© Silas Stein

Polizeibericht 10.11.2019

 

Bamberg Stadt:

 

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde ein in der Hallstadter Straße geparkter grauer Mazda von einem bislang unbekannten Pkw beschädigt. Hierbei entstand an Stoßstange und Kotflügel ein Schaden von etwa 500 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 zu melden.

 

Am Samstagabend wurde ein 20-Jähriger mit seinem Pkw am Theodor Heuss-Ring einer Verkehrskontrolle unterzogen. Auf Nachfrage nach seinem Führerschein wich dieser immer wieder aus. Wie sich dann herausstellte, war der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Eine Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ist die Folge.

 

Bamberg Land:

 

Breitengüßbach. Am Samstagmittag wurde eine 64-Jährige in einem Supermarkt eines Ladendiebstahls überführt. Sie wurde von einer Angestellten dabei beobachtet, wie sie diverse Lebensmittel in ihrer Jacke verstaute, an der Kasse jedoch nur die Waren aus dem Einkaufswagen bezahlte. Das Diebesgut hatte einen Wert von etwa 10 Euro.

 

Memmelsdorf. Am Freitagnachmittag, zwischen 15:30 Uhr und 16:30 Uhr, wurde ein auf dem Parkplatz der Seehofhalle abgestellter weißer Golf von einem bis dato unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren und im hinteren Fahrzeugbereich leicht beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne den gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen. Am Golf entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1500 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachten konnten, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0951/9129-310 mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land in Verbindung zu setzen.

 

Forchheim Stadt und Land:

 

HALLERNDORF. Im Ortsteil Trailsdorf wurde am Samstag durch ein Zustellfahrzeug eine Steinmauer angefahren. Obwohl hierbei an dem Fahrzeug ein Schaden von ca. 1000 Euro und an der Steinmauer ein Schaden von ca. 500 Euro entstand, entfernte sich der 20-jährige Fahrer von der Unfallstelle, ohne sich um die Folgen zu kümmern. Ein aufmerksamer Nachbar beobachtete den Vorfall und teilte dies den Geschädigten mit. Als der Verursacher kurze Zeit später die Unfallstelle nochmals passierte, wurde er vom Geschädigten angehalten und auf den Schaden angesprochen. Unter dem Vorwand er hätte „Zeitdruck“ entfernte er sich erneut von der Unfallstelle ohne die für die Schadensregulierung erforderlichen Angaben zu tätigen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallort.

 

Gößweinstein. Am Samstagvormittag kam ein 23-Jähriger mit seinem Pkw auf der Staatstraße von Gößweinstein nach Leutzdorf in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Sein Fahrzeug, ein Opel Astra, überschlug sich daraufhin mehrmals und kam auf einer angrenzenden Wiese zum Liegen. Der Unfallverursacher, der vermutlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, konnte durch Ersthelfer aus dem Pkw befreit werden. Er wurde im Anschluss mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000,- Euro.

 

 

Unterfranken:

 

Haßberge:

 

Haßfurt, Lkrs. Haßberge – Am Samstag wurde zwischen 11. und 12.00 Uhr ein grauer Hyundai angefahren. Dabei entstand hinten rechts ein Schaden von rund 5000 Euro. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

 

Untertheres, Lkrs. Haßberge – Mit schweren Kopfverletzungen mußte am Samstag ein 31-jähriger Audi-Fahrer in ein Schweinfurter Krankenhaus gebracht werden. Aus bislang unbekannter Ursache war er alleinbeteiligt am Ortsausgang von Untertheres in Richtung Obertheres fahrend rechts gegen einen Baum gefahren. Die Unfallaufnahme wurde vom Rettungsdienst und der Thereser Feuerwehr unterstützt. Zur Klärung des Herganges wurden von der Haßfurter Polizei die Staatsanwaltschaft und ein Sachverständiger hinzugezogen. Der Schaden am Fahrzeug wird auf 20000 Euro geschätzt.

 

Zuerst fiel der Streife am Samstag um 21.30 Uhr in Zell a.E. ein 61-Jähriger auf, der sein Fahrrad schob. Weil er zwei Promille intus hatte, durfte er das Rad unter Polizeibegleitung und ohne weitere negativen Folgen nach Hause schieben. Schlechter erging es dann am Sonntag um 03.30 Uhr einem 48-jährigen Pkw-Fahrer in Zeil a.M. Weil er mit 1,4 Promille gefahren war, mußte er eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

 

 

Mittelfranken:

 

Erlangen:

 

