

Gegen den Unfallverursacher laufen nun Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung.

 

Im Zuge der Ermittlungen zum Ablauf eines Verkehrsunfalls vom 26. Februar 2019 auf dem Berliner Ring sucht die sachbearbeitende Polizeiinspektion Bamberg-Stadt weiterhin Zeugen. Kurz nach 19.30 Uhr kam es an diesem Dienstag auf der Einmündung Berliner Ring / Münchner Ring zum Zusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen. Aufgrund widersprüchlicher Aussagen bedarf es zur Klärung der Unfallursache noch weitere Schilderungen von Zeugen.

Personen, die den Verkehrsunfall in den Abendstunden des 26. Februar 2019 auf dem Berliner Ring beobachten konnten und/oder sachdienliche Angaben zur Unfallursache geben können, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 bei der Bamberger Polizei zu melden.

 

Der Heißhunger eines 28-Jährigen hat am frühen Freitagmorgen zu einem Einsatz der Bamberger Polizei und der Rettungskräfte geführt. Der Mann schlief während des Aufbackens einer Pizza ein. Im Laufe der Nacht bereitete der Inhaber einer Wohnung am Heinrich-Weber-Platz eine Tiefkühlpizza zu. Allerdings übermannte ihn währenddessen der Schlaf, wodurch es letztlich zu einer Rauchentwicklung durch das verbrannte Kochgut kam und der Rauchmelder auslöste. Ein Nachbar nahm den Alarm wahr und verständigte die Einsatzkräfte. Die Feuerwehr evakuierte zunächst das Gebäude, konnte jedoch nach kurzer Zeit Entwarnung geben. Außer eine verkohlte Pizza und ein verrußter Backofen entstand kein Schaden. Auch die Bewohner blieben unverletzt. Gegen den hungrigen Mann leitete die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt jedoch ein Ordnungswidrigkeitenverfahren aufgrund des Verstoßes gegen die Vorschriften zur Verhütung von Bränden ein.

 

Weil er unter dem Einfluss von Rauschmitteln und ohne Führerschein am späten Donnerstagabend im Stadtteil Gaustadt unterwegs war, war die Fahrt für einen 24 Jahre alten Autofahrer zu Ende. Gegen den Verkehrsteilnehmer ermittelt nun die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt. Gegen 22.30 Uhr fiel den Polizeibeamten in der Gaustadter Hauptstraße der Mitsubishi des Mannes auf, weshalb die Streife den Wagen stoppte. Im Laufe der anschließenden Kontrolle stellten die Ordnungshüter fest, dass die Person offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Da ein durchgeführter Drogentest ebenfalls positiv ausfiel, ordneten die Polizisten eine Blutentnahme beim 24-Jährigen an. Im Laufe der weiteren Recherchen stellten die Beamten zudem fest, dass Autofahrer vor mehreren Jahren die deutsche Fahrerlaubnis entzogen worden war. Daher hatte auch ein zwischenzeitlich erworbener, amerikanischer Führerschein keine Gültigkeit. Der Verkehrsteilnehmer muss sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss verantworten.

 

Unterfranken:

 

Haßberge:

 

 

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag warfen unbekannte Täter insgesamt 5 Steine gegen das Fenster eines Wohn- und Geschäftsgebäudes in der Frankenstraße. Ein Fenster ging dabei zu Bruch, ein weiteres hielt den Steinen stand. Zur Tatausführung musste vermutlich das Nachbargrundstück betreten werden.  Durch die Steinwürfe entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 500 Euro.

 

Zwei Firmen mit Geschäfts- und Büroräumen in Hofheim, in der Industriestraße und Hans-Elbe-Straße,  wurden in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag von bislang unbekannten Einbrechern aufgesucht.

In einem Fall überstieg der Täter mit Hilfsmitteln eine Umgrenzung der Firma und drückte anschließend vom Innenhof aus ein Bürofenster auf. In den Innenräumen wurde in sämtlichen Schränken und Bürocontainern auf verschiedenen Etagen vermutlich nach Bargeld gesucht. Versperrte Türen wurden dazu aufgebrochen. Als Diebesgut fiel den Tätern nur ein kleiner Bargeldbetrag in die Hände, wogegen der angerichtete Sachschaden mit ca. 3000 Euro hoch ausfällt.

 

Im zweiten angegangenen Objekt wurde im Außenbereich die Tür einer Halle aufgebrochen. Danach wurden sämtliche Büros im Erd- und Obergeschoss durchwühlt. Offensichtlich hatten es die Täter auch hier nur auf Bargeld abgesehen, denn nur die von den Beschäftigten zurückgelassenen, geringen Bargeldbestände aus Brotzeit- und Kaffeekassen, insgesamt ein mittlerer Betrag, wurden entwendet. Der Sachschaden schlägt mit mehr als 1000 Euro zu Buche.

