© Friso Gentsch

Polizeibericht 09.01.2020

Bamberg Stadt

 

Aus dem Hausflur eines Mehrfamilienhauses in der Kleberstraße wurde zwischen dem 23.12. und 07. Januar diesen Jahres ein dort versperrt abgestelltes Herren-E-Bike der Marke Viktoria, schwarz, gestohlen. Das Fahrrad hat einen Zeitwert von etwa 3000 Euro.

 

Am Mittwochnachmittag, gegen 13.45 Uhr, wurde ein 30-jähriger Mann beim Diebstahl von Kosmetikartikeln für knapp 10 Euro in einem Geschäft im Bamberger Nord-Osten ertappt. Der Langfinger wollte das Diebesgut versteckt im Rucksack aus dem Geschäft schmuggeln, wurde aber vom aufmerksamen Personal dabei ertappt.

 

Zwischen Dienstag, 17.30 Uhr und Mittwoch, 07.00 Uhr, wurde in die Lebenshilfe in der Moosstraße eingebrochen. Der Täter verschaffte sich über die Hauptzugangstüre Zutritt ins Gebäude, bevor er noch versuchte zwei weitere Türen primitiv zu öffnen, was aber offensichtlich scheiterte. Der angerichtete Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 500 Euro beziffert.

 

Am Dienstagvormittag, zwischen 07.45 Uhr und 10.00 Uhr, wurde in der Höhenstraße im Stadtteil Gaustadt ein roter Renault an der linken Fahrzeugseite von einem Unbekannten angefahren. Obwohl Sachschaden von etwa 500 Euro entstanden ist, flüchtete der Unfallverursacher von der Unfallstelle.

 

Ein grauer VW Passat wurde am Mittwoch, zwischen 07.50 Uhr und 17.00 Uhr, Am Börstig von einem Unbekannten dermaßen an der linken Fahrzeugseite angefahren, dass dem Pkw-Halter Sachschaden von etwa 5000 Euro entstanden ist.

 

Beim Abbiegen vom Münchner Ring auf die Buger Straße übersah am Mittwochabend, gegen 19.30 Uhr, eine Mercedes-Fahrerin einen Radfahrer, der dort ohne Licht unterwegs war. Bei dem Unfall wurde zwar niemand verletzt, es entstand aber dennoch Sachschaden von mehreren hundert Euro.

 

Am Donnerstag, kurz nach 03.30 Uhr, wurde in der Zollnerstraße ein 30-jähriger Autofahrer von der Polizei kontrolliert. Hierbei stellten die Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen fest, weshalb sich der Mann einer Blutentnahme unterziehen und sein Auto stehen lassen musste.

 

 

Stadt und Landkreis Forchheim

 

Pretzfeld. Am späten Mittwochabend befuhr ein 20-jähriger Autofahrer die Kreisstraße von Pretzfeld nach Kirchehrenbach. Nach der Einmündung Altreuth kam er mit seinem Wagen in einer Rechtskurve infolge unangepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei überfuhr er einen Leitpfosten und sein der Pkw überschlug sich. Stark beschädigt blieb der VW-Bora letztendlich in der Wiese liegen. Der Fahrer wurde mit leichten Verletzungen in das Klinikum Forchheim verbracht. Am demolierten Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von 5000 Euro.

 

Ebermannstadt. Im Zeitraum vom 6. bis 8. Januar entfernte eine bisher unbekannte Person Holzbretter, die als Sperre fungieren, an einer Holzbrücke an der Wiesent im Bereich des Umspannwerks. Die Holzbrücke ist im Privatbesitz und wird trotz eines aufgestellten Verbotsschildes von Anwohnern als Abkürzung über die Wiesent benutzt. Da mittlerweile diese Brücke einsturzgefährdet ist, sperrte der Besitzer den Zugang zur Brücke mittels Bretter beidseitig. Der Unbekannte entfernte daraufhin die Bretter und warf diese achtlos in die Wiesent bzw. ans Ufer. Dadurch entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro. Wer kann Hinweise zur Aufklärung der Straftat geben?

 

 

Erlangen

 

Nach einem Verkehrsunfall gestern am frühen Morgen auf der A 3 fuhr der Verursacher einfach weiter. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte er aber noch angehalten werden. Es stellte sich heraus, dass er unter dem Einfluss von Drogen stand.

Ein 54-jähriger aus dem Nürnberger Land war mit seinem VW Touran gegen 08:00 Uhr auf der linken Fahrspur in Fahrtrichtung Frankfurt unterwegs. Kurz nach der Ausfahrt Erlangen-West wurde er von ei-nem Audi rechts überholt. Nach dem Überholvorgang scherte der Fahrer des Audis vor dem 54-jährigen ein und bremste so stark ab, dass ein Unfall nicht mehr zu verhindern war.

Zunächst blieben beide auf dem Seitenstreifen stehen. Noch während der Fahrer des Touran die Polizei verständigte, machte der Fahrer des Audis ein Bild von den Unfallautos, stieg wieder ein und fuhr ein-fach weiter.

Bei der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Flüchtige auf der A 3, kurz nach der Ausfahrt Höchstadt-Ost, von einer Polizeistreife auf einem Parkplatz angehalten werden. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der 33-jährige Fahrer unter Drogeneinfluss steht. U.a. wurden im Fahrzeug Opiate auf-gefunden. Ein Drogentest war positiv auf gleich mehrere verbotene Substanzen.

