Polizeibericht 08.05.2018

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

Gößweinstein Bereits am Sonntag, 29.04.2018, war ein Hundehalter aus Wichsenstein mit seinem Vierbeiner auf seinem Grundstück spazieren. Hierbei schnappte dieser einen unbekannten Brocken aus dem Gras auf und fraß ihn. In den darauffolgenden Tagen ging es dem Hund immer schlechter und verstarb schließlich am darauffolgenden Wochenende. Eine Blutuntersuchung im Verlauf der ärztlichen Behandlung erbrachte schließlich Aufschluß über die Todesursache. Der Hund verstarb an einer Intoxikation durch Rattengift. Ein Ermittlungsverfahren wurde diesbezüglich eingeleitet. Die Polizeiinspektion Ebermannstadt erbittet sachdienliche Hinweise zu einem möglichen Tatverdächtigen unter der Tel.Nr. 09194/7388-0.

 

Kirchehrenbach Die Nachwirkungen des Walberlafestes konnten Anwohner in Kirchehrenbach nun erst nachträglich feststellen. So wurde zum einen in der Nacht vom Samstag auf Sonntag durch bislang unbekannte Täter eine Garagenwand in der Bahnhofstraße mit roter Farbe beschmiert. Weiterhin wurde eine Haustürverglasung von einem weiteren Objekt eingeschlagen. Der Gesamtschaden wird auf ca. 500 Euro beziffert. Die Polizeiinspektion Ebermannstadt erbittet diesbezüglich sachdienliche Hinweise unter der Tel.Nr. 09194/7388-0.

 

Pretzfeld Am Montagabend gg. 22 Uhr kam ein Hyundai Kleinwagen auf der Kreisstraße zwischen Sattelmannsburg und Wannbach aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und touchierte auf einer Länge von ca. 30 m die Leitschutzplanke. Der Pkw war zur Unfallzeit mit 3 jungen Männern besetzt, wovon zunächst einer leicht verletzt wurde. Der verantwortliche Fahrzeugführer, ein 19-jähriger Ebermannstädter, flüchtete nach Abstellen des Pkw noch vor dem Eintreffen der Polizei vermutlich aufgrund einer Kurzschlußreaktion zu Fuß von der Unfallstelle. Eingeleitete Suchmaßnahmen unter Einbindung der Feuerwehr verliefen bis zum nächsten Morgen erfolglos. Erst am Dienstagmorgen gab sich der reuige Fahrzeugführer freiwillig zu erkennen und räumte sein Fehlverhalten ein. Nach dem ersten Anschein blieb der Mann ebenfalls unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1500 Euro beziffert, am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung zum Nachteil seiner Fahrzeuginsassen wurde eingeleitet.

 

HALLERNDORF. Am Montagmorgen wollte ein 59-jähriger Wohnmobilfahrer einen 36-jährigen Traktorfahrer, der nach rechts in ein Feld abbiegen wollte, überholen. Da der Wohnmobilfahrer die Breite seines Fahrzeuges unterschätzte, bleib der Traktor beim Abbiegen am Fenster des Wohnmobils hängen und beschädigte dieses. Es entstand ein nicht unerheblicher Sachschaden in Höhe von 10.000,- €.

 

FORCHHEIM. Am Sonntag, gegen 17.30 Uhr, entwendete ein unbekannter Täter auf dem Feuerwehrfest zum „Florianstag“ in der Egloffsteinstraße den unversperrt abgestellten Cityroller eines Kindes. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 80 €. Hinweise zum Verbleib des Rollers nimmt die Polizei Forchheim unter der Telefonnummer 09191/7090-0 entgegen.

