© Roland Weihrauch

Polizeibericht 08.01.2022

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

EFFELTRICH. Am Donnerstag, den 06.01.22 wurde im Zeitraum von 15.00 bis 16.30 Uhr, auf dem Wanderparkplatz in der Bergstraße, ein silberner Golf angefahren und beschädigt. Zeugen, die Hinweise auf den bislang unbekannten Verursacher geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Forchheim zu melden.

 

KLEINSENDELBACH. Unbekannte brachen den Briefkasten der Kirchenstiftung St. Heinrich im Zeitraum von Donnerstag, den 06.01.22, 14.00 Uhr, bis Freitag, den 07.01.22, 13:15 Uhr, auf und entwendeten die darin befindlichen Spendengelder in Höhe von 100 bis 200 Euro. Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen machen konnte, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen.

 

Gräfenberg. Am Freitagnachmittag kam es in der Bayreuther Straße zu einem Verkehrsunfall ohne Personenschaden. Ein 19-jähriger Opelfahrer geriet aufgrund zu hoher Geschwindigkeit bei schneebedeckter Fahrbahn in einer Linkskurve ins Schleudern, schlitterte über die Fahrbahn und pralle letztendlich gegen die Hausfassade einer Werkstatt. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Pkw des 19-jährigen ist allerdings wirtschaftlicher Totalschaden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 1500 EUR.

 

Gößweinstein. Am Freitagvormittag führte eine Streifenbesatzung der PI Ebermannstadt eine allgemeine Verkehrskontrolle eines 60-jährigen Mofafahrers durch. Hierbei wurde Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein folgender Alkoholtest bestätigte den „guten Riecher“ der Beamten. Mit 1,6 Promille wurde dem Mofafahrer die Weiterfahrt untersagt. Eine Blutentnahme sowie eine Anzeige nach dem Strafgesetzbuch waren die Folge.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Am Freitagabend, kurz vor Ladenschluss wurde ein 52jähriger Mann in einer Drogerie in der Innenstadt bei einem Diebstahl beobachtet.

Er entfernte die Sicherung eines Parfüms und steckte es anschließend in seine Jacke. Der Ladendetektiv hielt den Mann schließlich bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Bereits früher am Tag waren vier junge Frauen in einem Supermarkt in Bamberg-Ost unterwegs. Sie steckten verschiedene Lebensmittel in ihre Handtaschen und verließen den Laden, ohne zu bezahlen. Die Frauen wurden durch den Ladendetektiv angesprochen und der eintreffenden Polizeistreife übergeben.

Die Langfinger erwartet nun ein Strafverfahren. Zudem erhielten sie im entsprechenden Laden Hausverbot.

 

BAMBERG. Am Freitag kam es gegen 12.40 Uhr zu einem Verkehrsunfall an der Luitpoldkreuzung. Die beiden beteiligten Fahrzeuge, ein grauer Mazda und ein Mercedes Sprinter, wollten aus der Luitpoldstraße nach links in die Obere Königsstraße abbiegen. Hier kam es schließlich aus ungeklärter Ursache zum Unfall. Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel. 0951/ 9129-210 bei der PI Bamberg-Stadt zu melden.

 

BAMBERG. Ein silberfarbener Chrysler wurde im Zeitraum vom 06.01., 16 Uhr bis 07.01., 09 Uhr in der Villachstraße im Bereich der Beifahrertür beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt. Der Schaden wird auf ca. 3000 EUR geschätzt. Die PI Bamberg-Stadt nimmt Täterhinweise unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

 

Bamberg-Land:

 

BREITENGÜßBACH. Die Angestellte eines Einkaufmarktes im Gewerbepark beobachtete am Freitagmittag eine männliche Person, wie diese mehrere Artikel in seine mitgeführte Handtasche und in seine Jackentasche packte. An der Kasse bezahlte der Mann lediglich die im Einkaufwagen befindlichen Lebensmittel im Wert von ca. 10 Euro. Nach Verlassen des Kassenbereiches wurde der Mann vom Marktpersonal angesprochen und die Polizei verständigt.

