Polizeibericht 12.03.2018

Bamberg Stadt:

 

BAMBERG. Dienstagmorgen gegen 03.30 Uhr drang ein unbekannter Täter über ein Fenster in die Räume eines Fitness-Centers im Fortenbachweg ein und entwendete die Jacken von zwei Reinigungskräften, die sich gerade im Gebäude aufhielten. Eine Fahndung durch die sofort verständigte Polizei verlief negativ. Wer zur Tatzeit verdächtige Personen beobachtet hat, wird gebeten, sich bei der PI Bamberg-Stadt unter Tel. 0951/9129-201 zu melden.

 

BAMBERG. In einem Baumarkt in der Geisfelder Straße wollte am Montagabend ein 57-Jähriger Werkzeuge im Wert von knapp 11 Euro entwenden. Bereits Mittag versuchte ein Rentner Werkzeug im Wert von fast 15 Euro entwenden. Nachdem beide vom Detektiv dabei ertappt wurden, mussten sie neben der Anzeige wegen Ladendiebstahls noch eine Vertragsstrafe in Höhe von 50 Euro bei dem Geschäft bezahlen.

 

BAMBERG. In der Pfarrfeldstraße wurde in der Zeit von Freitag, 13.30 Uhr, bis Montag, 16.00 Uhr, ein versperrtes Herrenrad der Marke Trek entwendet.

 

Ein weiteres Rad, ein Pedelec der Marke Herkules im Wert von fast 3000 Euro, wurde von Sonntag, 20.00 Uhr, bis Montag, 06.00 Uhr, von der Terrasse eines Anwesens in der Egelseestraße entwendet.

 

Bamberg. Ein in der Färbergasse abgestelltes Lastenpedelec sollte offensichtlich in der Nacht von Sonntag auf Montag einen neuen Besitzer finden. Das Rad war mit drei Schlössern gesichert, darunter ein Eisenschloss. Nachdem der unbekannte Dieb ein Schloss knacken konnte, versuchte er, das Pedelec mit den noch vorhandenen Schlössern wegzutragen. Vermutlich aufgrund des Gewichts brach er sein Vorhaben bereits nach 50 Metern ab.

 

BAMBERG. Von einem Grab auf dem Friedhof in der Hallstadter Straße wurde von Mitte Januar bis Freitag letzter Woche ein künstliches Grabgesteck im Wert von knapp 25 Euro entwendet.

Täterhinweise zu den oben genannten Fällen nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel. 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. In einem Kaufhaus in der Innenstadt erkannte der Detektiv am Montagnachmittag eine 39-jährige Frau wieder, die ihm bereits im Februar zweimal wegen Diebstahls aufgefallen war. Bei einer durch die Staatsanwaltschaft Bamberg angeordneten Durchsuchung in der Wohnung wurde schließlich das Diebesgut aus den vorangegangen Taten aufgefunden, weshalb die Frau nun mehrere Anzeigen wegen Ladendiebstahls erwartet.

 

In einem weiteren Kaufhaus beobachtet der Detektiv am Montag um 15.00 Uhr einen 33-Jährigen, der mit zwei Kleidungsstücken in eine Umkleide ging, jedoch nur mit einem wieder herauskam. Wie sich herausstellte, hatte der Mann die Etiketten des Pullovers entfernt und diesen in seinen Rucksack gesteckt. Der Pullover hatte einen Wert von 35 Euro.

 

Ebenfalls in der Innenstadt fiel in einer Drogerie ein 27-jähriger Mann auf, der einen Duft-Tester entwendete. Bei der Anzeigenaufnahme kamen dann noch ein Make-Up und zwei weitere Parfümfläschen zutage.

 

Ein Rentner wollte in einem Einkaufsmarkt in der Promenadestraße Lebensmittel im Wert von knapp 21 Euro entwenden und wurde hierbei vom Detektiv beobachtet. Im selben Geschäft wurde eine 41-Jährige beim Diebstahl von drei Fischdosen im Wert von knapp vier Euro ertappt.

