Polizeibericht 09.07.2018

Bamberg-Stadt::

 

Ein 29-Jähriger aus dem Landkreis Bamberg hatte sein schwarzes Herren-Crossrad der Marke Winora, Modell: Yacuma, am Sonntag um 01.00 Uhr am Wasserspielplatz in der Promenadestraße abgestellt. Das Rad hatte er mit einem Schloss gesichert. Als der Eigentümer sein Fahrrad um 04.30 Uhr wieder holen wollte, stellte er fest, dass dieses samt Schloss entwendet worden war. Das Rad hatte einen Wert von circa 450 Euro. Mögliche Zeugen, die Angaben zu dem Diebstahl machen können, werden gebeten sich mit der Polizei Bamberg-Stadt in Verbindung zu setzen.

 

Im Zeitraum zwischen vergangenem Mittwoch, 06.45 Uhr und Samstag, 15.00 Uhr, wurde die rechte Fahrzeugseite eines weißen Skoda Roomsters verkratzt. Dieser war im o. g. Zeitraum in der Schildstraße, Nähe Mannlehenweg, abgestellt. Der 47-jährigen Geschädigten aus Bamberg entstand hierbei Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro. Hinweise bitte unter der Rufnummer 0951/9129-210 an die Polizei Bamberg-Stadt.

 

In der Kronacher Straße wurden in der Nacht von Sonntag, 22.00 Uhr, auf Montag, 08.00 Uhr, von einem oder mehreren bislang unbekannten Tätern gleich mehrere Graffitis angebracht. Zum einen wurde ein Firmenschild mit schwarzer Farbe besprüht und weiterhin Bauteile der Brücke über die Coburger Straße mit mehreren Schriftzügen versehen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf circa 1700 Euro. Die Polizei Bamberg-Stadt sucht zu den Sachbeschädigungen Zeugen, die sich unter der Rufnummer 0951/9129-210 mit den ermittelnden Beamten in Verbindung setzen können.

 

Am Samstag, in der Zeit von 16.55 Uhr bis 17.05 Uhr, wurde ein auf dem Parkplatz der Filialen Rewe und Aldi in der Pödeldorfer Straße geparkter grauer VW Golf am Heck angefahren und hierbei beschädigt. Als der Eigentümer nach seinem Einkauf zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, hatte sich der bislang unbekannte Unfallverursacher bereits entfernt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 500 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Bamberg-Stadt unter der Rufnummer 0951/9129-210 entgegen.

Bereits im Zeitraum von Montag, 25.06.2018, 15.00 Uhr bis Donnerstag, 28.06.2018, 21.00 Uhr, wurde an der Einmündung Egelseestraße / Gabelsbergerstraße ein dort geparkter grauer Audi an der rechen Seite des Fahrzeughecks touchiert und hierbei ein Schaden verursacht. Der bislang unbekannte Unfallverursacher setzte anschließend seine Fahrt fort, möglicherweise ohne den Anstoß bemerkt zu haben. Aufgrund erster Ermittlungen kommt nun als unfallverursachendes Fahrzeug ein Lkw in Frage, der an der Unfallörtlichkeit rangiert oder diese auch nur passiert hat. Etwaige Zeugen werden gebeten, zeitnah mit der Polizei Bamberg-Stadt in Kontakt zu treten

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

Ebermannstadt Eine 19-jährige Opel-Fahrerin verursachte am Sonntagabend in der Bahnhofstraße einen Verkehrsunfall mit 4000 Euro Schaden. Auf Höhe der Volksbank kam sie aus Unachtsamkeit nach links auf die dortige Verkehrsinsel, riss den Richtungspfeil heraus und beschädigte den Bewuchs erheblich. Glücklicherweise blieb die junge Frau unverletzt.

 

Wiesenttal Sonntag, in der Zeit von 09.30 Uhr bis 14.30 Uhr, führten Beamte der Verkehrspolizei Bamberg an der Bundesstraße in Streitberg, auf Höhe der dortigen Bushaltestelle, eine Radarmessung in beiden Fahrtrichtungen durch. Insgesamt durchfuhren 2283 Fahrzeuge die Kontrollstelle. Mit überhöhter Geschwindigkeit wurden 140 Verkehrsteilnehmer gemessen. Der Schnellste in Fahrtrichtung Ebermannstadt war  mit 83 km/h „geblitzt“ worden. In Fahrtrichtung Pegnitz erreichte der Spitzenreiter 78 km/h. Die zulässige Geschwindigkeit an der Kontrollstelle ist 50 km/h.

