© Carsten Rehder

Polizeibericht 11.09.2020

Bamberg Stadt

 

Bereits Montagfrüh zwischen 9:00 Uhr und 10:30 Uhr entwendeten Unbekannte zwei Fahrradcomputer von zwei am Domplatz abgestellten E-Fahrrädern. Die Computer haben einen Wert von 500 Euro.

 

Bereits zwischen Mittwochabend, den 02.09.2020 und Freitagnachmittag, 04.09.2020 wurde aus einem Fahrradabstellplatz in der Nürnberger Straße ein silber-blaues Mountainbike gestohlen. Das versperrte Fahrrad hat noch einen Wert von 150 Euro. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

Zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen kam es am Donnerstagnachmittag um ca. 16:30 Uhr in der Baustelle in der Schellenbergerstraße. Eine Opel-Fahrerin musste verkehrsbedingt anhalten und auch die dahinter fahrende Skoda-Fahrerin kam noch zum Stehen. Ein 67-Jähriger, der mit seinem Wohnmobil wohl zu wenig Abstand einhielt, bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Skoda auf. Durch den Zusammenstoß wurde dieser auf den Opel geschoben. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 8.500 Euro. Die 35-Jährige Skoda-Fahrerin wurde aufgrund ihrer Verletzungen ins Klinikum Bamberg gebracht.

 

Einen weiteren Auffahrunfall gab es dann gegen 20:15 Uhr auf dem Berliner Ring bei dem auch drei Fahrzeuge beteiligt waren. Die Fahrer standen hintereinander auf der Geradeausspur. Als die Linksabbieger-Ampel auf Grün umschaltete gab ein 38-Jähriger Fordfahrer fälschlicherweise Gas und schob den vor ihm stehenden Audi auf einen VW. Die Beifahrerin des Audis wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Sachschaden entstand in Höhe von insgesamt 10.000 Euro.

 

Am Donnerstagabend, kurz nach 18:10 Uhr, ereignete sich in der Forchheimer Straße ein Verkehrsunfall, weil ein 46-Jähriger Autofahrer beim Linksabbiegen in die Galgenfuhr einen 41-Jährigen Fahrradfahrer übersehen hatte. Der Fahrradfahrer erlitt dabei leichte Verletzungen und wurde anschließend ambulant im Klinikum Bamberg behandelt. An dem Toyota entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

 

Am Donnerstagnachmittag gegen 16:30 Uhr kam es an der Ecke Nürnberger Straße/Kapellenstraße zu einem Zusammenstoß zwischen einem Golf und einem Fahrradfahrer. Der 21-Jährige Autofahrer übersah dabei den unbekannten Radler. Beide Beteiligte fuhren ohne Austausch von Personalien weiter. Der Golffahrer meldete dies später der Polizei in Bamberg. Gesucht wird nun der Fahrradfahrer und Zeugen, die den Unfall beobachten konnten. Diese werden gebeten sich bei der Polizei Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 zu melden.

 

Ein in der Starkenfeldstraße abgestellter grauer VW-Golf wurde am Mittwoch zwischen 6:30  Uhr und 15:30 Uhr an der hinteren Fahrertür beschädigt. Dadurch  entstand ein Sachschaden in Höhe von 200 Euro. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

Gleich mehrere Personen mussten in der Nacht von Mittwoch auf  Donnerstag ihren Rausch in der Zelle ausschlafen. Gegen 2:00 Uhr randalierte ein 27-Jähriger in einem Club in der Nürnberger Straße. Da er sich von der eintreffenden Streife auch nicht beruhigen ließ, wurde er mit 1,62 Promille in die Zelle verbracht. Eine Stunde später wurde am ZOB ein 22-Jähriger angetroffen der singend und oberkörperfrei herumlief, auch er durfte seinen Rausch mit 1,88 Promille bei der Polizei ausschlafen. Mit 2,28 Promille wurde dann morgens um acht der Dritte im Bunde in der Pödeldorfer Straße ohne Oberbekleidung und mit herunter gelassener Hose in Gewahrsam genommen.

