Polizeibericht 14.05.2019

Forchheim Stadt und Land:

 

Pinzberg. Am frühen Montagabend kam es auf der Kreisstraße von Gosberg in Richtung Pinzberg zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Pkw. Nach bisherigen Ermittlungsstand kam ein 30-jähriger mit seinem Pkw Opel zunächst nach rechts ins Bankett und geriet dann auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte er dann mit dem entgegenkommenden Pkw Renault eines 41-jährigen. Beide Fahrzeugführer wurden leicht verletzt. Die beiden Pkw mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 10.000,- Euro.

 

Effeltrich. Bereits in der Zeit vom 15.-18.04.2019 wurde ein Gartentor im Rosenweg von einem bislang unbekannten Fahrzeug angefahren. Obwohl hierdurch an dem Tor ein nicht unerheblicher Sachschaden in Höhe von etwa 500,- Euro entstand, entfernte sich der Unfallverursacher ohne weitere Veranlassungen vom Unfallort. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizei in Forchheim, unter der Tel. 09191/7090-0, in Verbindung zu setzen.

 

Forchheim. Bereits am frühen Nachmittag des vergangenen Samstags wurde einer 51-jährigen der Geldbeutel in einem Verbrauchermarkt in der Willy-Brandt-Allee entwendet. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizei Forchheim unter der Tel. 09191/7090-0 entgegen.

 

Neunkirchen a. Brand. Am frühen Dienstagmorgen wurde ein in der Von-Pechmann-Straße, gegenüber dem Busbahnhof, geparkter Pkw BMW von einem bislang unbekannten Täter verkratzt. Darüber hinaus wurde noch Kaugummi unter den Türgriff der Fahrertüre und unter den Scheibenwischer geklebt. Der hierdurch entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 500,- Euro. Hinweise nimmt die Polizei Forchheim unter der Tel. 09191/7090-0 entgegen.

 

Stöckach. Am späten Montagnachmittag wollte ein 19-jähriger Führerscheinneuling mit seinem VW-Golf von der Egloffsteiner Straße kommend nach links in die St.-Ägidius-Straße abbiegen.  Dabei übersah er einen grauen Hyundai, der von einer 31-jährigen Frau gesteuert wurde. Beim Abbiegevorgang prallten beide Fahrzeuge zusammen. Die jeweiligen Fahrer wurden mit leichten Verletzungen in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. Die Fahrzeuge waren aufgrund des massiven Anstoßes nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Gesamtschaden beträgt 10000 Euro.

 

Reifenberg. Wie erst jetzt über Umwegen in Erfahrung gebracht wurde, rissen unbekannte Täter im Zeitraum vom 28. April bis 02. Mai einen Zigarettenautomaten vermutlich mit einem Brecheisen von einer Scheunenwand neben der Ortsdurchgangsstraße ab und nahmen diesen mit. Der Gesamtschaden dürfte um die 5000 Euro betragen. Um Hinweise aus der Bevölkerung, insbesondere bezüglich auswärtige Fahrzeuge und verdächtige Personen hauptsächlich während der Abend- und Nachtstunden, wird zur Klärung des Diebstahls gebeten.

 

Gößweinstein. Obwohl er schon mehrere Jahre in Deutschland wohnte und einer Arbeit nachging, ließ ein 27-jähriger Bulgare seinen Führerschein nicht umschreiben. Dies wurde ihm jetzt in der Montagnacht bei einer Verkehrskontrolle in der Pezoldstraße zum Verhängnis. Der Mann aus Osteuropa zeigte nach Anhaltung mit seinem Pkw den Beamten einen von der Republik Moldau ausgestellten Führerschein vor. Dieser berechtigt jedoch nach Gründung eines ordentlichen  Wohnsitzes im Inland nicht mehr zum Führen eines Fahrzeuges. Daher wurde die Weiterfahrt unterbunden und der Mann wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

 