 

Ebermannstadt Sonntagmittag wurde am Kirchenwehr auf dem Schotterparkplatz hinter der katholischen Kirche ein anthrazitfarbenes Herrenmountainbike der Marke „Stevens“ aufgefunden. An dem Rad ist am Querrohr eine Tasche angebracht. Wer vermisst sein Fahrrad? Der Besitzer wird gebeten, sich bei der PI Ebermannstadt oder bei der Stadt Ebermannstadt zu melden.

 

EGGOLSHEIM. Leicht verletzt wurde am Sonntagabend ein Fahrer eines Leichtkraftrads auf der Staatsstraße 2260. Er kam alleinbeteiligt aufgrund eines Bremsfehlers nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte. Der 17-Jährige wurde aufgrund einer Prellung des Fußgelenks vom Rettungsdienst ins Klinikum Forchheim verbracht.

 

FORCHHEIM. Zu wechselseitigen Beleidigungen und Schlägen zwischen einer 25-Jährigen und ihrem 19-Jährigen Lebensgefährten kam es am Montag in den frühen Morgenstunden. Grund hierfür dürfte wohl u. a. die Alkoholisierung des jungen Mannes gewesen sein, welcher einen Wert von 1,58 Promille aufwies.

 

 

Bamberg-Land:

 

OBERHAID. Unbekannte entfernten am Sonntag, gegen 23.15 Uhr, die Ortsschilder von Oberhaid (aus Richtung Dörfleins kommend) und Appendorf (Ortsausfahrt in Richtung Oberhaid). Beide Schilder wurden vertauscht an den Örtlichkeiten wieder aufgestellt.

Wer hat verdächtige Personen beobachtet? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

MEMMELSDORF. Während des am vergangenen Wochenende veranstalteten Quattroball-Turniers entwendete ein Unbekannter die blau-schwarze Sporttasche eines 20-Jährigen. In der Tasche befanden sich neben Bekleidung auch drei Paar Sport-/Fußballschuhe sowie ein Schlüsselbund im Gesamtwert von ca. 600 Euro.

 

PRIESENDORF. Unbekannte beschädigten zwischen Freitagabend und Sonntagmorgen an einer etwas außerhalb von Priesendorf, Flur „In der Eselsheide“, gelegenen Gartenlaube ein Holz-Fensterkreuz, zwei Bilderrahmen sowie eine Gießkanne.

Zeugen, die verdächtige Personen beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

 

AMLINGSTADT. In der Nacht zum Sonntag beschädigten Unbekannte den auf dem Gelände der Grundschule aufgestellten Kirchweihbaum. Offensichtlich mit einem Schäleisen wurde die Rinde des Baumes ringsherum auf einer Höhe von 140 bis 220 cm abgeschabt, so dass ein Schaden von ca. 100 Euro entstand. Aufmerksame Zeugen konnten drei junge Männer beobachten, die mit einem schwarzen Pkw, vermutlich Opel Astra, davon fuhren.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

TIEFENELLERN. Zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer leichte Verletzungen erlitt, kam es am späten Sonntagnachmittag am Tiefenellerner Berg. In einer Linkskurve fuhr ein 83-jähriger Autofahrer rückwärts, um zu wenden. Nur durch ein abruptes Abbremsen konnte ein 52-jähriger Motorradfahrer, der bergauf unterwegs war, einen Zusammenstoß verhindern. Allerdings stürzte der Kradfahrer durch das Bremsmanöver und zog sich leichte Verletzungen zu. Am Zweirad entstand Schaden von ca. 1.500 Euro.

 

STRULLENDORF. Verkehrsbedingt musste am Sonntagnachmittag eine 43-jährige   Autofahrerin mit zwei Insassen in der Bamberger Straße anhalten. Dies erkannte ein nachfolgender 82-jähriger Opel-Fahrer, der mit einer Beifahrerin unterwegs war, zu spät und fuhr auf den stehenden Pkw, Opel Meriva, auf. Alle fünf Fahrzeuginsassen mussten mit leichten Verletzungen durch den Rettungsdienst ins Klinikum eingeliefert werden. Der entstandene Blechschaden an beiden Unfallfahrzeugen wird insgesamt auf  14.500 Euro geschätzt.