 

 

Bamberg Land

 

BURGGRUB. In der Zeit vom 15. Juni bis 10. September legten Unbekannte eine Edelmetallstange in ein Maisfeld nordöstlich von Burggrub. Die Metallstange wäre vom Metalldetektor nicht zu erkennen gewesen und hätte einen großen Schaden am Häcksler verursachen können. Wer kann Angaben darüber machen, wer die Metallstange im Maisfeld hinterlassen hat. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

 

REUNDORF. Drei Parksensoren an einem schwarzen Pkw Seat entwendeten unbekannte Täter und hinterließen einen Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf etwa 200 Euro. Das Fahrzeug stand am Sonntag, zwischen 19.10 und 21.15 Uhr, auf dem Parkplatz eines Kellers in der Ortsstraße „Am Bahnhof“. Wem sind am Fahrzeug verdächtige Personen aufgefallen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

 

BUTTENHEIM. In der Zeit von Mittwochfrüh bis Donnerstagabend entwendeten unbekannte Täter das vordere amtliche Kennzeichen SC- F 124 von einen Pkw VW-Crafter im Gewerbepark. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 50 Euro. Wer kann Angaben über den Verbleib des Kennzeichens bzw. zum Dieb machen? Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

 

STEGAURACH. Gegen die vordere linke Stoßstange eines in der Wildensorger Straße geparkten roten Pkw Dacia/Duster stieß am Mittwoch, zwischen 16.30 und 18.30 Uhr, ein unbekannter Fahrzeugführer. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle. Zeugenhinweise zur Unfallflucht nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

 

STRULLENDORF. In eine Verkehrskontrolle geriet Freitagfrüh in der Tiergartenstraße ein 55-jähriger Ford-Fahrer. Ein durchgeführter Alcotest ergab ein Ergebnis von 0,72 Promille. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt. Die Folge ist eine Bußgeldanzeige, Punkte in Flensburg sowie ein Fahrverbot.

 

MEMMELSDORF. Einem Verkehrsteilnehmer fiel am Donnerstagabend ein Autofahrer mit auffälliger Fahrweise auf weshalb er die Polizei verständigte. Die Polizeibeamten konnten den 52-jährigen Fahrer in der Bergstraße kontrollieren und führten einen Alcotest durch. Dieser ergab ein Ergebnis von 1,86 Promille, weshalb im Klinikum Bamberg eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Fahrzeugschlüssel und Führerschein wurden sichergestellt. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr wird folgen.

 

HIRSCHAID. In der Maximilianstraße wurde Donnerstagnacht ein 27-Jähriger mit seinem E-Scooter einer Kontrolle unterzogen. Dabei stellten die Polizeibeamten  Alkoholgeruch fest. Der Alcotest ergab ein Ergebnis von 0,68 Promille, weshalb eine Blutentnahme im Klinikum Bamberg durchgeführt wurde. Außerdem stellte sich heraus, dass die Versicherungskennzeichen nicht ausgegeben sind. Zur Abklärung wurde der E-Scooter sichergestellt.

 

 

Forchheim Stadt und Land

 

Weilersbach. Am Donnerstagabend wurde in der Hauptstraße ein BMW-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten Alkoholeinfluss beim 36-jährigen Wagenlenker fest. Ein durchgeführter Alkomat-Test ergab einen Wert von 0,86 Promille. Daraufhin wurde die Weiterfahrt unterbunden und der Fahrer zur Anzeige gebracht. Ihm drohen neben Punkten in Flensburg und einer Geldbuße noch zusätzlich ein einmonatiges Fahrverbot.

 

Obertrubach. In der Nacht zum Montag wurde in der Trubachtalstraße eine Geldkassette vermutlich mit einem Schraubendreher aufgehebelt und daraus ein geringfügiger Geldbetrag entwendet. Die Kassette befand sich an einem Ziegengehege und war gedacht, einen Obolus für Ziegenfutter zu entrichten. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Gelddiebstahls aufgenommen und bittet um Hinweise zur Aufklärung der Straftat.

