Polizeibericht 14.03.2019

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

WIESENTHAU OT SCHLAIFHAUSEN. Am Mittwochmorgen wurde eine 56-jährige VW-Fahrerin leicht verletzt, als sie nach links in einen Hof abbiegen wollte. Ein 19-jähriger VW-Fahrer wollte zur gleichen Zeit den Pkw der 56-jährigen und einen weiteren, zwischen den beiden Pkw fahrenden Pkw, überholen, als es zum Zusammenstoß kam. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 8.000,– Euro.

 

FORCHHEIM. Als eine 32-jährige BMW-Fahrerin mit ihrem Pkw aus der Eisenbahnstraße kommend nach rechts in die Theodor-Heuss-Allee abbiegen wollte, erkannte ein 45-jähriger Peugeot-Fahrer dies wohl zu spät, als er zur gleichen Zeit vom Bahnhofsplatz nach links in die Theodor-Heuss-Allee einfahren wollte. Es kam zum Zusammenstoß und einem Gesamtsachschaden von 600,– Euro.

 

FORCHHEIM. Zu einem Unfall zwischen zwei Fahrradfahrern kam es am Mittwochnachmittag in der Basteistraße. Ein 58-Jähriger brach sich hierbei den rechten Unterarm und das Nasenbein, als er mit einem 8-Jährigen zusammenstieß. Der Verletzte wurde vom Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht.

 

FORCHHEIM. In der Zeit zwischen dem 22. Februar und dem 13. März verursachte ein bislang unbekannter Täter im Bereich Tannenweg / Merianstraße einen Sachschaden von ca. 600,– Euro. Der grüne Land Rover eines 20-Jährigen wurde dabei mit einem spitzen Gegenstand beschädigt. Hinweise hierzu nimmt die Polizei Forchheim unter der Telefonnummer 09191/7090-0 entgegen.

 

Am Mittwochabend kam es innerhalb von zwei Stunden im Dienstbereich der PI Ebermannstadt zu vier Wildunfällen bei denen Wildschweine beteiligt waren. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 14000 Euro. Verletzte Autofahrer gab es glücklicherweise keine, sie kamen mit dem Schrecken davon. Die Unfälle ereigneten sich bei Wohlmuthshül, Gasseldorf Engelhardsberg und im Ramstertal.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Erneut waren sogenannte Enkeltrickbetrüger aktiv. Während in vielen Fällen die Angerufenen den Betrugsversuch erkannten, übergaben zwei Rentner am Mittwochnachmittag hohe Bargeldbeträge. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt und bittet um Zeugenhinweise. Ein 82-Jähriger erhielt einen Anruf, in dem seine vermeintliche Enkelin einen größeren Geldbetrag für einen Wohnungskauf benötigte. Der Mann übergab gegen 14.30 Uhr im Distelweg das Geld an einen angekündigten Abholer. Auch ein 87-Jähriger übergab gegen 16 Uhr in der Balthasar-Neumann-Straße in gutem Glauben am Mittwochnachmittag einen hohen Geldbetrag an einen Mann. Zuvor erhielt er von seiner vermeintlichen Cousine einen Anruf. Auch hier ging es um einen Wohnungskauf. Der Mann fuhr zur Bank und lies sich dort das Geld auszahlen. Nach dem er den Betrag übergeben hatte, erhielt er kurz darauf erneut einen Anruf in dem die Cousine noch mehr Geld forderte. Erneut begab sich der Senior zu seiner Bank. Diesmal hinterfragten die Angestellten allerdings den Grund und ein größerer Schaden konnte verhindert werden. In beiden Fällen könnte es sich um denselben Abholer gehandelt haben. Der Mann wird wie folgt beschrieben:

 

  • etwa 40 Jahre alt
  • 170 – 175 Zentimeter groß, schlanke Statur
  • kurze schwarze Haare
  • trug dunkle Oberbekleidung

Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise:

  • Wer hat am Mittwochnachmittag im Bereich des Distelwegs oder der Balthasar-Neumann-Straße die Geldübergabe beobachtet?
  • Wer kann ergänzende Hinweise zu dem Abholer machen?
  • Wer hat evtl. als Taxifahrer die oben beschriebene Person dorthin gefahren?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 entgegen.

