Polizeibericht 13.06.2018

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Eine 40-jährige Frau wurde am Dienstagmittag in einem Supermarkt in der Kirschäckerstraße beim Diebstahl einer Packung Tabak ertappt. Als die Frau auf dem Parkplatz von einem Mitarbeiter angesprochen wurde, wollte diese flüchten. Der Mitarbeiter hielt die Frau fest, worauf diese den Mann kratzte und ihn zudem mehrfach beleidigte. Bei der Durchsuchung der 40-Jährigen durch die hinzugerufenen Polizeibeamten, kam neben dem Diebesgut schließlich noch eine geringe Menge Marihuana zum Vorschein.

 

BAMBERG. Am Mittwochfrüh, kurz vor 03.00 Uhr, fiel einer Streife der Polizei Bamberg-Stadt in der Inneren Löwenstraße eine vierköpfige Personengruppe auf. Ein junger Mann aus dieser Gruppe trug hierbei ein Baustellenschild unter dem Arm. Als die Personen das Polizeiauto erblickten, legte der Mann das Schild zu Boden und alle Personen versuchten zu fliehen, was die Polizeibeamten jedoch verhindern konnten. Die drei jungen Männer sowie eine Dame räumten letztendlich den Diebstahl des Schildes ein.

 

BAMBERG. Am Rothofer Weg im Stadtteil Gaustadt wurden zwischen vergangenen Samstag, 12.00 Uhr, und Dienstag, 13.00 Uhr, die Heckklappe sowie die Stoßstange eines blauen VW T6 beschädigt. Das Schadensbild weißt eindeutig auf einen Schaden durch ein weiteres Fahrzeug hin, den der Verursacher auch bemerkt haben muss. Obwohl der bislang unbekannte Unfallverursacher Sachschaden in Höhe von mindestens 1500 Euro verursacht hatte, entfernte sich dieser nach dem Ereignis von der Unfallstelle.

 

BAMBERG. Zu einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagfrüh, um 07.55 Uhr, an der Einmündung Kronacher Straße / Am Börstig ereignet hatte, sucht die Polizei Zeugen. Ein 12-jähriger Schüler war zur Unfallzeitpunkt auf dem Radweg an der Kronacher Straße in Richtung Zentrum unterwegs. Ein von der Straße ‚Am Börstig‘ kommender Fahrer eines weißen Pkws übersah den Jungen und kollidierte mit diesem, der sich beim anschließenden Sturz vom Fahrrad leicht verletzte. Der Fahrer des Pkw stieg anschließend aus und unterhielt sich mit dem Schüler. Nachdem dieser versicherte, dass alles in Ordnung sei, setzte der Pkw-Fahrer seine Fahrt fort. Die Personalien wurden nicht ausgetauscht. Der Fahrer des Pkws oder Zeugen, die Angaben zu dem Unfall machen können, werden daher gebeten sich unter der Rufnummer 0951/9129-210 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

 

BAMBERG. Während eines Einsatzes am Dienstagabend im Stadtteil Gaustadt, öffnete eine 27-jährige Frau die Wohnungstüre. Die Polizisten bemerkten sofort, dass die Frau unter Drogeneinfluss stand und zudem starker Marihuanageruch aus der Wohnung drang. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung der Frau, konnten in mehreren kleinen Verstecken insgesamt 12 Gramm Marihuana aufgefunden und anschließend beschlagnahmt werden.

 

Forchheim Stadt und Land:

 

Gößweinstein. Bei Dacharbeiten an einem Supermarkt in der Balthasar-Neumann-Straße fiel erst jetzt auf, dass Vorbereitungshandlungen zu einem Einbruch getroffen worden waren. Die Täter kamen jedoch offensichtlich nicht in das Gebäude, verursachten jedoch Sachschaden in Höhe von 300 Euro. Als Tatzeitraum wird die Zeit von Mittwochnachts bis Montag früh letzter Woche angenommen. Es besteht jedoch mit großer Wahrscheinlichkeit ein Zusammenhang mit den bereits berichteten Einbrüchen in Geschäfte in unmittelbarer Nähe. Es wird daher noch einmal gebeten, dass Personen, die zur fraglichen Zeit Wahrnehmungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit den Einbrüchen stehen könnten, sich bei der Polizei Ebermannstadt unter Tel. 09194-73880 melden.

