© Carsten Rehder

Polizeibericht 14.02.2020

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

Forchheim. Am Donnerstagnachmittag ertappte der Ladendetektiv eines Baumarkts in der Äußeren Nürnberger Straße einen 82-Jährigen dabei, als er eine LED-Birne im Wert von ca. 4,– Euro aus der Packung nahm und diese in seine Jackentasche steckte. Der Mann wird sich nun wegen Ladendiebstahls verantworten müssen.

 

Eggolsheim. Bereits am Samstag, 08.02.20 stellte eine 32-Jährige ihren Pkw in der Wallstraße ab. Als sie am Donnerstagnachmittag zu ihrem blauen VW Polo zurückkehrte, musste sie feststellen, dass ein bislang unbekannter Täter die Motorhaube verkratzt hatte. Es entstand ein Schaden von ca. 500,– Euro. Hinweise werden von der Polizeiinspektion Forchheim unter Telefon-Nr. 09191/7090-0 erbeten.

 

Weilersbach Beamte der PI Ebermannstadt führten in der Nacht zum Freitag eine zweistündige Lasermessung auf der Bundesstraße bei Weilersbach durch. Insgesamt durchfuhren zwei Verkehrsteilnehmer die Kontrollstelle mit überhöhter Geschwindigkeit. Der „Schnellste“ war mit 102 km/h bei erlaubten 70 km/h unterwegs.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Donnerstagfrüh kurz nach 10.00 Uhr wurde die Polizei von einem Sportgeschäft am Laubanger über einen Ladendiebstahl informiert. Beim Eintreffen der Streifen war der Dieb, der eine Jogginghose unter seinem T-Shirt versteckt aus dem Laden schmuggeln wollte, allerdings schon geflüchtet. Bei dem Täter soll es sich um einen Osteuropäer gehandelt haben.

 

BAMBERG. In der Kleberstraße wurden zwischen dem 09. und 12. Februar diesen Jahres  an einem grauen Toyota alle Türen zerkratzt, so dass dem Fahrzeughalter Sachschaden von etwa 1500 Euro entstanden ist.

 

 

BAMBERG. Zwischen Mittwochnachmittag, 17.30 Uhr, und Donnerstagfrüh, 07.00 Uhr, wurde in der Nürnberger Straße von einem silberfarbenen Hyundai der linke Außenspiegel abgefahren. Dem Fahrzeughalter entstand dadurch Sachschaden von etwa 30 Euro, weshalb die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 Täterhinweise entgegen nimmt.

 

BAMBERG. Im Stadtgebiet Bamberg wurde am 03. Februar zwischen 08.00 Uhr und 15.00 Uhr die linke Seitenbordwand eines roten Kleintransporters angefahren. An dem Mietwagen ist dadurch Sachschaden von etwa 3000 Euro entstanden.

Die Polizei sucht unter Tel.: 0951/9129-210 Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können.

 

BAMBERG. Auf einem Supermarktparkplatz in der Starkenfeldstraße wurde am Donnerstagfrüh gegen 07.20 Uhr die Heckstoßstange eines dort geparkten schwarzen Mercedes S 600 angefahren. Der Unfallverursacher flüchtete von der Unfallstelle, obwohl er Sachschaden von etwa 4000 Euro angerichtet hatte. Allerdings wurde von einem aufmerksamen Zeugen das Kennzeichen notiert, weshalb es der Polizei wohl schnell gelingen wird, den Verantwortlichen schnell zu ermitteln.

 

BAMBERG. Beim Linksabbiegen von der Memmelsdorfer Straße auf die Brennerstraße hat am Mittwochnachmittag kurz vor 15.30 Uhr eine 29-jährige Opel-Fahrerin die Vorfahrt einer 32-jährigen Mitsubishi-Fahrerin missachtet, weshalb beide Autos im Kreuzungsbereich zusammenstießen. An  beiden Fahrzeugen entstand Gesamtsachschaden von etwa 15.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise  niemand.

 

 

Bamberg-Land:

 

REICHMANNSDORF. Aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse verlor Donnerstagfrüh in einer leichten Rechtskurve der Albacher Straße eine 24-Jährige die Kontrolle über ihren Pkw Seat. Die Fahrerin kam nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen ein dortiges Ortsschild. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro und musste abgeschleppt werden; der Schaden am Ortsschild beträgt 150 Euro.