Die Polizei warnt vor dem weiteren Auftreten derartiger Betrüger:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche an der Stimme nicht erkennen.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt

Mitarbeiter von Kreditinstituten rät die Polizei:

  • Seien sie alarmiert, wenn ältere Kunden einen höheren Geldbetrag abheben!
  • Weisen sie die Seniorinnen und Senioren auf die gängigen Maschen des Trickbetrugs hin. So können sie unter Umständen dazu beitragen, dass eine Straftat verhindert wird!

 

BAMBERG. Auf die Geldbörse hatte es ein unbekannter Autoaufbrecher am Mittwochabend im Stadtteil Gaustadt abgesehen. Die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise. Zwischen 18.30 Uhr und 19.30 Uhr schlug der Dieb die Heckscheibe des auf dem Freibadparkplatz in der Badstraße abgestellten VW Caddy ein. Im Anschluss entwendete die Person aus dem Innenraum ein schwarzes Portemonnaie und verschwand mit seiner Beute in Höhe von etwa 60 Euro unerkannt. Weiterhin entstand ein Sachschaden von etwa 250 Euro. Die Bamberger Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die am Mittwochabend im Bereich der Badstraße beziehungsweise auf dem Parkplatz des Gaustadter Freibads verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge beobachtet haben. Die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt nimmt unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 Hinweise entgegen.

 

BAMBERG. Mit mehreren Strafverfahren muss ein 32-Jähriger nach einem Verkehrsunfall im Bamberger Norden rechnen. Der Mann flüchtete vom Unfallort, stand bei seiner Fahrt unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln und hatte keinen Führerschein. Kurz vor 15 Uhr befuhr ein 66 Jahre alter Autofahrer die Magazinstraße von der Memmelsdorfer Straße kommend und wollte auf Höhe der Gasfabrikstraße in diese nach links abbiegen. Aus diesem Grund ordnete sich der Verkehrsteilnehmer auf den dortigen Fahrstreifen ein und verringerte verkehrsbedingt seine Geschwindigkeit. Der nachfolgende 32-jährige Polofahrer erkannte dies offenbar zu spät und fuhr auf den vor ihm befindlichen Opel auf. Trotz eines entstandenen Schadens von etwa 6.000 Euro entfernte sich der Verursacher mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Gasfabrikstraße von der Unfallstelle. Daraufhin folgte der 66-Jährige den Flüchtigen. Bereits kurze Zeit später gelang es dem Verkehrsteilnehmer den Polofahrer zu stoppen. Nach dem Anhalten sprang jedoch der 32 Jahre alte Mann sowie sein Beifahrer aus dem Kleinwagen und flüchteten zu Fuß weiter. Noch bevor die verständigte Polizei am Ort des Geschehens eintraf, kehrten die beiden Personen zu ihrem Auto zurück. Bei der anschließenden Unfallaufnahme fanden die Beamten die offensichtlichen Gründe für die Flucht des Verursachers. Die Polizisten erkannten, dass der Mann augenscheinlich unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln stand. Ein daher durchgeführter Atemalkoholtest ergab vor Ort einen Wert von 0,6 Promille. Aus diesem Grund ordnete die Streife eine Blutentnahme bei der Person an. Außerdem stellte sich heraus, dass der 32-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Gegen den Fahrer ermittelt nun die Bamberger Polizei unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Unerlaubten Entfernen vom Unfallort und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

 

