© Carsten Rehder

Polizeibericht 12.01.2022

Landkreis Forchheim:

 

Ebermannstadt. Am Dienstagnachmittag wurde in der Diesbrunnenstraße der 28-jährige Fahrer eines Kleintransporters einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten der Polizei Ebermannstadt fest, dass der Mann, der im gewerblichen Güterverkehr unterwegs war, keinerlei Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten mit sich führte. Gegen den Fahrer wird eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Fahrpersonalgesetz erstattet.

 

 

Bamberg-Land:

 

HIRSCHAID. Lebensmittel und Kosmetik im Wert von mehr als 100 Euro packte eine Kundin am Dienstagabend im Netto-Markt in einen mitgeführten Kinderwagen und verließ den Kassenbereich ohne zu bezahlen. Durch das Anschlagen des Sicherheitsalarmes wurde eine Verkäuferin darauf aufmerksam. Die Ladendiebin wird zur Anzeige gebracht.

 

 

Erlangen:

 

Am Dienstagabend fiel einer Polizeistreife in Bahnhofsnähe ein 34-Jähriger auf. Der Mann war gleich mit zwei Fahrrädern unterwegs. Bei einer Kontrolle verwickelte sich der Mann in Widersprüche bezüglich der beiden Räder. Ein Eigentumsnachweis wurde nicht erbracht. Die Fahrräder wurden von den Beamten sichergestellt. Gegen den 34-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Fahrraddiebstahls eingeleitet. Die Polizei sucht nun nach den rechtmäßigen Besitzern. Bei den Räder handelt es sich um ein lilafarbenes Herrenrad vom Hersteller „Ideal“. Bei dem zweiten Fahrrad handelt es sich um ein Damenrad der Marke „Pegasus“ mit auffälligen Fahrradkorb in den Farben Silber und Schwarz. Die Eigentümer werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Erlangen unter der Telefonnummer 09131/760-114 in Verbindung zu setzen.

 

Unsicher war gestern Abend ein Erlanger auf der A 73 unterwegs. Nachdem er zunächst versuchte sich der Kontrolle zu entziehen, leistete er nach der Anhaltung dann auch noch Widerstand gegen die Polizeibeamten. Der 30-jährige war mit seiner Mercedes C-Klasse in Fahrtrichtung Nürnberg unterwegs. Um 21:20 Uhr fiel er einem Fahrzeug der Bereitschaftspolizei Nürnberg auf, da er unsicher fuhr. Auch der Grund war sofort erkennbar, er benutzte nämlich sein Mobiltelefon während der Fahrt. Zunächst missachtete er die Aufforderung anzuhalten, konnte dann aber doch noch auf Höhe Erlangen gestoppt werden. Die Kontrolle verweigerte er dann, stieg nicht aus und sperrte sich in seinem Fahrzeug ein. Erst nach mehrfacher Aufforderung öffnete er wieder, wehrte sich dann aber und musste aus dem Fahrzeug gezogen werden. Letztlich stelle sich heraus, dass ihm die Fahrerlaubnis durch die Stadt Erlangen entzogen wurde. Grund waren mehrere Trunkenheitsfahrten und andere Verkehrsdelikte. Zudem bestand noch ein durch die Bußgeldstelle angeordnetes Fahrverbot, was er ebenfalls ignorierte. Sein deutscher Führerschein wurde in seinem Geldbeutel aufgefunden und sichergestellt. Als Ersatz hatte er sich einen polnischen Führerschein besorgt, der aber unter den vorliegenden Voraussetzungen ebenfalls keine Gültigkeit hat.