 

OBERHAID. Glücklicherweise nur Blechschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Sonntagvormittag ereignete. Aus Richtung Unterhaid kommend wollte eine 38-jährige Ford-Fahrerin nach links auf die A 70 in Richtung Nürnberg einbiegen. Dabei übersah sie den entgegenkommenden, vorfahrtsberechtigten Pkw, Ford Fiesta, einer 19-Jährigen und prallte mit dem Fahrzeug zusammen.

 

Bei der am Sonntag durchgeführten Geschwindigkeitsmessung und Durchfahrtskontrolle wurden drei Pkw mit Geschwindigkeitsverstößen, der Schnellste mit 79 km/h, festgestellt. Zwei auswärtige Kradfahrer aus Karlsruhe und Neustadt a. d. Saale, die offensichtlich nicht über das Durchfahrtsverbot informiert waren, wurden gestoppt und mussten anschließend eine Ausweichroute nehmen.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

A 70 / EBELSBACH  Mit hoher Geschwindigkeit kam am späten Sonntagabend, ein 23-jähriger Daimler-Fahrer kurz vor der Anschlussstelle Eltmann, Fahrtrichtung Schweinfurt, nach rechts von der Fahrbahn ab, stieß gegen die Außenschutzplanke und schleuderte nach 150 Metern schließlich in die Mittelschutzplanke. Der Pkw kam  auf dem linken Fahrstreifen quer zur Fahrbahn zum Stehen. Der Fahrer und sein 26-jähriger Beifahrer wurden dabei schwerverletzt und in die umliegenden Krankenhäuser transportiert. Der Fahrer des Daimlers stand zu dem unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergab 1,10 Promille. Eine Blutentnahme sowie die sofortige Sicherstellung des Führerscheins waren die Folge. Da der Beifahrer zunächst behauptet hatte, dass Unfallfahrzeug gefahren zu haben, werden sowohl gegen den Fahrer, als auch gegen den Beifahrer Strafanzeigen fällig. Der totalbeschädigte Pkw musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf mindestens 10000 Euro geschätzt.

 

 

Mittelfranken:

 

Erlangen:

 

In der Zeit vom 05. bis zum 07. Juli versuchte ein bislang unbekannter Täter in der Neckarstraße ein Kleinkraftrad der Marke AGM zu entwenden.

Die Eigentümerin stellte ihren Roller in einer Grünfläche hinter einer Hecke in der Nähe ihrer Wohnung ab.

Als sie am Samstagabend ihr Fahrzeug wieder benutzen wollte, stellte sie fest, dass das Lenkradschloss ausgebrochen war. Offenbar war der bislang unbekannte Täter bei Tatausführung durch Passanten gestört worden und ließ von seinem Vorhaben ab.

Der Schaden am Schloss beziffert sich auf rund 100 €.

 

Am Samstagnachmittag gegen 14:00 Uhr kontrollierten Beamte der Erlanger Polizei während einer Fußstreife im Stadtwesten einen 25 jährigen Mann, da dieser deutlich nach Haschisch roch. Bei der anschließenden Kontrolle fanden die Beamten in den zwei mitgeführten Taschen des Mannes eine geringe Menge Haschisch und in einem Plastiktütchen ein halbes Gramm Amphetamin. Darüber hinaus führte der 25-Jährige in einer Einkaufstasche einen ungeladenen Schreckschussrevolver mit. Das Rauschgift sowie die Waffe wurden sichergestellt und der 25-Jährige nach Feststellung seiner Personalien entlassen. Den Mann erwarten nun zwei Strafverfahren nach dem Betäubungsmittel- und Waffengesetz.

 

 

Im Laufe des Wochenendes wurden insgesamt 10 Fahrraddiebstähle bei der Erlanger Polizei zur Anzeige gebracht.

Schwerpunkt der Diebstähle war diesmal der Stadtwesten. Hier wurden insgesamt sieben Fahrräder gestohlen. Einer Familie wurden dabei vier Fahrräder aus einem unversperrten Schuppen entwendet.   Die Fahrräder selbst waren versperrt.

 

Zwei Fahrräder wechselten im Bereich des Erlanger Bahnhofes unerlaubt den Besitzer.

 

In der Straße St. Johann und in der Hindenburgstraße wurden zwei hochwertige Fahrräder im Zeitwert von rund 1.800 € gestohlen. Die 10 Fahrräder haben insgesamt einen Wert von rund 4.000 €. Täterhinweise liegen der Erlanger Polizei bislang nicht vor.