 

Pretzfeld. Am Donnerstagmorgen wurde eine Geschwindigkeitsmessung in der Schulstraße durchgeführt. Dabei wurden während der 1 ½ -stündigen Überwachung insgesamt 10 Verkehrsteilnehmer wegen zu schnellen Fahrens beanstandet. Der Schnellste war mit 58 km/h in der 30-er Zone unterwegs.

 

Pretzfeld. Letzte Woche lud eine unbekannte Person auf einer Wiese nach dem Bahnübergang in Richtung B 470 einen größeren Haufen Schnittgut auf einer Wiese unerlaubt ab. Die Abladung müsste aufgrund des Ausmaßes der Größe 5 auf 5 Meter zumindest mit einem größeren Pkw-Anhänger bzw. mit einem landwirtschaftlichen Anhänger erfolgt worden sein. Wer hat etwas beobachtet und kann Angaben zu der illegalen Abfallentsorgung machen?

 

 

VPI Bayreuth

 

A9/Gefrees. Einer Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Bayreuth fiel am frühen Freitagmorgen einen Pkw-Führer auf, der mit seinem Pkw Opel beim Einfahren in die A9, an der Anschlussstelle Marktschorgast, ein Stopp-Schild missachtete. Im weiteren Verlauf seiner Fahrt fuhr der 49-jährige Fahrzeugführer aus Brandenburg auffällige Schlangenlinien. An der Anschlussstelle Gefrees wurde der Opel angehalten. Der Grund für die Fahrweise war den Beamten schnell klar, da bei den 49-jährigen deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden konnte. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,4 Promille. Die Fahrt des Brandenburgers war damit beendet und er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Ihm erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

A 9/Marktschorgast. Unter Drogeneinwirkung war am Donnerstagabend ein 31-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Iveco Kleintransporter auf der A9 in Richtung Berlin unterwegs. Eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth stoppte den jungen Mann aus Polen an der Ausfahrt Marktschorgast. Der Mann stand sichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Bei einer Durchsuchung seines Fahrzeugs wurden die Beamten schnell fündig. Der Mann führte Marihuanaprodukte im zweistelligen Grammbereich mit sich. Nach der Sicherstellung der Betäubungsmittel und einer Blutentnahme wurde ihm die Weiterfahrt für 24 Stunden untersagt. Da der Herr deutliche Ausfallerscheinungen zeigte, erwartet ihn nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. Zudem wurde er wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln angezeigt.

 

A9/Plech. Ein 37jähriger Chemietechniker aus Sachsen befuhr die A9 am Freitagmorgen gegen 00:30 Uhr in Fahrtrichtung München. Er war einem anderen Fahrzeugführer durch seine extreme Schlangenlininenfahrweise aufgefallen. Der der VW des Sachsen wurde bei Plech durch Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein Alkomattest beim Fahrer ergab einen umgerechneten Wert von 1,5 Promille. Da der nun Beschuldigte sich uneinsichtig zeigte ordnete der Staatsanwalt die Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins an. Der Fahrzeugschlüssel wurde zur Unterbindung der Weiterfahrt ebenfalls sichergestellt. Der Herr wurde am Bahnhof Bayreuth entlassen und setzt seine Reise nun mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fort.

 

 

Unterfranken

 

Haßberge

 

Haßfurt – Am Donnerstag erhielt die Polizeiinspektion Haßfurt die Mitteilung, dass sich in einem Bistro auf dem Marktplatz zwei Gäste schlagen würden.

Bei Eintreffen der Streife wurde zunächst eine lautstarke Schreierei zwischen den Beteiligten festgestellt. Laut Zeugenaussagen sollen diese aufeinander eingeschlagen haben – verletzt war allerdings keiner. Grund für die Schlägerei war angeblich eine vorangegangene beleidigende Äußerung.

