Polizeibericht 11.10.2018

Bamberg-Stadt:

 

Am Mittwoch, gegen 16.15 Uhr, kam es an der Zufahrt zum Parkhaus am Klinikum in der Buger Straße zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. Ein 38-Jähriger aus dem Landkreis Bamberg stand an der Schranke zum Parkhaus, als er im Umfeld seine Mutter bemerkte, die bei ihm einsteigen wollten. Aus diesem Grund fuhr der Mann zurück und übersah hierbei eine hinter seinem Fahrzeug vorbeigehende 75-jährige Frau aus Hallstadt. Die Frau stürzte aufgrund der Kollision zu Boden und zog sich hierbei mehrere leichtere Verletzungen zu, die ambulant im Klinikum behandelt werden mussten. Am Pkw des Unfallverursachers entstand kein Schaden.

 

Am Mittwochabend, um 19.50 Uhr, rauchte ein 32-jähriger Bewohner der Aufnahmeeinrichtung Oberfranken in seiner Wohnung einen Joint und löste hierbei den Rauchmelder in dem Zimmer aus. Als der Sicherheitsdienst kurze Zeit später den Raum betrat, saß der Mann noch unbeirrt seinem Joint in dem Zimmer. Der Sicherheitsdienst verständigte im Anschluss die Polizei.

 

 

Bamberg Land:

 

HALLSTADT. Einen Reparaturschaden von etwa 700 Euro verursachte ein Unbekannter an einem blauen VW/Golf, der in der Bamberger Straße abgestellt war.   Vermutlich mit einem spitzen Gegenstand wurde die rechte Fahrzeugseite in der Nacht zum Mittwoch verkratzt. Hinweise zum Täter nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310 entgegen.

 

SCHESSLITZ. Am Ortsende von Scheßlitz wollte am Mittwochnachmittag eine 29-jährige Opelfahrerin nach links zur A70 abbiegen. Dabei übersah sie einen entgegenkommenden VW-Passat einer 44-Jährigen. Bei dem Zusammenstoß verletzten sich beide Fahrerinnen leicht und wurden ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf ca. 25.000 Euro geschätzt.

 

FRENSDORF. Gesamtsachschaden von ca. 25.000 Euro verursachte am späten Dienstagnachmittag eine 18-jährige Golffahrerin. Als sie von der Ortsverbindungsstraße von Vorra nach Reundorf an der Einfahrt zur Staatsstraße 2254 das Stopp-Schild missachtete, kollidierte sie mit einer 43-jährigen Seatfahrerin. Durch die Wucht des Aufpralles landeten beide Fahrzeuge im Straßengraben. Die Golffahrerin verletzte sich leicht und erlitt einen Schock.

 

POSSENFELDEN. Beim Einfahren in die Staatsstraße 2260 übersah am Mittwochvormittag eine 68-jährige VW-Fahrerin den Ford einer 55-Jährigen. Die Fordfahrerin versuchte noch auszuweichen, touchierte die Leitplanke, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Beide Fahrerinnen blieben unverletzt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 4.500 Euro.

 

STRULLENDORF. In der Kunigundenstraße fuhr ein unbekannter Fahrzeugführer in der Nacht zum Dienstag gegen die hintere Stoßstange eines geparkten silbernen Peugeot. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro. Hinweise zu dem Unfallflüchtigen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310 entgegen.

 

 

Forchheim Stadt + Land:

 

FORCHHEIM. Am Mittwoch, gegen 09.30 Uhr, wollte eine 55-jährige Golf-Fahrerin von der Bügstraße in die Bamberger Straße nach rechts abbiegen. Hierbei übersah sie eine 62-jährige Toyota-Fahrerin. Es kam zum Zusammenstoß. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von 4000,- €.

 

PINZBERG. Ein 20-jähriger Golf-Fahrer fuhr am Mittwochmorgen von Effeltrich nach Pinzberg. In einer Kurve kamen ihm drei hintereinanderfahrende Fahrzeuge entgegen, wobei das mittlere beim Passieren seinen linken Außenspiegel touchierte. Der beteiligte Pkw-Fahrer entfernte sich ohne anzuhalten. Zeugen des Unfalles, vor allem die beiden anderen Pkw-Fahrer werden gebeten, sich unter 09191/7090-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

 

FORCHHEIM. Bereits am Samstag, zwischen 14.00 Uhr und 15.00 Uhr, wurde im Bereich des Stadtparkes bei der Ritter-von-Traitteur-Schule ein mit einem Kabelschloss versperrtes Fahrrad entwendet. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Forchheim unter Tel. 09191/7090-0 entgegen.

