© Silas Stein

Polizeibericht 08.11.2021

Verkehrspolizei Bamberg:

 

Bamberg    Bei einer Verkehrskontrolle im Stadtgebiet Bamberg wurden am späten Samstagabend bei einem 21-jährigen E-Scooter-Fahrer erheblicher Alkoholgeruch und ein deutlich alkoholisiertes Auftreten festgestellt. Ein freiwilliger Alkotest zeigte eine Atemalkoholkonzentration von 1,66 Promille. Die Weiterfahrt musste entsprechend unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt werden. Dem jungen Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, da hierzu natürlich auch das Fahren auf einem E-Scooter gehört. Eine Fahrerlaubnis besaß der Mann nicht.

 

Bamberg  Am Samstagmittag war ein Fahrzeuggespann, bestehend aus einem Mercedes und einem 2-Tonnen-Anhänger, unweit der Ausfahrt Bamberg-Ost auf der A73 in Fahrtrichtung Nürnberg unterwegs und wurde einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei zeigte sich, dass der 40-jährige Fahrzeugführer nur im Besitz der Fahrerlaubnisklasse B war. Für diese Kombination ist allerdings die Klasse BE erforderlich. Somit musste die Weiterfahrt unterbunden und ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eröffnet werden. Da es sich bei dem Halter des Anhängers um einen weiteren Mann handelt, muss gegen ihn ebenfalls ein derartiges Strafverfahren eröffnet werden, da er sich nicht um die ausreichende Fahrerlaubnis des Nutzers informiert hatte.

 

Hallstadt   Am späten Samstagabend wurden wieder Kontrollen mit dem Schwerpunkt KFZ-Tuning durchgeführt. Hierbei wurden ein Leichtkraftrad und zwei Pkw beanstandet. Am Leichtkraftrad wurden am DB-Killer und den Rückspiegeln manipuliert. Einer der Pkw war zu tief gelegt, zu laut und hatte abgefahrene Reifen. Beim zweiten Pkw wurden unzulässige LED-Leuchtmittel verbaut, das Fahrwerk verändert und i.V. mit einer unzulässigen Rad-/Reifenkombination geführt. Allen drei Fahrzeugführen (17, 23 und 25 Jahre) erwarten nun Bußgeldverfahren und die Weiterfahrten wurden jeweils unterbunden.

 

Landkreis Bamberg    Am Sonntag wurden wieder zahlreiche Kontrollen im Schwerlastverkehr durchgeführt. Diese ergaben vier Strafverfahren mit Urkundsdelikten (Fälschungen von Aufzeichnungen) und fünf Ordnungswidrigkeitsverfahren im Fahrpersonalgesetz (Überschreitungen von Lenkzeiten, nicht bzw. nicht ausreichendes Führen von Aufzeichnungen u.a.). Drei ausländische Fahrzeugführer mussten Sicherheitsleistungen über die zu erwartenden Verfahrenskosten leisten, bevor sie ihre Fahrt fortsetzen konnten.

 

 

Forchheim Stadt und Landkreis:

 

Pretzfeld. Am Sonntagfrüh machte sich ein Auto auf dem Parkplatz des Pretzfelder Kellers selbständig. Ein 19-jähriger Mann aus Forchheim parkte seinen grauen Opel/Astra auf dem oberen Parkplatz und zog dabei die Handbremse nicht richtig an, so dass das Fahrzeug die Böschung hinabrollte und dabei eine Holzbegrenzung beschädigte. Der Schaden beläuft sich auf insgesamt 1500 Euro.

 

Gräfenberg. Ein 69-jähriger Rentner fuhr am Sonntagabend mit seinem Wohnmobil von Walkersbrunn in Richtung Weingarts, als er kurz nach der Abzweigung Pommer einen Spiegelklatscher mit einem anderen Fahrzeug hatte. Vermutlich handelt es sich bei dem Unfallgegner um einen Kleintransporter der Marke Peugeot/Citroen. Am Fahrzeug des Rentners entstand ein Schaden in Höhe von 1000 Euro.