BAMBERG. Mehrere Verkehrsunfallfluchten im Stadtgebiet beschäftigen am Mittwoch die Bamberger Polizei. Bei den drei Unfällen hinterließen die unbekannten Unfallverursachter einen Gesamtschaden im vierstelligen Eurobereich. Im Zuge der laufenden Ermittlungen bittet die Polizei um Hinweise. Ein Unbekannter fuhr am Dienstag zwischen 17.30 Uhr und 20.30 Uhr gegen einen geparkten Mercedes. Das Fahrzeug stand zu diesem Zeitpunkt auf dem Parkplatz eines dortigen Fitnessstudios in der Moosstraße. Trotz eines verursachten Schadens am linken Kotflügel in Höhe von etwa 2.500 Euro fuhr der unbekannte Verkehrsteilnehmer weiter. Ebenfalls verbotswidrig entfernte sich ein unbekannter Unfallbeteiligter in der Zeit von Montag, 20 Uhr, bis Dienstag, 5 Uhr, aus der Georgendamm-Tiefgarage. Dort touchierte der Fahrer einen geparkten Renault Zoe an der hinteren, linken Stoßstange und hinterließ einen Sachschaden von zirka 500 Euro. Letztlich kam es am Mittwoch, um kurz vor 13.30 Uhr, zu einer Verkehrsunfallflucht auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Straße „An der Breitenau“. In diesem Fall konnte ein aufmerksamer Zeuge den Zusammenstoß beobachten und das Kennzeichen des weiterfahrenden Unfallverursachers ablesen. Der 59-jährige meldete daraufhin seine Feststellungen bei der Polizei. In allen Fällen führt die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bittet um Hinweise. Zeugen, die die Unfälle beobachten konnten und/oder Hinweise auf die Verursacher geben können, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 bei der Bamberger Polizei zu melden.

 

BAMBERG. Ein Verkehrsunfall am Mittwochmorgen im Berggebiet zwischen einem Auto und einem mit etwa 45 Personen besetzten Bus verlief glimpflich. Trotz eines Schadens im vierstelligen Eurobereich blieben alle Personen unverletzt. Gegen 07.30 Uhr befuhr ein 33-Jähriger mit seinem Bus die Busspur in der Würzburger Straße in Richtung Buger Straße. An der dortigen Einmündung wollte der Berufskraftfahrer die Würzburger Straße nach links weiter folgen. Hierbei musste der Mann am Ende des Sonderfahrstreifens an einer roten Ampel halten. Links neben dem Bus befand sich ein ebenfalls wartender 22 Jahre alter Peugeotfahrer, der nach rechts in die Buger Straße abbiegen wollte. Nachdem die Lichtzeichenanlage auf grün wechselte, fuhren beide Verkehrsteilnehmer los, weshalb es zum Zusammenstoß zwischen den Fahrzeugen kam. Alle Beteiligten und die etwa 45 im Bus befindlichen Personen blieben bei dem Verkehrsunfall unverletzt. Allerdings entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 2.500 Euro.

 

BAMBERG. Ein Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro ist die Bilanz eines Auffahrunfalls am Mittwochnachmittag auf der Staatsstraße zwischen Bamberg und Memmelsdorf. Die beteiligten Personen blieben dabei unverletzt. Kurz nach 13.15 Uhr fuhr eine 67 Jahre alte Fahrerin eines Seats von Bamberg kommend in Richtung Memmelsdorf. Kurz vor der Autobahnauffahrt in Richtung Suhl musste die Frau verkehrsbedingt bremsen. Ein nachfolgender 22-Jähriger konnte mit seinem BMW nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den vorrausfahrenden Wagen auf. Während beide Personen unverletzt blieben, entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 3.000 Euro. Der Unfallverursacher muss sich nun wegen einer Ordnungswidrigkeit nach der Straßenverkehrsordnung verantworten.

