Polizeibericht 14.06.2018

Forchheim Stadt und Land:

 

FORCHHEIM. Am Mittwochmittag ereignete sich an der Kreuzung Bayreuther Straße / Von-Guttenberg-Straße ein Verkehrsunfall, als eine 36-jährige Audi-Fahrerin beim Abbiegen den VW Golf eines 53-Jährigen übersah. Durch den Zusammenstoß wurde dessen Beifahrerin leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst ins Klinikum Forchheim verbracht werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 7.000,– Euro.

 

Forchheim. Bei einer Personenkontrolle am Bahnhof in Forchheim stellten Beamte der Polizeiinspektion Forchheim bei einem 37-Jährigen eine geringe Menge Heroin sowie Spritzen sicher. Er wird sich nun wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen.

 

Forchheim. Nachdem zwei 17jährige Jugendliche, Mittwochnacht im Bereich der Birkenfelder Straße/Andreas-Steinmetz-Straße herumsprangen und sich auffällig verhielten wurden diese einer Personenkontrolle unterzogen. Während der Durchsuchung der beiden Personen wurden verschreibungspflichtige, Codein haltige Tabletten festgestellt. Sie gaben gegenüber den Beamten der Polizeiinspektion Forchheim an, sie hätten diese Medikamente vorher auf einem Spielplatz in Buckenhofen gefunden. Die Kapseln wurden zur Gefahrenabwehr sichergestellt und die Jugendlichen in die Obhut der Erziehungsberechtigten übergeben.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Am Spätnachmittag des Mittwochs, gegen 17.15 Uhr, suchte eine Frau am Troppauplatz eine Bäckerei auf. Ihren Pkw Renault Twingo stellte sie für die Dauer des Einkaufs in unmittelbarer Nähe ab, vergaß jedoch beim Verlassen ihres Fahrzeugs dieses zu versperren. Als sie nur zehn Minuten später zum ihrem Auto zurückkehrte, hatte ein unbekannter Täter aus dem Kofferraum bereits eine schwarze Textiltasche mit Ausweispapieren und einem zweistelligen Bargeldbetrag entwendet.

 

BAMBERG. Vor einem Schnellrestaurant am Bamberger Bahnhof wurde am Donnerstag, kurz vor 00.30 Uhr, ein dort unversperrt abgestelltes Fahrrad gestohlen. Der Geschädigte, der den Dieb in Richtung Pfisterbergbrücke flüchten sah, verständigte sofort die Polizei. Im Zuge einer sofort eingeleiteten Fahndung, erkannte eine an der Fahndung beteiligte Streife den 27-jährigen Mann mit dem gestohlenen Fahrrad und stoppte ihn. Das Rad konnte daher noch in der Nacht wieder an den rechtmäßigen Besitzer ausgehändigt werden. Den 27-Jährigen erwartet nun eine Strafanzeige wegen Diebstahls.

 

BAMBERG. Zwischen Dienstagabend, 20.30 Uhr, und Mittwochmittag, 12.00 Uhr, hat ein bislang unbekannter Täter in der Neuerbstraße einen dort geparkten rot/weißen Mini Cooper beschädigt. Auf Motorhaube, Windschutzscheibe und Autodach wurde der Pkw mit lila Farbe beschmiert. Beim Versuch des Geschädigten die Farbflecke zu entfernen, löste sich der Lack. Dem Fahrzeughalter entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Zeugen, die Hinweise zur Klärung des Falles machen können, werden gebeten sich unter der Rufnummer 0951/9129-210 mit der PI Bamberg-Stadt in Verbindung zu setzen.

 

BAMBERG. In der Moosstraße wurde am Mittwoch, zwischen 09.00 Uhr und 14.00 Uhr, ein ordnungsgemäß geparktes graues Wohnmobil von einem bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt. An dem Wohnmobil wurde der linke Außenspiegel touchiert, sodass Sachschaden in Höhe von circa 1000 Euro entstand. Der Unfallverursacher setzte nach dem Schadenseintritt seine Fahrt fort, ohne den gesetzlichen Warte- und Meldepflichten nachzukommen. Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der Rufnummer 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. An der Einmündung Rodezstraße / Kärntenstraße missachtete am Mittwochmittag, um 12.45 Uhr, der 52-jährige Fahrer eines Seat die Vorfahrt eines Audi-Fahrers. Beim Linksabbiegen von der Rodezstraße in die Kärntenstraße übersah der 52-Jährige den Audi und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Bei der Kollision entstand an den Fahrzeugen ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Der 32-jähriger Fahrer des Audis zog sich bei dem Unfall eine Schulterverletzung zu, weshalb er ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen musste. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

