Polizeibericht 10.02.2019

Bamberg-Stadt

 

Am Samstag, dem 09.02.2019, 16.23 Uhr, konnte eine Zeugin von der Wetzelstraße aus beobachten, dass im ersten Stock eines Hauses in der Schützenstraße eine Stichflamme aufflackerte und gleichzeitig waren ein lauter Knall und Glasklirren zu hören. Die Bewohner des Erdgeschosses des betroffenen Hauses hörten ebenso den Knall, das Badfenster zerbarst. Mit Eintreffen der Feuerwehr der Ständigen Wache und der Polizei wurde das Haus betreten und im ersten Stock konnte ein erhebliches Ausmaß an Schäden festgestellt werden. Die Wohnungstür wurde zusammen mit der Holzzarge in das Treppenhaus gesprengt, Putz und Mauerstücke lagen daneben. Die Absuche der Wohnung nach dem Mieter verlief negativ. Es konnte später ermittelt werden, dass der Mann vor der Explosion aus dem Haus gegangen war. Die Hauptschäden in der Wohnung lagen in der Küche, wo Mobiliar und Dekorationsmittel verschmort waren. Die Feuerwehr konnte die Ursache für die Detonation in der Gastherme finden, welche in der Küche war. Der Haupthahn der Gasleitung für das Haus wurde durch die Feuerwehr zugedreht Nach Angaben des Wohnungsinhabers hatte er vor Verlassen seiner Wohnung die Therme abgedreht. Die Höhe des Sachschadens am Haus und in der Wohnung muss noch ermittelt werden. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Die Sachbearbeitung des Ereignisses wird durch die Polizei Bamberg-Stadt durchgeführt.

Bamberg. Die Scheibe eines geparkten VW Golf wurde in den letzten Tagen eingeschlagen. Das Auto war in der Memmelsdorfer Straße geparkt gewesen, dem Geschädigte entstand Schaden in Höhe von 500,- Euro.

 

Bamberg. Im Laufe der letzten Woche wurden zwei in der Letzengasse abgestellte Autos zerkratzt. Der Täter verursachte Schaden in Höhe von 2000,- Euro.

 

Bamberg. Ein Unfall mit Fahrerflucht wurde aus der Schlüsselstraße gemeldet. Am Freitagfrüh, gegen 05.30 Uhr, wurde einem Pedelecfahrer an der Ecke zur Mußstraße von einem Autofahrer die Vorfahrt genommen. Der Pedelecfahrer mußte bremsen und kam deshalb zu Fall, leichte Verletzungen waren die Folge. Der unfallverursachende Pkw-Fahrer flüchtete von der Unfallstelle, die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Eine weitere Unfallflucht ereignete sich in der Erlichstraße. Hier wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag ein geparkter Skoda angefahren. Der unbekannte Verursacher hinterließ Schaden in Höhe von 1000,- Euro.

Noch ein angefahrenes Auto wurde vom Kunigundendamm gemeldet. Hier wurde im Laufe des Samstags ein VW Passat angefahren. Ein Unbekannter fuhr den linken Außenspiegel ab, Schaden ca. 200,- Euro.

 

Bamberg. Ein 34-jähriger Fürther randalierte am Samstagfrüh in den Theatergassen. Der Grund der Randale war schnell gefunden: Bei der Durchsuchung des Mannes wurde eine geringe Menge Amphetamin sichergestellt. Der Mann wurde wegen seines aggressiven Verhaltens in Gewahrsam genommen. Wegen des Rauschgifts erhält eine Anzeige.

 

BAMBERG. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Freitag in Bamberg wurde an einem Audi festgestellt, dass das Gewindefahrwerk nicht eingetragen war und in den Nebelscheinwerfern unzulässige LED-Birnen verbaut waren. Hierdurch erlöschte die Betriebserlaubnis des Fahrzeuges. Dem 22-jährigen Fahrer musste die Weiterfahrt untersagt werden. Ihn erwartet nun ein Bußgeld und der Gang zur Zulassungsstelle und TÜV, um die Betriebserlaubnis wieder zu erlangen. Seine 19-jährige Mitfahrerin war offenbar mit den Maßnahmen der Verkehrspolizisten nicht einverstanden und beleidigte diese. Sie darf sich hierfür demnächst vor Gericht verantworten.

