© Stefan Puchner

Polizeibericht 12.07.2021

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

FORCHHEIM. In der Zeit von Mittwoch, 07.07.2021 bis Samstag, 10.07.2021 zerstach ein bislang unbekannter Täter in einem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Bammersdorfer Straße an zwei Fahrrädern die Hinterreifen. Im Anschluss entwendete dieser eine Vordergabel. Insgesamt wurde ein Sachschaden von ca. 100,– Euro verursacht. Täterhinweise werden von der Polizeiinspektion Forchheim unter der Telefonnummer 09191/7090-0 entgegengenommen.

 

FORCHHEIM. Einen ungewöhnlichen „Fund“ mussten Beamte der Polizeiinspektion Forchheim am Sonntagmittag von einer Touristin am Paradeplatz entgegennehmen. Diese hatte eine Steinhand eines Engels, der an der genannten Örtlichkeiten aufgestellten Marienfigur, aufgefunden. Wer verdächtige Beobachtungen in diesem Bereich machen konnte und Hinweise auf den Sachbeschädiger geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Forchheim unter der Rufnummer 09191/7090-0 in Verbindung zu setzen.

 

Gößweinstein.  Von vergangenem Samstag auf Sonntag wurde ein Sicherungskasten eines Hotels in der Badangerstraße beschädigt. Die Höhe des Sachschadens beträgt 200 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ebermannstadt zu melden.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Am Sonntagfrüh, zwischen 04.00 Uhr und 05.30 Uhr, wurde einer Frau, die zu Besuch in einer Wohnung in der Zollnerstraße war, die Handtasche gestohlen. Neben einer rosafarbenen Handtasche erbeutete der bislang noch unbekannte Täter Ausweispapiere, Schlüssel sowie weiße Apple-Kopfhörer im Gesamtwert von etwa 200 Euro.

 

BAMBERG. Zwischen Montag, 05.07.2021, 14.00 Uhr und Dienstag, 06.07.2021, 13.00 Uhr, wurde am Hinteren Graben, bei einem dort ansässigen Gymnasium, ein rot/braunes Herren-Mountain-Bike der Marke Ghost gestohlen. Auffällig an dem Fahrrad ist, dass die Bremsschläuche türkis sind und rote Aufkleber auf dem Rahmen angebracht worden waren. Der Entwendungsschaden wird von der Polizei auf etwa 400 Euro beziffert.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter  Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Am Sonntagfrüh, kurz vor 08.00 Uhr, wurde die Polizei darüber verständigt, dass in der Hainstraße zwei Verkehrsschilder umgebogen wurden und auf der Straße liegen. Der angerichtete Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 250 Euro beziffert.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Von Samstagabend, 23.00 Uhr und Sonntag, 21.00 Uhr, wurde am Kunigundendamm die linke hintere Stoßstange eines dort geparkten grauen Mazda angefahren. Obwohl der Unfallverursacher Sachschaden von etwa 1000 Euro hinterlassen hatte, konnte er sich unerkannt aus dem Staub machen.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Am Sonntagabend wurde die Polizei über eine Schlägerei in der Asylbewerberunterkunft im Bamberger Osten verständigt. Beim Eintreffen mehrerer Polizeistreifen stellte sich heraus, dass ein 30-jähriger Mann zunächst ein Feuerzeug von einem Balkon aus auf einen darunter befindlichen 22-Jährigen geworfen hatte. Anschließend ging der Mann in die Wohnung seines Opfers und verpasste ihm einen Faustschlag gegen die Schulter. Aufgrund des aggressiven Verhaltens des 30-Jährigen musste dieser in Gewahrsam genommen werden. Er muss sich wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung strafrechtlich verantworten.

 

BAMBERG. Während am Sonntagfrüh, gegen 01.45 Uhr, Polizeibeamte in der Nürnberger Straße eine Fahrzeugkontrolle durchführten, beleidigte ein 49-jähriger Beifahrer die eingesetzten Polizeibeamten. Der Mann muss sich dafür strafrechtlich verantworten.