BAMBERG. In der Pödeldorfer Straße stieg am Mittwochabend, gegen 23.15 Uhr, der 60-jährige Fahrer eines Pizza-Lieferservice aus seinem Fahrzeug. Ein bislang unbekannter Mann, der dort in einer Gruppe mehrerer Personen unterwegs war, ging plötzlich auf den Ausfahrer zu und versetzte ihm unvermittelt einen Faustschlag ins Gesicht. Der Angreifer konnte von seinen Begleitern von dem Geschädigten weggezogen werden, sodass dieser seine Attacke nicht fortsetzen konnte. Anschließend entfernte sich die Personengruppe in stadtauswärtiger Richtung. Der Geschädigte zog sich bei dem Angriff glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu.

 

 

Bamberg Land:

 

STRULLENDORF. Offensichtlich zu spät bemerkte am Mittwochnachmittag eine 20-jährige Autofahrerin in der Forchheimer Straße, dass eine vorausfahrende Golf-Fahrerin ihren Pkw abbremste, um nach links abzubiegen. Beim Zusammenstoß erlitt die 26-jährige Golf-Fahrerin leichte Verletzungen und musste durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert werden. An beiden Fahrzeugen entstand insgesamt ein Schaden von ca. 5.500 Euro. Da der Pkw, Seat Ibiza, im Frontbereich erheblich beschädigt und nicht mehr fahrbereit war, musste ein Abschleppunternehmen das Fahrzeug an der Unfallstelle abholen.

 

STRULLENDORF. Schwere Verletzungen erlitt ein 57-jähriger Autofahrer bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag. Auf der Strecke von Amlingstadt in Richtung Hirschaid kam der Renault-Fahrer offensichtlich aufgrund eines technischen Defekts an der Radaufhängung nach links von der Fahrbahn ab. Das Auto prallte zunächst gegen einen Wasserdurchlass und überschlug sich anschließend. Neben der Fahrbahn blieb der Pkw total beschädigt auf dem Dach liegen. Mit dem Rettungsdienst wurde der Verletzte ins Krankenhaus eingeliefert. Ein Abschleppunternehmen barg das Unfallfahrzeug.

 

BREITENGÜSSBACH. Gegen die hintere linke Fahrzeugtüre eines in der Baunacher Straße geparkten schwarzen Pkw, Isuzu, stieß am Dienstagabend, zwischen 20.00 und 20.15 Uhr, ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer. Obwohl eine erhebliche Delle und ein Schaden von etwa 3.000 Euro entstanden war, fuhr der Verursacher davon, ohne seine Personalien zu hinterlassen und die Polizei zu verständigen. Beim flüchtigen Fahrzeug dürfte es sich um ein silberfarbenes Auto handeln. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

 

STEINFELD. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts geriet am Mittwochnachmittag auf dem Betriebsgelände einer Brauerei ein Gabelstapler in Brand. Das Feuer brach im Motorraum es Staplers aus, so dass das Fahrzeug vollständig ausbrannte und ein Totalschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro entstand. Die Feuerwehren aus Königsfeld und Steinfeld waren im Einsatz, um das Feuer zu löschen.

 

SCHESSLITZ. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, musste am Mittwochnachmittag, gegen 16.50 Uhr, ein 42-jähriger Audi-Fahrer seinen Pkw abrupt bis zum Stillstand abbremsen. Ihm kam auf halber Strecke zwischen Scheßlitz  und Straßgiech ein goldfarbener Pkw entgegen, der genau in diesem Moment ein anderes Auto überholte. Die beiden anderen Fahrzeugführer fuhren anschließend weiter und der Audi-Fahrer erstattete Anzeige wegen des äußerst gefährlichen Überholmanövers. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land bittet diesbezüglich um Hinweise auf den Fahrer des goldfarbenen Pkws. Insbesondere der Fahrer des von ihm überholten Autos wird gebeten sich unter Tel. 0951/9129-315 zu melden.

