Polizeibericht 10.6.2018

Bamberg-Stadt:

 

Bamberg. Am Samstag gg. 19.20 h entwendete ein 19-jähriger Marokkaner Lebensmittel im Gesamtwert von 18 Euro aus einem Supermarkt in der Starkenfeldstraße und wurde hierbei vom Ladendetektiv erwischt. Anschließend wurde er der Polizei übergeben.

 

Bamberg. Am Samstag zwischen 13.30 h und 20.10 h ereignete sich auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Dr.-Robert-Pfleger-Straße eine Unfallflucht. Die Geschädigte parkte dort unbeschädigt ihren grauen Seat Ibiza. Als sie zurückkehrte, war dieser von einem unbekannten Pkw an der Stoßstange beschädigt worden. Der Verursacher entfernte sich ohne sich um die Regulierung des Schadens i.H.v. 500 Euro zu kümmern. Wer kann Hinweise auf den Verursacher geben (0951/9129-210)?

 

Bamberg. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Samstag gg. 20.40 h in der Hallstadter Straße  wurde bei den Beifahrern festgestellt, dass diese versuchten, während der Kontrolle Drogen vor den kontrollierenden Beamten zu verstecken. Die Drogen wurden beschlagnahmt und beide müssen nun mit den Konsequenzen einer Strafanzeige rechnen.

 

Bamberg. Am Samstag gg. 21.00 h wurde in der Coburger Straße ein Fahrradfahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen, da dieser in massiven Schlangenlinien unterwegs war. Innerhalb des Beobachtungszeitraums stürzte er auch, blieb aber glücklicherweise unverletzt. Im Rahmen der Kontrolle konnte der Grund hierfür schnell festgestellt werden: 1,3 Promille. Aufgrund der o.g. Ausfallerscheinungen war eine Blutentnahme im Klinikum und eine Anzeige, sowie eine Unterbindung der Weiterfahrt die Folge.

 

Bamberg. Am Samstag gg. 23.00 h wurde in der Hainstraße der Fahrer eines schwarzen BMW einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei ihm wurde Alkoholgeruch wahrgenommen; ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 0,72 Promille. Eine Unterbindung der Weiterfahrt und eine Anzeige waren die Folge.

 

Bamberg. Durch die Streifen wurden von Samstag auf Sonntag im Zeitraum von 23.20 h – 03.30 h in mehreren Seitenstraßen der Sandstraße sechs Personen Kontrollen unterzogen, nachdem von diesen deutlicher Marihuanageruch ausging. Mehrere Joints und eine kleinere Tüten mit Marihuana waren das Ergebnis der Kontrollen. Für die Kontrollierten bedeutete dies jeweils eine Anzeige und die Beschlagnahme des Rauschgifts.

 

Bamberg. Am Sonntag gg. 01.00 h wurde durch eine Streife im Haingebiet eine lautstarke Technoparty festgestellt. Aufgebaut waren ein DJ-Pult, große Lautsprecherboxen und Lichteffekte. Durch mehrere Anwohner wurde bereits Beschwerde über den Lärm geführt. Im Rahmen der Kontrolle wurden drei Personen als „Veranstalter“ und DJs identifiziert. Eine Erlaubnis konnten sie nicht vorweisen, zumal sie bereits vor Ort angaben, dass sie „hierfür“ nie eine Erlaubnis bekommen hätten. Die Auflösung der illegalen Party und Anzeigen gg. die Betreiber waren die Folge. Hierbei wurde auch eine Person mit Cannabis festgestellt, die angezeigt wurde.

 

Bamberg. Am Sonntag gg. 02.30 h fuhr eine Streife durch die Lange Straße. Plötzlich wurden die Beamten von einem Passanten im Vorbeifahren lautstark beleidigt. Eine Anzeige gg. die Person war die Folge.

 

 

Bamberg-Land:

 

BISCHBERG. Ein 25-jähriger Pkw-Fahrer stellte am Samstagabend auf der abschüssigen Schulstraße sein Fahrzeug ab um an einer privaten Feier teilzunehmen. Dabei zog er die Handbremse nicht vollständig an, so dass sich der Pkw nach einiger Zeit selbstständig machte und ca. 50 m führerlos den Berg hinab rollte, bis er gegen die Seite eines geparkten Pkw prallte und diesen noch gegen eine Mauer schob. Insgesamt war Blechschaden in Höhe von ca. 5000.- Euro zu beklagen. Der junge Mann erhielt ein Verwarnungsgeld.

 

OBERHAID. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete am späten Samstagnachmittag am Bahnhof eine Pkw-Fahrerin, die in ihrem Pkw saß und dort ein Fläschchen hochprozentigen Alkohol austrank. Anschließend fuhr sie mit dem Pkw weg. Die verständigte Polizei traf die 35-Jährige kurze Zeit später zu Hause an und stellte bei ihr eine Atemalkoholkonzentration von 0,78 Promille fest. Sie musste im Anschluss zu einer Blutentnahme ins Klinikum Bamberg mitgehen.

