© Boris Roessler

Polizeibericht 10.10.2020

Bamberg-Stadt:

 

Aus dem Hofraum eines Anwesens in der Pödeldorfer Straße wurden in der Nacht von Donnerstag auf Freitag mehrere Gegenstände entwendet. Nach der Geschädigten wurden abgelegte Zigaretten und weitere Kleingegenstände gestohlen.

 

Eine 18-jährige zeigte aus dem Bereich der Altenburger Straße eine Unfallflucht an. Nach ihren Angaben war sie am Freitag, gegen 08.00 Uhr, mit ihrem Auto Richtung Altenburg unterwegs, als sie in einer Engstelle von einem entgegenkommenden Pkw Fahrer gezwungen worden war, etwas nach rechts zu fahren. Dabei beschädigte die 18-jährige einen geparkten VW, der Unfallbeteiligte entgegenkommende Fahrer fuhr einfach weiter.

 

Eine weitere Unfallflucht wurde aus dem Bereich der Pödeldorfer Straße gemeldet. Hier wurde der linke Außenspiegel eines abgestellten VW Golf angefahren. Der Schaden wird vom Halter auf ca. 500,- Euro geschätzt. Der Unfall ereignete sich am Freitag, gegen 11.30 Uhr.

 

Wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis wird sich ein 39-jähriger verantworten müssen. Der Bamberger war am Freitagabend, gegen 21 Uhr, im Bereich der Rotensteinstraße mit einem manipulierten Roller unterwegs gewesen, der ca. 65 km/h fuhr. Einen entsprechenden Führerschein konnte der 39-jährige jedoch nicht vorzeigen. Der Roller wurde sichergestellt.

 

Wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wird ein 27-jähriger angezeigt. Der junge Mann hatte am Samstag, gegen 05.00 Uhr, in der Kleberstraße während einer Sachbehandlung die eingesetzten Polizeibeamten massiv beleidigt. Wegen seiner Alkoholisierung mußte der Bamberger die nächsten Stunden in einer Ausnüchterungszelle verbringen, bei der Einlieferung kam es dann zu der Widerstandshandlung gegen die eingesetzten Polizeibeamten.  Auf Weisung der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutentnahme durchgeführt.

 

 

Bamberg-Land:

 

HALLSTADT. Am Freitagmorgen um 07:15 Uhr fuhr eine 17-Jährige im Linienbus 940 von Kemmern nach Bamberg. Die junge Frau legte ihr Mobiltelefon der Marke Samsung, Typ Galaxy A40, Farbe Schwarz nach Benutzung zur Seite. Als sie das Mobiltelefon wieder aufnehmen wollte, konnte sie ihr Mobiltelefon nicht mehr auffinden, weshalb sie vermutet, dass dieses entwendet worden ist. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

HEILIGENSTADT. Am Freitagmittag ist eine Pkw-Fahrerin mit ihrem VW Golf von der Straße Familienzentrum in zu engem Radius nach links auf den Stüchter Weg abgebogen. Deshalb kollidierte sie mit einer anderen Pkw-Fahrerin, die mit ihrem Renault Clio vom Stüchter Weg nach rechts auf die Straße Familienzentrum abgebogen ist. Durch den Unfall wurde zum Glück keine der beiden Fahrzeugführerinnen verletzt. An den beiden Pkws entstand insgesamt Sachschaden in Höhe von 2000 Euro.

 

VIERETH-TRUNSTADT. Eine 66-jährige Pkw-Fahrerin befuhr am Freitag zur Mittagszeit die Ortsverbindungsstraße zwischen Weiher und Viereth. Hierbei fuhr sie mit ihrem Pkw über eine Mistgabel, welche auf der Fahrbahn lag. Hierdurch entstand Sachschaden in Höhe von 1000 Euro an dem Pkw der Fahrzeugführerin. Offensichtlich wurde die Mistgabel mangels ausreichender Ladungssicherung von einem unbekannten Fahrzeugführer verloren, wodurch es zum Unfall kam. Wer Hinweise zu dem Verursacher geben kann, soll sich bitte mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

 

BIRKACH. Am Donnerstagabend geriet der 48-jährige Fahrer eines Kleintransporters in Birkach in eine Verkehrskontrolle. Während der Verkehrskontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer des Kleintransporters die notwendigen Tageskontrollblätter nicht geführt hat, obwohl dieser nach dem Fahrpersonalgesetz dazu verpflichtet ist. Den Fahrer des Kleintransporters erwartet jetzt eine Anzeige.

