© Carsten Rehder

Polizeibericht 13.01.2020

Bamberg Stadt:

 

Am Samstagnachmittag, gegen 17.05 Uhr, wollte ein Unbekannter ein Kellerabteil in einem Wohnanwesen in der Hartmannstraße aufbrechen. Der Täter wurde von einem Mann gestört, der dort einen anderen Keller aufsuchen wollte und flüchtete anschließend. Vermutlich hatte es der Einbrecher auf drei hochwertige Mountain-Bikes abgesehen, weil er auch das Schloss am Kellerabteil schon aufgehebelt hatte.

 

Zwischen 28.12.2019 und 10.01.2020 wurden am Paul-Keller-Ring zwei geparkte Autos beschädigt. Zum einen wurde Ende Dezember letzten Jahres der rechte Kotflügel sowie die vordere Türe eines dort abgestellten grauen Audi A 4 dermaßen zerkratzt, dass Sachschaden von etwa 1000 Euro hinterlassen wurde. Am vergangenen Freitag dann wurde ein Scheibenwischer an einem rot/schwarzen VW Golf verbogen, so dass hier Schaden von etwa 25 Euro angerichtet wurde. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

Ein schwarzer BMW 320 wurde zwischen Samstagabend, 23.00 Uhr und Sonntagnachmittag, 16.00 Uhr, an der hinteren rechten Stoßstange angefahren. Der Pkw stand zur Tatzeit in der Aufbaustraße geparkt; dem Fahrzeughalter entstand dadurch Sachschaden von etwa 500 Euro. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

 

 

Forchheim Stadt + Land:

 

NEUNKIRCHEN A. BRAND: Gleich zweimal krachte es Sonntagvormittag am Rödleser Berg. Aufgrund überfrorener Nässe kam zunächst eine 58jährige und kurze Zeit später eine 23jährige Pkw-Fahrerin von der Fahrbahn ab. Während die 23jährige im Straßengraben landete, touchierte die ältere Fahrzeugführerin lediglich eine Hecke. Bilanz der Rutschpartie war glücklicherweise nur geringer Blechschaden in Höhe von drei- bis viertausend Euro.

 

FORCHHEIM. Letzten Freitag wurde im Zeitraum von 04:00 Uhr bis 16:15 Uhr ein blaues Pegasus-Damenrad vom Fahrradabstellplatz am Bahnhof entwendet. Die Polizei Forchheim sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, die Hinweise auf den Verbleib des Rades machen können.

 

A 73 / Forchheim   Wegen Fehlern beim Fahrstreifenwechsel kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag, binnen einer Stunde, auf der A 73 zu zwei Verkehrsunfällen im Bereich Forchheim. Um einen anderen Verkehrsteilnehmer an der AS Forchheim-Süd das Einfahren auf die Hauptfahrbahn zu erleichtern, wechselte der 44jährige Fahrer eines Sattelzuges, am Freitag kurz vor Mitternacht, auf den linken Fahrstreifen. Dabei übersah er den mit höherer Geschwindigkeit herannahenden Skoda eines 34jährigen. Dieser konnte nicht mehr abbremsen und fuhr in das Heck des Sattelaufliegers. Der Sachschaden wird auf rund 7000 Euro geschätzt. Als sie am Samstag, kurz nach Mitternacht, zum Überholen eines vorausfahrenden Pkw ansetzte, übersah die 44jährige Fahrerin eines Opel, in Fahrtrichtung Bamberg, den auf dem linken Fahrstreifen fahrenden BMW eines 30jährigen. Dieser bremste stark ab, konnte jedoch einen seitlichen Zusammenprall nicht mehr verhindern. Der Schaden an den beteiligten Pkw summiert sich auf rund 18000 Euro.

 

Ebermannstadt. Am Sonntagnachmittag wollte ein 23-jähriger Mann mit seinem Fiat auf der B 470 nach links in die Ramstertalstraße abbiegen. Dabei übersah er jedoch einen 59-jährigen Fahrer eines VW-Polos. Im Einmündungsbereich stießen beide Fahrzeuge zusammen. Verletzt wurde niemand. Der Gesamtschaden beträgt 4000 Euro.