 

Bamberg-Land

 

HALLSTADT. Am frühen Sonntagmorgen, gegen 04:00 Uhr, wurde in einer Diskothek in der Michelinstraße durch einen bisher unbekannten Täter ein Brandmelder ausgelöst, indem dieser zerschlagen wurde. Die alarmierte Feuerwehr musste glücklicherweise nicht eingreifen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Missbrauchs von Notrufen wurde eingeleitet. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land bittet um Hinweise auf den Täter unter Tel. 0951/9129-310.

 

HALLSTADT. Unaufmerksamkeit und zu geringer Abstand führten am Samstagabend zu einem Verkehrsunfall in der Bamberger Straße. Die Fahrerin eines schwarzen Porsche musste vor dem Linksabbiegen wegen Gegenverkehrs anhalten. Nach ihr fuhr eine 45jährige Autofahrerin, die ebenfalls anhalten musste. Das Bremsen der vorausfahrenden Fahrzeuge übersah jedoch ein 19jähriger Fahrer eines Opel und schob die beiden stehenden Autos aufeinander, so dass alle drei Fahrzeuge beschädigt wurden. Verletzt wurde bei diesem Unfall niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf geschätzt 8.000,– Euro.

 

VIERETH. Beim Abbiegen von der Weiherer Straße in die Hauptstraße übersah der 60jährige Fahrer eines Mitsubishi das Auto eines 28jährigen. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem Blechschaden in Höhe von etwa 4.000,– Euro entstand.

 

HALLSTADT. Am Laubanger wollte der 62jährige Fahrer eines Hyundai rückwärts aus einem Parkplatz auf die Straße einfahren. Der Fahrer eines Mercedes sah dies und hielt an, um dem Mann das Ausparken zu ermöglichen. Trotzdem kam es zum Zusammenstoß mit einem Sachschaden von etwa 5.000,– Euro. Die beiden Fahrer wurden nicht verletzt.

 

HIRSCHAID, LKR. BAMBERG. Am Freitag beobachteten Polizeibeamte der Schwerlastkontrollgruppe einen rumänischen Sattelzug auf der B 505, der im Überholverbot an einem anderen Lkw vorbeizog. Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der 23-jährige Fahrer es auch mit den Geschwindigkeitsvorschriften nicht so genau nahm. Sowohl auf der Bundesstraße als auch auf der Autobahn war er mit bis zu 30 km/h zu schnell unterwegs. Des weiteren war seine Ladungen nicht ausreichend gesichert. Er musste für das zu erwartende Bußgeld eine Sicherheitsleistung von über 400 Euro hinterlegen.

 

 

Forchheim Stadt und Land

Forchheim. Im Verlaufe des Samstages sorgten mehrere Vandalen im Stadtgebiet dafür, dass die Forchheimer Polizei gut zu tun hatte.

 

So hörte der Bewohner eines Einfamilienhauses am Föhrenweg in der Nacht zum Samstag kurz nach Mitternacht einen lauten Schlag an seinem Fenster. Als der Geschädigte dem nachging, musste er feststellen, dass eine unbekannte Person offenbar mit einer Zwistel oder einem sonstigen Schussgegenstand gegen dessen Rollopanzer geschossen und diesen beschädigt hatte. Es entstand ein Sachschaden von rund 100 Euro.

 

Am Samstagnachmittag musste der Fahrer eines silbernen VW-Busses in der Bergstraße feststellen, dass dessen ordnungsgemäß geparktes Fahrzeug an der rechten Seite massiv zerkratzt wurde. Es entstand Sachschaden von rund 500 Euro. Da dies in jüngster Vergangenheit bereits der vierte derartige Fall war, wird davon ausgegangen, dass dort ein bislang unbekannter Täter die, aus seiner Sicht offenbar unbefriedigende Parksituation, auf seine Art lösen möchte.

 

Ebenfalls am Samstagnachmittag erhielt die Forchheimer Polizei eine Mitteilung eines aufmerksamen Bürgers, wonach sich in der Egloffsteinstraße mehrere Jugendliche an einem Straßenschild zu schaffen machen und dieses umknicken würden. Infolge dessen konnten im Rahmen einer Fahndung zwei Jugendliche im Alter von zwölf Jahren festgenommen werden. Die beiden Jungen räumten dabei ein, für den Schaden an dem Verkehrsschild verantwortlich zu sein. Sie wurden auf die Dienststelle verbracht und dort ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Gegen beide wird nun wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung ermittelt.

 

Der letztgenannte Fall zeigt, dass die Polizei immer auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen ist. Aus diesem Grunde werden möglich Zeugen der einzelnen Sachbeschädigungen gebeten, sich mit der Forchheimer Polizei in Verbindung zu setzen.

