In Mannheim ereignete sich eine dramatische Verfolgungsjagd., © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Polizeibericht 13.06.2022

Bamberg Stadt:

 

BAMBERG. Am Samstag, zwischen 18.00 Uhr und 22.15 Uhr, wurde einer Besucherin einer Gaststätte am Schönleinsplatz aus ihrer Geldbörse, die in der Handtasche verstaut war, ein dreistelliger Bargeldbetrag gestohlen. Der Tatverdacht richtet sich gegen zwei Männer, die hinter der Geschädigten saßen und sich verdächtig benommen hatten. Eine nähere Beschreibung konnte die Geschädigte allerdings nicht abgeben.

 

BAMBERG. Am Sonntagfrüh, gegen 02.00 Uhr, entwendete ein Unbekannter in einem Mehrfamilienhaus in der Mittelstraße aus einem Schraubautomaten drei Drehschmelzsicherungen, weshalb der Bewohner keinen Strom mehr in seiner Wohnung hat. Das Diebesgut hat einen Wert von knapp 36 Euro. Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Am Sonntagabend, gegen 20.30 Uhr, legte ein junger Mann am Volksparkstadion, während er dort Fußball spielte, sein Handy am Spielfeldrand ab. Als er später sein Handy wieder abholen wollte, war es verschwunden. Das blaue Mobiltelefon der Marke Samsung hat einen Zeitwert von ca. 150 Euro.

 

BAMBERG. Am Sonntag, kurz nach 12.00 Uhr, wurde in der Nürnberger Straße ein Toyota-Fahrer von einer Zeugin dabei beobachtet, wie dieser beim Ausparken einen dort abgestellten grauen Mitsubishi am Heck angefahren hatte. Obwohl der Unfallverursacher Sachschaden von etwa 500 Euro angerichtet hatte, entfernte er sich von der Unfallstelle. Die PI Bamberg-Stadt hat Ermittlungen gegen Unfallflucht aufgenommen.

 

BAMBERG. Während eines Polizeieinsatzes am Sonntagabend, kurz nach 19.30 Uhr, wurden in der Mohnstraße zwei Polizeibeamte von einem 54-jährigen Mann grundlos beleidigt. Der Mann hatte 1,04 Promille Alkohol im Blut und muss sich jetzt wegen Beleidigung strafrechtlich verantworten.

 

BAMBERG. Am Sonntagabend, kurz nach 19.00 Uhr, wurden in einem Hinterhof eines ehemaligen Imbiss in der Kornstraße zwei Kinder im Alter von acht und zehn Jahren dabei beobachtet, wie sie dort über den Zaun stiegen und einen Pappkarton anzündeten. Die Feuerwehr musste den kleinen Brand löschen. Der Sachschaden wird von der Polizei auf 10 Euro beziffert. Hinweise auf die beiden noch unbekannten Kinder nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Am Sonntagabend, kurz vor 20.00 Uhr, wurde die Polizei darüber verständigt, dass drei Jugendliche bei einem Supermarkt in der Forchheimer Straße Leergutkästen in Einkaufswagen herumfahren würden. Beim Eintreffen der Polizei wurden dort drei Jungs im Alter von 14 und 15 Jahren angetroffen, die angaben neben dem Leergutkäfig die Kästen entdeckt zu haben und diese in der Nähe verstecken wollten, um am nächsten Tag das Pfand abzukassieren. Die Jugendlichen werden wegen Diebstahls zur Anzeige gebracht.

 

BAMBERG. Am Sonntagabend, kurz vor 20.00 Uhr, verließen zwei Männer und zwei Frauen im Alter von etwa 20 Jahren das Stadionbad und bezahlten die von ihnen geforderte Nachzahlung in Höhe von insgesamt 6 Euro nicht. Die vier Personen konnten trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung auch nicht von der Polizei aufgespührt  werden. Einer der hellhäutigen Männer trug ein weißes T-Shirt mit schwarzer Musterung und hatte einen Flaumbart. Die beiden Frauen waren ca. 160 cm groß, eine davon hatte hüftlange blonde und die andere hüftlange schwarze Haare. Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

 

 

Bamberg Land:

 

TIEFENELLERN. Mit lebensgefährlichen Verletzungen musste am Sonntagabend ein 17-jähriger Pedelec Mountainbike-Fahrer mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Auf der stark abschüssigen Flurstraße in Richtung Ortseingang Tiefenellern stürzte der Radler in der dortigen fast 90 Grad-Kurve und zog sich ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zu. Der 17-Jährige trug zur Unfallzeit keinen Helm.

 

STRULLENDORF. Eine böse Überraschung erlebte eine Autofahrerin am Freitagabend, als sie mit ihrem in der Fritz-Stettner-Straße geparkten Pkw wegfahren wollte. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer war offensichtlich gegen die Heckstoßstange ihres schwarzen BMW gestoßen und richtete dabei einen Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro an. Ohne seiner Unfallmeldepflicht nachzukommen, fuhr der Verursacher davon. Zeugen der Unfallflucht, die sich am Freitag, zwischen 10.00 und 22.50 Uhr ereignete, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

 

HALLSTADT. Schaden von ca. 1.500 Euro hinterließ ein Verkehrsteilnehmer am Sonntag, zwischen 14.00 und 18.40 Uhr, an einem in der Michelinstraße auf dem Besucherparkplatz des Freibades geparkten silberfarbenen Pkw, BMW. Auch hier flüchtete der Schadensverursacher nach dem Anstoß an der hinteren Stoßstange.