 

SCHEßLITZ. Gegen die Front eines Pkw Audi/A4 Avant stieß ein unbekannter Fahrzeugführer und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Das Fahrzeug stand in der Zeit von Donnerstag, 5.25 bis 14.10 Uhr, auf dem Pendlerparkplatz in der Ortsstraße „Schießgraben“. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Landkreispolizei, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

A 73 / Bamberg    Deutlich über 0,5 Promille, wie ein Atemalkoholtest ergab, lag der 38jährige Fahrer eines Sattelzugs, der am Donnerstagnachmittag wegen einer Reifenpanne in einer Nothaltebucht in Fahrtrichtung Nürnberg angehalten hatte. Seine Alkoholisierung stellten Beamte der Verkehrspolizei fest, als sie die Absicherung des Pannenfahrzeugs übernehmen wollten. Die Weiterfahrt wurde bis zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit untersagt, eine Blutentnahme durchgeführt und eine Sicherheitsleistung in Höhe eines mittleren dreistelligen Eurobetrages einbehalten.

 

 

Erlangen:

 

Momentan ist zur Sanierung des Abwasserhauptsammlers der Stadt Erlangen mittig auf dem Franken-schnellweg, Höhe der Ausfahrt Erlangen-Nord, eine Baustelle eingerichtet. Ein Lieferant hatte es gestern Vormittag wohl eilig mit der Anlieferung von Baumaterial.

Er parkte um 10:35 Uhr kurzerhand seinen Sattelzug auf der rechten Fahrspur und erkundete die Ört-lichkeit. Sein Plan war es, an Ort und Stelle den Auflieger mit dem Stapler zu entladen und mit diesem quer über die Überholspur die Baustelle zu beliefern.

Dies wurde von einer Streife der Verkehrspolizei Erlangen unterbunden. Der sich uneinsichtig zeigende Fahrer musste ein Bußgeld bezahlen, da er auf der Autobahn parkte und diese als Fußgänger betreten hatte.

 

Aneinander gerieten zwei Verkehrsteilnehmer gestern Abend auf der A 3 in Fahrtrichtung Würzburg. Zunächst wechselte auf Höhe der Rastanlage Aurach um 19:00 Uhr der Fahrer eines Sattelzuges von der rechten auf die linke Spur um einen anderen Lkw zu überholen. Dabei übersah er bei Dunkelheit und starken Regen einen von hinten kommenden VW Passat. Dieser fuhr mit ca. 160 km/h und musste stark abbremsen, um so einen Unfall zu vermeiden. Nachdem er überholt hatte, wechselte der 52-jährige Fahrer des Sattelzuges wieder auf die rechte Fahr-spur. Nun setzte sich der 58-jährige mit seinem VW Passat sehr knapp vor den 52-jährigen und bremste ohne jeden Grund stark ab.

Der Fahrer des Sattelzuges konnte trotz einer Vollbremsung nicht mehr verhindern, dass er auf den VW Passat auffuhr. Durch herumfliegende Trümmerteile wurde ein weiteres Fahrzeug auf der Überholspur beschädigt. Bei dem Unfall wurde glücklicherweise niemand verletzt. Der Sachschaden liegt bei mindestens 10500 Euro. Im Fahrzeug des VW Passat war eine Dashcam in Betrieb. Diese wurde als Beweismittel sicher-gestellt.

Gegen den Fahrer des Sattelzuges wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, da er andere bei seinem Überholvorgang gefährdete. Der Fahrer des VW Passat muss sich wegen einer Straftat, nämlich eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, verantworten.

 

 

Am Donnerstagmorgen teilten Anwohner aus dem Stadtnorden der Polizei einen verdächtigen Mann an einem Fahrradabstellplatz mit. Der Verdächtige war offensichtlich auf der Suche nach einem passenden Rad. Eine Polizeistreife traf kurz darauf einen 48-Jährigen am Stellplatz an. Der Mann hatte bereits ein Fahrrad in Händen. Auf Nachfrage der Beamten konnte der 48-Jährige keine schlüssige Erklärung zur Herkunft des Rades machen. Darüber hinaus führte der Mann zwei Fahrradlichter mit. Auch dazu wurden unglaubwürdige Angaben gemacht. Das Fahrrad im Wert von etwa 300,- Euro sowie die Beleuchtung wurden von den Polizisten in Verwahrung genommen. Die Suche nach den rechtmäßigen Eigentümern läuft. Gegen den Erlanger wurden Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls eingeleitet.