 

 

Bamberg Land:

 

FRANKENDORF. In der Zeit vom 1. bis 3. Mai hebelten unbekannte Täter die Terrassentüre zu einem Anwesen im Bergweg gewaltsam auf. Sachschaden entstand in Höhe von etwa 200 Euro. Ob etwas entwendet wurde, steht noch nicht fest. Wer hat zur fraglichen verdächtige Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf die Täter geben. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

 

BURGEBRACH. In der Zeit von Freitagnachmittag bis Montagfrüh überstiegen unbekannte Täter die Umzäunung eines Rohbaus in der Schönbornstraße. Die Eindringlinge besprühten im Innenraum des Rohbaus die Wände mit einer fettigen Flüssigkeit und verunreinigten eine Mikrowelle. Der entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 550 Euro. Wem sind zur besagten Zeit verdächtige Personen an der Baustelle aufgefallen und kann Hinweise auf die Täter geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

 

BISCHBERG. Beim Abbremsen seines Fahrrades am Montagabend in der Weipelsdorfer Straße stürzte ein 14-jähriger Schüler und musste mit leichten Verletzungen ins Klinikum Bamberg eingeliefert werden. Am Rad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro.

 

BREITENGÜßBACH. Beim Linksabbiegen im Gewerbepark übersah am Montagabend ein 44-jähriger VW-Fahrer eine 59-jährige Radfahrerin. Beim Zusammenstoß stürzte die Fahrradfahrerin und musste mit leichten Verletzungen in die Juraklinik Scheßlitz eingeliefert werden. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

 

FRENSDORF. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer stieß in der Zeit vom 27. – 29. März gegen den Pfosten eines Metallzaunes vor einem Anwesen in der Bachgasse. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

 

 

Bamberg Stadt:

 

BAMBERG. Zwischen Samstagmittag und Montagfrüh wurde auf dem Gelände eines Reifenhandels im Bamberger Osten ein Container aufgebrochen, der mit einem Vorhängeschloss gesichert war. Der oder die unbekannten Täter entwendeten daraus etwa 100 Altreifen, Alu-Felgen mit Reifen sowie mehrere Kompletträder-Sätze im Gesamtwert von etwa 5000 Euro.

 

BAMBERG. Auf der Marienbrücke fielen am Dienstagfrüh, kurz nach 02.00 Uhr, zwei junge Männer auf, die dort mit einer Warnbarke unterwegs waren. Als einer davon die Polizeistreife entdeckte, ließ er die Warnbarke fallen und wollte anschließend flüchten. Die Beiden standen unter Alkoholeinfluss und brachten es auf 1,3 und 0,88 Promille. Die Warnbarke wurde sichergestellt. Die beiden 20-Jährigen müssen sich wegen Diebstahls verantworten.

 

BAMBERG. Im Stadtteil Gaustadt, An der Spinnerei, entwendete zwischen Samstagabend, 18.00 Uhr und Sonntagfrüh, 06.00 Uhr, ein Unbekannter einen dort versperrt abgestellten blauen Peugeot-Roller im Zeitwert von 500 Euro. An dem Zweirad war das gültige Versicherungskennzeichen 806 KIV angebracht. Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. An der Panzerleite, auf Höhe Haus-Nummer 40 a, hat am Samstag, zwischen 09.30 Uhr und 16.30 Uhr, vermutlich ein Radfahrer einen ordnungsgemäß geparkten grauen Ford Kuga hinten links angefahren. Dadurch brach das Scheinwerferglas und es entstand Sachschaden von etwa 500 Euro. Wer hat den Unfall beobachtet und kann der Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 Hinweise auf den Verursacher geben?

 

BAMBERG. In der Geisfelder Straße auf dem Parkplatz eines Baumarktes fuhr am Montagfrüh eine Peugeot-Fahrerin gegen die Stoßstange eines geparkten Toyota und richtete Sachschaden von etwa 500 Euro an. Die Verursacherin entfernte sich anschließend, konnte aber in der Nürnberger Straße von einer Polizeistreife gestoppt und einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Die 64-jährige Frau muss sich wegen Fahrerflucht verantworten.

 

BAMBERG. Zu  einem Verkehrsunfall, der sich am Montagfrüh an der Einmündung Heinrichstraße / Heinrichsdamm ereignet hatte, sucht die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 Zeugen. Hier missachtete eine Radfahrerin die Vorfahrt einer Frau, die mit einem  weißen Fiat 500 Cabrio unterwegs war. Die Radlerin zog sich durch den Sturz Schürfwunden und Prellungen zu. Am Fahrrad entstand Sachschaden von etwa 70 Euro. Die Fiat-Fahrerin und etwaige andere Personen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei zu melden.