 

Hundshaupten/Gräfenberg. Aufgrund der Pressemeldung vom 09.06.18, in welcher von gelockerten Radmuttern in Bärnfels berichtet wurde, meldete sich ein weiter Geschädigter aus Hundshaupten. Auch bei diesem Pkw, der frei zugänglich in einem Carport in Hundshaupten bzw. vor dem ASB in Gräfenberg geparkt war, wurden alle 5 Radmuttern am linken Vorderrad gelockert. Der Geschädigte konnte dies jedoch noch vor Fahrtantritt feststellen. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizei in Ebermannstadt, Tel. 09194-73880 entgegen.

 

Ebermannstadt. Zwischen Montagabend und Dienstagnachmittag wurde ein auf dem Pendlerparkplatz gegenüber des Bahnhofs abgestellter Opel Astra mit Nürnberger Kennzeichen im Bereich des rechten, hinteren Kotflügels durch Unbekannte verkratzt. Der Täter verursachte einen Schaden in Höhe von 500 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Ebermannstadt.

 

Gößweinstein. Bei einer Laserkontrolle im Ortsteil Hardt wurde ein Mofa-Fahrer, der erlaubt nur mit 25 km/h unterwegs sein dürfte, mit 49 km/h gemessen. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der 15-jährige nur im Besitz einer Mofa-Prüfungbescheinigung jedoch nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Er erhält nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

 

Ebermannstadt. Am Dienstag zur Mittagszeit fuhr eine 21-jährige Pkw-Fahrerin auf der B470 von Gasseldorf in Richtung Ebermannstadt. Aus unbekannter Ursache kam das Fahrzeug ins Straßenbankett, worauf die junge Frau das Lenkrad verriss. Durch ihre Korrekturbewegungen schaukelte sich das Fahrzeug auf, kam rechtsseitig in den Straßengraben, überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Mit Hilfe anderer Verkehrsteilnehmer konnte sich die Frau, die mittelschwere Verletzungen erlitt, aus dem Fahrzeugwrack befreien. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht. Das Fahrzeug, an welchem Totalschaden in Höhe von 3000 Euro entstand, musste abgeschleppt werden. Die Fahrbahn wurde zeitweise voll gesperrt. Die Feuerwehren Ebermannstadt und Gasseldorf waren im Einsatz.

 

FORCHHEIM. Am Dienstag, gegen 22.10 Uhr, fuhr ein 49-jähriger BMW-Fahrer durch Unachtsamkeit auf den Pkw einer 30-jährigen VW-Fahrerin in der Bayreuther Straße auf. Dabei wurden beide leicht verletzt und es entstand ein Sachschaden von insgesamt 1000 Euro.

 

EGGOLSHEIM. Am Montag, 21.30 Uhr, bis Dienstag, 08.20 Uhr, wurde in Eggolsheim, OT Bammersdorf, Am Brunnfeld, ein abgestellter Pkw von unbekannten Tätern mutwillig beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf 2000 Euro. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Forchheim, Tel. 09191/70900, zu melden.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Am Dienstag gegen 13 Uhr überführte ein Ladendetektiv eines Kaufhauses in der Nürnberger Straße einen 19-jährigen Mann des Diebstahls. Der Ladendieb nahm zwei paar Sportschuhe aus einem Regal, entfernte mit einer Schere die Diebstahlssicherung und verließ schnellen Schrittes das Geschäft. Bezahlt wurde die Ware nicht. Der Detektiv hielt den jungen Mann vor dem Laden fest und übergab ihn an eine alarmierte Polizeistreife. Die Beamten fanden weiteres Diebesgut im Rucksack des Mannes. Bei der Beute handelte es sich Sportbekleidung aus demselben Kaufhaus. Die Ware im Gesamtwert von knapp 450,- Euro wurde an das Geschäft übergeben. Der Dieb durfte im Nachgang seinen Heimweg antreten. Gegen den jungen Mann aus Bamberg wird neben einer Strafanzeige wegen Ladendiebstahls wegen eines Verstoßes nach dem Asylverfahrensgesetz ermittelt. Der Aufenthalt des 19-Jährigen ist im Rahmen seines beantragten Asylgesuchs auf das Stadtgebiet von Bamberg beschränkt.