 

FORCHHEIM. Besorgte Eltern meldeten am Dienstagnachmittag drei Kinder als vermisst. Die Mädchen im Alter von sieben Jahren hatten nach dem Schulbesuch gegen 14 Uhr ihre Schulrucksäcke bei einem der Mädels abgestellt und waren seitdem spurlos verschwunden. Mehre Streifen der Polizeiinspektion Forchheim, die Eltern sowie deren Freunde und Bekannte machten sich auf die Suche. Auch ein Polizeihubschrauber war angefordert worden. Die Verkäuferin eines Einkaufsmarktes am Pilatusring konnte einen ersten Hinweis geben: Die Kinder hatten dort Getränke gekauft. Um 18.19 Uhr gab es dann Entwarnung: Die kleinen Ausreißerinnen konnten an einem Einkaufsmarkt in Hausen aufgegriffen und wohlbehalten den erleichterten Eltern übergeben werden. Von den Suchmaßnahmen und der Besorgnis um sie zeigten sie sich ziemlich unbeeindruckt: Ihren mehreren Kilometer langen Fußmarsch hatten sie nach eigenen Angaben doch immer brav auf dem Gehweg zurückgelegt! Trotzdem folgte daheim dann wohl ein intensives Erziehungsgespräch.

 

Gräfenberg. Am vergangen Samstag und Montag hielten sich um die Mittagszeit auf den Parkplätzen der Einkaufsmärkte Am Schönfeld Personen auf, die unter dem Vorwand taubstumm zu sein bzw. für Taubstumme zu sammeln, um Geld bettelten. Es handelte sich um mehrere Frauen und Männer, die mit einem schwarzen Audi, A4, mit rumänischem Kennzeichen unterwegs waren. Nach polizeilichen Erkenntnissen sind die Bettler Angehörige einer Bande, die in betrügerischer Absicht um Geld bitten bzw. dieses sogar aufdringlich fordern. Geschädigte, die den Betrügern zur fraglichen Zeit Geld gegeben haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ebermannstadt, Tel. 09194/7388-0 in Verbindung zu setzen. Weiterhin wird davor gewarnt, sich auf derartige Spendenaktionen einzulassen.

 

Pretzfeld. Vermutlich im Lauf dieser Woche entsorgte ein bislang unbekannter Täter elf Altreifen und ca. einen halben Liter Altöl auf einem Grundstück in der Schulstraße. Bei einer gemeinsamen Besichtigung des Tatortes durch Beamte der Wasserschutzpolizei Bamberg und Verantwortlichen des Landratsamtes Forchheim konnte zum Glück eine nur oberflächliche Verunreinigung des Erdreiches festgestellt werden. Hinweise zum Verursacher nimmt die Wasserschutzpolizei Bamberg, Tel. 0951/9129-0 entgegen.

 

Streitberg. Am Mittwochnachmittag mussten während einer einstündigen Geschwindigkeitskontrolle auf der B 470 fünf Autofahrer beanstandet werden. Bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h wurde der Schnellste mit „74“ gemessen.

 

 

 

Haßberge:

 

Ebern, Lkrs Haßberge: Am Mittwochabend, gegen 18:30 Uhr, sah ein aufmerksamer Anwohner, wie auf dem Kunstrasenfußballplatz in der Coburger Straße in Ebern mehrere Jugendliche zündelten. Durch die Aktion der Jugendlichen wurde eine Stelle des Kunstrasens stark verschmort. Als die jungen Brandstifter bemerkten, dass sie vom aufmerksamen Anwohner beobachtet wurden, ergriffen sie in unterschiedliche Richtungen die Flucht. Der Gesamtsachschaden wird nun auf ca. 200€ geschätzt. Wer kann Hinweise zu den Jugendlichen Tätern geben? Es handelt sich vermutlich um drei Mädchen und zwei Jungs zwischen 12-15 Jahren, welche teilweise mit Fahrrädern unterwegs waren. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ebern persönlich oder unter der 09531/924-130 entgegen.