 

B26 / VIERETH-TRUNSTADT, LKR. BAMBERG. Ein 49-jähriger Motorradfahrer erlag am späten Donnerstagnachmittag auf der Bundesstraße B26 bei einem Verkehrsunfall seinen schweren Verletzungen. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Gegen 17.30 Uhr befuhr ein 78-Jähriger mit seinem Opel die Bundesstraße in Richtung Eltmann. Zwischen Viereth und Trunstadt wollte der Autofahrer nach links in einen Flurbereinigungsweg abbiegen, als er nach derzeitigen Ermittlungsstand das entgegenkommende Zweirad übersah. Daraufhin kam es zum Zusammenstoß zwischen beiden Fahrzeugen, woraufhin der 49-Jährige lebensgefährlich verletzt liegen blieb. Letztlich erlag der Mann noch am Unfallort trotz ärztlicher Bemühungen seinen schweren Verletzungen. Der 78 Jahre alte Autofahrer und seine Beifahrerin kamen mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen zum Unfallhergang hat die Polizeiinspektion Bamberg-Land übernommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg unterstützte ein Sachverständiger die aufnehmenden Beamten. Die Bundesstraße blieb für mehrere Stunden zur Verkehrsunfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge gesperrt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von knapp 10.000 Euro.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:  

 

Hallstadt, Lkr. Bamberg. Vor einem Scherbenhaufen stand der 36-jährige Fahrer eines Sattelzugs, als sich am Mittwochvormittag dessen Ladung bei der Auffahrt auf die A 70 verschob, vom Lkw rutschte und sich schließlich über die Straße verteilte. So kam es, dass ca. 600 Kästen Bier, die der Fahrer zuvor im Bamberger Hafen geladen hatte, in der Anschlussstelle Bamberg-Hafen lagen und diese für vier Stunden blockierten. Nachdem die heil gebliebene Ladung durch Mitarbeiter der Firma auf einen Ersatz-Lkw umgeladen und  die Scherben durch das Technische Hilfswerk Bamberg beseitigt worden waren, konnte der stark in Mitleidenschaft gezogene Lkw selbständig zu seinem Standort in Bamberg zurückfahren und die Autobahnausfahrt gegen 13:00 Uhr wieder frei gegeben werden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Verkehrspolizeiinspektion Bamberg auf ca. 25.000 Euro.

 

 

Oberfranken:

 

B2 / BAYREUTH / BINDLACH, LKR. BAYREUTH. Die Flucht eines Autofahrers vor der Polizei endete in der Nacht zum Donnerstag mit einem schweren Verkehrsunfall. Nachdem ein 26-Jähriger mit seinem Audi mehrfach die Anhaltesignale der Polizeibeamten missachtete, stieß er mit einem anderen Auto zusammen und konnte festgenommen werden. Bei dem Verkehrsunfall verletzten sich zwei Personen schwer und eine leicht. Die Ermittlungen gegen den Autofahrer hat die Verkehrspolizei Bayreuth aufgenommen. Kurz nach 23 Uhr wollte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt den Audi in der Bindlacher Allee stadtauswärts kontrollieren. Nachdem die Beamten das Anhaltesignal gaben, beschleunigte das Fahrzeug stark und versuchte in Richtung Bindlach zu flüchten. Im dortigen Ortsbereich fuhr der Mann mit stark überhöhter Geschwindigkeit und überholte in gefährlicher Art und Weise andere Verkehrsteilnehmer.

Verkehrsunfall durch Flüchtigen verursacht

Am Ortsausgang von Bindlach wendete der Wagen und fuhr zurück Richtung Bayreuth. Hier versuchte der 26-Jährige mit seinem Wagen über den neben der Bundesstraße befindlichen Fuß- und Radweg sich der Kontrolle zu entziehen. Anschließend bog der Flüchtige am Großen Kreisel in die Christian-Ritter-von-Popp-Straße ab. An der Einmündung zur Christian-Ritter-von-Langheinrich-Straße missachtete der Audi das Rotlicht der dortigen Ampel und stieß mit einem Golf eines 45-Jährigen zusammen. Nachdem Unfall liefen die beiden Insassen des flüchtenden Fahrzeugs davon. Allerdings konnten die Beamten den Autofahrer und seine 30-jährige, schwangere Beifahrerin nach kurzer Flucht zu Fuß festnehmen. In diesem Zusammenhang gab ein Polizist auch einen Schuss aus der Dienstwaffe in die Luft ab. Aufgrund des Verkehrsunfalls mussten der 45-Jährige und die Insassin des Audis mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Auch die Beifahrerin des Golfes kam mit leichten Verletzungen in eine Klinik.