 

Wiesenttal. Am Sonntagnachmittag rutschte eine 46-jährige Frau aus Melkendorf am „Mehlbeerensteig“ auf den mit Holz eingefassten Stufen beim Abwärtsgehen aus und stürzte. Hierbei zog sie sich Verletzungen am rechten Sprunggelenk zu und musste mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus nach Bamberg gebracht werden.

 

 

Mittelfranken:

 

Gleich zwei Mal wurde die Erlanger Polizei am Sonntag zu Körperverletzungsdelikten im Bereich des Bahnhofsvorplatzes gerufen. Insgesamt wurden bei diesen Auseinandersetzungen vier Personen leicht verletzt. Gegen 15:15 Uhr erreichte die Polizei der Notruf über eine Schlägerei mit circa 20 beteiligten Personen. Als die erste Polizeistreife am Bahnhofsvorplatz eintraf, trafen die Beamten auf einen 15-jährigen Jungen und dessen 44 Jahre alten Vater. Die beiden Männer aus dem westlichen Landkreis gaben an, aus einer größeren Gruppe Jugendlicher heraus beleidigt worden zu sein. Hieraus entwickelte sich eine Handfeste Auseinandersetzung mit den Jugendlichen, dabei wurde der 15-Jährige leicht verletzt.

Während die Beamten mit der Aufnahme des Vorfalles beschäftigt waren, kehrte einige der Kontrahenten an die Tatörtlichkeit zurück. Diese waren im Alter zwischen 13 und 28 Jahren. Als Hauptaggressor tat sich ein 13 Jähriger hervor. Auch er, sowie sein 15-jähriger Begleiter trugen leichtere Blessuren davon. Bei einem weiteren Übergriff wurde gegen 19 Uhr eine 18-jährige Frau von vier jungen Männern zunächst beleidigt und anschließend auch noch geschlagen. Der jungen Frau waren die Angreifer, die unmittelbar nach der Tatausübung flüchtete, völlig unbekannt. Die Polizei sucht nach Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise auf die vier unbekannten jungen Männer geben können. Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Erlangen-Stadt, Telefon 09131 / 760-114.

Im Erlanger Stadtteil Bruck beschädigten bislang unbekannte Täter in der Nacht von Samstag auf Sonntag drei geparkte Autos.
Die drei Fahrzeuge waren in der Straße Am Brucker Seela am Fahrbahnrand geparkt. Unbekannte traten bzw. schlugen von diesen Fahrzeugen die Außenspiegel ab. Der Sachschaden beläuft sich auf einen niedrigen vierstelligen Betrag.
Zeugen, die verdächtige Beobachtung gemacht haben, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt, Telefon 09131 / 760-114, in Verbindung zu setzen.

Mit seinem Pkw ins Schlingern und unter die Leitplanke geriet heute früh ein 35-jähriger auf der A 3. Dieser war um 06:00 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der mittleren von drei Fahrspuren in Fahrtrichtung Regensburg unterwegs. Kurz vor der Ausfahrt Nürnberg-Nord bremste ein Pkw vor ihm verkehrsbedingt ab. Der 35-jährige musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden, ebenfalls bremsen und ausweichen.

Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dieses schleuderte und geriet unter die Außenschutz-planke. Nachdem es aus dem Motorraum qualmte, war auch die Feuerwehr vor Ort. Während der Fahrer unverletzt blieb, kann das Fahrzeug als Totalschaden bezeichnet werden und wurde vom Abschlepp-dienst geborgen.

 

 

Ebenfalls in den frühen Morgenstunden wurde eine der Unfallbeteiligten bei einem Auffahrunfall auf der A 3 leicht verletzt.

Die 49-jährige wollte mit ihrem Pkw um 05:15 Uhr an der Anschlussstelle Erlangen-West in Fahrtrichtung Regensburg auf die A 3 auffahren. Aufgrund der Verkehrsdichte musste sie am Ende des Beschleuni-gungsstreifens anhalten. Eine hinter ihr fahrende 55-jährige Erlangerin, die ebenfalls auf die Autobahn wollte, bemerkte dies zu spät und fuhr von hinten auf.

Die 49-jährige kam mit leichten Verletzungen in eine Klinik. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbe-reit und mussten abgeschleppt werden. Neben Polizei und Rettungsdienst war auch die Feuerwehr zur Absicherung der Unfallstelle eingesetzt.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“