© Lino Mirgeler

Polizeibericht 14.11.2021

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Bereits am Donnerstag wurde zwischen 18:45 Uhr und 23:00 Uhr in der Georgenstraße von einem bislang unbekannten Täter ein braunes Damen-Citybike mit auffällig weißen Reifen und je einem Fahrradkorb vorne und hinten entwendet. Hinweise auf Tat oder Täter nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt gerne unter der Rufnummer 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Am Samstag Morgen kam es auf der Kreuzung Annastraße/Pödeldorfer Straße zu einem Verkehrsunfall mit circa 20.000 Euro Sachschaden. Ein 52-jähriger VW-Golf-Fahrer bog von der Annastraße nach links in die Pödeldorfer Straße ein und übersah dabei einen bevorrechtigten Toyota Avensis. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurde zum Glück niemand verletzt.

 

BAMBERG. Am frühen Sonntagmorgen wurde ein 47-jähriger PKW-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass gegen ihn ein rechtskräftiges Fahrverbot besteht. Führerschein und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt, die Weiterfahrt untersagt.

 

BAMBERG. Am Samstag hielt eine Polizeistreife eine Gruppe von 10 Jugendlichen an, die in Partylaune mit einem Bluetooth-Lautsprecher die Innenstadt lautstark beschallten. Zur Unterbindung weiterer Ruhestörungen wurde die Box sichergestellt.

 

 

Bamberg-Land:

 

BUTTENHEIM UND KEMMERN. Gleich mehrfach schlugen Diebe zu und entwendeten mehrere Kupferdachrinnen im Landkreis Bamberg. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden im Bereich Buttenheim insgesamt 50 Meter Kupferdachrinne, samt 6 dazugehöriger Fallrohre, eines Brauereikellers abmontiert und wegtransportiert. Auch in Kemmern wurde im Zeitraum zwischen Montag und Freitag eine 8 Meter lange Kupferdachrinne eines Vereinsheims entwendet. In beiden Fällen konnten die Täter unerkannt flüchten.

 

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129-310.

 

 

MEMMELSDORF. Zu einem kuriosen Einsatz wurde Samstagnacht eine Streife der Polizeiinspektion Bamberg-Land gerufen. Eine 51-Jährige Frau konnte ihren Pkw nicht mehr aufsperren und rief daher den ADAC um Hilfe, damit dieser für sie den Pkw öffnet. Es stellte sich jedoch schnell heraus, dass die Dame den Pkw verwechselte und es sich nicht um ihren eigenen handelte. Glücklicherweise entstand am Fahrzeug kein Schaden. Die eingesetzte Streife konnte schließlich Alkoholgeruch bei der Dame feststellen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,3 Promille. Der Fahrzeugschlüssel wurde daher sichergestellt und eine mögliche Fahrt unter Alkoholeinfluss verhindert. Der Pkw der Dame konnte ca. 150 Meter entfernt aufgefunden werden. Da steht dieser jedoch noch, bis die Fahrerin wieder nüchtern ist und ihren Schlüssel wieder bekommt.

 

 

Erlangen:

 

Am frühen Sonntagmorgen, gegen 03.30 Uhr, wurde eine Streifenbesatzung der Erlanger Polizei auf einen 20-jährigen Mann aufmerksam, der in der Erlanger Innenstadt mit einem EScooter fuhr. Da der junge Mann das Rotlicht einer Ampel missachtete, wurde der Kraftfahrzeugführer durch die Polizeibeamten angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Laufe der Verkehrskontrolle konnte eine deutliche Alkoholisierung bei dem Mann festgestellt werden, sodass die Durchführung einer Blutentnahme angeordnet werden musste. Hieraufhin versuchte der 20-Jährige zu flüchten und musste durch die Polizeibeamten festgehalten werden. Während dieser Festhaltung leistete der Mann Widerstand gegen die Maßnahme und versuchte einen Polizisten zu treten. Dem noch nicht genug beleidigte er auch noch die eingesetzten Polizeibeamten. Nachdem schließlich eine Blutentnahme in einem Erlanger Krankenhaus durchgeführt und der 20-Jährige bei der Polizeiinspektion beruhigt werden konnte, setzte dieser seinen Weg fort. Jedoch nicht ohne erneut auf einen E-Scooter zu steigen und noch immer alkoholisiert die Heimfahrt anzutreten. Eine vorangegangene Belehrung der Polizisten, nicht wieder alkoholisiert ein Fahrzeug zu führen, wurde konsequent durch den unbelehrbaren Mann ignoriert. Die Folge: Der Mann fiel wiederum einer Polizeistreife auf und musste sich einer zweiten Blutentnahme unterziehen lassen. Diesmal zeigte sich der E-Scooter-Fahrer kooperativ. Durch den Angriff des Mannes blieben die Polizeibeamten unverletzt. Der 20-jährige Mann muss sich nun einem Ermittlungsverfahren, aufgrund mehrere Straftatbestände, verantworten.