© Lino Mirgeler

Polizeibericht 09.01.2021

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

Forchheim. In der Zeit vom 07.01., 19.30 Uhr bis 08.01., 07.30 Uhr wurde in der Hornschuchallee auf Höhe der Hausnummer 13 ein schwarzer VW Transporter durch einen Unfall am Heck beschädigt. Es entstand ein Schaden von ca. 2000 Euro. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen. Hinweise hierzu nimmt die Polizeiinspektion Forchheim entgegen.

 

Forchheim. Eine aufmerksame Zeugin konnte am Freitag um 14.40 Uhr in einem Verbrauchermarkt einen Diebstahl von Waren beobachten. Eine zunächst unbekannte männliche Person steckte sich Waren in seine Jackentasche und passierte anschließend den Kassenbereich ohne die Waren zu bezahlen. Der Mann war hierbei in Begleitung einer weiteren männlichen Person. Eine schwarze Aktentasche mit weiterem Diebesgut im Wert von 188 Euro wurde von den Tätern im Eingangsbereich zurückgelassen. Anschließend flüchteten die Täter mit einem grauen Toyota Avensis mit ausländischer Zulassung. Polizeiliche Recherchen führten schließlich im Laufe der Ermittlungen zur Ermittlung eines Täters.

 

Forchheim. Am Freitag wurde um 19.55 Uhr ein 60-jähriger Pkw-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten bei diesem Alkoholgeruch fest. Ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest ergab im Anschluss einen Wert von 1,02 Promille. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt. Der Fahrer muss sich nun wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz verantworten.

 

Im Dienstbereich der Polizeiinspektion Ebermannstadt kam es in den vergangenen Tagen vermehrt zu versuchten Telefonbetrügereien. Hierbei gaben sich die Trickbetrüger jeweils als nahe Angehörige aus und täuschten eine vermeintliche Notlage aufgrund eines aktuellen Verkehrsunfalles vor. Bekräftigt wurde der Betrugsversuch durch einen weiteren vorgetäuschten Anruf eines vermeintlichen Beamten der Kriminalpolizei. Die über 80-jährigen Opfer sollten jeweils größere Geldbeträge beschaffen, um die beschriebene Notlage abzuwenden. In einem Fall wurde bereits ein 5-stelliger Bargeldbetrag bei der Bank abgehoben, ehe die Betrugsmasche auch hier erkannt und verhindert werden konnte.  Die Polizei bittet darum: Informieren Sie Familie, Freunde und Bekannte über die Betrugsmasche. Werden Sie misstrauisch bei derartigen Anrufen und fordern Sie die Anrufer immer auf, ihren Namen selbst zu nennen. Erfragen Sie Dinge, die nur Ihre richtigen Verwandten wissen können. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Wenn ein Anrufer Wertgegenstände oder Geld fordert, besprechen Sie dies mit Familienangehörigen, nahestehenden Personen oder wenden Sie sich an die Polizei.

 

Unterleinleiter In den vergangenen Tagen kam es zu vermehrten Mitteilungen über einen herrenlosen Hund, der zwischen Unterleinleiter und Gasseldorf auf der Fahrbahn umherstreunt und auch schon Wild gejagt haben soll. Bei dem Hund soll es sich um einen Terrier Mischling mit zotteligem, beigem Fell handeln. Hinweise zu Hund und Halter nimmt die Polizei in Ebermannstadt entgegen (09194/7388-0).

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Am Freitagnachmittag nutzten zwei unbekannte Männer die Gelegenheit und entwendeten u.a. Bargeld aus einem Fahrzeug. Der Fahrer hatte dieses lediglich kurz unversperrt in der Pödeldorfer Straße abgestellt, um Pakete zuzustellen. Das nutzten die Männer, um im Inneren nach Wertgegenständen zu suchen. Die Diebe flüchteten unerkannt mit ihrer Beute. Hinweise nimmt die Polizei Bamberg Stadt unter der Tel. 0951/ 9129210 entgegen.

 

BAMBERG. Vermutlich im Laufe der Woche  verschafften sich Unbekannte Zugang zu mehreren Kleingärten im Bereich des Aufseßhöfleins. Der Schaden kann bislang nicht betitelt werden. Hinweise nimmt die Polizei Bamberg-Stadt entgegen. Weitere Geschädigte werden gebeten, sich ebenfalls unter der Tel. 0951/ 9129210 zu melden.

 

 

Bamberg-Land:

 

HEILIGENSTADT. OT Tiefenpölz. Ein zunächst unbekannter Pkw-Fahrer befuhr Freitagmittag die Ortsdurchfahrt von Tiefenpölz in Richtung Oberleinleiter. In einer Linkskurve geriet der Pkw auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern und prallte gegen eine Scheunenwand. Der Fahrer entfernte sich zunächst ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca.1500 Euro zu kümmern. Bei der anschließenden Fahndung konnte der Verursacher in Herzogenreuth ausfindig gemacht werden. Es handelte sich um einen 19-jährigen Auszubildenden.

 

BUTTENHEIM. Im Gewerbepark wurde in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, vermutlich durch einen Lkw-Fahrer, ein Stromkasten angefahren. Der Verursacher hinterließ einen Schaden von rund 2500 Euro ohne sich darum zu kümmern. Hinweise erbittet die Polizei unter der Ruf.-Nr. 0951/91 29 – 310.