 

BUTTENHEIM. Rumänische Beschäftigte einer Handwerkerfirma betankten am Samstagnachmittag an einer Tankstelle im Gewerbepark ihren Kleintransporter versehentlich mit Benzin anstelle von Diesel. Als sie ihren Irrtum bemerkten, fuhren sie hinter die Tankstelle und ließen mit einem Schlauch die falsche Tankfüllung in einen Gully laufen. Erst als ein aufmerksamer Zeuge sie ansprach, beendeten sie ihr umweltgefährdendes Handeln. Im Anschluss wurde die Polizei gerufen. Über die Kanalisation lief das Benzin in ein oberirdisches Regenauffangbecken und musste dort nach einer Kanalspülung durch die örtliche Feuerwehr mit großem Aufwand durch Ölsperren aufgefangen und gebunden werden. Vertreter der Gemeinde und des Landratsamtes wurden ebenfalls hinzugerufen. Ein Ermittlungsverfahren wegen  Gewässerverunreinigung wurde eingeleitet. Die Höhe des finanziellen Aufwandes wird noch beziffert.

 

 

Forchheim Stadt und Landkreis:

 

FORCHHEIM. Am frühen Samstagmorgen, in der Zeit von etwa 01.00 bis 06.00 Uhr, wurde in der Holzstraße ein schwarzer Nissan Micra angefahren. Das Fahrzeug wurde massiv beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 2.500,– EUR. Ermittlungen wegen Unfallflucht wurden aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich unter 09191/70900 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

 

DORMITZ. LKR. FORCHHEIM. 100,– EUR Sachschaden verursachte ein bislang unbekannter Autofahrer an einem Gartenzaun in der Beethovenstraße. In der Zeit 01.00 bis 09.00 Uhr am Samstagmorgen wurde der Zaun angefahren. Der Verursacher entfernte sich, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

 

FORCHHEIM. Vor einem Geschäft in der Boschstraße wurde ein orange-schwarzes Fahrrad der Marke „Rockrider“ entwendet. Das Rad im Wert von etwa 200,– EUR stand in einem dortigen Fahrradständer. Es hat eine auffallend neon-orange-farbige Lackierung. Entwendet wurde es am Samstagabend in der Zeit von 17.00 bis 18.00 Uhr. Hinweise an die Polizei unter 09191/70900.

 

Ebermannstadt. Im Laufe der Freitagnacht entwendete ein bisher unbekannter Täter eine orangefarbene Deko-Fahne, die vor einem Ladengeschäft in der Hauptstraße aufgestellt war. Wer hat etwas gesehen?

 

Gößweinstein. Zu einem schwerwiegenden Kletterunfall war es  Samstagmittag am Röthelfelsen bei Morschreuth gekommen. Eine 50jährige Klettertrainerin, die zusammen mit einer mehrköpfigen Gruppe von Studenten einer Universität aus Berlin eine Exkursion in der Fränkischen Schweiz leitete, stürzte beim Abseilen von der Felsformation „Daniel“ etwa 10 Meter in die Tiefe. Die erfahrene Kletterin zog sich bei dem Sturz schwere Verletzungen zu und blieb regungslos aber ansprechbar am Boden liegen. Bei der schwierigen und aufwändigen Bergung in dem unzugänglichen Gelände waren die Bergwacht Erlangen mit zahlreichen Einsatzkräften, Sanitäter vom ASB, sowie ein Notarzt der Luftrettung im Einsatz.

Die schwer verletzte Frau musste mittels Seilwinde mit einem Hubschrauber geborgen werden, um dann den weiteren Transport in das Uniklinikum nach Erlangen zu ermöglichen. Um den bisher nicht geklärten Unfallhergang zu rekonstruieren, war der Sachbearbeiter für Kletter- und Alpinunfälle der Polizeiinspektion Bayreuth-Land an der Einsatzstelle.

 

Pretzfeld.  Zu zwei Körperverletzungen wurden die Beamten der Polizeiinspektion Ebermannstadt in der Samstagnacht zum Wasserfest in Wannbach gerufen. Erst versetzte kurz nach Mitternacht ein erheblich alkoholisierter 25jähriger Mann einem anderen 21jährigen Festbesucher einen Faustschlag in das Gesicht, so dass dieser eine erhebliche Prellung am Kiefer erlitt.

Eine Stunde später kam es zu einem Streit zwischen einem 18jährigen jungen Mann und einer bisher unbekannten, etwa 25jährigen männlichen Person, bei dem der Jüngere einen Kopfstoß gegen die Nase hinnehmen musste. Der Täter ist etwa 175 cm groß, hat kurze braune Haare und trug einen Dreitagebart. Er flüchtete vor dem Eintreffen der Polizei. Hinweise zu dem Täter nimmt die Polizeiinspektion Ebermannstadt entgegen, Tel.: 09194/73880.