 

BREITENGÜSSBACH. Am Freitagnachmittag geriet ein 28-jähriger Pkw-Fahrer in eine Verkehrskontrolle, da dieser während der Fahrt keinen Sicherheitsgurt trug. Während der Verkehrskontrolle konnten die eingesetzten Beamten Marihuanageruch aus dem Pkw des jungen Mannes wahrnehmen. Da der Pkw-Fahrer den Konsum von Marihuana einräumte und bei diesem drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden konnten, wurde bei diesem eine Blutentnahme durchgeführt. Der 28-Jährige wird wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz, sowie einer Verkehrsordnungswidrigkeit angezeigt.

 

 

Forchheim Stadt und Landkreis:

 

Eine schwer verletzte Person und 70.000,– Euro Sachschaden waren die Bilanz eines Unfalls am Donnerstagmittag. Ein 53-jähriger Fahrer eines VW Touareg kam in der Burker Straße, aufgrund von Übermüdung nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr gegen eine Hauswand. Einsturzgefahr des Hauses bestand augenscheinlich nicht. Der VW-Fahrer wurde mit Verdacht auf Rippenfraktur in ein nahegelegenes Klinikum verbracht. An seinem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

 

Kirchehrenbach: Im Zeitraum von 11:30 Uhr bis 22:00 Uhr wurde am Mittwoch ein rot-schwarzes Mountainbike der Marke Ghost in Kirchehrenbach entwendet. Das mit einem Drahtschloss gesicherte Fahrrad war während der Tatzeit in der Ortsmitte von Kirchehrenbach im Bereich eines Einkaufsmarktes abgestellt. Dem Geschädigten entstand ein Schaden von ca. 300,- Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ebermannstadt, Tel. 09194/7388-0.

 

 

Mittelfranken:

 

Erlangen:

 

Zu einem nicht unbeträchtlichen Schaden kam es am Freitagabend gegen 22:00 Uhr im

Erlanger Stadtwesten, als ein 44-jähriger Mann aus Berlin mit seinem Pkw eine Verkehrsinsel

überfuhr. Der Mann steuerte seinen Nissan nahezu gerade und ungebremst über die Verkehrsinsel eines Kreisverkehrs und kollidierte mit einem darauf liegenden Zierstein. Insgesamt dürfte alleine am

Pkw des Fahrers ein Schaden von über 2000,- Euro entstanden sein. Als die Beamten zur Unfallaufnahme vor Ort kamen, konnten sie bei dem Fahrer zudem Alkoholgeruch feststellen. Ein entsprechender Test ergab dann tatsächlich einen Wert von 0,56 Promille. Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen und durfte seine Fahrt nicht fortsetzen, sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden, da es nicht mehr fahrbereit war. Ihn erwartet nun zumindest ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

Einer zivilen Streife der Erlanger Polizei fielen am Freitagabend zwei Jugendliche im Bereich

der Allee am Röthelheimpark auf, weil diese sich auffällig an einem Stromkasten zu schaffen

machten. Tatsächlich konnten die Beamten beobachten, wie die beiden diesen letztlich mit Farbe und einem Schriftzug besprühten. Im Anschluss wurden sie festgenommen.

Wie weitere Ermittlungen ergaben, wurden mindestens vier weitere Kästen durch die beiden

besprüht. Der Schaden lässt sich noch nicht exakt beziffern, dürfte allerdings bei weit über

1000,- Euro liegen. Die beiden 16- und 17-jährigen Jugendlichen aus dem Landkreis wurden zur Dienststelle verbracht und im Anschluss ihren wenig begeisterten Eltern übergeben. Sie erwartet nun eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung.

 

 

Zum wiederholten Male wurden betrunkene E-Scooter-Fahrer durch die Erlanger Polizei kontrolliert und zur Anzeige gebracht. Dieses Mal konnten durch die Beamten in der Nacht vom Samstag auf Sonntag, innerhalb sehr kurzer Zeit, gleich drei Fahrer festgestellt werden die zu viel getrunken hatten. Während ein 22-jähriger Erlanger in der Nürnberger Straße mit fast 1 Promille unterwegs war, fuhr ein 23-jähriger aus dem Landkreis mit 0,68 Promille die Henkestraße entlang. Problematisch war hier nur: bei dem Scooter des 23-jährigen handelte es sich zudem um ein Fahrzeug, das nicht der vorgeschriebenen Norm entsprach und auch nicht versichert war. Beide müssen sich nun wegen einer Ordnungswidrigkeit aufgrund ihres Alkoholkonsums verantworten und durften nicht weiterfahren, der 23-jährige junge Mann wird zudem wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz zur Anzeige gebracht, sein Roller wurde von der Polizei sichergestellt. Den höchsten Wert jedoch wies ein 18-jähriger Erlanger auf, der mit seinem Scooter ebenfalls in der Nürnberger Str. unterwegs war. Der junge Mann wies bei der Kontrolle einen Atemalkoholwert von 1,32 Promille auf und musste sich zudem einer Blutentnahme

