© Rolf Vennenbernd

Polizeibericht 13.10.2020

Bamberg Stadt:

 

Am Montagmittag, gegen 13.00 Uhr, wurde in der Ottostraße die Stoßstange eines dort geparkten silberfarbenen VW Passat angefahren. Der Unfallverursacher hinterließ an dem Fahrzeug Sachschaden von etwa 1000 Euro und machte sich aus dem Staub. Eine aufmerksame Zeugin hat den Unfall bemerkt und dem Geschädigten einen Zettel am Fahrzeug mit dem Kennzeichen hinterlassen, weshalb es für die Polizei wohl ein leichtes Spiel sein wird, den Verantwortlichen schnell zu ermitteln.

 

Am Heinrichsdamm wurde am vergangenen Freitag, 09.10.2020, zwischen 11.00 Uhr und 12.00 Uhr, die beiden Türen der Beifahrerseite eines dort geparkten grauen Seat Leon angefahren. Der Sachschaden an dem Auto wird von der Polizei auf etwa 1000 Euro beziffert. Der Tatverdacht richtet sich gegen ein älteres Ehepaar, das zur Tatzeit mit einem schwarzen Mercedes Kombi in der Straße unterwegs  war. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.:  0951/9129-210 entgegen.

 

Am Montagmittag, gegen 14.00 Uhr, wurde die Polizei darüber verständigt, dass im Bereich Hallstadt-Dörfleins Bettler unterwegs sind. Die Polizei konnte vier osteuropäische Personen antreffen, die teilweise aggressiv unter dem Vorwand, dass sie ein krankes Kind hätten, Geld erbettelten. Die Polizei sucht nun im Stadtgebiet und im Bereich Hallstadt und Dörfleins weitere Geschädigte, bei der die vier Personen es schafften oder versuchten Geld zu erbetteln. Diese möchten sich mit der PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 in Verbindung setzen. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Sicherstellung des dreistelligen Bettelgeldbetrages an.

 

Während der Kontrolle eines 26-jährigen Autofahrers am Montagabend, kurz vor Mitternacht in der Nürnberger Straße, stellten Polizeibeamte fest, dass der Mann unter Drogeneinfluss seinen Wagen lenkte. Ein Drogenvortest verlief bei dem 26-Jährigen ebenfalls positiv, weshalb er sich anschließend einer Blutentnahme unterziehen musste. Ihn erwartet eine Geldbuße, Punkte sowie ein Fahrverbot.

 

 

 

Bamberg Land:

 

BURGEBRACH. Mit Steinen bewarfen Unbekannte zwischen Freitagabend, 20 Uhr, und Samstagmorgen ein Sektionalgaragentor in der Schwalbenstraße. Dabei wurde ein Segment verbeult und verkratzt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben werden gebeten, sich mit der Landkreispolizei, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

 

BISCHBERG. Die komplette rechte Fahrzeugseite eines grauen Pkw, BMW, verkratzte ein Unbekannter mit einem spitzen Gegenstand, so dass ein Schaden von mindestens 1.000 Euro entstand. Das Auto parkte zur Tatzeit – Samstag, 23.30 Uhr, bis Sonntag, 03.00 Uhr – in der Hauptstraße.  Wem sind an dem Fahrzeug verdächtige Personen aufgefallen? Hinweise erbittet die Landkreispolizei, Tel. 0951/9129-310.

 

LAIMBACH. Aus noch unbekannten Gründen verlor am Montagnachmittag ein 17-jähriger Kleinkraftradfahrer in der Hauptstraße die Kontrolle über sein Zweirad und stürzte. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu und musste durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert werden. Am Krad entstand ein Schaden von ca. 500 Euro.

 

STACKENDORF. Ein regennasser mit Laub bedeckter Waldweg wurde einem Mountainbiker, der mit drei weiteren Fahrern unterwegs war, am Montagabend zum Verhängnis. Beim Bergabfahren stürzte der 38-Jährige in einer Rechtskurve und verletzte sich. Der Rettungsdienst brachte den Mann ins Krankenhaus. Schwerere Verletzungen verhinderte zum Glück der getragene Fahrradhelm, der beim Sturz zu Bruch ging.

 

HALLSTADT. Mit leichten Verletzungen musste am Montagabend, gegen 21.45 Uhr, ein 25-jähriger Radfahrer nach der Erstversorgung durch den Notarzt ins Krankenhaus eingeliefert werden. Beim Linksabbiegen eines Autofahrers von der Bahnhofstraße in die Königshofstraße kam es zum Zusammenstoß mit dem Radler. Der 25-Jährige wollte seinerseits von der Königshofstraße nach links in die Bahnhofstraße fahren und prallte gegen die vordere rechte Fahrzeugfront des Hyundai. Der entstandene Unfallschaden wird insgesamt mit etwa 2.700 Euro beziffert.