 

Gestern Nachmittag überprüfte eine Streife der Erlanger Verkehrspolizei in der Rastanlage Aurach-Süd einen Kraftfahrer, der mit einem überlangen Schwertransport unterwegs war. Er hatte den Tag in der Rastanlage verbracht, da er aufgrund der Maße des Sattelzuges nur nachts fahren durfte. Allerdings durfte der 50-Jährige auch nachts nicht mehr fahren, denn er hatte, obwohl man an seinem Verhalten nichts bemerkte, eine stattliche Alkoholfahne. Ein Alkotest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Die Frachtpapiere wurden sichergestellt, um den betrunkenen Fahrer „nicht in Versuchung zu führen“ doch noch zu fahren und Spedition wurde angewiesen einen nüchternen Fahrer zu schicken.

 

 

Bundespolizei Nürnberg:

 

Die Bundespolizeidirektion München hat für das kommende Wochenende durch eine Allgemeinverfügung für den Hauptbahnhof Nürnberg ein Mitführverbot für Schusswaffen, Hieb- und Stoßwaffen sowie Messer aller Art erlassen und die Bundespolizeiinspektion Nürnberg personell verstärkt, um die Einhaltung zu überwachen. In der Nacht vom 15. auf 16. Juni und vom 16. auf 17. Juni kann es jeweils im Zeitraum von 20.00 Uhr bis 06.00 Uhr zu vermehrten, zielgerichteten Kontrollen im Nürnberger Hauptbahnhof kommen. Verstöße gegen das Mitführverbot können mit Zwangsgeldern bis zu einer Höhe von 200.- Euro sanktioniert werden. Darüber hinaus können verwaltungs- und strafrechtliche Ermittlungen die Folge sein. Ausnahmen vom Verbot bestehen nur für Messer, die aufgrund ihrer Art oder Beschaffenheit nicht geeignet sind, erhebliche Verletzungen beizufügen. Die Bundespolizeiinspektion Nürnberg hat im Jahr 2017 und im ersten Quartal 2018 einen Anstieg bei den Gewaltdelikten zu verzeichnen. Mehr als ein Fünftel der Körperverletzungsdelikte wurden in einer für die Geschädigten besonders gefährlichen Weise begangen. Hier spielen auch gefährliche Werkzeuge wie Messer und andere Stichwaffen eine Rolle. Die Bundespolizei ist für die Abwehr von Gefahren auf Bahnanlagen verantwortlich und zielt mit der angeordneten Maßnahme darauf ab, die körperliche Unversehrtheit der Bahnreisenden und Bahnhofsgäste zu schützen und das Lagebild zu präzisieren.

 

 

Oberfranken:

 

A 9/MARKTSCHORGAST. Während der Fahrt schlief ein 24-jähriger Pole in seinem Kleintransporter ein und verursacht einen Unfall mit einem Schaden von 10000 Euro. Am frühen Dienstagmorgen war der junge Mann auf der Autobahn in Richtung Berlin unterwegs. Zwischen den Ausfahrten Marktschorgast und Gefrees schlief er nach eigenen Angaben ein. Hierdurch kam er vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen und beschädigte die gesamte linke Seite eines dort fahrenden Lastwagens. Beide Fahrer blieben unverletzt. Gegen den 24-Jährigen wird wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

 

A 70/THURNAU. Über eine Stunde war die Autobahn in Richtung Bayreuth gesperrt, nachdem ein Sattelzug am Baustellenende bei Thurnau etwa 200 Kästen mit Leergut verloren hatte. Am Dienstagmittag schaukelte sich der Truck des 64-jährigen Sachsen beim Verlassen der Baustelle auf. Etwa ein Drittel der schlechtgesicherte Ladung verrutschte, durchbrach Metallstäbe und Plane des Aufliegers und verteilte sich über die Autobahn. Mit Radladern und Muskelkraft gelang es der Autobahnmeisterei und dem THW die Fahrbahn innerhalb von nur einer Stunde zu reinigen. Am Sattelzug, der Ladung und den Verkehrseinrichtungen entstand ein Gesamtschaden von etwa 20000 Euro. Der 64-Jährige erhält einen Bußgeldbescheid mit Punkten.