 

HIRSCHAID. Auf dem Flurbereinigungsweg von Altendorf in Richtung Hirschaid kam es am Samstagmittag, kurz nach 13 Uhr, zu einer Unfallflucht. Der Fahrer eines sog. Strandbuggys überholte einen vorausfahrenden Pedelec-Fahrer. Dabei geriet der Fahrer des Buggys ins Bankett und wirbelte Schotter und Staub auf. Ein Stein verletzte den Pedelec-Fahrer am Schienbein. Der Kfz-Fahrer entfernte sich in Richtung Ortsmitte. Die Ermittlungen wegen Unfallflucht wurden aufgenommen.

 

VIERETH. Zeugen verständigen am Sonntag, gegen 23.15 Uhr, die Polizei, nachdem sie einen verwirrt wirkenden und leicht verletzten Mann am Fahrbahnrand der Weiherer Straße antrafen. Dieser gab an, mit seinem Roller gestürzt zu sein. Da der Verdacht auf Alkoholeinfluss bestand, führten die Polizeibeamten ein Alcotest durch, der positiv verlief und 1 Promille erbrachte. Zudem beobachteten die Zeugen, wie der 26-Jährige vor Eintreffen der Polizei eine Dose im Laub am Straßenrand versteckte. Darin befanden sich Betäubungsmittel, die sichergestellt wurden.

 

 

 

Forchheim:

 

Forchheim. Am Sonntag gegen 21:10 Uhr stürzte in der Wiesentstraße ein 37-Jähriger alleinbeteiligt von seinem Fahrrad. Dabei zog er sich u. a. Schwürfwunden im Oberkörperbereich zu. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,12 Promille, sodass neben der ärztlichen Versorgung im Klinikum auch eine Blutentnahme erfolgte.

 

Forchheim. Etwa eine Stunde später wurde ein 27-jähriger Radfahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle durch Beamte der Polizeiinspektion Forchheim unterzogen. Dabei konnte bei dem Mann Alkoholgeruch festgestellt werden. Auch ein bei ihm freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,06 Promille.

 

 

 

Ebermannstadt:

 

Gößweinstein. Am Samstagabend beobachteten aufmerksame Zeugen in der Burgstraße einen BMW-Fahrer, als er beim Einfahren in den Parkplatz einen Pkw touchierte. Der Verursacher wollte sich wohl unerkannt entfernen. Erst auf Ansprache hinterließ er einen Zettel mit einer falschen Nummer an der Windschutzscheibe. Die Zeugen meldeten vorsorglich den Unfall bei der Polizei Ebermannstadt und notierten auch das Kennzeichen. Somit fiel der Schwindel auf und der Verursacher kann ermittelt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 3000 Euro.

 

Ebermannstadt. Bei einer Lasermessung am Samstagabend auf der B 470, Höhe Parkplatz Gasseldorf, in Richtung Streitberg sind vier Fahrzeuge bei erlaubten 70 km/h so schnell gefahren, dass sie eine Anzeige und zwei davon sogar ein Fahrverbot erhalten. Der traurige Spitzenreiter war mit seinem Renault Clio mit 156 km/h unterwegs. Den 49-jährigen Raser aus dem Raum Kulmbach erwarten ein dreimonatiges Fahrverbot, zwei Punkte und eine Geldstrafe in Höhe von 700 Euro.

 

Ebermannstadt. Ein 39-Jähriger fiel in der Bahnhofstraße am Samstagmorgen auf, weil an seinem E-Scooter kein Versicherungskennzeichen angebracht war. Bei einer Kontrolle wurden zudem noch drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Der Drogenschnelltest zeigte sich positiv, weshalb der Mann die Polizei ins Krankenhaus zur Blutentnahme begleiten durfte.

 

 

 

Ebern:

 

Lkrs. Haßberge – Im Laufe der vergangenen Woche wurden bei der Polizeiinspektion Ebern insgesamt 3 Wildunfälle mit Beteiligung von Rehen gemeldet. 2 Rehe wurden dabei getötet. Der Gesamtsachschaden liegt im niedrigen vierstelligen Bereich

 

 

 

Bayreuth:

 

Bayreuth/A9 Am Sonntagabend wurde durch eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth, ein tschechischer Kleintransporter einer Kontrolle am PWC Sophienberg, A9 in Fahrtrichtung München, unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle wurden bei einem Mitfahrer sowohl verbotene Waffen, als auch Rauschgift aufgefunden und beschlagnahmt. Der Beschuldigte führte neben einem Springmesser und einem Schlagring auch ein Armband, in welchem ein Messer versteckt und verbaut war, mit sich. Des Weiteren wurden eine kleine Menge Crystal und Marihuana aufgefunden. Der Beschuldigte muss sich nun strafrechtlich auf Grund des Besitzes und Führens von verbotenen Waffen und des Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“