Polizeibericht 11.06.2019

Bamberg Stadt:

 

Der Fahrer eines blauen BMW meldete bei der Polizei, dass sein Fahrzeug am Samstag zwischen 16.00 und 17.00 Uhr auf der linken Seite verkratzt wurde. Es entstand ein Schaden in Höhe von 1500 Euro. Der Geschädigte war zur Tatzeit in Bamberg unterwegs, vermutlich entstand der Schaden in der Südflur.

 

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde an einem am Unteren Leinritt geparkten Renault Twingo der rechte Außenspiegel mit Gewalt abgebrochen. Es entstand ein Schaden in Höhe von 200 Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Bamberg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 zu melden.

 

Montagnacht kurz nach 23.00 Uhr wollte ein 25-jähriger Ford-Fahrer von der Hallstadter Straße nach links in die Kaspar-Schulz-Straße abbiegen. Da er offensichtlich zu schnell fuhr, verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und driftete auf den Gehweg. Beim zurücklenken auf die Fahrbahn kollidierte er mit einem dort geradeausfahrenden Mitsubishi. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von 4000 Euro, verletzt wurde niemand.

 

Um 20.20 Uhr am Montag ordnete sich ein Opel-Fahrer in der Willy-Lessing-Straße auf der Linksabbiegerspur zur Brückenstraße ein. Aufgrund eines entgegenkommenden Fahrzeugs lenkt er nach rechts und fährt so ein Stück in die Geradeausspur. Den hier fahrenden Rollerfahrer übersieht er und es kommt zu Kollision, wobei der Rollerfahrer stürzt. Er wurde leicht verletzt und es entstand ein Schaden von 500 Euro am Roller.

 

 

 

Bamberg Land:

 

HALLSTADT. Ein mit Schloss gesichertes Fahrrad im Wert von 350 Euro entwendeten unbekannte Täter in der Zeit von Samstagnachmittag bis Sonntagnachmittag. Das weiß/schwarze Mountainbike der Marke Haibike/Attack war auf einem Fahrradabstellplatz in der Michelinstraße abgestellt. Wer kann Angaben über den Verbleib des Rades bzw. zum Dieb machen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

 

WÜRGAU. Im Verlauf des Pfingstwochenendes führten die Verkehrspolizeiinspektion und die Polizeiinspektion Bamberg-Land mehrere Verkehrskontrollen am Würgauer Berg durch. Es wurden insgesamt 13 Verstöße nach dem Durchfahrtsverbot für Krafträder geahndet.

 

 

 

Forchheim Stadt + Land:

 

HALLERNDORF Beim Anfahren von einer Bushaltestelle im Gemeindebereich am Montag zur Mittagszeit, übersah ein 32-jähriger Linienbusfahrer den sich auf gleicher Höhe befindlichen Pkw eines 76-jährigen. Beide Fahrzeuge wurden an den Seiten beschädigt und es entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von ca. 4000 Euro.

 

Wiesenttal. Pfingstmontag, zwischen 09.50 Uhr und 15 Uhr, führte die Verkehrspolizei Bamberg an der Bundesstraße bei Streitberg eine Radarmessung durch. Insgesamt durchfuhren 2109 Fahrzeuge die Kontrollstelle. Mit überhöhter Geschwindigkeit waren 102 Verkehrsteilnehmer unterwegs. Der „Schnellste“, unterwegs mit einem Auto, wurde mit 85 km/h bei erlaubten 50 km/h gemessen und muss demnächst mit einem Fahrverbot von einem Monat rechnen.

 

 

 

Haßfurt:

 

Haßfurt, Lkrs. Haßberge – Vom Schwimmbad-Parkplatz verschwand am Sonntag zwischen 13. und 19.30 Uhr ein schwarz-grünes Mountainbike im Wert von 250 Euro.

Das Haibike war mit einem Zahlenschloß gesichert gewesen.

 

Am Montag wurde um 23.45 Uhr ein 21-jähriger Autofahrer in der Hofheimer Straße kontrolliert, der vor der Fahrt offensichtlich Drogen konsumiert hatte.

