Polizeibericht 12.05.2019

Bamberg Stadt

 

BAMBERG. Im Zeitraum von Freitagabend bis Samstagfrüh wurden aus einem Garten in der Titusstraße mehrere Dekorationsartikel entwendet. Hierbei handelte es sich um mehrere Solarleuchten, Windräder, Blumentöpfe und sonstige Metalldekorationen. Die Gegenstände befanden sich auf der Terrasse bzw. im Garten. Nach einer Absuche konnten die Gegenstände im benachbarten Grundstück, hinter einem Gebüsch, aufgefunden werden. Hierbei wurde festgestellt, dass mehrere Artikel mutwillig beschädigt wurden. Täterhinweise erbittet die PI Bamberg-Stadt unter der Telefonnummer 0951 / 9129 – 210.

 

BAMBERG. In einer Kneipe in der Oberen Sandstraße wurde einer jungen Frau in der Nacht von Freitag auf Samstag die Jacke entwendet. Die schwarze Jacke, Art Windbreaker, lag hinter einem Sofa, in der Nähe der Toiletten. Täterhinweise erbittet die PI Bamberg-Stadt unter der Telefonnummer 0951 / 9129 – 210.

 

BAMBERG. Am Samstagabend, zwischen 22 Uhr und 00 Uhr, wurde in der Pödeldorfer Straße ein Pkw beschädigt. Der schwarze BMW parkte zu diesem Zeitpunkt in einer öffentlichen Tiefgarage. Beim Pkw wurden beide Fahrzeugseiten komplett zerkratzt. Der Sachschaden beziffert sich auf ca. 6.000,- Euro. Täterhinweise erbittet die PI Bamberg-Stadt unter der Telefonnummer 0951 / 9129 – 210.

 

BAMBERG. Im Zeitraum von Freitagabend bis Samstagmittag wurde in der Gönnerstraße ein schwarzer BMW angefahren. Am Pkw entstanden Kratzer und Dellen im hinteren linken Fahrzeugbereich. Der unbekannte Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne seinen Verpflichtungen nachzukommen und den Unfall zu melden. Täterhinweise erbittet die PI Bamberg-Stadt unter der Telefonnummer 0951 / 9129 – 210.

 

BAMBERG. Im Zeitraum von Freitagnachmittag bis Samstagmittag wurde  am Schönleinsplatz ein schwarzer Alfa Romeo angefahren. Am Pkw entstanden Kratzer im hinteren linken Fahrzeugbereich. Der unbekannte Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne seinen Verpflichtungen nachzukommen und den Unfall zu melden. Täterhinweise erbittet die PI Bamberg-Stadt unter der Telefonnummer 0951 / 9129 – 210.

 

BAMBERG. Am Samstagabend kam im Bereich des Marienplatzes einer Polizeistreife ein Kraftrad, besetzt mit zwei Personen, entgegen. Da beide Personen, Fahrer, sowie Sozius, ohne Helm unterwegs waren, wurden beide einer Kontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass der Fahrer, ein 17-jähriger Mann aus Stegaurach, nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Dem Sozius, ein 17-jähriger Bamberger, erwartet ebenfalls eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, da er die Fahrt seines Bekannten zuließ. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um ein sog. Leichtkraftrad mit 125 ccm Hubraum.

 

BAMBERG. Am Sonntagmorgen, gegen 04 Uhr, befuhr eine Polizeistreife die Richard-Wagner-Straße. Dort wurde eine männliche Person festgestellt, welche mitten auf der Fahrbahn stand und die Hose geöffnet hatte. Als die Polizeibeamten den 21-jährigen Studenten baten, zur Fahrbahnseite zu gehen, zeigte der Mann den Beamten unvermittelt den Mittelfinger. Daraufhin wurde eine Anzeige wegen Beleidigung erstattet. Da er sich weiterhin uneinsichtig und verbal aggressiv zeigte, musste der mit 2,3 Promille stark alkoholisierte junge Mann bei der Polizei ausgenüchtert werden.