 

 

Bamberg-Land:

 

LISBERG, LKR. BAMBERG. Nach dem Verkehrsunfall mit einer Toten und einem Schwerverletzten am frühen Mittwochabend beim Ortsteil Triefenbach, sucht die Polizei Bamberg-Land Zeugen. Die 20 Jahre alte Frau war, kurz vor 17.30 Uhr, mit ihrem Mazda auf der Staatsstraße St2262 von Tütschengereuth nach Trabelsdorf unterwegs. Nach bisherigen Erkenntnissen überholte sie einen vor ihr fahrenden Opel und scherte knapp vor diesem wieder ein. Unmittelbar darauf verlor sie die Kontrolle über ihr Auto und stieß auf der Gegenfahrbahn frontal mit einem Transporter zusammen. Dessen 52-jähriger Fahrer sowie die junge Frau wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von Feuerwehreinsatzkräften befreit werden. Der Notarzt konnte der 22-Jährigen nicht mehr helfen. Mit schwersten Verletzungen kam der Fahrer des Transporters nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus. Die Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Land werden bei ihren Ermittlungen zum Unfallhergang von einem Sachverständigen unterstützt und suchen zudem Zeugen. Personen, die am Mittwoch, gegen 17.30 Uhr, den Verkehrsunfall bei Triefenbach beobachtet haben oder sonst sachdienliche Angaben in diesem Zusammenhang machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Bamberg-Land unter der Tel.-Nr. 0951/9129-0 in Verbindung zu setzen.

 

TROSDORF. Ihre rote Geldbörse mit diversen Ausweispapieren, Kundenkarten sowie EC-Karte verlor am Mittwochnachmittag, 14 Uhr, eine Kundin auf dem Parkplatz eines Baumarktes. Eine sofortigen Absuche des Parkplatzes sowie des Verkaufsraumes verliefen negativ. Es ist davon auszugehen, dass ein Unbekannter die Geldbörse gefunden und mitgenommen hat. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

HIRSCHAID. In einem Einkaufsmarkt in der Bamberger Straße wurden am Mittwochnachmittag zwei 12- und 14-jährige Mädchen dabei beobachtet, als sie entwendete Waren konsumierten. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass die beiden Freundinnen bereits vorher in umliegenden Geschäften als Langfinger unterwegs waren. Diverses Diebesgut konnte in den Jackentaschen bzw. in den Schultaschen aufgefunden werden. Nach erfolgter Anzeigenaufnahme wurden die beiden Schülerinnen von ihren Erziehungsberechtigten abgeholt.

 

STAFFELBACH. Im Begegnungsverkehr auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Staffelbach und Stettfeld kam es am Mittwochmorgen zum Streifvorgang der jeweils linken Außenspiegel zweier Lkw. Die Reparaturkosten der beiden zu Bruch gegangenen Spiegel samt Spiegelgehäuse belaufen sich auf etwa 1.000 Euro.

 

STRULLENDORF. Zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person kam es am Mittwochmittag auf der Staatsstraße 2244. Auf der langen geraden Strecke von Bamberg in Richtung Strullendorf überholte ein 41-jähriger BMW-Fahrer den vorausfahrenden Pkw, Toyota Yaris, eines 76-Jährigen. Nach dem Wiedereinscheren bremste der 41-Jährige sein Fahrzeug am Ortseingang ab. Daraufhin fuhr der Toyota-Fahrer auf den BMW auf. Durch den Aufprall erlitt der 41-Jährige leichte Verletzungen. Bei der Kollision der beiden Fahrzeuge entstand ein Blechschaden von ca. 3.000 Euro.