 

In einer Gaststätte in der Erlanger Innenstadt griff in der Nacht zum Sonntag ein 51jähriger aus dem Landkreis Forchheim einer jungen Frau zwischen den Beinen. Deren Mann zog den Täter weg und es kam dann zu einem verbalen Streit. Die hinzugerufene Polizeibeamten stellten bei dem 51jährigen einen Wert von etwa 1,5 Promille fest. Er wurde aus dem Lokal verwiesen. Außerdem erhält er eine Anzeige.

 

Zu einem spektakulären Einsatz kam es am Samstag kurz nach 20.00 Uhr. Ein Anwohner einer Schule in der Innenstadt hatte beobachtet, wie eine männliche Person in ein Fenster der Schule einstieg. Polizeibeamte umstellten die Örtlichkeit und sogar ein Polizeihubschrauber kreiste während des Einsatzes nach dem vermeintlichen Einbrecher über das Schulgebäude. Die Durchsuchung des angegangenen Gebäudeteiles, bei der auch ein Diensthund eingesetzt war, verlief jedoch negativ. Letztendlich stellte sich schließlich heraus, dass in einem anderen Teil der Schule eine Schulfeier stattfand und ein 16jähriger noch Gegenstände aus dem Zimmer holen wollte. Aufgrund verschlossener Zimmertüren kletterte dieser über das Fenster in den Raum. MFR 027 (2008-02-11)

 

Vor einer Diskothek in der Innenstadt wurden zwei Polizeibeamte völlig unvermittelt während ihrer Streife von einen 19jährigen aus dem Landkreis Bamberg mit „ACAB“ und „All Cops are Bastards“ beschimpft. Der junge Mann hatte mit über 2 Promille einen bedenklich hohen Atemalkoholwert. Ihm erwartet nun eine Anzeige wegen Beleidigung.

 

 

Bayreuth Stadt und Land

 

A9/Bindlach. Am Freitagnachmittag kam es auf der A9 kurz vor dem Dreieck zur A70 in Fahrtrichtung Berlin zu einem Auffahrunfall auf der linken Fahrspur. Ein 22-Jähriger aus dem Raum Bayreuth übersah mit seinem VW, Golf, den vor ihn fahrenden Mercedes eines 41-Jährigen Berliners, wodurch es zum Zusammenstoß kam. Durch die Wucht des Anstoßes wurde der Mercedes nach vorne an das Heck eines davor fahrenden Nissans eines 45-Jährigen aus dem Bereich Saale-Orla-Kreis beschleunigt. Die Beifahrerin aus dem VW, sowie die Beifahrerin aus dem Mercedes wurden leicht verletzt. Erstere kam zur Überprüfung in eine nahe gelegenes Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf 12000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme musste der linke und der mittlere Fahrstreifen herausgenommen werden. In Folge dessen kam es zu Rückstauungen bei denen das THW zur Absicherung erforderlich war.

 

A9/Betzenstein. Am Freitagvormittag fuhr eine 68-jährige Sächsin mit ihrem roten Kleinwagen auf der A 9 in Richtung Süden direkt vom PWC Sperbes auf die rechte Spur der Hauptfahrbahn. Sie nutzte nicht den Einfädelungsstreifen und fuhr mit langsamer Geschwindigkeit unmittelbar auf die A 9.  Auf dem rechten Fahrstreifen fuhr nachfolgend ein vorfahrtsberechtigter 43-jähriger tschechischer Sattelzugführer, welcher ein Auffahren auf den Pkw der Frau nicht mehr vermeiden konnte. Die Frau kam mit leichten Kopfschmerzen davon. An ihrem Kleinwagen entstand Totalschaden. Der Gesamtschaden beträgt ca. 4 000 Euro. Der Frau erwartet nun ein Bußgeld in dreistelliger Höhe und einen Punkt in Flensburg.

 

A9/Bayreuth. In der Nacht zum Samstag kontrollierten geschulte Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth eine 23-jährige Golf-Fahrerin aus Bayreuth auf der A 9 an der Anschlussstelle Bayreuth-Süd. Bei der Fahrerin konnten drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Eine Blutentnahme und die Unterbindung der Weiterfahrt war die Folge.

 

A9/Betzenstein. In der Nacht von Freitag auf Samstag entwendeten bislang ein oder mehrere unbekannte Täter, auf dem Parkplatz „Sperbes“, Fahrtrichtung Berlin,   aus einer russischen Zugmaschine ca. 300 Liter Diesel, indem  das Tankschloss des Lkw`s mit roher Gewalt aufgebrochen wurde. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 360 Euro, der Sachschaden auf ca. 25 Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der Verkehrspolizei Bayreuth unter der Tel. 0921/506-2330 zu melden.

