© Carsten Rehder

Polizeibericht 13.02.2021

Bamberg Stadt:

 

Zu zwei Diebstählen kam es am Freitagnachmittag in einem Supermarkt in der Langen Straße in Bamberg. Ein 41-jähriger Mann entwendete hier 4 Dosen eines Energy Drinks und versteckte diese in seiner Jacke. Als er nach dem Kassenbereich vom Kaufhausdetektiv angesprochen wurde, händigte er die Ware wieder aus.

Kurze Zeit später entwendete ein 60-jähriger eine Zeitung und wurde ebenfalls nach dem Kassenbereich angesprochen. Beide Männer erwartet nun eine Anzeige wegen Ladendiebstahl.

Am Freitagnachmittag kam es in der Dr.-Robert-Pfleger-Straße zu einem Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr. Eine VW Fahrerin und ein Opel Fahrer berührten sich mit ihren jeweils linken Außenspiegeln, als sie, trotz gegenseitiger Fahrbahnhindernisse, in die verengte Fahrbahn einfuhren. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt etwa 200 Euro. Auf beide Verkehrsbeteiligte kommt ein Bußgeld zu.

Zu einer Party in Gaustadt mit mehreren Personen wurde die Polizei am späten Freitag Abend gerufen. Insgesamt konnten vier Personen aus verschiedenen Haushalten angetroffen werden. Alle erwartet eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

Außerdem verstießen 3 Personen aus Bamberg gegen die nächtliche Ausgangssperre, indem sie unabhängig voneinander in der Nacht von Freitag auf Samstag während der Streifenfahrt ohne triftigen Grund auf der Straße angetroffen wurden.

 

 

Bamberg Land:

 

Hirschaid    Kurz nachdem sie am Freitagmorgen an der AS Hirschaid, in Richtung Bamberg,  auf die A 73 aufgefahren war, scherte die 33jährige Fahrerin eines KIA nach links aus um einen vorausfahrenden LKW zu überholen. Dabei übersah sie einen dort fahrenden Audi, dessen 53jähriger Fahrer nach links in den Mittelstreifen ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Bei einem Anstoß an einen Bordstein wurde dabei der linke Vorderreifen demoliert. Der Pkw musste abgeschleppt werden, der Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro.

 

Buttenheim    Am Freitagvormittag fiel der Schwerlastkontrollgruppe der Autobahnpolizei auf der A 73 ein Sattelzug auf, dessen geladener Container eine ca. 15 cm dicke und durch den Fahrtwind bereits komprimierte Schneedecke aufwies. Der Sattelzug wurde daher an der AS Buttenheim angehalten und der 46jährige Fahrer zur Reinigung des Containerdaches verpflichtet, um einen möglichen Eisabfall während der Fahrt zu verhindern. Bei der Kontrolle ergaben sich zudem noch erhebliche Fahrzeugmängel, die vor Ort behoben werden mussten und außerdem zu einem empfindlichen Bußgeld führten.

 

MEMMELSDORF. Am Freitagmorgen ereignete sich auf der Kreisstraße BA 5 zwischen Pödeldorf und Memmelsdorf ein Verkehrsunfall. Ein 31-Jähriger übersah einen vor ihm fahrenden Kleinkraftroller und fuhr auf diesen auf. Der Rollerfahrer prallte gegen die Windschutzscheibe des Pkws und kam anschließend auf dem Grünstreifen zwischen Fußweg und Straße zum Liegen. Der 59-jährige wurde schwerverletzt ins Krankenhaus eingeliefert, der Pkw-Fahrer blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 7.500 Euro.

 

SCHEßLITZ. Am Freitagabend kam es auf der Staatsstraße 2210, zwischen Köttensdorf und Kremmeldorf zu einem Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr. Nachdem sich die jeweils linken Außenspiegel zweier Pkws berührten, fuhr der Unfallverursacher ohne anzuhalten weiter. Der Fahrer konnte von der Polizei ermittelt werden. Laut Zeugenaussage fuhr der 64-Jährige zum Unfallzeitpunkt zu weit mittig. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 600 Euro.

 

OBERHAID/Sandhof. In der Zeit vom 08.02.2021 auf den 10.02.2021 wurden im Wald bei Oberhaid, zwischen Sandhof und Johannishof, offenbar unberechtigt zwei Wildschweine angeschossen. Ein erlegtes Wild wurde in ein Fahrzeug verladen. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land ermittelt wegen Jagdwilderei – Zeugenhinweise an die 0951/9129-310.

 

Forchheim Stadt und Land:

 

FORCHHEIM. Freitagnachmittag wurde in der Zeit von 16:00 bis 17:10 Uhr, ein weißer VW Golf auf dem EDEKA-Kundenparkplatz in der Hafenstraße angefahren. Obwohl an der hinteren, linken Fahrzeugtüre dabei ein Schaden von schätzungsweise 3000,– Euro entstanden ist, entfernte sich der Verursacher ohne dass er seinen gesetzlichen Verpflichtungen nachgekommen ist. Die Polizei Forchheim sucht nun Zeugen, die Hinweise auf den flüchtigen Fahrer geben können.