 

Haßfurt – Ein 34-Jähriger kam am Mittwochmorgen aufgrund einer Vorladung auf die Dienststelle der Polizeiinspektion Haßfurt. Er sollte als Beschuldigter vernommen werden. Bei seiner Durchsuchung zur Eigensicherung staunten die Polizeibeamten. In der Manteltasche des Mannes fanden die Beamten ein Tabak-Päckchen mit über 35 Gramm Tabak-Haschischgemisch. Dieses wurde sichergestellt.

 

Wohnau – Am Mittwochmorgen wurde der Polizeiinspektion Haßfurt ein Brand in der Gartenlaube eines Wohnanwesens in der Zabelsteinstraße gemeldet. Ein 60-Jähriger versuchte vergeblich mit einem Wasserschlauch zu löschen. Dieser erlitt durch seine Löschversuche leichte Brandverletzungen an den Händen. Die Feuerwehren Unter-/Oberschwappach waren mit 24 Mann vor Ort, ebenso ein Rettungswagen mit 4 Mann. Der Grund für den Brand mit ca. 500 Euro Schaden dürfte ein technischer Defekt gewesen sein.

 

 

Mittelfranken:

 

Erlangen – Land:

 

Heute Vormittag handelte sich ein 39-jähriger Autofahrer durch sein ungeduldiges und zugleich verbotswidriges Fahren ein kaputtes Auto und eine Bußgeldanzeige ein.

Auf der A 3, zwischen Höchstadt und Erlangen, herrschte heute Vormittag der übliche dichte Berufsverkehr mit kurzen Stauungen in Richtung Erlangen. Kurz nach 07.00 Uhr reichte das Stauende bis in den Bereich der Anschlussstelle Höchstadt-Ost. Der 39-jährige Unterfranke wollte die damit einhergehende Verzögerung nicht in Kauf nehmen und zog auf den Seitenstreifen. Dort fuhr er mit reichlich zügigem Tempo rechts am Stau vorbei, um die A 3 an der AS Höchstadt-Ost zu verlassen. Dasselbe wollte jedoch auch ein 33-jähriger Arbeiter aus dem Raum Bamberg, der sich auf dem Weg zur Arbeit befand. Allerdings stellte der sich im Stau an, bis die Ausfahrtspur erreicht war. Dort setze er den Fahrtrichtungsanzeiger und lenkte seinen Passat dann erst nach rechts. Dort kam es zur Kollision mit dem verbotswidrig vorgepreschten Unterfranken. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Die Sachschäden belaufen sich auf 6000,- €

 

 

Erlangen Stadt:

 

Zur Klärung des Unfallherganges sucht die Polizei Zeugen, die am Mittwoch, kurz vor 12:00 Uhr in der Nürnberger Straße den Zusammenstoß zwischen einem BMW und einem Mercedes beobachtet haben. Beide Fahrzeuge waren auf der Nürnberger Straße in südliche Richtung unterwegs. Auf Höhe der Einmündung zur Franckestraße stieß der Daimler gegen das Heck des vorausfahrenden BMW. Während die Fahrerin des BMW gegenüber der Polizei äußerte, dass ihr der Mercedes-Fahrer aufgefahren wäre, behauptete dieser, der BMW sei rückwärtsgefahren und dabei mit seinem Fahrzeug kollidiert. Die beiden Fahrzeugführer blieben bei dem Zusammenstoß unverletzt, es entstand jedoch ein Sachschaden in Höhe von 2.500,– €. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen könne, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt, Telefon 09131 / 760-114, zu melden.

 

Ein alkoholisierter Fahrradfahrer, der am Donnerstag in den frühen Morgenstunden nach einem Diskothekenbesuch auf dem Nachhauseweg war, stieß mit seinem Fahrrad gegen ein geparktes Auto. Der 22-jährige Radfahrer war in der Friedrichstraße in Richtung Westen unterwegs. Aufgrund seiner Alkoholisierung verlor er die Kontrolle über seinen „Drahtesel“. Mit seinem Fahrradlenker streifte er einen, am Fahrbahnrand geparkten Mazda und beschädigte diesen. Am Auto entstanden mehrere Lackkratzer, der Sachschaden beläuft sich auf ca. 900,– €. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten bei dem 22-jährigen Radfahrer einen Atemalkoholwert von 1,38 Promille fest. Er musste sich daraufhin einer Blutentnahme unterziehen.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“