Polizeibericht 14.05.2018

Forchheim Stadt und Land:

 

FORCHHEIM. Am Sonntag, gegen 18.00 Uhr, wurde in der Parkanlage in der Egloffsteinstraße ein 16-jähriger mit einem Mountainbike kontrolliert. Hierbei stellte sich heraus, dass das Fahrrad entwendet und der Jugendliche unberechtigt damit unterwegs war. Das Mountainbike stand wohl in der Nähe der Ritter-von-Traitteur-Schule. Der Besitzer kann sich bei der Polizeiinspektion Forchheim, Tel.-Nr. 09191 / 7090 -0, melden.

 

 

Bamberg Stadt:

 

BAMBERG. Am Bahnhofsvorplatz rannten am Sonntagfrüh zwei Männer davon, als sie eine Polizeistreife erblickten. Einer der beiden Männer, ein 26-Jähriger konnte in der Coburger Straße einer Kontrolle unterzogen werden. Den Polizeibeamten wehte eine deutliche Marihuana-Fahne entgegen. Bei der körperlichen Durchsuchung des jungen Mannes kamen über acht Gramm Marihuana zum Vorschein, die er in der Hosentasche versteckt hatte. Sein 22-Jähriger Begleiter, der zunächst auch geflüchtet war, kam dann zum Kontrollort zurück. Bei diesem konnte ein angerauchter Joint aufgefunden werden. Die beiden jungen Männer müssen sich wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

 

BAMBERG. Am Sonntagmittag wurde die Polizei über einen Familienstreit im Bamberger Berggebiet informiert. Ein 32-jähriger Mann schlug zunächst einen 18-Jährigen gegen seine Schulter, bevor er noch einer 17-Jährigen mit der Hand gegen die Stirn schlug. Die junge Frau  sprang vor lauter Angst aus einem Fenster im Erdgeschoss der Wohnung und wartete mit dem 18-Jährigen auf das Eintreffen der Polizei. Während der Anzeigenaufnahme konnte bei dem 32-jährigen Angreifer eine Taschenlampe mit integriertem Elektroschocker aufgefunden und sichergestellt werden. Neben vorsätzlicher Körperverletzung muss sich der Täter wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz verantworten.

 

BAMBERG. Am Sonntagabend fiel in der Oberen Schildstraße einer Polizeistreife ein Renault-Fahrer auf, der dort mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Während der anschließenden Kontrolle des 25-jährigen Autofahrers stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt; er muss sich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

 

BAMBERG. Wie bereits in den letzten Tagen berichtet, kam es im Stadtgebiet Bamberg vermehrt zu Sachbeschädigungen an Kirchen sowie an sakralen Gegenständen. Aufgrund dessen kam es zur Ermittlung eines Tatverdächtigen. Die Polizei sucht aber weiterhin Zeugen für die Sachbeschädigungen. Wer hat etwas beobachtet oder kann Hinweise zu den Taten geben? Hinweise bitte unter der Telefonnummer 0951/9129-210 an die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt.

 

 

Bamberg Land:

 

DÖRFLEINS. Aus der vor der Umkleidekabine im Sportheim abgestellten Sporttasche eines Fußballers entwendete am Sonntagnachmittag ein zunächst Unbekannter ein paar Adidas Fußballschuhe im Wert von 300 Euro. Diese konnten bei einer Nachschau in den Umkleidekabinen in der Sporttasche eines gegnerischen Spielers wieder aufgefunden werden. Der Dieb wird angezeigt.

 

SCHLÜSSELFELD/HEUCHELHEIM. Ein in der Gemarkung Heuchelheim gelegenes Spargelfeld gruben Unbekannte zwischen Freitagnachmittag und Samstagmorgen auf einer Länge von ca. 60 Metern um und rissen die Spargelpflanzen samt Wurzeln komplett heraus. Der angerichtete Schaden wird auf  1.000 Euro geschätzt.  Wer hat zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

FRIESEN. Leichte Verletzungen zog sich am Sonntagnachmittag ein 29-jähriger Kraftradfahrer bei einem Verkehrsunfall zu. An der Kreuzung Erlenweg/Köppelhof zur Staatsstraße missachtete eine 51-jährige Autofahrerin das Vorfahrt-Achten-Schild und prallte beim Ausfahren mit dem Kawasaki-Fahrer zusammen. An beiden Fahrzeugen entstand insgesamt ein Schaden von ca. 2.000 Euro.