unterziehen, ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und er musste sein Fahrzeug stehen lassen.

 

Am frühen Freitag Abend ereignete sich auf der A 73 zwischen Möhrendorf und Baiersdorf-Nord ein Verkehrsunfall der eine rund zweistündige Sperrung der linken Fahrspur zur Folge hatte. Der Unfall an sich war relativ unspektakulär und hatte auch keine Personenschäden zur Folge. Der Fahrer eines Fiat Ducato Kastenwagens erkannte zu spät dass der vor ihm fahrende Audi verkehrsbedingt abbremsen musste und fuhr auf diesen auf. Durch den Aufprall wurde die Front des Transporters erheblich beschädigt und Öl und Kühlerwasser gelangten auf die Straße. Nachdem aus Lärmschutzgründen in diesem Bereich der A 73 ein sog. Flüsterasphalt verbaut ist musste die Autobahnmeisterei zur Reinigung des grobporigen Untergrundes anrücken. Die beiden Unfallfahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wurde auf etwa 5000,– EUR beziffert.

 

Gegen Mitternacht von Freitag auf Samstag geriet auf der Rastanlage Aurach-Nord der BAB 3 ein 39- jähriger Koch ins Visier der Autobahnpolizisten. Bei der Verkehrskontrolle stellten die Beamten fest, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Nach eigenem Bekunden hatte er sich vier Stunden zuvor „einen Joint gegönnt“. Bei der folgenden intensiveren Nachschau im Fahrzeug konnten weiterhin einschlägige Rauschgiftutensilien sowie weiteres Marihuana aufgefunden werden. Neben den Utensilien und den Rauschmitteln musste der Delinquent auch etwas Blut abgeben, entsprechende Anzeigen nach dem Betäubungsmittel- sowie dem Straßenverkehrsgesetz sind die Folge.

 

 

Unterfranken:

 

Haßberge:

 

Haßfurt – Am Freitag kam es im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Haßfurt zu mehreren Verkehrsunfällen. Der Blechschaden belief sich hierbei auf insgesamt rund 10.000 Euro. Verletzt hatte sich glücklicherweise keiner der Unfallbeteiligten.

 

Um 13:20 Uhr befuhr ein 20 Jahre alter Fahrzeugführer den sog. „Feuerwehrkreisel“ in Haßfurt, von der Nordtangente kommend. Diesen wollte er schließlich an der Ausfahrt zur Straße „An der Mittelmühle“ wieder verlassen. Hierbei kam er jedoch aufgrund der regennassen Fahrbahn und seiner nicht angepassten Geschwindigkeit ins Rutschen, sodass er die Kollision mit einer 46 Jahre alten VW-Fahrerin nicht mehr vermeiden konnte.

 

Um 15:30 Uhr fuhr ein 18 Jahre alter Fahranfänger auf der Staatsstraße 2274 von Gleisenau in Fahrtrichtung Ebern. Hierbei passte auch er seine Geschwindigkeit nicht der regenassen Fahrbahn an und kam in Folge dessen in einer Rechtskurve alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab. Zur Bergung des totalbeschädigten Fahrzeugs musste ein Abschleppunternehmen verständigt werden.

 

Ein weiterer Verkehrsunfall ereignete um 16:35 Uhr in der Bamberger Straße in Zeil a.Main. Hier erkannte der 37 Jahre alte Unfallverursacher bei seinem Abbiegevorgang, von der Bahnhofstraße in die Bamberger Straße, den Vorfahrtsberechtigen 51-jährigen zu spät. Daraufhin kam es zum Zusammenstoß zwischen dem BMW und dem Skoda der Unfallbeteiligten. Gegen die jeweiligen Unfallverursacher wurden Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, welche ein Bußgeld zur Folge haben.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“