 

BAMBERG. Ein Unbekannter hat im Zeitraum von Sonntag, 09.00 Uhr, bis Montag, 09.00 Uhr, den Drehknauf am Schließzylinder einer Spielothek in der Ludwigstraße abgeschlagen. Der Schaden beträgt 100 Euro.

 

BAMBERG. Von Sonntag, 18.00 Uhr, bis Montag, 12.30 Uhr, wurde ein auf dem Parkplatz vor dem Fuchsparkstadion abgestellter Ford Fiesta am Kotflügel verkratzt. Die Schadenshöhe wird auf 500 Euro geschätzt.

 

BAMBERG. An einem Gebäude einer ehemaligen Brauerei in der Moosstraße wurde von Samstagnachmittag bis Sonntagvormittag eine Tür eingedrückt. Im Inneren des Gebäudes wurden mehrere Scheiben eingeschlagen und Werkzeuge aus einer Wandhalterung genommen und im Raum verstreut. Ob etwas entwendet wurde, ist derzeit nicht bekannt, möglicherweise handelt es sich auch um eine reine Vandalismustat. Wer hat den oder die Täter beobachtet und kann der Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 Hinweise auf diese geben?

 

BAMBERG. Um 10.45 Uhr am Montag betankte eine Frau ihren Nissan Morena an einer Tankstelle in der Zeppelinstraße. Nach dem Tanken stellte sie einen Kratzer an der Beifahrerseite fest, der vermutlich durch einen an der Nachbarsäule tankenden blauen Peugeot verursacht wurde.

 

BAMBERG. Von Freitag, 08.30 – 15.30 Uhr, parkte ein Rentner seinen Mercedes GLK auf dem Pendlerparkplatz in der Würzburger Straße. Während dieser Zeit wurde das Fahrzeug auf der rechten Seite angefahren, wodurch mehrere Kratzer vom Kotflügel bis zur hinteren Tür entstanden. Die Schadenshöhe beträgt 3500 Euro.

 

BAMBERG. An einem am Fahrbahnrand in der Stauffenbergstraße geparkten Hyundai Kona wurde von Donnerstag bis Montag der linke Außenspiegel angefahren, wodurch Schaden in Höhe von 300 Euro entstand. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt. Hinweise zu den Unfallverursachern nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel. 0951/9129-210 auf.

 

BAMBERG. Eine Polizeistreife stellte am Dienstag um 01.30 Uhr auf der Marienbrücke einen Radfahrer fest, der sichtlich Gleichgewichtsprobleme hatte und mitsamt seinem Rad umfiel. Ein kurz darauf durchgeführter Alkotest brachte den Grund dafür zutage, der 18-Jährige hatte 1,76 Promille. Das Fahrrad wurde abgestellt und eine Blutentnahme durchgeführt.

 

BAMBERG. Am Montag um 18.15 Uhr fielen einer Streife der OED Bamberg in der Gereuth zwei junge Männer auf, die bei Erblicken der Polizei strickt umdrehten und in die entgegengesetzte Richtung liefen. Bei der anschließenden Kontrolle der beiden wurden bei dem älteren zwei Joints aufgefunden und Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz erstattet.

 

 

Bamberg Land:

 

VIERETH-TRUNSTADT. Auf der schneebedeckten Fahrbahn der Bundesstraße 26 verlor am Montag, gegen 7 Uhr, ein 18-Jähriger die Kontrolle über seinen Pkw BMW. Der Fahrzeugführer drehte sich und kollidierte mit der linken Schutzplanke. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro, an den Leitplanken Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro.

 

SCHEßLITZ. Am Montagfrüh geriet auf der mit Schneematsch bedeckten Staatsstraße 2190 eine 37-jährige Opel-Fahrerin nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Leitpfosten. Im Graben kam das Fahrzeug zum Stehen. Am Leitpfosten entstand Sachschaden in Höhe von 100 Euro.