 

BAMBERG. Auf dem Berliner Ring wechselte am Sonntagmittag ein Mercedes-Fahrer den Fahrstreifen und übersah hierbei einen Motorradfahrer, auf den er auffuhr. Der Yamaha-Fahrer verletzte sich glücklicherweise nicht schwer, allerdings entstand an dem Zweirad Sachschaden von etwa 2000 Euro.

 

BAMBERG. Auf der Fahrtstrecke vom Kaulberg über die Würzburger Straße bis zum Babenbergerring nötigte und gefährdete am Montag, um 19.40 Uhr, ein 55-jähriger Autofahrer einen Radler. Der Autofahrer überholte den 37-Jährigen mit sehr geringem Seitenabstand, schnitt diesen beim Überholen, so dass er beinahe stürzte. Außerdem stieß der Ford-Fahrer mit der Fahrertüre gegen das Pedal des Radfahrers, der sich gerade noch abfangen konnte. Als die Polizei eintraf brachte es der Autofahrer bei einem Alkoholtest auf 1,98 Promille, weshalb die Staatsanwaltschaft die Sicherstellung des Führerscheines anordnete. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und ggf. durch die Fahrweise des 55-Jährigen gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit der PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 in Verbindung zu setzen.

 

BAMBERG. Am Dienstagfrüh, kurz nach 02.00 Uhr, kam es in einer Wohnung im Sandgebiet zwischen drei jungen Männern wegen eines Baugerätes zum Streit. Die Beteiligten schlugen sich im Anschluss gegenseitig, weshalb ein junger Mann eine blutige Lippe davontrug. In der Wohnung gingen auch Teile der Einrichtung zu Bruch, weshalb Sachschaden von etwa 200 Euro entstanden ist. Die Beteiligten müssen sich wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung verantworten.

 

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Dienstagnachmittag. Ein Pkw, welcher von der Heinrichstraße in die Straße Heinrichsdamm abbiegen wollte und eine 12jährige Radfahrerin, welche den Heinrichsdamm entlang fuhr, konnten sich zunächst nicht über die Vorfahrtsregel an der Kreuzung einigen. Beide Verkehrsteilnehmer hielten zunächst an, deuteten die Situation aber jeweils entgegengesetzt und setzen zeitgleich ihre Fahrt fort. Hierdurch kam es auf der Kreuzung zu einem Zusammenstoß zwischen dem Pkw und dem Rad der 12jährigen. Diese stürzte daraufhin zu Boden und erlitt Schürfwunden und Prellungen. Die Pkw Fahrerin erkundigte sich zunächst nach dem Befinden der Geschädigten und bat an, ihren Namen und Telefonnummer zu hinterlassen. Dies wurde jedoch durch die Geschädigte verneint, woraufhin die Pkw-Fahrerin ihre Fahrt fortsetzte. Es entstand ein Schaden von zirka 10,- Euro. Wer kann Hinweise zu dem Pkw oder der Pkw-Fahrerin geben? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Gestern Nachmittag hielten Beamte der Erlanger Verkehrspolizei auf der A 3 zwischen Erlangen und Höchstadt einen Kleintransporter für eine Routinekontrolle an. Der 59-jährige Fahrer befand sich auf dem Weg in seine hessische Heimatstadt. Allerdings konnte er seine Heimfahrt gestern nicht mehr zu Ende bringen, den er stand unter Drogeneinfluss und musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Als er aus seinem Fahrzeug ausstieg fiel den Beamten zudem ein griffbereiter Dolch auf, der in der Türablage steckte. Das Messer war illegal und wurde deshalb gleich sichergestellt. Das dicke Ende kam beim Blick auf die Ladefläche. Dort stapelten sich völlig ungesichert zahlreiche Kisten mit Explosivstoffen. Der Betroffene war nämlich von Beruf ein professioneller Feuerwerker, dessen „Arbeitsmaterial“ weitaus brisanter ist, als die ohnehin schon gefährlichen Silvesterböller, die es im freien Handel gibt. Mit dieser rollenden Bombe durfte er seine Fahrt auch nüchtern nicht mehr fortsetzen. Wegen der Fahrlässigkeit mit der gefährlichen Ladung und dem gleichzeitigen Drogenkonsum im Straßenverkehr wird er mit mehreren tausend Euro Bußgeld rechnen müssen.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“