© Robert Michael

Polizeibericht 09.02.2021

Bamberg Stadt:

 

Am Montagnachmittag gegen 14.40 Uh wurde in einem Geschäft im Bamberger Nord-Osten ein Mann beim Diebstahl eines Getränkes für  0,33 Euro ertappt. Der Ladendiebstahl wurde von einem Detektiv beobachtet und der Langfinger der Polizei überstellt. Dieser muss sich wegen Ladendiebstahls verantworten.

 

An der Kreuzung Münchner Ring / Forchheimer Straße missachtete am Montagfrüh kurz nach 08.00 Uhr ein Mitsubishi-Fahrer die dortige rote Ampel, weshalb er mit einem VW-Tiguan zusammenstieß. An beiden Fahrzeugen entstand Gesamtsachschaden von etwa 10.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die beiden Autos waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

Am Montagfrüh gegen 10.35 Uhr fuhr der Fahrer eines schwarzen Jaguars beim Abbiegen von der Starkenfeldstraße in die Annastraße aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit im Schneematsch gegen ein Verkehrszeichen und gegen eine Warnbarke. Der Unfallverursacher, der Sachschaden von etwa 200 Euro angerichtet hatte, fuhr danach einfach weiter. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete die Unfallflucht und teilte der Polizei das Kennzeichen des Autos mit, weshalb der verantwortliche Fahrzeugführer schnell ermittelt werden kann.

 

Zwischen Dienstag, 02.02.2021, und Freitag, 05.02.2021, wurde in der Sturzstraße ein gemauerter Pfosten eines dortigen Anwesens angefahren. Der Tatverdacht richtet sich aufgrund des Schadensbildes gegen einen bislang noch unbekannten Lkw-Fahrer, der Sachschaden von etwa 600 Euro angerichtet hat. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

 

 

Bamberg Land:

 

Hirschaid     Vom Dachaufbau eines vorausfahrenden Lkw löste sich am Montagnachmittag auf der A 73, Richtung Norden, eine Eisplatte und landete auf der Motorhaube eines Audi, wo der Eisbrocken eine deutliche Delle hinterließ. Der Lkw-Fahrer fuhr unbeirrt weiter, konnte jedoch an der Halteradresse angetroffen werden und muss sich nun auch wegen Unfallflucht verantworten. Der Sachschaden wird auf rund 1000 Euro geschätzt.

 

BREITENGÜßBACH. Eine böse Überraschung erlebte ein 33-jähriger Autofahrer von Montag auf Dienstag am Gewerbepark. Der Mann parkte seinen roten VW Passat kurz vor Mitternacht auf dem Parkplatz neben einer Tankstelle. Als er eine halbe Stunde später zurückkam war sein Fahrzeug an der Front stark beschädigt. Bei dem Verursacherfahrzeug dürfte es sich um einen Lkw handeln, es meldet sich jedoch kein Verursacher. Der Sachschanden am VW beträgt 10.000,- Euro. Wer hat etwas beobachtet? Zeugen werden gebeten sich bei der Landkreispolizei zu melden: 0951/9129-310.

 

POMMERSFELDEN. Mit mehreren Messerstichen zerstach ein Unbekannter von Sonntag auf Montag in Weiher den rechten Vorderreifen am Renault Twingo einer 70-jährigen Frau. Der Sachschaden am  beträgt 100,- Euro. Zeugenhinweise erbittet die Landkreispolizei unter 0951/9129-310.

 

 

HEILIGENSTADT i. OFR. Unbekannte zerschnitten am vergangenen Freitag die Netze der Kleinfeldtore des Sportvereins in der Sportplatzstraße. Der Schaden liegt bei 200 Euro. Wem sind am Freitag, den 5. Februar, verdächtige Personen auf dem Sportgelände in Heiligenstadt aufgefallen. Zeugen melden sich bei der Landkreispolizei unter 0951/9129-310.

 

 

 

Forchheim Stadt + Land:

 

FORCHHEIM-KERSBACH. 3.000,– EUR Sachschaden entstanden bei einem Unfall am Montagmittag an der Abzweigung Poxdorfer Straße / Waldstraße. Ein 52-jähriger Lkw-Fahrer verpasste die Einfahrt in die Waldstraße. Beim Zurücksetzen stieß er gegen die Front eines hinter ihm stehenden Audi. Während am Lkw kein Schaden entstanden war, wurde der Frontbereich des Audi nicht unerheblich beschädigt. Verletzt wurde niemand.

 

FORCHHEIM. Am Montagabend fielen zwei junge Männer im Stadtgebiet auf, weil sie beim Erblicken des Streifenwagens offensichtlich „das Weite suchen“ wollten. Bei der anschließenden Kontrolle der beiden 18- und 16-Jährigen war der Grund schnell gefunden. Bereits bei der Ansprache konnte durch die kontrollierenden Beamten Marihuana-Geruch wahrgenommen werden. Auf Vorhalt händigte der 18-Jährige zwei angerauchte Joints aus. Bei der anschließenden Durchsuchung der beiden konnte auch bei dem 16-Jährigen eine geringe Menge Marihuana aufgefunden werden. Beide haben sich wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz zu verantworten.

