© Lino Mirgeler

Polizeibericht 10.09.2019

Bamberg:

 

Am Montagfrüh wurde die Polizei über einen versuchten Diebstahl einer Putzmaschine von einer Baustelle in der Zollnerstraße informiert. Wie sich herausstellte, schoben die Täter die Putzmaschine zunächst zur Seite, demontierten diverse Teile, ließen aber letztlich von ihrem Vorhaben ab und verschwanden. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

Am Montagvormittag, gegen 10.30 Uhr, wurden in der Hans-Böckler-Straße zwei Kinder im Alter von etwa 9 und 12 Jahren von aufmerksamen Zeugen dabei beobachtet, wie sie dort einen Kinderfahrradanhänger, der vor dem Haupteingang einer Kindertagesstätte abgestellt war, stehlen wollten. Das Vorhaben wurde von Erzieherinnen beobachtet, welche die beiden Kinder verfolgten, die aber dennoch flüchten konnten.

 

Am Montagnachmittag wurden in einem Geschäft in der Würzburger Straße zwei Männer im Alter von 33 und 55 Jahren von einem Polizisten in Freizeit, der dort Einkaufen war, beobachtet, wie sie Waren in einen mitgeführten Rucksack steckten und mit diesem die Kassenzone ohne Bezahlung verlassen wollten. Die beiden Langfinger wurden bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Das Diebesgut hatte einen Wert von knapp 60 Euro.

 

In einem Kaufhaus in der Bamberger Innenstadt hatte es am Montagnachmittag ein 16-jähriger Jugendlicher auf  Herrenbekleidung für knapp 260 Euro abgesehen. Bei dem jungen Mann kam noch ein Hebelwerkzeug zum Vorschein, das für das Entfernen der Sicherungsetiketten eingesetzt wurde, weshalb der Gegenstand von der Polizei sichergestellt wurde. Ihn erwartet nur eine Anzeige.

 

Am Montagabend, kurz nach 22.00 Uhr, wurde die Polizei darüber informiert, dass am Kunigundendamm ein Pärchen einen Fahrradanhänger entwendet. Aufgrund der zeitnahen Mitteilung bei der Polizei, konnten die beiden Beschuldigten in Tatortnähe aufgegriffen und festgenommen werden. Die beiden Täter waren in Begleitung ihrer sieben Kinder. Wie sich herausstellte, waren zwei Kinder im Alter von 10 und 12 Jahren für einen versuchten Diebstahl eines Kinderfahrradanhängers am Vormittag vor dem Haupteingang einer Kindertagesstätte in der Hans-Böckler-Straße verantwortlich. Hier konnten die beiden Langfinger allerdings flüchten. Zudem wurde noch ein silberfarbenes Fahrrad der Marke Adventure, Typ Deven, sichergestellt, das die Familie mit sich führte und über deren Herkunft sie widersprüchliche Angaben machte.

 

Von einer Wartebank eines Bankhauses in der Luitpoldstraße wurde am Montagnachmittag, zwischen 15.45 Uhr und 16.00 Uhr, einer Kundin ihr dort abgelegter Schlüsselbund im Wert von 100 Euro gestohlen.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

In der Erlichstraße wurde zwischen Samstagfrüh, 05.00 Uhr und Montag, 11.00 Uhr, ein dort geparkter schwarzer Audi A 3 am vorderen linken Stoßfänger angefahren. Der unbekannte Täter richtete an dem Pkw Sachschaden von etwa 1500 Euro an und flüchtete anschließend von der Unfallstelle.

 

Auf dem Kundenparkplatz eine Firma Am Börstig wurde am Montag, zwischen 05.50 Uhr und 14.20 Uhr, ein dort abgestellter blauer Audi A 3 angefahren. Der Pkw wurde an der vorderen linken Fahrzeugseite angefahren und Sachschaden von etwa  1500 Euro angerichtet.