 

A 9/BAYREUTH. Mit einem nicht zurückgegebenen Mietwagen und ohne Führerschein war am Dienstagnachmittag ein 46-jähriger Berliner auf der Autobahn unterwegs. Auf der Fahrt in Richtung Norden konnte eine Streife der Verkehrspolizei den gesuchten Opel bei Bayreuth anhalten. Da das Auto vor mehreren Wochen, nach einer kurzen Miete, nicht zurückgegeben worden war, wurde von der Polizei bereits wegen Unterschlagung ermittelt. Die Beamten stellten das Fahrzeug sicher. Der 46-Jährige, der nach einer Trunkenheitsfahrt keinen Führerschein mehr hat, wird wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Seine Reise musste er mit der Bahn fortsetzen.

 

A 9/BAYREUTH. Aufmerksamen Beamten der Verkehrspolizei Bayreuth blieb der offensichtliche Drogeneinfluss einer 36-jährigen Autofahrerin aus Sachsen nicht verborgen. Bei einer Routinekontrolle am Dienstagabend auf der Autobahn bei Bayreuth fanden die Polizisten im Nissan der Frau zunächst einige Drogenutensilien. Ein positiver Schnelltest ergab, dass die 36-Jährige vor Fahrtantritt auch Amphetamine konsumiert hatte. Sie musste zur Blutentnahme und ihr Auto abstellen.

 

A 9/WEIDENSEES. Ein brennender Ford legte am Mittwochmorgen den Verkehr auf der Autobahn in Richtung Süden für kurze Zeit lahm. Im Baustellenbereich schlugen plötzlich Flammen aus dem Motorraum des Fahrzeugs. Der 60-jährige Fahrer aus dem Bereich Kulmbach konnte seinen Ford anhalten und verlassen, bevor der Wagen im Vollbrand stand. Die alarmierten Feuerwehren aus Plech und Pegnitz waren schnell vor Ort und konnten den Brand löschen. Während der Lösch-, Bergungs- und Aufräumarbeiten musste die Autobahn in Richtung Süden gesperrt werden. Es bildete sich ein bis zu acht Kilometer langer Stau. Der Schaden am Fahrzeug, der neugeteerten Fahrbahndecke und den Verkehrseinrichtungen beträgt etwa12000 Euro.

 

 

Unterfranken:

Haßfurt:

 

Aidhausen – Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer blieb mit seinem Fahrzeug in der Zeit von Montag, 19.00 Uhr bis Dienstag, 19.00 Uhr, am sogenannten Haßgautor in Nassach in der Torstraße hängen. Das Fahrzeug beschädigte mit dem Dach oder  Aufbau den oberen Querbalken der Tordurchfahrt. Durch Zeichen 265 wird auf eine Höhenbeschränkung von 2,70 m hingewiesen. Der Sachschaden beträgt ca. 20 Euro.

 

Hofheim – Am Montag, 15.35 Uhr,  fuhr eine 80-Jährige mit ihrem VW Golf auf der Ringstraße aus Richtung Haßfurt kommend in den Kreisverkehr ein. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt einer 47-Jährigen, die  mit ihrem Fahrrad von der Johannisstraße kommend, den Kreisverkehr in südöstlicher Richtung befuhr.  Die Radlerin stieß im Bereich der Einfahrt mit dem rechten Lenkergriff gegen die linke Seite der Motorhaube des VW Golf und kam dadurch zu Sturz. Die Fahrradfahrerin wurde mit  einer Fraktur des Handgelenkes und einer Rückenverletzung in ein Schweinfurter Krankenhaus verbracht. Der  Gesamtschaden beträgt ca. 1020 Euro.

Zeugenhinweise werden an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefonnummer 09521/927-0 erbeten.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“