Wannbach. Am Montagnachmittag führten die Beamten der Polizei Ebermannstadt eine einstündige Lasermessung in der Ortsdurchgangsstraße durch. Dabei wurden sechs Verkehrsteilnehmer mit überhöhter Geschwindigkeit festgestellt. Während vier Autofahrer mit einer Verwarnung noch relativ glimpflich davon kamen, wurden zwei zur Anzeige gebracht. Der Spitzenreiter brauste mit 90 km/h durch den Ort und muss nun neben einer saftigen Geldbuße noch ein einmonatiges Fahrverbot in Kauf nehmen.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Am Montag gegen 16 Uhr entlarvten Zivilbeamte der Polizeiinspektion Erlangen einen Bettler, der in der Innenstadt in betrügerischer Absicht unterwegs war. Der 45-jährige Mann täuschte Passanten eine Gehbehinderung vor. Unterstützend hierzu war der Mann mit einer Krücke ausgerüstet. Das Verhalten des 45-Jährigen gipfelte schließlich darin, als er von einem Bürger anstatt der Schenkung einer Pfandflasche Bargeld forderte. Bei der anschließenden Personenkontrolle stellte sich heraus, dass der Mann unter keiner Behinderung leidet. Die Gehhilfe wurde nur zum Schein mitgeführt. Gegen den Bettler wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Betrugs eingeleitet. Der Mann aus Osteuropa kann keinen Wohnsitz in Deutschland nachweisen – auf Weisung der Staatsanwaltschaft musste der 45-Jährige einen Bevollmächtigten im Inland benennen.

 

Bereits am Donnerstag, den 09.05. gegen 13.30 Uhr kam es im Rabenweg zu einem Verkehrsunfall. Die namentlich bekannte Verursacherin touchierte beim Ausparken mit ihrem schwarzen Kleinwagen einen ordnungsgemäß geparkten Pkw. Das abgestellte Fahrzeug wurde im Heckbereich beschädigt. Bei dem gesuchten Fahrzeug handelt es sich um einen schwarzen Minivan bzw. Lieferwagen. Der geschädigte Fahrzeughalter reagierte bislang nicht auf die hinterlassene Nachricht der Unfallfahrerin. Hinweise zu dem gesuchten Van nimmt die Polizeiinspektion Erlangen unter der Rufnummer 09131/760-114 entgegen.

 

 

Bundespolizei Nürnberg:

 

Ein betrunkener 38-Jähriger ist am späten Montagabend (13. Mai) in einer Drogerie im Nürnberger Hauptbahnhof ausgerastet. Nachdem er eine Flasche Bier zu Boden geworfen und Deodorant versprüht hatte, entblößte sich der Mann teilweise vor Mitarbeiterinnen. Bei seiner Festnahme durch die Bundespolizei leistete der Deutsche erheblichen Widerstand. Mitarbeiterinnen einer Drogerie im Nürnberger Hauptbahnhof informierten gegen 21.45 Uhr die Bundespolizei über einen randalierenden Mann im Geschäft. Mitarbeiter der DB Sicherheit bemerkten den Randalierer und hielten den Mann bis zum Eintreffen der Beamten fest. Erste Befragungen ergaben, dass ein erheblich betrunkener Mann zunächst ein Flasche Bier auf den Boden des Geschäfts geworfen und anschließend mit Deodorant gesprüht hatte. Danach entblößte sich der 38-Jährige soweit, dass Mitarbeiterinnen und Reisende den nackten Hintern des Mannes sehen konnten. Auf dem Weg zur Dienstelle und in der Wache leistete der Nürnberger erheblichen Widerstand. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,5 Promille. Die Bundespolizei leitete gegen den Mann Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl, Sachbeschädigung, Belästigung der Allgemeinheit und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ein.