Vielzahl von Straftaten festgestellt

Im Rahmen der ersten Ermittlungen der Bayreuther Polizei stellte sich heraus, dass gegen den 26 Jahre alten Mann ein Haftbefehl bestand und er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Auch die angebrachten Kennzeichen aus dem Vogtlandkreis hatte der Flüchtige zuvor von einem anderen Auto entwendet. Weiterhin fanden die Beamten im Audi eine geringe Menge Amfetamin. Außerdem stand der Autofahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmittel, weshalb die Polizisten eine Blutentnahme bei ihm anordneten. Anschließend brachte eine Streifenbesatzung den Täter in eine Justizvollzugsanstalt. Das Fluchtfahrzeug stellten die Polizisten auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth sicher. Gegen den 26-Jährigen leitete die Verkehrspolizei Bayreuth daher mehrere Strafverfahren ein. Im Rahmen dieser Ermittlungen suchen die Beamten nun auch nach Verkehrsteilnehmer, die die Flucht beobachten konnten und/oder durch die Fahrweise des Audifahrers gefährdet wurden. Zeugen können sich unter der Tel.-Nr. 0921/506-2330 bei der Bayreuther Verkehrspolizei melden.

 

KRONACH. Unbekannte Täter entwendeten vom Verkaufsgelände eines Autohauses einen Audi S4 Avant im Wert von rund 20.000 Euro. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Mitarbeiter eines Autohändlers in der Ludwigstädter Straße in Kronach stellten am Mittwochnachmittag das Fehlen des nicht zugelassenen, silbernen Kombis fest, der seit dem 19. Mai 2018 auf dem Firmengelände geparkt war. Das Fachkommissariat für Eigentumsdelikte der Kriminalpolizei Coburg hat daraufhin die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die im Zeitraum von Mitte Mai 2018 bis gestern Hinweise zu den Tätern oder zu der Tat geben können. Informationen darüber nimmt die Kripo in Coburg unter Tel.-Nr. 09561/645-0 entgegen.

 

A 9/TROCKAU. Ohne gültige Haftpflichtversicherung für seinen Audi A 6 war ein 26-jähriger Nürnberger auf der Autobahn in Richtung Süden unterwegs. Fahnder der Verkehrspolizei hielten das Fahrzeug am Mittwochmorgen an der Ausfahrt Trockau zu einer Kontrolle an. Bei der Überprüfung konnten die Beamten schnell feststellen, dass für den Audi seit mehreren Monaten wegen fehlender Beiträge keine Versicherung mehr besteht. Die Polizisten entstempelten die Kennzeichen und stellten den Schlüssel sicher. Erst mit neuer Zulassung darf der 26-Jährige sein Fahrzeug wieder in Betrieb nehmen. Eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz wird ihm nachgesandt.

 

 

Unterfranken:

Haßfurt:

 

Haßfurt – Am Mittwochabend fielen der Marktleiterin eines Bekleidungsgeschäftes Am Wasserwerk in Haßfurt abgerissene Etiketten in einer Umkleidekabine auf, in der sich zuvor zwei Mädchen aufgehalten hatten. Die beiden 15- und 17-jährigen Mädchen wurden daraufhin von der Zeugin angesprochen und im mitgeführten Rucksack konnten dann zwei Kleidungsstücke im Wert von 26 Euro aufgefunden werden. Auf die beiden Diebinnen kommt jetzt eine Anzeige zu

 

Haßfurt – Am Mittwochmittag wurde eine 49-Jährige Frau dabei erwischt, wie sie aus einem Bekleidungsgeschäft in der Truchseßgasse ein Paar Birkenstock im Wert von 65 Euro entwendete. Auch sie muss mit einer Anzeige rechnen.

 

Haßfurt – Als am Mittwochabend ein 43-Jähriger die Polizei in Haßfurt besuchte, um dort Formulare abzugeben, fiel dem anwesenden Beamten Alkoholgeruch auf. Nach dem Verlassen der Dienststelle wurde er dann dabei beobachtet, wie er zu seinem Pkw ging. Da sich keine weitere Person im Fahrzeug befand, bestand der Verdacht, dass er selbst mit dem BMW zur Dienststelle gefahren war. Ein freiwilliger Alkotest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Es folgte eine sofortige Sicherstellung des Führerscheins und eine Blutentnahme im Krankenhaus Haßfurt.

 

Ebelsbach – Vermutlich beim Rangieren beschädigte ein bislang unbekanntes Fahrzeug in der Zeit vom 01.01. bis 09.05.2018 einen Lichtmast in der Herrensteige in Ebelsbach. Der Schaden beträgt 1.000 Euro.

 

Hinweise bitte an die Polizei Haßfurt unter Tel. 09521/927-0!