 

KÖNIGSFELD. Mit großer Wucht prallte zwischen Samstagabend, 18 Uhr, und Sonntagvormittag, 10 Uhr, ein unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seinem Pkw auf der Kreisstraße in Richtung Kotzendorf gegen den Zaun der Wertstoffsammelanlage. Offensichtlich kam das Auto am Ortsende zunächst im Auslauf einer Linkskurve auf die Gegenfahrbahn, anschließend auf den Seitenstreifen und landete schließlich im Zaun. Obwohl ein Schaden von etwa 1000 Euro entstand, fuhr der Unfallverursacher davon. An der Unfallstelle konnten Fahrzeugteile aufgefunden werden. Die Ermittlungen wegen Unfallflucht wurden aufgenommen.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

A 73 / BAMBERG  Als einem 29-jährigen Fahrer eines polnischen Sattelzuges, Samstagnacht, ein Reifen seines Sattelaufliegers  in Höhe der Anschlussstelle Bamberg-Ost platzte, konnten ein 46-jähriger Skoda-Fahrer und der 48-jährige Fahrer eines Opel, den herumfliegenden Reifenteilen nicht mehr ausweichen. Beide Fahrzeuge wurden im Frontbereich und am Unterboden beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 5000 Euro.

 

 

A 73 / FORCHHEIM  Während der 37-jährige Fahrer eines BMW im Baustellenbereich Fahrtrichtung Norden den VW-Golf einer 27-Jährigen überholte kam es zu einem Streifvorgang zwischen beiden Fahrzeugen. Dabei wurden jeweils der rechte bzw. der linke Außenspiegel der Fahrzeuge beschädigt. Der Schaden beträgt ca. 900 Euro.

 

 

Oberfranken:

 

A9 / BERG, LKR. HOF. Schleierfahnder der Verkehrspolizei Hof hatten am Sonntagabend den richtigen Riecher und stellten bei einem 21-Jährigen mehrere Gramm Marihuana sicher. Die Kriminalpolizei Hof hat die weiteren Ermittlungen gegen den Mann übernommen. Gegen 17.45 Uhr kontrollierten die Fahnder die Insassen eines Reisebusses auf der Rastanlage Frankenwald West. Bei einem aus Schwaben stammenden Fahrgast entdeckten die Beamten zunächst in der Hosentasche wenige Gramm Marihuana. Bei der anschließenden genaueren Überprüfung des Mannes, stießen die Fahnder in seinem Reisekoffer auf weitere Betäubungsmittel. Insgesamt stellten die Polizisten Marihuana im zweistelligen Grammbereich sicher. In der Wohnung in Königsbrunn entdeckten Polizisten noch Rauschgiftutensilien, die sie ebenfalls sicherstellten. Der Beschuldigte muss sich nun wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz strafrechtlich verantworten.

 

MARKTREDWITZ, LKR. WUNSIEDEL. Zu mehreren Bränden im Stadtteil Oberredwitz mussten die Einsatzkräfte in der Nacht auf Montag ausrücken. Bei den Feuern wurde niemand verletzt, allerdings entstand ein Sachschaden im fünfstelligen Eurobereich. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise. Den ersten Brand bemerkte gegen 1.30 Uhr ein Zeuge in der Kopernikusstraße. Der Mann stellte auf der danebenliegenden Terrasse das Feuer fest und warnte umgehend seine Nachbarn. Dort standen bereits die Gartenmöbel in Flammen und der Brand drohte auf das Gebäude überzugreifen. Bis die alarmierte Feuerwehr eintraf, konnten die Nachbarn und der Hauseigentümer das Feuer selbstständig löschen. Im Anschluss an diesen Brand wurden bis 2.45 Uhr noch weitere vier Feuer festgestellt. In der Livingstonestraße standen ebenfalls bei zwei Anwesen die Gartenmöbel in Flammen. Die anderen beiden Feuer mussten die Einsatzkräfte in der Wegenerstraße löschen. Dort brannten zum einen eine Biomülltonne und zum anderen eine Baufließrolle. Ein Übergreifen der Flammen auf Gebäude konnte die Feuerwehr jeweils verhindern. Bei allen Bränden wurde niemand verletzt, jedoch liegt der Sachschaden bei insgesamt mindestens 20.000 Euro. Die Untersuchungen zur Brandursache hat noch in der Nacht der Kriminaldauerdienst aus Hof übernommen. Nach derzeitigen Stand der Ermittlungen müssen die Kriminalbeamten jeweils von vorsätzlicher Brandstiftung ausgehen. Die Brandermittler prüfen momentan mögliche Zusammenhänge zwischen den einzelnen Feuern dieser Nacht, aber auch zu den Bränden vom 21. April 2018.

Die Kripo Hof bittet um Hinweise und fragt:

Wem sind in der Nacht auf Montag im Bereich von Oberredwitz verdächtige Personen aufgefallen?

-Wer hat sonst Feststellungen gemacht, die mit den Bränden in Verbindung stehen könnten?

Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 bei der Kriminalpolizei Hof zu melden.

 

 

Unterfranken:

 

Ebern:

 

Untermerzbach, Lkr. Haßberge: Am 14.05.2018 kam es gegen 09.00 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Pkws. Ein Fahrzeugführer wollte von Untermerzbach kommend auf die Kreisstraße 52 auffahren. Dabei übersah der Fahrer einen bereits auf der vorfahrtsberechtigen Straße fahrenden Pkw. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem glücklicherweise nur Sachschaden entstand. Der Gesamtschaden beläuft sich auf knapp 10.000€.