 

 

Unterfranken:

 

BERGRHEINFELD, LKR. SCHWEINFURT. Am Dienstagmorgen hat die Schweinfurter Polizei in einem Wohnhaus die beiden Leichen eines getrennt lebenden Ehepaares aufgefunden. Die Umstände sind zum aktuellen Zeitpunkt noch unklar. Die Kripo Schweinfurt ermittelt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt nun wegen eines Tötungsdeliktes. Gegen 06.50 Uhr hatte ein Zeuge über den Polizeinotruf mitgeteilt, in Bergrheinfeld soll ein Mann seine getrennt lebende Ehefrau umgebracht haben. Sofort eilten zahlreiche Einsatzkräfte von Feuerwehr sowie der Schweinfurter Polizei und Unterstützungskräfte umliegender Dienststellen zu der genannten Adresse. Dort fanden Sie im Erdgeschoss die Leiche eines 53-Jährigen. Im Keller des Gebäudes, wo sich ein Feuer ausgebreitet hatte, lag die Leiche einer 41-Jährigen, bei der es sich um die getrennt lebende Ehefrau des Mannes handelt. Die genauen Umstände, die zum Tod der beiden Personen geführt haben, sind nun Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen, die von der Schweinfurter Kriminalpolizei geführt werden. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen muss von einem Tötungsdelikt und einer mutmaßlichen Beziehungstat ausgegangen werden. Aktuell liegen keinerlei Hinweise dafür vor, dass eine dritte Person an dem Tatgeschehen beteiligt war. Neben Rettungsdienst und einem Notarzt waren auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Bergrheinfeld, Grafenrheinfeld und Garstadt vor Ort im Einsatz. Durch den Bürgermeister wurde umgehend im Gemeindehaus eine Betreuungsstelle eingerichtet, wo ein Krisen-Interventions-Team, Beamte der Schweinfurter Polizei und Notfallseelsorger sich fachmännisch um die Angehörigen kümmern. Die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei Schweinfurt werden in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt geführt, ein Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Schweinfurt ist bereits vor Ort um sich ein Bild zu machen.

 

 

Haßfurt:

 

Haßfurt – Am Montag von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr parkte der Geschädigte sein Fahrzeug im Innenhof der Postbank und AOK-Filiale in der Bahnhofstraße. Als er zu seinem VW Golf zurückkam, bemerkte er Kratzer an der hinteren rechten Fahrzeugtür.  Der unbekannte Verursacher hinterließ einen Schaden von ca. 1000 Euro.

 

Wonfurt – Auf der Staatsstraße 2426 wollte ein 62-Jähriger am Montag, 14.55 Uhr, mit seinem Mercedes einem  VW Golf in den Kreuzungsbereich Richtung Donnersdorf folgen. Da der Golffahrer verkehrsbedingt halten musste, dies der Fahrer des Mercedes aber zu spät bemerkte, fuhr er mit der Fahrzeugfront in dessen Fahrzeugheck. Der 49-jährige Golf-Fahrer wurde leicht verletzt ins Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 14.000 Euro. 

 

Altershausen – Auf einer Baustelle durchtrennte am Wochenende von Freitag, 14.00 Uhr bis Montag, 07.00 Uhr ein unbekannter Täter das Vorhängeschloss eines Baucontainers und entwendete daraus eine Betonrüttelflasche und eine Kabeltrommel im Gesamtwert von 1300 Euro.

 

Koppenwind – In der Nacht zum Montag wurde die Terrassentüre eines Einfamilienhauses in der Bergstraße eingetreten. Im Erdgeschoss wurde alles durchwühlt und umgeworfen. Zudem wurde das Mobiliar beschädigt und teilweise zerstört.  Vorher hatten der oder die Täter auf der Terrasse gewütet und einen Roller umgeworfen.  Auch wurde in ein in der Hofeinfahrt stehendes Wohnmobil eingebrochen. Der Einbruch diente wohl nur der Zerstörung, da nichts entwendet wurde. Der Zerstörer richtete einen Schaden von ca. 3000 Euro an.

Unbekannte warfen in der Zeit von Sonntag, 11.00 Uhr bis Montag, 06.30 Uhr, in der Bergstraße Blumenkübel und Mülltonnen um. Dabei entstand an den Pflanzen ein Sachschaden von ca. 30 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“