Der Unfallverursacher wurde mit zur Verkehrspolizeiinspektion nach Erlangen genommen. Sein Beifah-rer wurde angewiesen auf dem Parkplatz zu warten. Allerdings entschied sich dieser mit dem Audi auch zur Polizei zu fahren und folgte der Streife. Jedoch war auch bei dem 43-jährigen ein Drogenvortest po-sitiv.

Nach Blutentnahmen und Hinterlegung einer Sicherheitsleistung wurden die beiden Kroaten, die keinen Wohnsitz in Deutschland haben, dann beide wieder entlassen.

Verletzt wurde beim Verkehrsunfall niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2000 Euro.

 

Am Mittwoch gegen 13 Uhr ergaunerte ein 39-Jähriger in der Innenstadt durch Vortäuschen einer Behinderung einen geringen Bargeldbetrag. Der Mann auf Krücken bettelte aufgrund seiner Gehbehinderung Passanten an. Eine Dame übergab dem Hilfsbedürftigen daraufhin 2,50 Euro. Aufmerksame Zeugen verständigte die Polizei, nachdem ihnen die Behinderung merkwürdig vorkam. Wie sich bei einer polizeilichen Überprüfung schnell herausstellte, war die Behinderung vorgespielt. Der 39-Jährige ging in Begleitung der Beamten förmlich mit jedem Meter aufrechter. Das übergebene Geld wurde an die Geschädigte zurückbezahlt. Der Betrüger, der keine Wohnsitz in Deutschland nachweisen kann, musste auf Weisung der Staatsanwaltschaft einen Zustellungsbevollmächtigen für das weitere Strafverfahren benennen. Gegen den 39-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Betrugs eingeleitet.

 

 

Vermutlich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch entwendeten bislang Unbekannte zwei Elektroräder vor einem Anwesen in der Äußeren-Tenmnloher-Straße. Die beiden Pedelecs waren in einem durch Bauzaun abgesperrten Fahrradabstellplatz verwahrt. Die Sicherungsschlösser wurden von den Tätern durchtrennt und die Fahrräder im Gesamtwert von über 2.000,- Euro abtransportiert. Die Ermittler der Erlanger Polizei gehen derzeit davon aus, dass für den Abtransport ein Kraftfahrzeug genutzt wurde. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen schweren Diebstahls eingeleitet. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Polizeiinspektion Erlangen unter der Telefonnummer 09131/760- 114 entgegen.

 

Am Mittwoch gegen 13.45 Uhr ereignete sich in der Niederndorfer Straße ein Verkehrsunfall unter Beteiligung von drei Pkw. Der noch unbekannte Verursacher wechselte dabei den Fahrstreifen ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. Eine Pkw-Führerin wurde dadurch zu einem Bremsmanöver gezwungen. Ein dahinter fahrender Pkw konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen. Es kam zum Zusammenstoß zwischen beiden Pkw. Der eigentliche Verursacher kam ohne Schaden davon – er entfernte sich ohne anzuhalten. An den beiden kollidierenden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 7.000,- Euro. Die zwei Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten von Fachunternehmen abgeschleppt werden. Ein 32-Jähriger wurde bei dem Unfall leicht verletzt – er erlitt ein Hämatom auf der Stirn. Bei dem Verursacher Fahrzeug handelt es sich um einen schwarzen Pkw. Es wird wegen Verkehrsunfallflucht strafrechtlich ermittelt. Unfallzeugen werden gebeten sich unter der Rufnummer 09131/760-114 mit der Polizeiinspektion Erlangen in Verbindung zu setzten.

 

 

Bamberg-Land:

 

KEMMERN. Bereits in der Zeit von 8. / 9. Dezember beschädigte ein Unbekannter das hintere amtliche Kennzeichen sowie die dazugehörige Halterung an einem grauen Pkw, Ford C-Max, so dass ein Schaden von ca. 50 Euro entstand. Das Fahrzeug stand zur Tatzeit in der Breitengüßbacher Straße. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise erbittet die Landkreispolizei, Tel. 0951/9129-310.

 

HALLSTADT. Mit leichten Verletzungen musste am Mittwochmittag eine 66-jährige Frau durch den Rettungsdienst ins Klinikum eingeliefert werden. Beim Rückwärtsrangieren auf dem Kundenparkplatz des Market-Einkaufszentrums übersah eine 47-jährige Autofahrerin die Fußgängerin, als diese den dortigen Zebrastreifen überquerte. Durch den leichten Zusammenstoß stürzte die Frau.

 

WOLFSBACH. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Mittwochnachmittag auf der Bundesstraße 22 auf Höhe Wolfsbach. Aus bislang noch ungeklärter Ursache geriet der 75-jährige Fahrer eines Pkw, Honda Jazz, auf die Gegenfahrspur. Eine entgegenkommende 51-jährige BMW-Fahrerin erkannte die Gefahrensituation und konnte geistesgegenwärtig noch nach links ausweichen. Trotzdem gab es einen leichten Anstoß im hinteren linken Bereich ihres Autos. Der nachfolgende Mercedes-Fahrer schaffte es nicht mehr und prallte frontal mit dem Honda Jazz zusammen. Mit dem Rettungsdienst wurde der schwer verletzte Senior ins Krankenhaus eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der insgesamt entstandene Sachschaden wird auf ca. 62.000 Euro geschätzt. Abschleppunternehmen bargen die auf Anordnung der Staatsanwaltschaft sichergestellten Unfall-Fahrzeuge.