 

Montagfrüh bekam ein 51-jähriger Fliesenlegermeister in der Gaustadter Hauptstraße  von einem Unbekannten einen Kopfstoß auf die Nase versetzt, weil er sich über die Parkmoral des Mannes aufregte. Der Handwerker wurde durch den Angriff leicht verletzt und musste ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

 

Am Spätnachmittag des Montags wurde die Bamberger Polizei zu einem Kinderspielplatz in die Gartenstand beordert, weil dort ein junges Mädchen sturzbetrunken war. Wie sich herausstellte, hatte ein 19-Jähriger den Alkohol besorgt, was die 15-Jährige dazu bewegte, sich zu betrinken. Das Mädchen wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen und mit zur Dienststelle genommen, wo sie später in die Obhut ihrer Erziehungsberechtigten übergeben wurde. Den spendierfreudigen Heranwachsenden erwartet eine Anzeige nach dem Jugenschutzgesetz.

 

 

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

FORCHHEIM. Am Montagmittag entwendete ein bislang unbekannter Täter in einem Bekleidungsgeschäft in der Bamberger Straße eine Umhängetasche einer 61-Jährigen. In der grauen Damenhandtasche befanden sich neben verschiedenen Schlüsseln, auch eine schwarze Geldbörse und diverse Dokumente. Wer einen solchen Vorfall beobachten konnte, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen, Telefon: 09191/7090-0.

 

FORCHHEIM. Die Polizeiinspektion Forchheim sucht nach Zeugen einer Körperverletzung, welche sich bereits am Freitag, 30.08.2019 zwischen 11:50 Uhr und 12:00 Uhr am Bahnhofsplatz ereignete. Ein 47-jähriger Busfahrer wurde dabei beleidigt und musste einen Schlag eines bislang unbekannten Täters abwehren, wobei er sich einen gebrochenen Ringfinger zuzog. Als ca. 22 Jahre alt, dunkelhäutig, schlank und ca. 175 cm groß konnte die Person beschrieben werden, welche in Begleitung von einem weiteren Mann und einer Frau war. Hinweise werden von der Polizeiinspektion Forchheim unter der Rufnummer 09191/7090-0 entgegengenommen.

 

FORCHHEIM. In der Zeit von Samstag, 07.09.2019, 14:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr parkte eine 26-Jährige ihren Pkw am Festplatz der Buckenhofener Kirchweih. Bei ihrer Rückkehr stellte sie an ihrem Skoda Roomster eine zerstörte Fensterscheibe fest. Die Glaseinheit wurde komplett zerstört und es entstand ein Sachschaden von ca. 200,– Euro. Wer einen solchen Vorfall beobachten konnte und sachdienliche Hinweise zur Ergreifung des Täters geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Forchheim unter Telefon-Nr. 09191/7090-0 in Verbindung zu setzen.

 

FORCHHEIM. In den frühen Morgenstunden des Dienstag unterzogen Beamte der Polizeiinspektion Forchheim eine 28-jährige Pkw-Fahrerin einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Hierbei konnte Alkoholeinwirkung festgestellt werden und ein freiwilliger Atemalkoholtest bestätigte diese Annahme mit einem Wert von 1,16 Promille. Die Weiterfahrt wurde ihr untersagt und der Führerschein einbehalten. Sie wird sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten müssen.

 

Igensdorf Sonntagvormittag bemerkte der Mitarbeiter des Wertstoffhofes, dass sich auf dem Gelände zwei Personen befanden, obwohl der Platz noch abgesperrt war. Die beiden unbekannten Männer entfernte sich mit vollen Rucksäcken, auf einem Motorrad, an dem ein Forchheimer Kennzeichen angebracht war in Richtung Rüsselbach. Nach Überprüfung wurde festgestellt, dass das genannte Kennzeichen für ein Auto ausgegeben ist. Die Ermittlungen zu dem flüchtigen Fahrzeug laufen. Der Fahrer konnte wie folgt beschrieben werden: etwa 25 – 30 Jahre alt, volles Gesicht, stämmige Figur, trug dunkle Motorradkleidung und einen schwarzen Helm. Die genaue Schadenshöhe kann nicht beziffert werden, dürfte jedoch bei mehreren hundert Euro liegen. Zeugenmeldungen bitte an die PI Ebermannstadt, Tel: 09194/73880.