Am 09.11.2019, um 17.01 Uhr, kam es auf der BAB 3, Fahrtrichtung Regensburg, zwischen dem Autobahnkreuz Fürth/Erlangen und der Anschlussstelle Erlangen-Tennenlohe zu einem Fahrzeugbrand. Ein 29-jähriger Mann aus Fürth befuhr mit seinem BMW 420D die BAB 3 im oben genannten Abschnitt, als er Rauch und Feuer aus dem Motorraum seines Fahrzeugs wahrnahm. Der Mann blieb mit seinem Fahrzeug auf der rechten Spur der dreispurigen Autobahn stehen und konnte unverletzt aussteigen. Aus dem Motorraum waren zu diesem Zeitpunkt bereits deutliche Flammen erkennbar. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr aus Erlangen hatte der komplette vordere Pkw-Bereich mit starker Rauchentwicklung Feuer gefangen. Die Feuerwehr konnte nach ihrem Eintreffen den Brand jedoch schnell unter Kontrolle bringen und vollständig ablöschen. Bei dem BMW handelt es sich nach dem Brand um einen Totalschaden, da die Fahrzeugfront vollständig ausbrannte. Ursache des Brandes dürfte ein technischer Defekt gewesen sein. Weitere Personen oder Fahrzeuge waren nicht beteiligt. Durch den brennenden Pkw kam es im Bereich des Autobahnkreuzes zu erheblichen Verkehrsbehinderungen mit einem längeren Rückstau. Leider vergaßen die im Stau wartenden Verkehrsteilnehmer größtenteils eine Rettungsgasse für die Einsatzkräfte die bilden. Die Feuerwehr und die Polizei hatten teils große Schwierigkeiten zum Einsatzort vorzufahren. Gerade die größeren Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr sind jedoch auf eine ausreichend breite Rettungsgasse angewiesen.

 

Am Freitagnachmittag kam es in einer Wohnung im Innenstadtbereich zu einem Streit unter Eheleuten. Dieser Streit eskalierte jedoch und der 55-jährige Ehemann schlug mehrfach auf seine Frau ein. Auch gegen die verständigten Polizeibeamten zeigte er sich uneinsichtig und aggressiv, so dass er in Gewahrsam genommen werden sollte. Dagegen leistete er heftigen Widerstand und trat einem Beamten gegen das Knie. Beim Verbringen in das Dienstfahrzeug versuchte der Beschuldigte mehrere Beamte zu beißen und beleidigte sie fortwährend. Während der Fahrt zur Dienststelle versuchte er sich schließlich selbst zu verletzen. Aufgrund dessen wurde eine Einweisung in das Bezirksklinikum veranlasst. Sowohl die Ehefrau als auch der getretene Beamte wurden lediglich leicht verletzt und benötigten keine ärztliche Behandlung. Der Beschuldigte 55-jährige muss sich nun u.a. wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung verantworten. Gegen 19.10 Uhr sollte ein 36-jähriger Mann aus einem Lebensmittelgeschäft in der Inneren Brucker Straße verwiesen werden. Vorausgegangen waren Versuche des stark alkoholisierten Mannes nacheinander mit zwei Frauen zu flirten. Da den Frauen die aufdringliche Art unangenehm war, beschwerten sie sich beim Geschäftsführer des Geschäftes. Bei dem Versuch den „Kunden“ aus dem Geschäft zu führen schlug dieser dem Geschäftsführer ins Gesicht. Unter Mithilfe weiterer Angestellten wurde der 36-jährige festgehalten und sollte der Polizeistreife übergeben werden. Bis zu deren Eintreffen versuchte er mehrfach gegen die Angestellten zu treten. Auch nach Ankunft der Polizeistreife verhielt sich der Mann weiterhin sehr aggressiv und musste in Gewahrsam genommen werden. Erst ein kurzer Aufenthalt in der Zelle ließ ihn zur Vernunft kommen. Eine medizinische Behandlung des Geschäftsführers war nicht vonnöten. MFR 027 (2008-02-11)

 

Gegen 19.30 Uhr kam es im Bereich der Wöhrmühle zu einer Auseinandersetzung unter Jugendlichen. Der 17-jährige Geschädigte trank gemeinsam mit einem Freund ein Bier als mehrere Jugendliche auf sie zukamen. Ein 15-jähriger aus dieser Gruppe wollte ein Bier von den beiden haben. Als ihm dies verweigert wurde, bespuckte er zunächst den 17-jährigen und schlug anschließend mehrfach mit Fäusten auf ihn ein. Auch als dieser zu Boden fiel malträtierte er ihn weiter. Dann erst gingen die Begleiter dazwischen und hielten den 15-jährigen zurück. Im Anschluss flüchtete der 15-jährige, ist aber namentlich bekannt.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“