 

 

Unterfranken:

Haßberge:

 

Unterpreppach, Lkrs. Haßberge: Zeugen sucht die Polizei Ebern nachdem ein bisher unbekannter Täter sich an einem silbernen Audi Q5 in der Breitenbachstraße in Unterpreppach zu schaffen gemacht hat. Der Täter entwendete in der Nacht vom Samstag auf Sonntag die beiden amtlichen Kennzeichen des Audis. Sachdienliche Hinweise zur Ergreifung des Täters nimmt die Polizeiinspektion Ebern unter der 09531/924-0 entgegen.

 

Ebern, Lkr. Hassberge: Am Samstag kam es gegen 17:00 Uhr in einem Supermarkt in der Carl-Benz-Straße zu einer Streitigkeit zwischen zwei jungen Frauen. Wie die 25-jährige Anzeigeerstatterin der Polizei mitteilte, wurde sie von einer 28-jährigen Bekannten mit der Faust ins Gesicht geschlagen und zudem noch beleidigt. Hierbei fielen Äußerungen, die in der Gosse zu finden sind. Die Folge daraus ist eine Strafanzeige wegen Körperverletzung und Beleidigung. Zeugen für diese Auseinandersetzung werden gebeten, sich bei der Polizei Ebern unter der Telefonnummer 09531/924-0 zu melden.

 

Haßfurt – Ein 30jähriger Fahrradfahrer wurde am Samstagmorgen gegen 04.00 Uhr aufgrund seiner fehlenden Beleuchtung am Fahrrad zu einer Kontrolle angehalten. Da der Zweiradlenker beim Stehen schwankte und stark nach Alkohol roch, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser Test ergab einen Wert von 1,86 Promille. Somit wurde eine Blutentnahme angeordnet. Auf dem Fahrradfahrer kommt ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr zu.

 

 

Oberfranken:

 

BAYREUTH. Unter der Drohung, ihrem Hund etwas anzutun, zwang ein bislang Unbekannter am Freitagabend eine 36-Jährige im Wald unterhalb des Siegesturms, sexuelle Handlungen über sich ergehen zu lassen. Die Ermittlungen der Kripo Bayreuth laufen auf Hochtouren und die Beamten hoffen auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Kurz vor 18 Uhr begegnete einer Frau, die ihren Hund am Wald im Bereich der Bürgerreuth laufen ließ, ein unbekannter Mann. Nachdem sie zu diesem Zeitpunkt den Vierbeiner kurz aus den Augen verloren hatte, forderte dieser sie auf, sich ruhig zu verhalten, falls sie nicht möchte, dass ihrem Hund etwas passiert. Sie hörte das Tier in der Nähe bellen, auf Rufen kam es aber nicht zu ihr zurück. Dermaßen eingeschüchtert ließ sie nach anfänglichem Widerstand sexuelle Handlungen des Täters über sich ergehen. Danach entfernte sich der Mann in unbekannte Richtung und ihr gelang es nach kurzer Suche ihren Hund wieder aufzufinden.

Der Sexualtäter wird wie folgt beschrieben:

Er ist zirka 40 Jahre alt, 180 Zentimeter groß und war zum Tatzeitpunkt barfuß. Er trug eine alte Jeans, ein gelb-orange kariertes Hemd und eine schwarze Cappy. Er machte insgesamt einen schmutzigen und verwahrlosten Eindruck.

Die Beamten der Kriminalpolizei Bayreuth haben die Ermittlungen aufgenommen und bitten die Bevölkerung um Mithilfe:

  • Wer kennt einen Mann, auf den die Beschreibung zutrifft und kann Hinweise auf dessen Aufenthaltsort geben?
  • Wem ist am Freitagabend im Wald oberhalb des Festspielhügels etwas Verdächtiges aufgefallen?

Personen, die Hinweise zur Aufklärung der Tat geben können, insbesondere die Dame, die mit ihren beiden Hunden dort unterwegs war und die angegriffene Frau traf, werden gebeten, sich mit der Kripo Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 in Verbindung zu setzen.

 

Naila, OT Lippertsgrün, Pechreuth, Kreis Hof. Ein 52-Jähriger aus dem Kreis Hof kam am Sonntagabend nach einem Sturz mit seinem Moped in der Nähe von Lippertsgrün ums Leben. Der Zweiradfahrer fuhr gegen 20.15 Uhr mit seinem Moped, Marke Simson, auf der Ortsverbindungsstraße von Lippertsgrün in Richtung Naila. Auf Höhe des Wildgeheges beim Ortsteil Pechreuth bremste der Zweiradfahrer sein Kleinkraftrad aus unbekannten Gründen stark ab und stürzte. Dabei zog er sich schwerste Schädelverletzungen zu. Trotz aller Bemühungen eines Notarztes verstarb der 52-Jährige, der keinen Schutzhelm trug, noch am Unfallort. Am Kleinkraftrad entstand geringer Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro. Eine Hofer Staatsanwältin war an der Unfallstelle. Sie zog einen Kfz-Sachverständigen hinzu, der die Beamten der Polizei Naila bei der Unfallaufnahme unterstützte. Zusätzlich ließ sie das Moped sicherstellen.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Naila, Tel. 09282/97904121, oder der Einsatzzentrale Oberfranken, Tel. 0921/506-0, in Verbindung zu setzen.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“