 

LITZENDORF. OT Pödeldorf.  In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde die Polizei zu einem Anwesen Am Rothfeld zu einer Streitigkeit gerufen. Es stellte sich heraus, dass ein 27-jähriger Bewohner vor lauter Zorn bei seinem Nachbarn die Glasscheibe der Wohnungseingangstüre mit der Hand eingeschlagen hatte. Es entstand 200 Euro Sachschaden. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

 

LANDKREIS BAMBERG.

Während der Nachtzeit von Freitag auf Samstag wurden bei Kontrollen durch Polizeistreifen im Landkreis Bamberg insgesamt 4 Personen beanstandet, die gegen die nächtliche Ausgangssperre verstießen. Sie erwartet ein empfindliches Bußgeld.

 

LAUTER. Am späten Freitagabend, kurz vor Mitternacht, fiel am Kapellenberg einer Polizeistreife ein Pkw, besetzt mit drei Personen, auf. Bei der Kontrolle konnte deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Der 52-jährige Fahrer erzielte im Anschluss bei einem Alkoholtest einen Wert von 0,40 mg/l (0,80 Promille). Es wurde im Klinikum Bamberg eine Blutentnahme durchgeführt. Ihm droht ein Bußgeld von 500 Euro. Der Fahrer und die beiden Mitinsassen erhalten zudem eine Anzeige weil sie gegen die Ausgangsbeschränkung nach 21 Uhr verstoßen haben.

 

 

Erlangen:

 

 

Durch Unbekannte wurde in einer Tennishalle im Ahornweg 55 in Erlangen eine Scheibe eingeschlagen und sich vermutlich hierüber Zugang zur Sportanlage verschafft. In der Halle selbst wurde dann auf dem Hallenboden ein Lagerfeuer abgebrannt. Daneben wurden zahlreiche Graffiti an der Hallenwand hinterlassen und Türen im Gebäude eingetreten. Die Tennishalle steht zwar zum Abriss an, aber der/die Unbekannte(n) beschädigten auch Werkzeuge der mit dem Abriss betrauten Baufirma. Der entstandene Schaden wird derzeit auf 800 Euro beziffert. Der Vandalismus muss im Zeitraum 18.12.2020 bis 08.01.2021 stattgefunden haben.

Es wird nun wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch gegen Unbekannt ermittelt. Wer in diesem Zeitraum verdächtige Beobachtungen machen konnte, wird gebeten, sich mit der Erlanger Polizei in Verbindung zu setzen (Tel.: 09131/760-0).

 

 

Am 08.01.2021 kam es gegen 12:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf dem Büchenbacher Damm in Erlangen. Beteiligt waren ein gelber VW Touran und ein schwarzer Kia Picanto. Der Unfall resultierte aus einem Überholgeschehen heraus. Beide Unfallbeteiligte reklamierten bei der Unfallaufnahme für sich, dass sich die jeweilig andere Unfallpartei beim Überholvorgang falsch Verhalten und die Unfallursache gesetzt hätte.

Sollten andere Verkehrsteilnehmer den Unfall beobachtet haben, bittet die Polizei Erlangen um Rückmeldung unter (Tel.: 09131/760-0).

 

Bereits im Zeitraum 05.01.2021 bis 07.01.2021 kam es zu einer Unfallflucht im Bereich Kosbacher Weg 18 in Erlangen. Der Geschädigte hatte dort seinen weißen Transporter der Marke Daimler, Typ Vito, in westlicher Richtung abgestellt. Als er am 07.01.2021 zurück zu seinem Fahrzeug kam stellte er fest, dass die Stoßstange vorne links von einem Unbekannten beschädigt wurde. Ggf. fand die Beschädigung des Transporters im Rahmen eines Auspark- oder Rangiervorgangs statt.

Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei Erlangen unter der Telefonnummer 09131/760-0 entgegen.

 

Am Freitag den 08.01.2021, gegen 16.10 Uhr, wurde ein aus Bulgarien stammender, 49-jähriger, Verkehrsteilnehmer einer Kontrolle im Bereich der Rastanlage Steigerwald-Nord auf der BAB A3, in Fahrtrichtung Würzburg, unterzogen. Im Verlauf dieser konnte durch die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Erlangen zunächst eine Schreckschusspistole ohne Kennzeichnung mit dazugehöriger Munition aufgefunden und sichergestellt werden, da der Mann hierfür keine Erlaubnis besaß. Weiterhin bestand gegen die Person noch ein offener Haftbefehl und im Fahrzeug konnte eine Vielzahl von originalverpackten und modellgleichen Jogginganzügen festgestellt werden, bei denen es sich um nachgemachte Markenbekleidung handelte. Die Ware wurde in Bulgarien erworben und dürfte aufgrund der Menge nicht dem Eigenbedarf sondern dem nicht erlaubten Weiterverkauf dienen. Die Plagiate wurden

deshalb nach Rücksprache mit dem Zoll sichergestellt. Es wurden Ermittlungsverfahren aufgrund Verstößen gegen das Waffen- und Markengesetz eingeleitet. Der Haftbefehl konnte schließlich durch eine Zahlung in Höhe von gut 1800 Euro abgewendet werden

und der Mann nach erfolgter Anzeigenaufnahme somit wieder entlassen werden.