 

BREITENGÜßBACH. In der Bamberger Straße musste am Montagvormittag ein 62-jähriger Skoda-Fahrer verkehrsbedingt anhalten. Ein nachfolgender 80-jähriger VW-Fahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf den Pkw Skoda auf. Bei dem Anstoß zog sich die Beifahrerin im Pkw Skoda leichte Verletzungen zu. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

 

STRULLENDORF. Auf einen in der Bamberger Straße verkehrsbedingt wartenden Pkw Audi eines 27-Jährigen fuhr am Montagnachmittag ein 57-jähriger Nissan-Fahrer auf. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten beim 57-Jährigen Alkoholgeruch fest. Ein Test am Alcomaten ergab ein Ergebnis von 0,46 Promille, weshalb eine Blutentnahme im Klinikum Bamberg durchgeführt wurde. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 15.000 Euro. Der nicht mehr fahrbereite Pkw Nissan musste abgeschleppt werden.

 

WALSDORF. In der Zeit von Dienstagfrüh bis Mittwochnachmittag beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer einen in der Bamberger Straße abgestellten schwarzen Pkw VW-Lupo an der Stoßstange. Obwohl ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro entstanden war, entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle. Wer hat die Unfallflucht beobachtet? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

 

HALLSTADT. Ein zunächst unbekannter Sattelzugfahrer beschädigte am Montagvormittag einen am St.Kilians-Platz geparkten schwarzen Pkw Opel/Astra an der linken Fahrzeugseite. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 6.5000 Euro zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Eine Zeugin konnte sich noch das Kennzeichen des Sattelanhängers notieren. Durch eine sofort eingeleitete Fahndung konnte der verantwortliche Fahrzeugführer, ein 48-jähriger Ukrainer, kurze Zeit später festgestellt werden. An der Sattelzugmaschine entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

 

 

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

EGGOLSHEIM. Nur etwa fünf Minuten parkte am Montagmorgen eine 37-Jährige ihren blauen Audi A6 auf dem Parkplatz der Grundschule Eggolsheim. Als sie zum Fahrzeug zurückkehrte, musste sie feststellen, dass ein bislang unbekannter Täter vermutlich beim Aussteigen den Pkw beschädigte und einen Schaden von ca. 100,– Euro verursachte.

 

Weilersbach Dienstagfrüh führten Beamte der PI Ebermannstadt in der Ebermannstädter Straße eine Kontrolle durch. Bei einem 51-jährigen Kleintransporter-Fahrer wurden Verstöße nach dem Fahrpersonalgesetz festgestellt. Er hatte im gewerblichen Güterverkehr keine Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten geführt und muss nun mit einer Ordnungwidrigkeitenanzeige rechnen.

 

 

Oberfranken:

 

MARKTREDWITZ, LKR. WUNSIEDEL. Bei einer Wohnungsauflösung im östlichen Stadtbereich fanden Arbeiter am Montagmorgen verdächtige Pflanzen. Dies brachte die Polizei auf den Plan. Kurz vor 9 Uhr stellten die Mitarbeiter einer Wohnungsbaugesellschaft im Rahmen einer Räumungsmaßnahme mehrere verdächtige Pflanzen fest. Die Einlassung des Wohnungsinhabers, es handle sich hierbei um Peperonipflanzen, kam ihnen wohl nicht wirklich glaubhaft vor, weshalb sie die Polizei verständigten. Die Streifenbesatzung der Marktredwitzer Inspektion erkannte schnell, dass es sich um Cannabispflanzen handelte, die der 29-Jährige angebaut hatte. Bei der weiteren Durchsuchung fanden die Beamten Marihuana im niedrigen dreistelligen Grammbereich, abgepackt in Tütchen, sowie einen Schlagring. Die Ordnungshüter stellten die aufgefundenen Sachen sicher und leiteten gegen den Mann ein Strafverfahren wegen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln und dem Besitz der Schlagwaffe ein. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei Hof.