 

 

Gestern Abend gegen 22:00 Uhr beobachtete ein Anwohner in der Helmstraße eine ca. 30-jährige Frau, wie diese sich an mehreren Fahrzeugen zu schaffen machte.

Bei der anschließenden Kontrolle der Fahrzeuge durch die hinzugerufene Beamten der Erlanger Polizei wurden mehrere Kratzer im Lack an den ordnungsgemäß geparkten Fahrzeugen festgestellt. Die unverzüglich eingeleitete Fahndung nach der Täterin verlief ergebnislos.

Der von der unbekannten Frau angerichtete Sachschaden an den Fahrzeugen beziffert sich auf ca. 1.500 €.  Zeugen der Tat möchten sich bitte unter der Rufnummer 09131/760-114 mit der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt in Verbindung setzen.

 

Bei Kontrollgängen in einer Industriebrache im Stadtsüden im Ortsteil Eltersdorf konnten am Sonntag erneut mehrere Personen angetroffen werden, die das Gelände unerlaubt betreten haben. Gegen fünf Personen im Alter von 16 bis 48 Jahren mussten von den Beamten Ermittlungsverfahren wegen Hausfriedensbruch eingeleitet werden.

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass das Gelände und die dazugehörigen Bauten auch für Fotoshootings nicht betreten werden darf und angetroffene Personen mit der Einleitung eines Strafverfahrens wegen Hausfriedensbruch rechnen müssen.

 

In der Nacht von Freitag auf Samstag fand im Bereich Bruck an der Freizeitanlage am Radverbindungsweg nach Eltersdorf eine Musikveranstaltung statt. Diese wurde am Samstag früh gegen 01.00 Uhr durch die Erlanger Polizei beendet.

Nachdem kurz vor und nach Mitternacht mehrere Anrufe bei der Polizei eingingen, wurde die Veranstaltung einer Kontrolle unterzogen. Hierbei konnte festgestellt werden, dass die Musikdarbietung ab 23 h zu laut war und der zugewiesene Platz um 01:00 Uhr geräumt sein musste. Zum Zeitpunkt der Kontrolle gegen 0:50 h hielten sich noch rund 100 Personen auf dem Areal auf und die Musik war sowohl im Ortsteil Bruck als auch in Eltersdorf gut hörbar. Auf Weisung der Polizeibeamten beendete der Veranstalter das Konzert und baute anschließend die Musikanlage sowie das weitere Equipment ab.

Gegen den Veranstalter wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

 

Am Samstagabend, 18.00 Uhr, baute ein Geschwindigkeitsmesstrupp der Erlanger Verkehrspolizei seine Apparatur an einem altbekannten Platz auf. Auf der A 73, an der AS Bruck, wurden die Fahrzeuge, die in Richtung Süden unterwegs waren gemessen.

In der Messzeit, zwischen 19.30 und 01.00 Uhr, fuhren fast 4000 Fahrzeuge gen Nürnberg.

Davon hielten sich 324 Fahrer und Fahrerinnen nicht an die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Während die Masse davon mit Verwarnungen davon kommen wird, werden 66 Betroffene Bußgeldanzeigen zugestellt bekommen. Fünf von ihnen müssen zudem ihre Führerscheine abgeben, denn 176 km/h, wo nur 80 km/h erlaubt sind, sind halt mehr als das Doppelte des zulässigen.

 

Hassberge:

 

Ebern, Lkrs.Haßberge: Am Sonntagabend, gegen 22:35 Uhr, beobachtete ein Gast einer nahe gelegenen Gaststätte einen 27-Jährigen, wie dieser die Motorhaube eines geparkten Ford Fiesta am Marktplatz mit einer Getränkedose zerkratzte. Der Zeuge ging daraufhin sofort in Richtung des Fahrzeugs, woraufhin der Täter wegrannte. Der Zeuge verfolgte noch den Täter, konnte diesen jedoch nicht mehr einholen. Aufgrund der sehr guten abgegebenen Beschreibung konnte der Beschuldigte, welcher der Polizei in Ebern bereits bekannt war, sofort ermittelt werden. Dieser stand unter Alkoholeinfluss und hatte 1,20 Promille intus. Der Grund seines Handelns lag offensichtlich in einem Streit mit der Halterin des Fahrzeuges. An diesem entstand ein Sachschaden von ca. 300 Euro.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“