 

EBERMANNSTADT. Weil er eine Angestellte eines Verbrauchermarktes am Montagabend grundlos beleidigte, ermittelt die Polizei Ebermannstadt nun gegen einen 21-Jährigen. Der junge Mann befand sich gegen 19.15 Uhr beim Einkauf, als er aus nicht nachvollziehbaren Gründen plötzlich eine Angestellte mit verhöhnenden Worten bedachte. Die Filialleiterin des Marktes alarmierte hieraufhin die Polizisten aus Ebermannstadt. Im Beisein der Streife wurde der Mann des Einkaufsmarktes verwiesen und erhielt zudem ein Hausverbot. Die Beamten ermitteln wegen eines Vergehens der Beleidigung gegen den amtsbekannten Herren aus dem Forchheimer Landkreis.

 

KIRCHEHRENBACH. Montagvormittag befuhr ein 57-Jähriger mit seinem Volkswagen die Kreisstraße FO 2 von Kirchehrenbach nach Wiesenthau. Auf halber Strecke geriet der Fahrer bei schneebedeckter Fahrbahn ins Bankett und rutschte im Anschluss in den rechten Straßengraben. Dort kippte das Fahrzeug auf die Seite und blieb im Straßengraben stecken. Zum Glück blieb der Mann am Steuer unverletzt. Zur Bergung des Fahrzeugs musste die Strecke kurzzeitig gesperrt werden. Am Wagen entstand ein Schaden von etwa 10.000 Euro.

 

 

 

Bayreuth:

 

A9/AS Hormersdorf. Am Montag, 08.02.21, stellten zivile Fahnder eine geringe Menge Marihuana sicher. Gegen 14.00 Uhr kontrollierten sie einen Pkw mit Ulmer Kennzeichen, der auf der A9 Richtung Süden fuhr. Dabei konnte bei einem 20-jährigen Mitfahrer eine geringe Menge Marihuana aufgefunden werden. Dieser muss sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten

 

A9/AS Bayreuth Süd. Ebenfalls am Montag, den 08.02.21, gegen 15.00 Uhr, kontrollierten zivile Fahnder einen Pkw aus dem Zulassungsbezirk Celle, der in nördliche Fahrtrichtung auf der A9 unterwegs war. Dabei konnte beim 33-jährigen Fahrer Haschischöl aufgefunden und sichergestellt werden. Auch er muß sich wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

 

A9/Hormersdorf. Am Nachmittag des 08.02.2021 wurde eine Streife der VPI Bayreuth durch den Zoll verständigt, da dieser eine geringe Menge Marihuana aufgefunden hat. Ein durchgeführter Urintest bei dem Fahrer verlief positiv auf THC. Der 40 jährige Pole fuhr daher unter dem Einfluss von Drogen und muss nun mit einer Strafe von über 500 Euro rechnen.

 

 

 

Erlangen:

 

Auch der Schneefall am gestrigen Abend hatte wieder Verkehrsunfälle, wenn auch nur zwei auf der A 3, zur Folge. Zunächst kam um 20:00 Uhr eine 41jährige mit ihrem Pkw zwischen den Anschlussstellen Nürnberg-Behringersdorf und Nürnberg-Nord ins Schlingern. Sie verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug, prallte zu-nächst in das Heck eines Sattelzuges und dann in die Außenschutzplanke. Das Fahrzeug der Verursacherin war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden liegt bei ca. 9500 Euro. In der Gegenrichtung kam dann um 23:50 Uhr ein 29jähriger mit seinem hochwertigen Jaguar bei schneebedeckter Fahrbahn von dieser ab. Er schleuderte in den Straßengraben. Der Schaden am Fahr-zeug liegt bei ca. 5000 Euro. Dieses war nur mit Sommerreifen ausgestattet, die zudem nur noch wenig Profil hatten.

 

Eine erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitung wurde bereits am Freitag bei einer Kontrolle in Erlangen-Eltersdorf festgestellt. Am Freitagnachmittag wurde über einen Zeitraum von vier Stunden eine Geschwindigkeitsmessung in der Eltersdorfer Straße durchgeführt. Positiv bleibt zunächst festzuhalten, dass nur bei 2,5% der gemessenen Fahrerinnen oder Fahrer moderate Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt wurden. Die unrühmliche Ausnahme war allerdings der Fahrer eines gut motorisierten Coupes. Trotz Wohnbebauung innerorts, und einer Fußgängerampel in unmittelbarer Nähe zur Messstelle, wurde dieser bei erlaubten 50 km/h mit 123 km/h gemessen. Auf den jungen Mann kommt nun ein Bußgeldbescheid über 1360 Euro, drei Monaten Fahrverbot und zwei Punkten im Verkehrszentralregister zu.

 

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“