Zum Nachweis wurde eine Blutentnahme angeordnet. Anschließend konnte die Begleiterin den Mann in dessen Pkw nach Hause fahren.

 

 

Erlangen:

 

Pressebericht zur Bergkirchweih – 5. Bergtag

Der 5. Bergtag, der Pfingstmontag, startete ebenfalls mit dem traditionellen Frühschoppen. Das Wetter zeigte sich anfangs bewölkt bei 18 Grad bis 23 Grad. Ab 18:00 Uhr setzte Regen ein, der die Besucherzahlen geringer werden ließ. Auf dem Festgelände mussten die Beamten der Bergwache erst gegen 22:30 Uhr tätig werden und eine Auseinandersetzung im Schächtnerszelt schlichten. Hier kamen sich ein 36-jähriger Arbeiter aus Forchheim und ein 21-Jähriger aus Weißendorf aus nicht mehr klärbarer Ursache in die Haare. Durch die gegenseitigen Schläge wurden die beiden sichtlich alkoholisierte Beteiligten leicht verletzt. Etwa zur gleichen Zeit fiel einer Zivilstreife der Bergwache ein 29-jähriger Mann aus Schweinfurt auf, der im Gedränge des Abstroms versuchte die Geldbeutel von zwei Besucherinnen des Berges aus den Jacken- bzw. einer Bauchtasche zu entwenden. Der Mann wurde durch die Polizeibeamten festgenommen und nach der Sachbehandlung des Berges verwiesen. Auch im Stadtgebiet verlief der fünfte Bergtag weitgehend ruhig. In der Straße am Erlanger Weg beschädigte ein offenbar heimkehrender Bergbesucher kurz nach Mitternacht insgesamt 11 ordnungsgemäß geparkte Fahrzeuge. Der unbekannte Täter trat an den Autos jeweils den rechten Außenspiegel ab. Der Gesamtschaden beziffert sich auf rund 3.000 €. Ein weiterer Pkw wurde im Bereich der Burgbergstraße beschädigt. Hier stach ein bislang unbekannter Täter insgesamt fünf Holzschrauben in den hinteren rechten Reifen eines abgestellten Pkw`s. Während der Nachfeiern wurden am Pfingstmontag keine Körperverletzungsdelikte bekannt. Fazit der Polizei zur „Berghalbzeit“ Nach den ersten fünf Tagen zeigt sich die Polizei bedingt zufrieden mit dem diesjährigen Verlauf der Bergkirchweih. Die Anzahl der registrierten Körperverletzungen nahmen zwar zu, allerdings handelte es sich hierbei überwiegend um zunächst verbale Auseinandersetzungen von alkoholisierten Bergbesuchern, die dann mit Schlägen für die Kontrahenten fortgesetzt wurden. In diesen Fällen wurden die Beteiligten allesamt nur leicht verletzt. Allerdings wurde bei Körperverletzungsdelikten am Berg drei Mal ein Maßkrug als Schlagwerkzeug eingesetzt. Hier hatten die Geschädigten Glück im Unglück, da sie ebenfalls nur leicht verletzt wurden. Anders stellen sich die Verletzungen dar, die ein 21-jähriger Mann aus Fürth nach einem Fußtritt gegen den Kopf am Besiktasplatz in der Nacht zum Sonntag erlitt. Der 21-Jährige wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen. Die Fahndung nach dem Täter blieb bislang erfolglos. Gegen zwei Bergbesucher wurde aufgrund deren aggressiven Verhaltens Betretungsverbote für die Bergkirchweih und den anschließenden Nachfeiern erlassen. Bereits im Vorfeld wurden gegen insgesamt 14 Personen Betretungsverbote für das Festgelände bzw. den Nachfeiern ausgesprochen. Weiterhin wurden am Pfingstsonntag zwei aggressive Besucher des Berges bis zum Ende des Festbetriebes nach richterlicher Anordnung in Gewahrsam genommen, da sie fortwährend andere Besucher aggressiv angingen und Polizeibeamte beleidigten. Auffällig ist auch, dass sich das zumeist junge Publikum auf einer Freizeitanlage im Umgriff des Berges trifft und nicht wie in den vergangenen Jahren anschließend auf dem Berg weiterfeiert. Diese „Bergbesucher“ bleiben nun vielmehr vor Ort und halten sich bis in die späten Abendstunden an der Freizeitanlage auf. So zählte die Erlanger Polizei hier nach dem Kastenlauf mehrere 1.000 Personen; auch an den beiden Folgetagen waren bis zu 1.000 Personen anzutreffen. Am Pfingstsonntag und -montag wurden aufgrund der schlechten Witterung nur knapp 200 bis 300 Personen dort gezählt. Bereits am Freitag stellte die Erlanger Polizei im Bereich der Freizeitanlage zwei Musikboxen sicher, da diese die gesamte Freizeitanlage sowie das anschließende Wohnumfeld beschallte. Gegen die beiden Verantwortlichen wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Im Fazit kann aber von einer weitgehend friedlichen Bergkirchweih 2019 trotz der Fallzahlensteigerungen bei den Körperverletzungen gesprochen werden. Die Stimmung ist jedoch nicht mehr so ausgelassen wie in den vergangenen Jahren; vereinzelt ist eine leicht zunehmende Aggressivität einzelner Besucher festzustellen, u.a. auch gegen die Einsatzkräfte der Polizei.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