 

EBERMANNSTADT. Am Freitagnachmittag verlor ein 21-jähriger Mann mit seinem Kleinwagen der Marke Ford die Kontrolle über sein Fahrzeug, als er die Ramstertalstraße bergabwärts fuhr und im Bereich einer Linkskurve von der Fahrbahn abkam. Der Pkw prallte zunächst gegen eine Felswand und wurde anschließend wieder zurück auf die Fahrbahn geschleudert, wo er an der gegenüberliegenden Schutzplanke zum Stehen kam.

Beim Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro.

 

Bayreuth:

 

A 9/BAYREUTH. Zu schnell war am Freitagvormittag die Fahrerin eines Opel Adam auf der A 9 in Richtung München. Die 24 Jährige Frau geriet mit ihrem PKW auf der trockenen Fahrbahn aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und kollidierte zunächst mit der Mittelschutzplanke und konnte dann den PKW auf dem Seitenstreifen noch kontrolliert zum Stehen bringen. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 10.000 €. Der stark beschädigte PKW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Fahrerin wurde wegen nicht angepasster Geschwindigkeit angezeigt. Die Dame erwartet nun ein Bußgeld und ein Punkt in Flensburg.

 

Wonsees/A 70. Am Freitagvormittag verursachte ein 61-jähriger aus dem Landkreis Kulmbach mit seinem VW Passat einen Verkehrsunfall kurz nach der Anschlussstelle Schirradorf in Richtung Schweinfurt. Der Fahrer des VW Passat befuhr den rechten Fahrstreifen und wechselte zum Überholen eines Sattelzugs auf den linken Fahrstreifen. Auf den Rückwärtigen hatte er hierbei nicht geachtet. Ein 28-jähriger aus Ditzingen konnte trotz Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und fuhr in das Heck des Passats auf.  Beide Fahrzeuge kamen auf der linken Spur zum Stillstand und mussten abgeschleppt werden. Der linke Fahrstreifen musste zur Unfallaufnahme für über eine Stunde durch die Autobahnmeisterei gesperrt werden. Alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt.  Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 8000,-€.

 

BAYREUTH/Nürnberger Straße. Am Donnerstagabend wurde einem polnischen Staatsangehörigen durch eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth die Weiterfahrt untersagt, da der 40-jährige Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Sein ebenfalls polnischer Beifahrer war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, womit die Fahrt der beiden vorerst in Bayreuth endete. Zur Unterbindung der Weiterfahrt wurde am Lenkrad des Pkw eine Lenkradsperre angebracht. Die Weiterfahrt wurde durch die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion für 24h untersagt. Die beiden Herren verbrachten die Wartezeit im Pkw am Aldi-Parkplatz und vertrieben sich die Zeit mit der Einnahme mehrerer hochprozentigen Spirituosen. Dies führte dazu, dass die beiden Herren nicht mehr im vollen Besitzen ihrer geistigen Kräfte waren. Bei der Einsatzzentrale gingen mehrere Mitteilungen ein, dass die beiden Herren ihr entblößtes Hinterteil aus dem Fahrzeug hängen und einkaufende Bürger in polnischer Sprache belästigen. Da sich einer der Herren auch gegenüber den eingesetzten Beamten uneinsichtig zeigte, wurde er in Gewahrsam genommen. Bei der Verbringung des Herren in die Gewahrsamszelle kam es zu einer Widerstandshandlung gegen die eingesetzten Polizeibeamten. Diese blieben unverletzt. In der Zelle zeigte er mehrfach den Hitlergruß und rief: „Heil Hitler und Sieg Heil“.
Nach Abklärung mit der Staatsanwaltschaft Bayreuth und einem Richter des AG Bayreuth wurde der Gewahrsam bis 20 Uhr angeordnet. Da der Herr über keinerlei Barschaften verfügte, wurde er nach Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten gegen 20Uhr entlassen. Er wird wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt.
Dem o.g. Fahrzeugführer mussten die Beamten am Freitagabend erneut die Weiterfahrt bis 00:30 Uhr untersagen, da er wie bereits erwähnt dieses Mal stark unter dem Einfluss von Alkohol stand.

 

Unterfranken:

Haßberge:

 

Marbach, Lkr. Haßberge – Am Freitagabend kam es in der Ortsmitte von Marbach zu einem Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr. Der Unfallverursacher fuhr mit seinem Pkw zu weit links und streifte beim Vorbeifahren den linken Außenspiegel eines entgegenkommenden Pkw. Hierbei wurden beide Außenspiegel beschädigt. Der Unfallverursacher fuhr ohne anzuhalten weiter. Die Unfallgegnerin konnte sich ein Teilkennzeichen und den genauen Fahrzeugtyp merken sowie den Fahrer erkennen, welcher ihr bekannt vorkam. Tatsächlich konnte wenig später dieser als Verursacher ermittelt werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 1200 Euro. Der Unfallverursacher hat sich nun wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu verantworten.

 

 

Rentweinsdorf, LKrs. Haßberge – Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Freitagabend am Planplatz   hatten die Polizeibeamten der Polizeiinspektion Ebern den Verdacht, dass ein 30-jährigen PKW-Fahrer zeitnah zurückliegend Cannabis konsumiert hat. Da der Mann letztendlich angab, einen Joint geraucht zu haben, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der PKW am Kontrollort abgestellt.

 

 

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“