 

A9/BAYREUTH. Vor der Einhausung Bayreuth stellte am Samstag die Verkehrspolizei Bayreuth ihr Geschwindigkeitsmessgerät auf. Gleichzeitig standen Beamte bereit, die besonders schnelle Fahrer gleich anhielten. Ob man die 64 angehaltenen Fahrer als Erfolg werten soll, ist fraglich.
Statt gemütlich in den wohlverdienten Urlaub zu fahren, rasten fast 700 Fahrzeugführer zu schnell an der Messstelle vorbei. Bei erlaubten 100 km/h fuhr ein 25-jähriger Pole mit seinem BMW mit 185 km/h Richtung Süden. Auch er wurde am Parkplatz Sophienberg angehalten. Vor Ort wurde seine Kreditkarte mit 1263,50 Euro belastet. Wenn er aus dem Urlaub zurückkehrt, erwartet ihn im heimischen Briefkasten noch ein Fahrverbot von drei Monaten.
Zudem stellten die Verkehrspolizisten noch einen Verstoß gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz, fanden bei einem Beifahrer Marihuana und eine Fahrzeugführerin fuhr trotz eines Fahrverbotes schon wieder zu schnell.
Insgesamt durchfuhren 12500 Fahrzeuge in fünf Stunden die Radarkontrolle. Davon erhalten zusätzlich zum Bußgeld 23 Fahrer ein Fahrverbot von mindestens einem Monat.

 

 

Kulmbach

 

MAINLEUS, LKR. KULMBACH. Der Brand einer Gartenhütte sorgte Samstagnacht im Gemeindegebiet für Aufsehen. Ein Übergreifen des Feuers auf ein Wohnhaus konnte die Feuerwehr glücklicherweise verhindern. Gegen 22.45 Uhr bemerkten Anwohner das Brennen eines Schuppens auf dem Grundstück eines Einfamilienhauses in der Peter-Beck-Straße. Bei Eintreffen der ersten Polizeistreife drohten die aus dem Häuschen schlagenden Flammen auf das nahegelegene Wohnhaus überzugreifen. Dem rechtzeitigen Einsatz der Feuerwehr Mainleus war es zu verdanken, dass das Hauptgebäude unbeschädigt blieb. Die Hütte brannte indes völlig nieder. Es wird von einem Schaden von etwa 10.000 Euro ausgegangen. Vor Ort übernahmen Beamte des Kriminaldauerdienstes der Kripo Bayreuth erste Ermittlungen zur derzeit noch ungeklärten Brandursache.

 

 

 

Unterfranken

Haßberge

 

HAßFURT, LKR. HAßBERGE. Nachdem ein zunächst Unbekannter sich am Samstagmorgen vor zwei Damen mit heruntergelassener Hose entblößte, konnte dieser kurz darauf durch eine Streife der Haßfurter Polizei festgenommen werden. Der 25-Jährige ist wohl auch für zwei zurückliegende Fälle verantwortlich.

Am frühen Samstagmorgen ist ein zunächst Unbekannter „Am Distelfeld“ zwei Damen mit heruntergelassener Hose entgegengetreten und hat ihnen sein Geschlechtsteil vorgezeigt. Noch vor Eintreffen der Polizei entfernte sich der Mann zunächst.

Als eine der beiden Geschädigten den Exhibitionisten gegen 11:00 Uhr in einer naheliegenden Bäckerei wiedererkannte, konnte er durch eine sofort informierte Streife der Haßfurter Polizei festgenommen werden.

Der 25-jährige Tatverdächtige ist dem Sachstand nach auch für zwei weitere Fälle in der gleichen Bäckerei kurz vor Weihnachten verantwortlich, in denen er ebenfalls sein Geschlechtsteil entblößte. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde dieser wieder entlassen.

 

Ebelsbach – Am Samstag, gegen 12:00 Uhr, übersah eine 64 Jahre alte Autofahrerin beim Ausfahren aus dem Grundstück eines Verbrauchermarktes in der Bahnhofstraße in Ebelsbach den vorfahrtsberechtigten Audi eines 60-jährigen Fahrzeugführers. Aufgrund der folgenden Kollision war das Fahrzeug der Unfallverursacherin schließlich nicht mehr Fahrbereit, sodass dieses abgeschleppt werden musste. Insgesamt entstand durch den Verkehrsunfall ein Sachschaden von 5000 Euro. Verletzt wurde keiner der Unfallbeteiligten.