 

ALTENDORF. Beim Ausparken in der Germanenstraße stieß ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer am Montagabend, gegen 17.30 Uhr, gegen einen grauen Pkw, VW Caddy. Ohne sich um den entstandenen Schaden von etwa 1.500 Euro zu kümmern und die Polizei zu verständigen, entfernte sich der Autofahrer von der Unfallstelle. Eine Zeugin konnte den Unfall beobachten. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land hat die Ermittlungen wegen Unfallflucht aufgenommen.

 

HALLSTADT. Vermutlich ein technischer Defekt dürfte am Montagabend die Ursache eines Fahrzeugbrandes gewesen sein. Während der Fahrt im Reitersweg bemerkte ein 44-Jähriger plötzlich Rauchgeruch und Flammen im Motorraum seines VW Transporters. Sofort verließ er das Fahrzeug, tätigte den Notruf und versuchte, das Feuer eigenständig zu löschen. Beim Eintreffen der verständigten Feuerwehr Hallstadt stand das Auto bereits in Flammen und brannte vollständig aus (Schaden ca. 3.000 Euro). Der VW-Transporter musste durch ein Abschleppunternehmen abgeholt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Hallstadt war mit 22 Kräften im Einsatz.

 

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

Bamberg   Beim Vorbeifahren an einem, am Standstreifen  der A 73, Fahrtrichtung Nürnberg, ordnungsgemäß abgestellten und abgesicherten Pannenfahrzeug, kam am Montagabend der 34jährige Fahrer eines Sattelzugs zu weit nach rechts und streifte mit dem Auflieger den unbesetzten Pkw. Dabei wurde der linke Außenspiegel des Ford abgerissen und die Fahrzeugseite eingedrückt. Der Sachschaden summiert sich auf rund 2000 Euro.

 

Hallstadt    Beim Einfahren in die A 70, Richtung Schweinfurt, bremste am Montagnachmittag die 48jährige Fahrerin eines VW im Einfahrtsast der AS Bamberg ab, um den vorfahrtsberechtigten Verkehr zu beobachten. Dies bemerkte der nachfolgende 61jährige Fahrer eines BMW nicht und fuhr dem VW mit Wucht ins Heck. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird auf rund 10 000 Euro geschätzt.

 

Strullendorf     Erde und kleinere Steine verlor am Montagnachmittag der Fahrer eines Lkw, auf der A 73, im Bereich der AS Bamberg-Süd, von seiner offenbar verschmutzten Ladefläche, wodurch Frontscheibe und Motorhaube eines nachfolgenden Seat mehrere Steinschläge erhielten. Der Sachschaden wird auf rund 2000 Euro geschätzt.

 

 

 

Forchheim Land:

 

Weilersbach. In der Montagnacht wurde eine Geschwindigkeitsüberwachung auf der B470 durchgeführt. Dabei wurden zwei Autofahrer wegen zu schnellen Fahrens beanstandet. Der Spitzenreiter fuhr 107 km/h bei erlaubten 70.

 

Eggolsheim OT Kauernhofen. Am Freitag gegen 17:00 Uhr beschädigte ein bislang unbekanntes Fahrzeug einen Gartenzaun in der Andreas-Knauer-Straße und verursachte einen Sachschaden von ca. 500,– Euro. Im Anschluss entfernte sich der Täter unerlaubt vom Unfallort ohne sich um die Regulierung zu kümmern. Wer einen solchen Vorfall beobachten konnte, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen, Telefon: 09191/7090-0.

 

 

 

Haßfurt:

 

Haßfurt – Am Montag, im Zeitraum von 18.00 Uhr bis 20.45 Uhr, wurden im Schwimmbad am Großen Anger aus einer Sporttasche eine Gleitsichtbrille und eine Armbanduhr entwendet. Die Tasche stand im öffentlich zugänglichen Bereich. Der Dieb nahm die Brille und die Uhr im Wert von ca. 800 Euro aus der seitlichen Tasche. Wer im Tatzeitraum verdächtige Personen beobachtet hat, möchte sich bitte unter Telefon 09521/927-0 bei der Polizeiinspektion Haßfurt melden.

 

Hofheim i.Ufr. – In der Bahnhofstraße wurde am Montag, um 07.25 Uhr, ein Skoda-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnten die Polizeibeamten bei dem 35-Jährigen drogentypische Merkmale feststellen. Da der Mann einen Urintest verweigerte, wurde im Krankenhaus eine Blutentnahme durch einen Arzt durchgeführt.