 

BAMBERG. Am Sonntagmorgen, gegen 03 Uhr, sollte ein Pkw im Bereich der Bischofsmühlbrücke einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Als die Pkw-Fahrerin die Polizeistreife bemerkte, gab sie sprichwörtlich Vollgas und versuchte, sich der Kontrolle zu entziehen. Sie preschte die Geyerswörthstraße entlang, bog nach rechts in die Straße Nonnenbrücke ab und dann wiederum nach links in den Mühlwörth. Die offensichtlich ortsunkundige Fahrerin fuhr somit schnurstracks in die Sackgasse. Am Ende der Straße Mühlwörth musste sie anhalten und wurde einer Kontrolle unterzogen. Es stellte sich heraus, dass die 23-jährige Frau aus Buttenheim mit 1,3 Promille stark alkoholisiert unterwegs war. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr, eine Blutentnahme, sowie die Sicherstellung ihres Führerscheins waren die Folge.

 

 

Bamberg Land

 

Strullendorf. In einem Wohnheim für Asylbewerber gerieten am Samstagnachmittag ein 31-jähriger Aserbaidschaner und ein 29-jähriger Bewohner aus dem Irak in Streit. Im weiteren Verlauf kam es schließlich zu Tätlichkeiten seitens des 31-Jähigen, die dazu führten, dass sein Kontrahent leicht verletzt wurde. Die Polizei trennte die Streithähne und leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein.

 

Baunach. Samstagmittag wollte ein 45-jähriger Fahrer eines VW-Golf vom Galgenweg nach links in die Bamberger Straße einbiegen. Dabei übersah er einen dort fahrenden, vorfahrtsberechtigten 23-jährigen Fahrer eines Mercedes und es kam zum Zusammenstoß. Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt, so dass der Blechschaden auf insgesamt 20.000 Euro beziffert werden musste. Das Fahrzeug des Unfallverursachers wurde von einem Abschleppdienst geborgen. Er erhält zudem ein Bußgeld.

 

Bischberg.  Am Samstagvormittag wollte der 54-jährige Fahrer eines Opel Astra aus der Industriestraße kommend, geradeaus die Bundesstraße 26 in Richtung Trosdorf überqueren. Dabei übersah er einen vorfahrtsberechtigten 39-jährigen Pkw-Fahrer, der auf der B 26 in Richtung Bamberg unterwegs war. Bei der Kollision entstand Blechschaden in Höhe von rund 4000 Euro. Zur Unfallzeit war die Lichtzeichenanlage defekt und es galten die aufgestellten Verkehrszeichen.

 

Reckendorf. Am Samstag, kurz vor 12.00 Uhr mittags, war eine 50-jährige Fahrerin eines Fiat Punto auf der Bundesstraße 279 von Rentweinsdorf in Richtung Reckendorf unterwegs als von einem vorausfahrenden blaufarbenen Renault Kangoo ein Blechteil auf die Fahrbahn fiel. Die Geschädigte konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und riss sich beim Überfahren des Gegenstandes die Ölwanne auf. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt und hinterließ einen Schaden von rund 500 Euro. Hinweise zu dem Verursacher erbittet die Polizei unter der Ruf.-Nr. 0951/91 29 310.

 

Bischerg/OT Trosdorf. Eine aufmerksame Zeugin beobachtete am Samstagnachmittag, gegen 14.30 Uhr, mehrere jüngere Personen, die an der Bushaltestelle, auf Höhe des dortigen Einkaufzentrums, offenbar ein Rauschgiftgeschäft abwickelten. Der mutmaßliche 17-jährige Dealer aus dem Landkreis Lichtenfels konnte von einer Polizeistreife bei der anschließenden Fahndung festgenommen werden. Zwar führte er kein Rauschgift mehr mit sich, jedoch wurde die Polizei bei einer anschließenden Wohnungsüberprüfung fündig und stellte verschiedene Rauschgiftutensilien und ein verbotenes Butterfly-Messer sicher. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