 

 

 

Haßfurt:

 

Am Sonntag, 12.01.20 führten die Streifenbeamten der PI Haßfurt zusätzlich zu ihren Polizeieinsätzen Verkehrskontrollen durch. Bereits am frühen Morgen gegen 05.15 h wurde aufgrund des Hinweises einer Zeugin ein 19-jähriger Pkw-Fahrer in Zeil, Sander Straße angehalten und seine Fahrtauglichkeit überprüft, da aufgrund der Information der Fahrer im Verdacht stand, alkoholisiert unterwegs zu sein. Die Wahrnehmungen der Polizeibeamten vor Ort bestätigte schließlich ein Alko-Test, der einen Wert von 1,72 Promille beim jungen Fahrer ergab. Blutentnahme, Sicherstellung des Führerscheins und kurzfristig des Fahrzeugschlüssels sowie die Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr waren die obligatorischen Maßnahmen nach der Kontrolle.

 

Im Rahmen einer Standkontrolle wurde ebenfalls in Zeil gegen 22 h ein 23-jähriger Passatfahrer zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Da bei der Kontrolle des jungen Mannes Auffälligkeiten wie Cannabisgeruch auf Drogenkonsum hindeuteten, wurde die Fahrtauglichkeit in Form von besonderen Tests überprüft. Dabei wurden eindeutige drogentypische Besonderheiten festgestellt. Aus diesem Grund wurde vom Sachbearbeiter eine Blutentnahme angeordnet und von einem Arzt durchgeführt. Bei der Personenkontrolle wurde zusätzlich eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Die Weiterfahrt mit dem Pkw am wurde unterbunden, mehrere Anzeigen, u.a. wegen Fahren unter Drogen sowie wegen Besitzes von Betäubungsmittel folgen.

 

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde gegen 01.30 h in Haßfurt ein 63-jähriger Mercedes-Fahrer in der Schweinfurter Straße kontrolliert. Während der Kontrolle wurde Alkoholgeruch von den Beamten wahrgenommen. Ein gerichtsverwertbarer Alko-Test in den Räumen der Polizeiinspektion ergab einen Wert von 0,48 Promille. Da bei dem Mann keine sonstigen Ausfallerscheinungen erkennbar waren und der Wert nicht über die 0,5 Promille-Grenze stieg, konnte er seinen Weg ohne weitere Einschränkungen befürchten zu müssen, fortsetzen. Allerdings wurde präventiv die Weiterfahrt mit Einsicht und Einverständnis des Mannes unterbunden, denn bei der Beteiligung an einem nachfolgenden Verkehrsunfall hätte die Frage einer Führerscheinsicherstellung besondere Brisanz gewonnen.

 

 

 

Erlangen:

 

Ein Pkw aus Köln wurde heute Morgen auf der A 3 einer Verkehrskontrolle unterzogen. Das Fahrzeug war in Richtung Heimat unterwegs und wurde um 00:25 Uhr an der Anschlussstelle Höchstadt-Nord an-gehalten. Der 33-jährige Fahrer reagierte leicht verzögert und stand auch etwas unsicher auf seinen Beinen. Seine Mitfahrerinnen saßen erheblich alkoholisiert im Fahrzeug und tranken fröhlich Bier. Als Grund für die fahrende Feiergesellschaft wurde der günstige Kauf eines Gebrauchtwagens genannt. Allerdings hatte ob der Feier auch der Fahrer selbst wohl zu oft zur Flasche gegriffen. Zum Zeitpunkt der Kontrolle zeigte der Alcomat 1,72 Promille an. Nach einer Blutentnahme und Sicherstellung seines Führerscheines kam die nun nicht mehr ganz so fröhliche Runde in einem Hotel unter. Dort wollen sie sich von Verwandten abholen lassen.

 

 

Bamberg-Land:

 

BURGWINDHEIM.  Eine böse Überraschung erlebte ein Autofahrer am Samstagabend, als er mit seinem in der Ortsstraße „Am Geyersgrund“ geparkten Pkw, VW Golf, wegfahren wollte. Er musste feststellen, dass zwischen 16.30 und 20.10 Uhr, ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen die Front seines Fahrzeuges gestoßen war. Dabei wurden die Stoßstange, der Kühlergrill sowie das VW-Emblem beschädigt. Ohne sich um den entstandenen Schaden von mindestens 1.000 Euro zu kümmern und die Polizei zu verständigen, fuhr der Verursacher davon.

Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Landkreispolizei, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

 

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“