 

Der Fahrer eines schwarzen Audis hatte seinen Pkw von Montag, 08 h, bis Donnerstag, 10.30 h, in der Häckergasse auf Höhe Hausnummer 19, ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgestellt. Am Donnerstag früh stellte der Fahrer fest, dass sein Audi während der Standzeit angefahren und beschädigt worden war. Der Unbekannte hatte dabei Kratzer über die gesamte linke Fahrzeugseite verursacht und eine Schaden von ca. 2000 Euro hinterlassen ohne sich um die Regulierung zu kümmern.

 

In der vergangenen Woche ereigneten sich im Dienstbereich der PI  Haßfurt nur 7 Wildunfälle. Dabei wurden außerhalb der besonders beschilderten Abschnitte folgende Tierarten betroffen: dreimal Reh, zweimal Hase, einmal Wildschwein und einmal Dachs. Der Gesamtsachschaden an den betroffenen Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 8000 Euro.

 

Maroldsweisach, Lkr. Haßberge: Ein bislang unbekannter Täter entwendete  in Maroldsweisach auf eine Wiese westlich des Birkenfelder Weges im Zeitraum vom Dienstag den 12.03.2019 17:00 Uhr bis Donnerstag  den 14.03.2019 16:15 Uhr ca. einen halben Ster gespaltenes Holz. Der Wert wird auf ca. 35€ geschätzt.

 

Präsidiumsübergreifende Schwerverkehrskontrollen

Burgpreppach, Lkrs. Haßberge: Am Freitagvormittag führte die Polizeiinspektion Ebern auf der B 303 im Gemeindebereich Burgpreppach eine Schwerlastkontrolle durch. Unterstützt wurde sie hierbei vom Schwerlastkontrolltrupp der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck und der Verkehrspolizei Coburg. Auf der Bundesstraße 303 werden, im Rahmen der streckenbezogenen Verkehrsüberwachung, regelmäßig überregionale und somit auch dienststellenübergreifende Verkehrskontrollen durchgeführt. Ziel bei den Kontrollen mit streckenbezogenen Bezug ist die Erhöhung der Verkehrssicherheit über ganze Streckenabschnitte. Dazu gehören neben allgemeinen Verkehrskontrollen auch Geschwindigkeitskontrollen sowie Schwerverkehrskontrollen. Die Bundesstraße 303 ist eine von 14 unterfränkischen Strecken auf denen dieses Konzept zur Anwendung kommt.

Schon auf der Anfahrt zur Kontrolle fiel einer Polizeistreife ein bulgarischer Autotransporter auf, da er für einen Lkw sehr schnell unterwegs war. Bei der Anhaltung und Auswertung des digitalen Kontrollgeräts im Lkw zeigte sich eine aufgeschriebene Geschwindigkeit von 94 km/h. Für Lkw über 7,5 t sind aber maximal 60 km/h erlaubt. Eine Bußgeldanzeige ist die Folge. Da der Fahrer keinen Wohnsitz im Bundesgebiet hat, musste er sein Bußgeld inkl. Gebühren und Auslagen gleich vor Ort hinterlegen. Insgesamt sechs weitere Lkw-Fahrer begannen den gleichen Verstoß. Geschwindigkeiten zwischen 89 und 94 km/h wurden ausgelesen.

Bei einem Lkw aus dem Landkreis Coburg wurde festgestellt, dass er nachts ab 03.00 Uhr über eine Strecke von 130 km ohne Fahrerkarte gefahren war. Die Ausrede des Fahrers, dass es sich um eine „Werkstattfahrt“ gehandelt habe, stieß bei den Beamten auf wenig Einsicht. Bei dem Fahrzeug lies auch die restliche Sorgfalt zu wünschen übrig. Die Hauptuntersuchung und auch die Prüffrist für das digitale Kontrollgerät waren überschritten. Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz und der Straßenverkehrszulassungsordnung waren die Folge. Ohne Karte war noch ein weiterer Lkw unterwegs. Für ca. eine halbe Stunde, über eine Distanz von 21 km, wurde das Fahrzeug ohne eingesteckte Fahrerkarte gefahren.

Weitere Verstöße nach dem Fahrpersonalgesetz wurden bei anderen Lkw festgestellt. Ein Fahrer aus Thüringen wird angezeigt, da er mehrfach bis zu vier Stunden die vorgeschriebene tägliche Ruhezeit verkürzt hatte.

Auch nach dem Güterkraftverkehrsgesetz gab es Anzeigen. Ein Lkw-Lenker mit Firmensitz Schweinfurt war mit einer Erlaubnis zum Güterverkehr der Stadt Essen unterwegs. Zwei weitere Brummifahrer konnten keine entsprechenden Papiere zur beförderten Ladung vorweisen und werden angezeigt.