 

 

Forchheim Stadt und Land

 

Lkrs. Forchheim. Im Verlaufe des Samstags ereigneten sich im Landkreis Forchheim gleich zwei Unfälle, deren Ursache auf übermäßigen Alkoholeinfluss zurückzuführen ist. So konnte eine aufmerksame Zeugin am Vormittag auf der B 470 bei  Weilersbach beobachten, wie ein vor ihr fahrender Citroen nach rechts von der Fahrbahn abkam und dabei eine Leitpfosten striff. Obwohl das Fahrzeug dabei seinen rechten Außenspiegel verlor, setzte der Fahrer seine Fahrt unbehindert in Richtung Forchheim fort. Aufgrund dieser Mitteilung konnte das Fahrzeug sodann durch Beamte der Forchheimer Polizei auf der Adenauerallee gestellt werden. Hierbei stellte sich heraus, dass die Fahrerin mit rund 1,16 Promille deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Einige Stunden später, am frühen Nachmittag, erhielt die Forchheimer Polizei eine erneute Mitteilung eines aufmerksamen Zeugen, wonach ein schwarzer Opel am Kreisverkehr bei Neuses ein Verkehrsschild umgefahren hätte und dann Richtung Eggolsheim davongefahren sei.  Da der Pkw bei dem Zusammenstoß jedoch eines seiner Kennzeichen verloren hatte, und der vermeintliche Unfallverursacher wenig später mit dem Fahrrad an die Unfallstelle zurückkehrte, um dieses dort zu holen, konnte der vormals flüchtige Fahrer relativ schnell ermittelt werden.  Auch er roch dabei vor Ort deutlich nach Alkohol. Ein Alkotest brachte bei ihm den stolzen Wert von rund zwei Promille zutage. Beide Verkehrssünder mussten sich infolge dessen einer Blutentnahme im Klinikum Forchheim unterziehen, und sich dort von ihren Führerscheinen verabschieden. Außerdem wird gegen diese unter anderem wegen Trunkenheit im Verkehr und  Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

 

Heroldsbach, Lkrs. Forchheim. Deutliches Glück im Unglück hatte der Fahrer eines weißen VW-Polo am Samstagvormittag. Dieser fuhr gegen 09.20 Uhr mit seinem Pkw die B 470 von Hemhofen kommend in Richtung Forchheim. Kurz vor Oesdorf kam ihm ein Reisebus entgegen, hinter dem sich eine kleinere Fahrzeugschlange mit mehreren Fahrzeugen gebildet hatte. Aus dieser scherte plötzlich ein Pkw hinter dem Reisebus aus, begann mit dem Überholvorgang und übersah dabei offenbar den entgegenkommenden VW-Polo. Durch die Tatsache, dass der bislang unbekannte Pkw seinen Überholvorgang nicht abbrach, sondern diesen unvermindert fortsetzte, musste der Fahrer des VW-Polo nach rechts ausweichen und gelangte so in die angrenzende Böschung. Hierbei blieb der 26-Jährige, der nur durch dieses Ausweichmanöver einen Frontalzusammenstoß vermeiden konnte,  glücklicherweise unverletzt. An dessen Fahrzeug entstand ein Schaden von rund 2000 Euro. Bedauerlich ist allerdings, dass der überholende Pkw seine Fahrt in Richtung Hemhofen fortsetzte. Die Polizei Forchheim hat aus diesem Grunde Ermittlungen wegen Unfallflucht und Straßenverkehrsgefährdung aufgenommen und sucht aufgrund mehrerer Zeugenaussagen nach einem rötlichen SUV mit dem Teilkennzeichen FO-TO ?. Zur Fahrzeugmarke kann gesagt werden, dass es sich dabei eventuell um einen Pkw der Marke Audi oder Mazda gehandelt haben könnte. Eventuelle Zeugen werden gebeten, sich mit Forchheimer Polizei in Verbindung zu setzen.