 

Gößweinstein Montagnachmittag befuhr ein 38-jähriger Kleintransporter-Fahrer die Staatsstraße von Doos in Richtung Behringersmühle. In einer langgezogenen Rechtskurve kam er aufgrund einer größeren Ölspur ins Schleudern, prallte rechts gegen eine Felswand, drehte sich und kam an der gegenüberliegenden Leitplanke zum Stehen. Durch den Unfall erlitt er leichte Verletzungen. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 2500 Euro. Zur Unfallaufnahme und zur Beseitigung der Ölspur wurde die Staatsstraße komplett gesperrt. Die Feuerwehren Gößweinstein und Behringersmühle befanden sich mit am Einsatzort. Wem ist auf der Staatsstraße vor 14.20 Uhr eine Ölspur aufgefallen, oder wer kann Hinweise zum Verursacher geben? Zeugenmeldungen bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

 

 

Bamberg-Land:

 

LICHTENEICHE. Aus dem Hofraum eines Anwesens in der Gundelsheimer Straße entwendete zwischen Ende Juli und Anfang September ein Unbekannter einen Fahrradständer (für 4 Räder) sowie einen weißen Briefkasten mit Zeitungsrolle. Zudem ließ der Dieb ein schwarzes Herren Trekkingrad der Marke Prophete mitgehen. Das Fahrrad war mit einem Spiralschloss, welches durchgezwickt wurde, an ein Gerüst angeschlossen. Der Entwendungsschaden wird mit knapp 400 Euro beziffert.

Wer kann Hinweise auf den Dieb bzw. den Verbleib des Diebesgutes geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

 

ZAPFENDORF. Durch den Kassenbereich wollte am Montagabend, kurz vor Ladenschluss, ein 35-jähriger Kunde einen Supermarkt im Oberweg verlassen, ohne die in seinem mitgebrachten Stoffbeutel versteckten Waren zu bezahlen. Allerdings misslang sein Vorhaben. Er wird nun wegen Ladendiebstahl zur Anzeige gebracht.

 

Zu nachfolgend aufgeführten Sachbeschädigungen sucht die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, Zeugen:

 

WAIZENDORF. Den 2 Meter hohen Zaun eines Anwesens im Sammerswinkel überstieg ein Unbekannter zwischen Anfang August und 9. September und gelangte so auf das Grundstück. Von einem auf dem Grundstück stehenden Öltank sägte der Unbekannte schließlich den Verschluss ab und richtete dabei einen Schaden von ca. 600 Euro an.

 

MEMMELSDORF. Den hinteren linken Kotflügel eines in der Ortsstraße „Am Hohen Kreuz“ geparkten schwarzen Pkw, Ford Focus, verkratzte ein Unbekannter zwischen 24. August und 8. September. Der verursachte Schaden wird auf ca. 800 Euro geschätzt.

 

BIRKACH. Eine böse Überraschung erlebte am Freitagabend ein Fahrzeugbesitzer. Als er mit seinem in der Ortsstraße „Zum alten Berg“ auf einem Parkplatz abgestellten Pkw, VW Golf, wegfahren wollte, musste er feststellen, dass zwischen 14.45 und 19.10 Uhr, ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer sein schwarzes Fahrzeug im Frontbereich angefahren hatte. Obwohl dabei ein Schaden von ca. 1.500 Euro entstand, fuhr der Verursacher davon, ohne seine Personalien zu hinterlassen und die Polizei zu verständigen.

Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

 

HIRSCHAID. Die St.-Vitus-Kirchweih in Hirschaid verlief trotz großen Besucherandrangs ausgesprochen friedlich. Die Zusammenarbeit mit Gemeinde, Feuerwehr, Rettungsdiensten, Standbetreibern und den Sicherheitsdiensten wird von der Polizei als sehr positiv herausgestellt. So wurde es den zahlreichen Besuchern der Hirschaider Kirchweih ermöglicht bis spät in die Nacht unbeschwert und ausgelassen zu feiern. Das für die Kirchweih 2018 erstellte Sicherheitskonzept des Marktes Hirschaid bewährte sich in diesem Jahr erneut. Nachdem an der Kirchweih 2018 keine einzige Gewaltstraftat im Zusammenhang mit der Kirchweih gemeldet wurde, blieb es dieses Jahr bei nur einer körperlichen Auseinandersetzung, als ein 21-Jähriger einem 28-Jährigen ins Gesicht schlug. Der Geschädigte wurde vorsorglich vom Rettungsdienst versorgt und der Täter seinerseits von der Polizei.