 

BAMBERG. Am Sonntag, kurz vor 18.30 Uhr, führte die Polizei im Stadtteil Kramersfeld eine Fahrzeugkontrolle durch. Hierbei kam den Beamten durch das geöffnete Autofenster bereits Marihuanageruch entgegen. Ein 19-jähriger Mann, der sich auf dem Rücksitz des Fahrzeuges befand, gab sofort den Besitz des Betäubungsmittels zu. Während einer durch das Gericht angeordneten Wohnungsdurchsuchung bei dem 19-Jährigen fanden die Beamten noch verschiedene Rauschgiftutensilien. Die verbotenen Gegenstände wurden von der Polizei beschlagnahmt. Der Mann muss sich wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

 

BAMBERG. Am Sonntagabend, kurz vor Mitternacht wurde die Polizei über einen Alarm in einem Supermarkt im Bamberger Osten verständigt. Beim Eintreffen mehrerer Streifen konnten zwei Männer im Alter von 18 und 25 Jahren im Geschäft gestellt werden. Diese waren durch die Außenschiebetüre eingebrochen und hatten bereits über ein Dutzend gefüllter Einkaufstüten mit Alkohol, Tabak und Lebensmitteln zum Abtransport bereitgestellt. Der Entwendungsschaden wird von der Polizei auf knapp 2000 Euro beziffert. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 4000 Euro.

 

 

Mittelfranken:

 

Erlangen:

 

Samstagnacht gegen 1.15 Uhr wurde die Polizei wegen anhaltender Auseinandersetzungen im Bereich der Neuen Straße / Katholischer Kirchenplatz alarmiert. Mit Beginn der Sperrstunde verließen die Feiernden die umliegenden Lokalitäten. Im Außenbereich bildeten sich im Anschluss unterschiedliche, größere Menschentrauben von schätzungsweise insgesamt 150 Personen. Zwischen den Gruppen kam es wiederholt zu Konflikten, die auch mit Fäusten ausgetragen wurden.

Unter anderem wurde ein 19-Jähriger attackiert, nachdem dieser einen anderen Streit schlichten wollte. Der junge Mann zog gleich die Aggressionen einer ganzen Gruppe auf sich. Mindestens fünf Personen prügelten mit Fäusten auf das Opfer ein. Der 19-Jährige wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Zwei der Schläger sind namentlich bekannt. Die restliche Gruppe flüchtete noch vor dem Einschreiten der Polizei. Bei den Beteiligten war jeweils Alkohol im Spiel.

Es wurden mehrere Strafverfahren wegen diverser Körperverletzungsdelikte eingeleitet. Zur Klärung der Geschehnisse rund um den Katholischen Kirchenplatz, wurde bei der Erlanger Polizei eine Ermittlungsgruppe eingerichtet

 

Am Sonntagabend flüchtete ein 28-Jähriger mit seinem Pkw rücksichtlos vor einer bevorstehenden Verkehrskontrolle. Der Mann war in seinem Kleinwagen im Stadtteil Bruck unterwegs.

Als eine Polizeistreife eine allgemeine Verkehrskontrolle durchführen wollte, trat der 28-Jährige aufs Gaspedal. Mit Geschwindigkeiten von bis zu 100km/h wurden Straßen durchfahren und Kreuzungen ungebremst überquert. Der Mann flüchtete sich mit seinem Pkw in eine Tiefgarage. Dort verließ der 28-Jährige fluchtartig seinen Wagen. Der Pkw rollte daraufhin ungebremst gegen ein Garagentor. Am Kraftfahrzeug und am Tor entstand Sachschaden in Höhe von rund 10.000,- Euro. Der Flüchtige wurde von den Polizisten in der Tiefgarage festgenommen. Der Mann hat keinen Führerschein. Zudem stand der 28-Jährige unter Drogeneinfluss. Eine Blutentnahme war die Folge. Die Fahrzeugschlüssel wurden dem Mann abgenommen.

Es wurden diverse Verfahren wegen der begangenen Verkehrsverstöße eingeleitet. So muss sich der 28-Jährige wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis und wegen Fahrens unter Drogeneinfluss verantworten. Personen wurden bei dem Vorfall nicht gefährdet oder gar verletzt.