 

EBENSFELD, LKR. LICHTENFELS. Der sexuelle Übergriff auf eine junge Frau am Dienstag, 5. März 2019, in Ebensfeld, kann sich nach bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Coburg so nicht zugetragen haben. Nach den Angaben der Anzeigenerstatterin war sie, gegen 17.30 Uhr, auf dem Fußweg zwischen der Himmelreichstraße und der Hauptstraße unterwegs, als sie unvermittelt von einem Unbekannten sexuell bedrängt worden sei. Aufgrund ihrer heftigen Gegenwehr habe der Mann von ihr abgelassen und sei geflüchtet. Später teilte die junge Frau den Vorfall der Polizei mit. Beamte des Fachkommissariats der Coburger Kripo übernahmen die weiteren Ermittlungen. Im Verlauf derer ergaben sich erhebliche Zweifel an dem Wahrheitsgehalt der Angaben der Frau. Die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Coburg dauern an.

 

A9 / STAMMBACH, LKR. HOF. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstagmittag auf der Autobahn A9 in südlicher Fahrtrichtung. Hierbei erlitt ein Mann tödliche Verletzungen. Derzeit ist die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Münchberg-Süd und Gefrees komplett gesperrt. Kurz vor 11.30 Uhr fuhr ein, mit Holzpaletten beladener polnischer Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen bei stockendem Verkehr auf einen vorausfahrenden Tankzug auf. Durch den Aufprall wurde das Führerhaus des auffahrenden Lastwagens erheblich deformiert, sodass der 23-jährige polnische Fahrer, wie ein Notarzt zwischenzeitlich feststellte, tödliche Verletzungen erlitt. Der Fahrer des Tankzuges, der Biodiesel transportierte, verletzte sich bei dem Zusammenstoß leicht. Ein Rettungsdienst brachte den Mann in ein nahe gelegenes Krankenhaus. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof wurde ein Gutachter hinzugezogen und der Sattelzug sichergestellt. Für Luftaufnahmen der Unfallörtlichkeit war ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Zwischenzeitlich befanden sich bis zu 100 Einsatzkräfte der unterschiedlichen Organisationen an der Unfallstelle. Für die Bergungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme musste die A9 in Richtung München zwischen den Anschlussstellen Münchberg-Süd und Gefrees komplett gesperrt werden. Da die Sperrung voraussichtlich noch einige Stunden andauert, wird der Verkehr durch die Autobahnmeisterei und mit Hilfe der Feuerwehren umliegender Gemeinden und des Technischen Hilfswerkes in südlicher Richtung an der Anschlussstelle Münchberg-Süd ausgeleitet.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Bei einer Verkehrskontrolle Dienstagnacht im Stadtgebiet, war ein 30-jähriger Fahrzeugführer ohne Führerschien unterwegs. Ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ist die Konsequenz. Der Schwarzfahrer hat keinen festen Wohnsitz in Deutschland – nach Weisung der Staatsanwaltschaft musste der Mann einen Bevollmächtigten im Inland benennen. Der 30-jährige wurde von Beamten der Polizei Erlangen mit seinem Pkw einer routinemäßigen Verkehrskontrolle unterzogen. Der Aufforderung der Polizisten seinen Führerschein auszuhändigen konnte der Fahrer nicht Folge leisten. Der 30-jährige Bulgare besitzt keine entsprechende Fahrerlaubnis. Die Autofahrt des Mannes wurde untersagt – ein berechtigter Mitfahrer wurde mit der Weiterfahrt beauftragt.

 

Bereits in den zurückliegenden zehn Tagen kam es zu einem Diebstahl aus einen Kindergarten in der Schenkstraße. Aus dem Vorgarten der Einrichtung wurden diverse Holztische und Stühle entwendet. Das Inventar war teilweise mit Ketten gesichert – die Sicherungen wurden aufgebrochen. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Die Polizei hat MFR 027 (2008-02-11) ein Ermittlungsverfahren wegen schweren Diebstahls eingeleitet. Hinweise zum dem Vorfall nimmt die Polizeiinspektion Erlangen unter der Rufnummer 09131/760-114 entgegen.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“