 

Zur weiteren Verbesserung der Sicherheitslage hat nach Ansicht von Polizei und Gemeinde die neue Kirchweihverordnung der Marktgemeinde sehr viel beigetragen. Sie ermöglicht schnelles und rechtssicheres Handeln gegenüber Störenfrieden durch die eingesetzten Sicherheitsdienste und schützt zugleich den Kirchweihbesucher. Folglich konnten bei sechs Personen Betäubungsmittel sichergestellt werden, noch bevor sie das Kirchweihgelände betraten. Sie alle wurden vom Sicherheitsdienst der Polizei übergeben und werden angezeigt. Der Konsum von Drogen gemischt mit Alkohol stellt ein nicht abschätzbares Risiko dar und das nicht nur für den Konsumenten, sondern auch für friedlich feiernde Kirchweihbesucher.

 

Die Landkreispolizei zieht insgesamt ein positives Fazit und sieht der Hirschaider Kirchweih 2020 gelassen entgegen.

 

 

Erlangen:

 

Auf der A 3 ist in der Rastanlage Aurach-Nord gestern Abend der Streit um einen Parkplatz mit einem Lkw-Fahrer eskaliert. Um 20:10 Uhr sollte ein Schwertransport auf eine für solche Fahrzeuge reservierten Parkfläche abgestellt werden. Diese war allerdings schon von mehreren Lastkraftwagen belegt, die dort nicht parken dürfen. Der 60-jährige Begleiter des Schwertransportes klopfte bei einem abgestellten Sattelzug an die Fahrertür. Nachdem der 59-jährige Fahrer öffnete, kam es zunächst zu einem Wortwechsel. Plötzlich holte der 59-jährige eine Pistole hervor und richtete sie auf den Kopf seines Kontrahenten. Dieser schlug die Waffe zur Seite, rannte weg, und verständigte sofort die Polizei. Beim Eintreffen der ersten Streifenfahrzeuge saß der Fahrer des Sattelzuges bereits wieder in seinem geschlossenen Führerhaus. Dort konnte er festgenommen werden. Er stritt jegliche Tatbeteiligung ab. Allerdings konnten im Führerhaus eine geladene Schreckschusspistole und ein Elektroschocker zugriffsbereit aufgefunden werden. Die Schreckschusspistole hatte auch kein Prüfzeichen. Somit wäre ein Waffenschein notwendig gewesen. Weiter wurde ein gefälschter Reisepass aufgefunden. Der Beschuldigte muss sich nun wegen Bedrohung, Verstöße nach dem Waffengesetz und Besitz von falschen amtlichen Ausweisen strafrechtlich verantworten. Die Waffen und der gefälschte Pass wurden sichergestellt.

 

Bereits am Wochenende verewigten sich bislang unbekannte Schmierfinken auf zwei Gebäuden in Erlangen. Durch die großflächigen Schriftzüge entstand Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Die Hinterlassenschaften müssen durch Fachfirmen beseitigt werden. Die Erlanger Polizei hat Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Hinweise zu den Vorfällen nimmt die Polizeiinspektion Erlangen unter der Rufnummer 09131/760-114 entgegen. In der Zeit von Freitag bis Sonntag beschmierten Unbekannte die Gargenfassade im Emma-Brendel-Weg mit einem blauen Schriftzug.

Das Parkhaus in der Westlichen Stadtmauerstraße wurde in der Zeit von Samstag bis Montag in Mitleidenschaft gezogen. Eine Wand auf der sechsten Ebene des Parkhauses wurde auf einer Fläche von mehreren Quadratmetern mit lila Farbe bemalt.