Bei einem Lkw-Lenker aus dem Landkreis Bamberg wurde an seinem gewerblich genutzten Lkw mit hydraulischen Kran, wurde die letzte Prüfung des Kranes im Jahr 2011 durchgeführt. In diesem Fall geht eine Bußgeldanzeige an die zuständige Berufsgenossenschaft.

Kleinere Verstöße mit Verwarnungsgeld, Mitteilungen über Fahrzeugmängel und Kontrollaufforderungen waren ebenso Bestandteil der polizeilichen Kontrollen.

 

Mittelfranken:

 

Erlangen:

 

Am Donnerstagvormittag wurden bei der Erlanger Polizei zwei körperliche Auseinandersetzungen zur Anzeige gebracht.

Die erste Körperverletzung entwickelte sich aus einem Verkehrsgeschehen heraus. Der bislang unbekannte Täter war nach Dafürhalten eines Passanten in einem Wohngebiet in der Innenstadt wohl zu schnell unterwegs. Um den Fahrer sein Fehlverhalten aufzuzeigen, stellte sich ein 34-jähriger Erlanger auf die Fahrbahn und hinderte den Fahrer des Pkw am Weiterfahren. Nachdem der unbekannte Fahrer zunächst die Hupe betätigte, fuhr er auf den in der Fahrbahnmitte stehenden 34-Jährigen zu; hielt kurz vor ihm an und stieg aus dem Auto. Im Anschluss entwickelte sich ein Streitgespräch, in dem der Unbekannte den 34-Jährigen zunächst beleidigte und auf ihn einschlug. Offenbar biss der Täter den 34-Jährigen auch in den Daumen. Anschließend verließ der unbekannte den Tatort. Der Geschädigte konnte sich jedoch das Kennzeichen des Autos merken und den eingesetzten Polizeibeamten übergeben.  Wer zum Zeitpunkt des Geschehens das Fahrzeug nutzte, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Gegen den bislang unbekannten Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.  Inwieweit sich der 34-jährige Mann strafbar gemacht hat, wird derzeit eingehend geprüft.

 

Etwa drei Stunden später wurde der Erlanger Polizei  eine weitere Körperverletzung angezeigt. Ebenfalls aus einem Verkehrsgeschehen heraus war es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 28-jährigen Arbeiter und einem 48-jährigen Radfahrer gekommen.

 

Arbeiter waren in der Passage am Altstadtmarkt gegen 10:25 Uhr damit beschäftigt den Bodenbelag mit einer Schneidemaschine aufzutrennen. Zu diesem Zwecke war der Durchgang mittels Pylonen abgesperrt. Ein 48-jähriger Fahrradfahrer wollte jedoch die Arbeitsstelle passieren und wurde durch einen 28-jährigen Arbeiter aus Erlangen daran gehindert.  Nach einer zunächst verbalen lautstarken Auseinandersetzung schubsten sich die beiden Kontrahenten und schlugen sich letztendlich. Durch die Faustschläge wurden beide Männer leicht im Gesicht verletzt; der 45-jährige wurde zur weiteren Abklärung vom hinzugerufenen Rettungsdienst in die Notaufnahme der Universitätsklinik verbracht.

Gegen beide Männer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

 

Aufmerksamen  Detektiven gelang gestern Nachmittag bzw. in den frühen Abendstunden die Feststellung von zwei Ladendieben.  In beiden Fällen waren die Männer aus oberfränkischen Gemeinden nach Erlangen angereist, um hier Ladendiebstähle zu begehen.

Gegen 14.45 Uhr fiel in einem Bekleidungsgeschäft in der Innenstadt ein 36-jähriger Mann auf, der zwei T-Shirt entwendete. Der 36-Jährige entnahm aus einem Regal die Bekleidungsstücke und verließ das Geschäft über einen Seiteneingang. Nach kurzer Verfolgung gelang es einem Angestellten den Mann einzuholen und festzuhalten. Anschließend wurde der Dieb der hinzugerufenen Polizei übergeben.

 

Gegen 19:00 Uhr fiel dann ein 24-jähriger Mann aus Bamberg auf, der in einem Supermarkt im Stadtosten insgesamt 22 Packungen Zigaretten im Wert von rund 180 € entwendete. Der Mann entnahm aus dem Warenspender die Zigaretten und steckte diese in einem Nebengang unter seine Jacke.  Anschließend verließ er das Geschäft ohne die Zigaretten zu bezahlen.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde gegen die beiden Männer  Ermittlungsverfahren wegen Ladendiebstahls eingeleitet.  Anschließend wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“