© Patrick Pleul

Polizeibericht 14.01.2021

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

KERSBACH. Letzten Dienstag wurde im Zeitraum von 15:00 bis 17:45 Uhr am Kersbacher Bahnhof ein Fahrrad beschädigt. Zeugen, sowie eventuell weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizei Forchheim zu melden.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Lebensmittel für knapp 41 Euro wollte am Mittwochnachmittag eine 37-jährige Frau aus einem Geschäft in der Bamberger Innenstadt ohne Bezahlung schmuggeln. Sie wurde vom Filialleiter dabei beobachtet und der Polizei überstellt.

 

BAMBERG. In einem Supermarkt in der Forchheimer Straße wollte am Mittwochabend ein 47-jähriger Mann Elektro-Artikel für knapp 84 Euro stehlen. Als er das Geschäft verlassen wollte, schlug allerdings die Diebstahlssicherung an, weshalb er bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten wurde.

Beide Langfinger  müssen sich wegen Ladendiebstahls verantworten.

 

BAMBERG. Vermutlich mit einer Softairwaffe hat ein Unbekannter zwischen dem 23. Dezember und 12. Januar  im Stadtteil Gaustadt, in der Fischergasse, gegen die Fensterscheibe einer Schreinerei geschossen. Diese ging dadurch zu Bruch, weshalb Sachschaden von etwa 200 Euro angerichtet wurde. Vor Ort konnten auch zwei Stahlrundkugeln aufgefunden werden.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Am Freitag, 08. Januar, zwischen 12.00 Uhr und 13.00 Uhr, wurde auf einem Supermarkt-Parkplatz in der Forchheimer Straße die komplette rechte Fahrzeugseite eines dort  geparkten Audi A 1 verkratzt. Hier wird der Sachschaden von der Polizei auf etwa 4000 Euro beziffert, weshalb unter Tel.: 0951/9129-210 Täterhinweise entgegen genommen werden.

 

BAMBERG. Zwei verletzte Personen sowie Sachschaden von etwa 10.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Dienstagnachmittag, gegen 16.40 Uhr, auf dem Berliner Ring ereignet hatte. Hier wechselte eine Taxifahrerin von der rechten auf die linke Fahrspur, wobei sie einen Citroen-Fahrer  übersehen hatte. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten von Abschleppdiensten geborgen werden.

 

BAMBERG. Aufgrund massiver Glätte kam am Mittwochfrüh, um 05.30 Uhr, in der Zeppelinstraße eine Mercedes-Fahrerin im Kurvenbereich mit dem Heck auf die Gegenfahrbahn, wo sie gegen den vorderen Kotflügel eines entgegenkommenden Audi-Fahrers stieß. Auch hier waren die beiden unfallbeteiligten Autos nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Hier beziffert die Polizei den Sachschaden auf etwa 20.000 Euro.

 

BAMBERG. Am  Donnerstagfrüh, gegen 01.15 Uhr, wurde die Polizei über eine Körperverletzung in der Asylbewerberunterkunft im Bamberger Osten verständigt. Wie  sich herausstellte,  gerieten zwei Männer in Streit, wobei der 43-Jährige seinem 29-jährigen Opfer einen Schlag ins Gesicht versetzte, der sich dadurch eine blutende Nase  zuzog. Der Angreifer muss  sich wegen vorsätzlicher Körperverletzung verantworten.

 

BAMBERG. Am Donnerstagfrüh, gegen 03.15 Uhr, wurde die Polizei erneut von der Asylbewerberunterkunft zur Unterstützung gerufen, weil ein 27-jähriger Mann durch massive Gewalteinwirkung eine Türe beschädigte. Anschließend verschaffte er sich mit einem mitgebrachten Türgriff  Zugang zum Zimmer, wo er einen 40-Jährigen mit einem Küchenmesser bedrohte. Der 27-Jährige wurde in Polizeigewahrsam genommen. Er muss sich wegen Bedrohung, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch strafrechtlich  verantworten.

 

 

 

Bamberg-Land:

 

PETTSTADT. Eine leicht verletzte Person sowie etwa 40.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochmittag auf der Kreisstraße 29 ereignete. Von der Hauptstraße kommend wollte gegen 11.30 Uhr ein 46-jähriger Mercedes-Fahrer die Kreisstraße überqueren. Dabei missachtete er die Vorfahrt einer von rechts kommenden Audi-Fahrerin, so dass es zum Zusammenstoß kam. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw, Mercedes, gegen die Leitplanke gedrückt. Mit Verletzungen musste die 51-jährige Audi-Fahrerin durch den Rettungsdienst ins Klinikum eingeliefert werden.