Zu insgesamt 12 Verkehrsunfällen mit 23 beteiligten Fahrzeugen und einem Gesamtschaden von fast 80000 Euro kam es über das verlängerte Pfingstwochenende  auf A 70 und A73 im Zuständigkeitsbereich der Autobahnpolizei Bamberg. Bei den Verkehrsunfällen wurden glücklicherweise keine Personen verletzt. Unfallursachen waren dabei überwiegend zu geringer Sicherheitsabstand und Fahrfehler, die zu teils erheblichen Sachschäden führten. So musste auf der A 73, Höhe Strullendorf, Fahrtrichtung  Süden, ein 26jähriger seinen BMW verkehrsbedingt stark abbremsen. Dies bemerkte die 31jährige Fahrerin eines Toyota noch rechtzeitig und lenkte nach rechts auf den Seitenstreifen, um ein Auffahren zu vermeiden. Sie wurde jedoch von einem Audi im Heck getroffen, da dessen 19jähriger Fahrer unaufmerksam, zu schnell unterwegs war und nicht rechtzeitig abbremsen konnte und auf den BMW geschoben. Der Gesamtschaden beläuft sich hier auf 17000 Euro. Auf der A 70 kam der 45jährige Fahrer eines Kia ohne Fremdeinwirkung auf Höhe Stadelhofen, Fahrtrichtung Bayreuth, nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in die Außenschutzplanke. Dabei brach die Aufhängung des rechten Vorderrads und der Reifen verklemmte sich unter dem Fahrzeug. Der Pkw war nicht mehr lenkbar und schleifte bis zum Stillstand an der Leitplanke entlang. Hier entstand ein Schaden von mindestens 15000 Euro.

 

Nach mehreren Hinweisen von Verkehrsteilnehmern auf einen auffälligen Daimler-Benz, der aus Richtung Ludwigstadt bzw. Kronach kommend, am Montagnachmittag die B 173 und die A 73 in Fahrtrichtung Süden in Schlangenlinien befuhr und dabei andere Pkw-Fahrer gefährdet hatte, konnte eine Streife der Autobahnpolizei Bamberg den 77jährigen Fahrer an der AS Memmelsdorf  anhalten und kontrollieren. Beim Fahrer lagen erhebliche körperliche Mängel, insbesondere u. a. eine deutliche Übermüdung, vor. Alkohol war nicht im Spiel. Die Weiterfahrt wurde untersagt und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft der Führerschein des Seniors sichergestellt.  Die Autobahnpolizei Bamberg bittet unter Tel. 0951/9129-510 in diesem Zusammenhang um Zeugenmeldungen von Personen, die auf der Strecke zwischen Ludwigstadt und Bamberg durch die Fahrweise des Daimlerfahrers gefährdet wurden.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“