 

Forchheim. Am Samstagvormittag konnte ein 38-Jähriger durch Angestellte eines Supermarktes am Paradeplatz dabei beobachtet werden, wie dieser zwei Energydrinks im Wert von rund 3 Euro in seine Jackentasche steckte und anschließend den Kassenbereich passierte, ohne dafür zu bezahlen. Bei Verlassen des Geschäftes konnte der Dieb allerdings angehalten und später der Polizei übergeben werden. Gegen ihn wird nun wegen Ladendiebstahles ermittelt.

 

 

Ebermannstadt

 

Bieberbach

Ein 33-jähriger fuhr am Samstagvormittag zusammen mit seiner Frau in seinem Pkw von Bieberbach in Richtung Affalterthal. In einer Rechtskurve verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß mit dem entgegenkommenden Pkw einer 41-jährigen zusammen. Deren Beifahrer war ihr sechsjähriger Sohn.

Während der Unfallverursacher durch den Zusammenstoß nur leichtere Blessuren erlitt, mussten alle weiteren Insassen der beiden Pkws mit zum Teil schweren Verletzungen in verschiedene Krankenhäuser gebracht werden.

Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von ca. 22.000 Euro.

 

 

 

Bayreuth

 

A 9/PEGNITZ. Am Donnerstagnachmittag kontrollierte eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth eine Kolonne von drei Wohnwagengespannen bei Pegnitz. Die Gespanne waren zuvor auf der A 9 Richtung Berlin unterwegs. Hierbei wurde sogleich festgestellt, dass einer der drei Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Der zweite Fahrer konnte ebenfalls keinen Führerschein vorzeigen. Er gab gegenüber den Beamten an, seinen Führerschein in Nürnberg verloren gemeldet zu haben. Recherchen ergaben jedoch, dass er nie im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Weiterhin war sowohl dessen Pkw, als auch der Wohnwagen nicht versichert. Die beiden Männer aus Frankreich mussten jeweils eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Ihnen wurde die Weiterfahrt untersagt.

 

A 9/BINDLACH. Ein 34-jähriger Fahrzeugführer hatte am Freitagvormittag seinen Anhänger komplett falsch beladen. Der Mann aus dem Landkreis Bayreuth war zuvor mit seinem Pkw VW und einem Anhänger auf der A 9 in Richtung Berlin unterwegs. Da das Heck des Fahrzeuges so tief nach unten gedrückt war, dass nur ein kleiner Spalt zwischen dem Unterboden und der Teerdecke verblieb, wurde er von einer Streife der Verkehrspolizei Bayreuth bei Bindlach kontrolliert. Der Verdacht der Beamten bestätigte sich. Bei einer Verwiegung des Fahrzeuges wurde eine Stützlast von 630 kg bei zulässigen 150 kg festgestellt. Zudem wurde die geladene Palette mit Zementsäcken gänzlich ungesichert transportiert. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Gegen den Fahrer sowie den Verlader wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

 

A 9 /BINDLACH, HIMMELKRON. Am Samstagvormittag waren zwei Pkw-Fahrer zu schnell bei Regen auf der A 9 in Richtung Berlin unterwegs. Erst schleuderte ein 33-jähriger Bamberger an der Schiefen Ebene mit seinem 3er BMW auf regennasser Fahrbahn in einen ukrainischen Sattelzug und verursachte einen Gesamtschaden von ca. 3000 Euro. Kurz später rutschte ein 50-jähriger Mann aus dem Augsburger Landkreis mit seinem 911er Porsche am Bindlacher Berg an die Betongleitwand. Auch hier stand die Straße während einem Regenguss unter Wasser. Es entstand ein Schaden von ca. 5000 Euro am Pkw. Verletzte gab es glücklicherweise nicht. Da beide Unfallverursacher mit nicht angepasster Geschwindigkeit fuhren, erwartet sie jeweils eine Anzeige mit einer Geldbuße und einem Punkt in Flensburg.