 

BREITENGÜSSBACH. Am Montagabend gab sich ein unbekannter Täter als Mitarbeiter eines deutschen Großhandelsunternehmens aus und rief bei einer Angestellten einer Tankstelle an. Hier erfragte er diverse Paysafe-Codes, da diese angeblich überprüft werden müssen. Die Angestellte fiel auf die Betrugs-Masche herein und gab telefonisch Codes im Wert von knapp 3.000 Euro heraus.

 

Die Polizeiinspektion Bamberg-Land warnt vor dieser Betrugsmasche und rät, Anrufe in die gleiche Richtung immer zu hinterfragen. Geben Sie niemals Passwörter, PIN- oder TAN-Nummern, sowie Scheckkartendaten an fremde Personen weiter.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

Bamberg    Rein geschäftlich für seinen Arbeitgeber war am Mittwochabend der 29jährige Fahrer eines Kleintransporters mit roten Kennzeichen eines Autohauses im Hafengebiet unterwegs, als er von einer Streife der Verkehrspolizei kontrolliert wurde. Da es sich weder um eine Probe- noch eine Überführungsfahrt handelte, wird nun wegen Kennzeichenmissbrauch, Steuerhinterziehung und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

 

Stadelhofen     Durch eine Erschütterung am Auflieger seines Sattelzuges wurde am frühen Donnerstagmorgen der 45jährige Fahrer auf der A 70, am PWC Paradiestal-Nord geweckt. Bei einer Nachschau konnte er eine Beschädigung an der rechten Seite seines Sattelaufliegers feststellen. Der Unfallverursacher hatte sich unerkannt entfernt. Die Sachschadenshöhe wird mit 2500 Euro beziffert.

 

Hallstadt     Vom Planenaufbau des Aufliegers eines Sattelzuges löste sich am Mittwochvormittag auf der A 70, Richtung Schweinfurt, eine Eisplatte und prallte gegen den linken Außenspiegel  eines weiteren Sattelzugmaschine, dessen 61jähriger Fahrer den Eisbrocken nicht mehr ausweichen konnte. Der Sachschaden am Außenspiegel wird auf rund 200 Euro geschätzt. Für den 58jährigen tschechischen Fahrer des unfallverursachenden LKW wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe eines dreistelligen Eurobetrages fällig.

 

Eggolsheim    Durch eine Erschütterung an seinem Sattelauflieger wurde am Mittwochabend der 34jährige Fahrer eines polnischen Sattelzuges auf der A 73, am PWC  Regnitztal-West geweckt. Bei einer Nachschau konnte er eine zerstörte Heckleuchte an seinem Auflieger feststellen. Der Verursacher hatte sich unerkannt entfernt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro.

 

Eggolsheim     Vom Planendach des Aufliegers eines Sattelzuges löste sich am Mittwochmorgen auf der A 73, Richtung Norden, eine Eisplatte und prallte gegen die Fahrzeugfront eines nachfolgenden VW, dessen 59jährige Fahrerin den Eisbrocken nicht mehr ausweichen konnte. Der Sachschaden an Kühlergrill und Frontscheinwerfer beläuft sich auf rund 700 Euro.

 

Eggolsheim    Beim Einparken mit seinem Lkw verschätzte sich am Mittwochabend auf der A 73, am PWC Regnitztal-West, der 47jährige Fahrer und schrammte einen geparkten BMW an der gesamten linken Fahrzeugseite. Der Sachschaden wird auf rund 4000 Euro geschätzt.

 

 

Erlangen:

 

Ein Problem bei kalter Witterung sind immer wieder Eisplatten auf den Dächern von Lastkraftwagen. Al-leine gestern wurden im Bereich der VPI Erlangen drei Verkehrsunfälle aufgenommen, die gelöste Eis-platten als Ursache hatten.  Zunächst taut es. Dann gefriert es über Nacht. Schnee und Wasser auf den Dächern von Lastkraftwa-gen verwandelt sich so in gefährliche Eisplatten. Obwohl diese vor Fahrtantritt entfernt werden müssen, wird dies leider nicht immer gemacht. In der Folge lösen sich spätestens auf der Autobahn, bei den dort für solche Fahrzeuge erlaubten 80 km/h, nach und nach größere Eisplatten und stellen eine Gefahr für den nachfolgenden Verkehr dar. Alleine gestern wurden auf A 3 und A 73 drei Fahrzeuge bei Unfällen so beschädigt. Der Gesamtscha-den liegt bei ca. 4500 Euro. Von den Verursachern wurde jeweils ein Bußgeld in Höhe von 120 Euro ein-behalten.

Ein weiterer Sattelzug wurde rechtzeitig angehalten und durfte die Fahrt erst fortsetzten, nachdem das Dach komplett vom Eis befreit war. Auch hier wurde ein Bußgeld erhoben, da noch niemand geschädigt wurde in Höhe von 80 Euro.