 

OBERHAID. Unachtsamkeit führte am Mittwochmittag zu einem Verkehrsunfall, bei dem etwa 2.500 Euro Sachschaden entstand. Beim Abbiegen von der Bamberger Straße in die Karlstraße übersah ein 82-jähriger Autofahrer den entgegenkommenden Pkw, Renault, eines 55-Jährigen. Glücklicherweise blieben beide Fahrzeugführer beim Zusammenstoß unverletzt. Der nicht mehr fahrbereite Renault musste durch ein Abschleppunternehmen an der Unfallstelle abgeholt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 2.500 Euro

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Am Mittwoch gegen 14 Uhr wurde die Polizei anlässlich eines Ladendiebstahls verständigt. Eine 50-jährige Frau wurde beim Diebstahl von hochwertigen Parfüm in einem Kaufhaus in der Innenstadt betroffen. Die Diebin versuchte das Duftwasser im Gesamtwert von annähernd 400,- Euro ohne zu bezahlen aus dem Laden zu schmuggeln. Ein Ladendetektiv kam der Dame auf die Schliche. Das Parfüm wurde von den Beamten bereits wieder an den Geschäftsinhaber ausgehändigt. Die 50-Jährige muss sich strafrechtlich wegen Diebstahls verantworten. Die Diebin, die in Deutschland keinen festen Wohnsitz nachweisen kann, musste auf Anordnung der Staatsanwaltschaft einen sogenannten Zustellungsbevollmächtigten im Inland benennen.

 

 

Oberfranken:

 

A 9/PLECH. Fahnder der Verkehrspolizei Bayreuth kontrollierten am Mittwochmittag einen am Parkplatz Sperbes geparkten Pkw Opel, der mit einem 48-jährigen Polen besetzt war. Dabei fanden sie im Fahrzeug ein Springmesser mit einer unzulässigen Klingenlänge. Der verbotene Gegenstand wurde sichergestellt und der Mann wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz angezeigt. Anschließend konnte er seine Fahrt nach München fortsetzen.

 

A 9/BAYREUTH. Unter Drogeneinwirkung war in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ein 47-jähriger Pole mit Wohnsitz in Mittelfranken mit seinem Audi  auf der A 9 in südlicher Richtung unterwegs. Eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth stoppte ihn bei Bayreuth. Ein durchgeführter Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht der Beamten und zeigte ein positives Ergebnis für Amphetamin und Kokain. Nach der Blutentnahme wurde dem Mann die Weiterfahrt für mindestens 24 Stunden untersagt. Er wurde wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

 

Himmelkron. Am Mittwochabend wurden ein mit zwei Personen besetzter Pkw Seat im Gewerbegebiet Himmelkron  von Beamten der Verkehrspolizei Bayreuth kontrolliert. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass gegen den 34-jährigen Weißrussen ein Abschiebehaftbefehl vorlag. Sein belarussischer Führerschein war auch nicht mehr für Deutschland gültig. Er wurde festgenommen und wird vermutlich in den nächsten Tagen nach Polen abgeschoben. Zudem muss er sich für seine Verstöße verantworten.
Bei seinem 30-jährigen russischen Beifahrer lag ein Asyl-Auflagenverstoß vor, da dieser seit kurzem  nach Deutschland eingereist und Asyl beantragt hatte. Er war damit verpflichtet, sich nur in der Stadt Dresden aufzuhalten. Dieser wurde nach der Anzeigenbearbeitung zurück in den Zug in Richtung Dresden gesetzt.

 

UNTERSIEMAU, LKR. COBURG. In ein Vereinsheim in Weißenbrunn am Forst drangen bislang unbekannte Einbrecher zwischen Dienstagabend und Mittwochabend ein. Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt und bittet um Hinweise. In der Zeit von Dienstag, 17 Uhr, bis Mittwochabend, kurz nach 18.15 Uhr, verschafften sich die Täter gewaltsam über mehrere Türen Zutritt zu dem Vereinsheim in der Seewiesenstraße. Aus dem Gebäude entwendeten sie zahlreiche Einrichtungsgegenstände, Elektrogeräte, Lebensmittel und einen Aufsitzrasenmäher im Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Sie hinterließen einen Sachschaden von etwa 15.000 Euro. Die Einbrecher müssen ihre Beute mit mindestens einem größeren Fahrzeug abtransportiert haben. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die zwischen Dienstabend und Mittwochabend verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge festgestellt haben, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 zu melden.