 

 

 

Unterfranken

Haßfurt

 

Haßfurt – Am Samstag wurde gegen 18.10 Uhr ein Brand in der Küche einer Gaststätte am Großen Anger gemeldet. Die alarmierte Haßfurter Feuerwehr hatte den Küchenbrand schnell unter Kontrolle. Die anwesenden Gäste und Mitarbeiter des Restaurants begaben sich rechtzeitig ins Freie und wurden nicht verletzt. Der Brand ist nach ersten Ermittlungen auf einen Defekt an einer Fritteuse zurückzuführen. Der Schaden an der Kücheneinrichtung wird auf ca. 15000 Euro geschätzt.

 

Haßfurt – Am Freitag zwischen 16.00 Uhr und 18.30 Uhr wurde ein blaues Jugendfahrrad Sunday aus dem Schulhof der Waldorfschule in Haßfurt entwendet. Das Fahrrad hatte einen Wert von ca. 200 Euro.

 

 

Ebern, Lkr Haßberge

 

Ebern, Lkrs. Haßberge: Am frühen Freitagnachmittag kam es auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Bahnhofstraße zur Berührung zweier Pkw. Die 39-jährige Fahrerin eines Renault schätzte beim rückwärtigen Einparken den Abstand zu einem neben ihr stehenden VW falsch ein und verkratzte mit ihrer Seitenwand diesen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 1000 Euro.

 

Ebern, Lkrs. Haßberge: Am Freitagnachmittag kam  es in der Kapellenstraße zu einer Berührung  der Außenspiegel eines fahrenden und eines geparkten Renaults. Am geparkten  Pkw entstand dabei ein leichter Sachschaden in Höhe von 50€ in Form von Kratzern. Der VW der 55-jährigen Verursacherin trug keinen Schaden davon.

 

Ebern, Lkr. Haßberge: Am Freitagmorgen kam es in der Heubacher Straße / Alte Ziegelei zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw. Ein von Ebern stadtauswärts fahrender Verkehrsteilnehmer bog mit seinem Pkw nach links in die Heubacher Straße ab und wurde dabei von einem anderen Verkehrsteilnehmer am Heck gestriffen, welcher aus der Heubacher Straße ebenfalls nach links Richtung Alte Zieglei abbiegen wollte. Hierbei wurde niemand verletzt. Es entstand lediglich ein leichter Sachschaden an beiden Pkw. Der Unfallverursacher hatte Vorfahrt gewähren und muss nun mit einer Anzeige nach der Straßenverkehrsordnung rechnen.

 

Junkersdorf Lkes. Haßberge: Ein 67-jähriger Mann wurde am Muttertag vormittags mit seinem Pkw kontrolliert. Hierbei stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch fest. Ein Test erbrachte einen Wert von 1,16 Promille. Nach erfolgter Blutentnahme wanderte der Führerschein nun vorerst zu den Akten.

 

 

Würzburg

 

KÜRNACH, LKR. Würzburg

In der Zeit von Freitagabend, 18.30 Uhr, bis Samstagmorgen, 09.15 Uhr, entwendeten die Täter den vor einem Wohnhaus in der Straße Am Setzen in Gochsheim abgestellten Mercedes. In derselben Nacht, zwischen 23.00 Uhr und 06.30 Uhr, machten sich die Diebe ebenfalls an einer C-Klasse in Kürnach zu schaffen und brachten den in einer Hofeinfahrt in der Tannenstraße abgestellten Wagen in ihren Besitz. Der Wert beider Autos liegt im unteren fünfstelligen Bereich. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet jetzt auch um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer in der Nacht zum Samstag in Kürnach bzw. Gochsheim verdächtige Personen oder sonstige verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 in Verbindung zu setzen.

 

 

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“