Der 39jährige Randalierer stand deutlich unter Alkoholeinfluss und zeigte sich immer aggressiver, so dass dieser letztlich von der Polizei in Gewahrsam genommen wurde.

 

Haßfurt – Ein 44-Jähriger befuhr am Donnerstag, gegen ca. 15.45 Uhr, die Industriestraße mit seinem Leichtkraftrad, Fahrtrichtung stadtauswärts. Gleichzeitig fuhr der Lenker eines VW Golf aus dem Parkplatz einer dort ansässigen Unternehmens in die Industriestraße ein und übersah den von links kommenden Kradfahrer. Dieser versuchte zwar noch auszuweichen, schaffte es jedoch nicht mehr ganz und touchierte den Pkw mit seinem Bein.

 

Der Lenker des Leichtkraftrades kam mit leichten Verletzungen ins Haßfurter Krankenhaus. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf rund 2.000,00 Euro.

 

Gleisenau – Im Laufe des Donnerstags wurde ein ordnungsgemäß in der Straße „Am Langen Rain“ geparkter grauer Ford C-Max beschädigt. Der Eigentümer musste eine Schraube im Vorderreifen feststellen, welche einen Schaden von knapp 100,00 Euro verursachte.

 

 

Mittelfranken

 

Erlangen

 

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde das Waldkrankenhaus in der Rathsberger Straße von Schmierfinken heimgesucht. Türen, Fenster sowie Außenanlagen der Klinik wurden mit Schriftzügen in weißer Farbe verunstaltet. Der angerichtete Schaden geht in die Tausende. Es wurde ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizeiinspektion Erlangen unter der Telefonnummer 09131/760-114 entgegen.

 

Die Erlanger Polizei wurde am Dienstagmorgen über eine verletzte 53-jährige Frau in der Schallershofer Straße in Kenntnis gesetzt. Die Frau klagte über eine Platzwunde im Gesicht sowie über Schmerzen an Armen und Beinen. Die Verletzte wurde in die Unfallchirurgie verbracht. Die 53-Jährige kann keine Angaben über die Entstehung ihrer Verletzungen machen – die Frau hat keine Erinnerung an die Geschehnisse. Die 53-Jährige war mit dem Pedelec aus Fürth kommend über den Kanal nach Erlangen gefahren. Im Stadtgebiet wurden dann insbesondere die Sylvaniastraße und die Kraftwerkstraße befahren. An dem Elektrorad wurden Schäden festgestellt, die auf einen Sturz schließen lassen. Die Polizei ist nun auf der Suche nach dem Unfallort bzw. nach Unfallbeteiligten oder Zeugen. Hinweise in diesem Zusammenhang werden von der Polizeiinspektion Erlangen unter der Rufnummer 09131/760-114 entgegengenommen.

 

Bereits am 10.09.2020 um 16.50 Uhr ereignete sich im Autobahnkreuz Fürth-Erlangen ein Verkehrsunfall zu welchem die Verkehrspolizei Erlangen nun Zeugen sucht. Die beiden Unfallbeteiligten Fahrzeuge, ein weißer Mercedes und ein schwarzer Audi, befuhren die A 73 von Bamberg aus kommend in Richtung Feucht und verließen diese in der Baustelle am Autobahnkreuz in Richtung Regensburg. Das erste Fahrzeug, der weiße Mercedes, bremste dort bis zum Stillstand ab, legte seinen Rückwärtsgang ein und fuhr, trotz Warnung des Audi Fahrers mittels Hupe, zurück und auf den Audi auf. Der Grund für dieses Fahrmanöver, was eine Straftat nach dem Strafgesetzbuch erfüllt, liegt wohl am Zielort des Mercedes Fahrers, dieser wollte nämlich laut eigener Aussage nach Fürth. Aufgrund des Zusammenstoßes entstand an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden von jeweils etwa 1500 Euro. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall niemand. Unfallzeugen werden gebeten sich bei der Verkehrspolizei Erlangen unter der Telefonnummer 09131/760-414 zu melden.