 

Sand a.Main – Als am späten Samstagnachmittag ein Hase den Fahrweg einer 23 Jahre alten Golffahrerin zwischen Sand am Main und Zell am Ebersberg kreuzte, wich diese dem Hasen aus, übersteuerte und fuhr daraufhin in den Straßengraben. Da der Golf deshalb nicht mehr fahrbereit war, musste dieser geborgen und abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von 5000 Euro. Sowohl der Hase als auch die Golffahrerin blieben unverletzt.

 

Haßfurt – Am Samstagnachmittag, um 15:20 Uhr, wurden Beamte der Polizeiinspektion Haßfurt in der Hofheimer Straße in Haßfurt auf einen schwarzen BMW aufmerksam, da die Kennzeichen des BMW keinen Zulassungsstempel hatten. Im Verlauf der folgenden Kontrolle konnte zudem ermittelt werden, dass die 18 Jahre alte Fahrzeugführerin aus dem Landkreis Bad Kissingen keinen Führerschein besitzt und außerdem am soeben erworbenen BMW entstempelte Kennzeichen anbrachte, die eigentlich für eine anderes Fahrzeug ausgegeben waren. Die Weiterfahrt wurde daraufhin unterbunden, dass Fahrzeug am Fahrbahnrand abgestellt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

 

Zeil a.Main – Am Samstag, um 22:00 Uhr, konnten an einem BMW im Rahmen einer Verkehrskontrolle in der Abt-Degen-Straße in Zeil am Main mehrere technische Veränderungen festgestellt werden. Da diese Veränderungen die Verkehrssicherheit massiv beeinträchtigten, wurde die Weiterfahrt unterbunden und der BMW an der Kontrollörtlichkeit abgestellt. Erst nach Herstellung eines verkehrstechnisch einwandfreien Zustandes ist die erneute Nutzung des BMW wieder möglich. Dem 18 Jahre alten Fahrzeugführer erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige mit Punkten in der Verkehrssünderkartei in Flensburg und einem Bußgeld im dreistelligen Bereich.

 

Haßfurt – Im Tatzeitraum zwischen Mittwoch 07:00 Uhr und Freitag 17:55 Uhr kam es in der Amonshöhe in Haßfurt zum Diebstahl des vorderen und hinteren Kennzeichens, welche ursprünglich an einem blauen Daimler angebracht waren. Da Aufgrund der Nähe der Tatörtlichkeiten und des Tatzeitraums ein unmittelbarer Zusammenhang mit dem bereits veröffentlichten Diebstahl eines Audi Q7 in der Wengertsstraße in Sylbach nicht auszuschließen ist, ist auch dieser Sachstand Grundlage weiterer polizeilicher Ermittlungen.

 

Haßfurt – Nachdem eine braune Ledergeldbörse am Samstagmorgen gegen 10:00 Uhr in der Osttangente in Haßfurt verloren wurde, konnte diese am Samstagabend in der Promenade in Haßfurt wieder aufgefunden werden. Bis auf den Bargeldbetrag im mittleren dreistelligen Bereich waren sämtliche Gegenstände noch vorhanden. Es ist daher davon auszugehen, dass der bislang unbekannte Täter die Geldbörse in der Osttangente auffand und zunächst das Bargeld entnahm. Anschließend entsorgte dieser die Geldbörse in der Promenade in Haßfurt.

 

Sand a.Main – Im Rahmen einer Faschingsveranstaltung in Sand am Main kam es am Sonntagmorgen um 03:10 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Beteiligten. Ein bislang noch unbekannter Täter schlug hierbei einen 24 Jahre alten Gast, welcher eigentlich nur schlichten wollte, mit der Faust in dessen Gesicht. Der Geschädigte musste anschließend zur weiteren medizinischen Behandlung mit dem Rettungsdienst in das Krankenhaus nach Haßfurt verbracht werden. Hinweisen zum Täter liegen bislang nicht vor.

 

Zeil a.Main – Nachdem am Samstagabend bei einer Kontrolle in Schweinfurt eine geringe Menge Marihuana aufgefunden werden konnte, erfolgte nach richterlicher Anordnung eine Wohnungsdurchsuchung in einem Ortsteil von Zeil am Main. Im Rahmen dieser Wohnungsdurchsuchung konnten schließlich über 120 Gramm Haschisch, weiter Kleinmengen an Betäubungsmittel und entsprechende Utensilien aufgefunden werden. Ein Ermittlungsverfahren aufgrund der Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz ist nun für den 17 Jahre alten Besitzer die Folge.

 

 

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“