 

 

 

Erlangen:

 

Gestern Morgen kam es auf der A 73 Höhe Erlangen beim Spurwechsel zu einem Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Kleintransporters wurde mit Verdacht auf eine Handgelenksfraktur in eine Klinik gebracht. Unklar ist allerdings noch, wer den Unfall verursacht hat. Die beiden Fahrer waren um 06:05 Uhr in Richtung Nürnberg unterwegs und befanden sich zwischen den Anschlussstellen Erlangen-Nord und Erlangen-Zentrum. Der Fahrer eines Sattelzuges war nach seinen Angaben auf der rechten Fahrspur unterwegs, als ein VW Crafter vom Verflechtungsstreifen auf seine Spur wechselte. Dabei soll er den Lkw touchiert haben. Der Fahrer des Kleintransporters gibt an, dass er auf der rechten Fahrspur war. Der Sattelzug hätte ihn beim Wechsel von der linken auf die rechte Spur übersehen und so wäre es zur Kollision gekommen. Einigkeit herrscht bei den Folgen: Der Kleintransporter drehte sich um 180 Grad und schleuderte in die Mittelschutzplanke. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich mit der Verkehrspolizei Erlangen unter der Rufnummer 009131/760 410 in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Bayreuth:

 

A9/Pegnitz. Am Montagvormittag bemerkte ein 31-jähriger Engländer, dass sein Fahrzeug während der Fahrt zu qualmen begann. Er hielt am Seitenstreifen an und sah dann schon die Flammen aus dem Motorraum schlagen. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand der vordere Bereich des Fahrzeugs schon komplett in Flammen. Durch die enorme Hitzeentwicklung wurde der Fahrbahnbelag des Seitenstreifens in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5000 Euro. Bei der Brandstelle vor Ort waren die Feuerwehren Ottenhof/Plech und Pegnitz. Die Stauabsicherung übernahm das THW Pegnitz am Seitenstreifen vor Beginn des Staus.  Trotz sämtlich eingeschalteter Warneinrichtungen an dem Fahrzeug des THW Pegnitz, kollidierte ein LKW mit dem Einsatzfahrzeug. Dies wurde an der linken Fahrzeugseite erheblich beschädigt. Die beiden Einsatzkräfte, welche sich zum Unfallzeitpunkt im Fahrzeug befanden, wurden durch den Aufprall leicht verletzt. Am THW Fahrzeug und am Lkw entstand ein Sachschaden von ca. 15.000 Euro.

 

Ohne Fahrerlaubnis, mit 1,08 Promille und unter Drogen auf der A9 unterwegs.

A9/Bayreuth. Auf der BAB 9 in Fahrtrichtung Berlin kontrollierten die  Beamten der Verkehrspolizei Bayreuth einen Kleintransporter. Der Fahrer, ein 33-jähriger Deutscher, konnte außer seinem Reisepass keinerlei Dokumente vorzeigen. Dies lag vor allem daran, dass der Fahrer nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Bei genauerer Inaugenscheinnahme des Fahrers wurden außerdem noch Alkoholgeruch und drogentypische Symptome wahrgenommen. Ein Atemalkoholtest vor Ort ergab umgerechnet 1,08 Promille. Nach eigenen Angaben hatte er am Vortag ein paar „Nasen“ Kokain konsumiert. Der Fahrer musste dann die beiden Beamten zur Blutentnahme zur Dienststelle begleiten. Auf ihn kommen nun Anzeigen nach dem Straßenverkehrsgesetz, Betäubungsmittelgesetz und Strafgesetzbuch zu.

 

A 9/Bayreuth. Am Montagnachmittag kam es um kurz nach 14 Uhr auf der A 9 in Fahrtrichtung Berlin zu mehreren Verkehrsverstößen. Demnach überholten sich bei Bayreuth zwei Pkws immer wieder gegenseitig und bremsten sich hierbei über alle drei Fahrstreifen hinweg aus. Bei den Pkws handelte es sich um einen weißen VW SUV und eine blaue Skoda Limousine. Beide Fahrzeuge konnten kurz später von Polizeistreifen gestoppt werden. Den 37 und 46 Jahre alten Fahrzeugführern wurde der Grund der Anhaltung erklärt. Beide zeigten sich nur wenig einsichtig und stritten ihr gefährliches Fahrverhalten ab.  Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung wurden eingeleitet. Die Verkehrspolizei Bayreuth sucht deshalb nach Zeugen des Vorfalls. Angaben werden unter der Tel. 0921/506-2330 entgegengenommen.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“