Die Polizeibeamten fanden bei der Durchsuchung das Diebesgut im Wert von 24,92 Euro und ein mitgeführtes Taschenmesser.  Der 54jährige  wird wegen Ladendiebstahl mit Waffen zur Anzeige gebracht und erhielt seitens des Marktes ein Hausverbot für ein Jahr.

 

SCHLÜSSELFELD/THÜNGFELD.  Am Freitagnachmittag befuhr eine 63-jährige Frau die Eckersbacher Straße. Aufgrund von Schneeglätte stürzte die Mofafahrerin und verletzte sich leicht am Knie.  Sie wurde vorsorglich mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht.

Am Leichtkraftrad entstand kein Sachschaden.

 

WALSDORF. Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei Schneeglätte rutschte ein 22jähriger Mann mit seinem Pkw der Marke Seat am Freitagabend in der Friedhofstraße in den Graben und überschlug sich. Der 22jährige wurde schwer verletzt und kam mit einer  Beinverletzung in ein Krankenhaus. Die 19jährige Beifahrerin blieb unverletzt. Am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro.

 

 

Erlangen:

 

Zu einem ungewöhnlichen Angriff auf eine uniformierte Streife kam es am Freitag in den Abendstunden. Die Beamten sollten den gesundheitlichen Zustand eines 59 Jahre alten Mannes überprüfen, da seine Angehörigen sich um diesen sorgten. Daher wurde die Wohnanschrift des Mannes aufgesucht. Um sich davon zu überzeugen, dass er wohlauf sei, sollte er den Beamten kurz seine Wohnungstür öffnen. Dies verweigerte der Mann jedoch vehement. Nachdem ein Gespräch durch die verschlossene Tür geführt wurde, wurde diese schließlich von dem Mann

einen Spalt breit geöffnet. Unvermittelt schüttete der Mann schwungvoll eine klebrige

Flüssigkeit aus einem Behältnis gegen die beiden Beamten und schloss die Tür schnell wieder. Der 26-jährige Polizeibeamte wurde von Kopf bis Fuß mit der klebrigen Flüssigkeit verunreinigt. Seine jüngere Kollegin nur teilweise. Der Beamte litt im Anschluss unter brennenden Augen. Auch seine Ausrüstung wurde erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Es wird davon ausgegangen, dass es sich bei der Flüssigkeit um einen Pfannkuchenteig o.Ä. handelte. Der 59-jährige muss sich nun u.a. wegen eines tätlichen Angriffs auf Polizeibeamten und gefährlicher Körperverletzung verantworten.

 

Sowohl am Freitag zur Mittagszeit, als auch am Samstag gegen 03:00 Uhr in der Nacht kam es im Stadtgebiet Erlangen zu größeren Eskalationen bei zwei Ehepaaren. Zwei Streifen mussten am Freitag, um 14:00 Uhr, ausrücken, um einem 58 Jahre alten Mann zu helfen, der sich in seiner Wohnung ins Bad eingesperrt hatte. Nachdem seine Ehefrau im Laufe eines Streits ein Teppichmesser gezückt und mit diesem herumgefuchtelt hatte, war der Mann ins Badezimmer geflüchtet und hatte sich dort eingesperrt. In dieser misslichen Lage hat der verängstigte Mann mit seinem Handy den Notruf gewählt und um Hilfe gebeten. Der Angreiferin konnte das Teppichmesser abgenommen werden. Es wurde niemand verletzt. Beide Personen waren zur Tatzeit nicht unerheblich alkoholisiert. Eine Anwohnerin eines Mehrfamilienhauses im südlichen Teil von Erlangen teilte gegen 03:35

Uhr einen lautstarken Streit bei den Nachbarn mit. Es stellte sich heraus, dass das frisch getrennte Ehepaar derart in Streit geriet, dass die 32 Jahre alte Frau zu einem Küchenmesser griff und ihrem Mann damit in den rechten Oberschenkel stach. Der hinzugezogene Rettungsdienst übernahm die Erstversorgung des Verletzten. Dieser lehnte eine stationäre Behandlung ab und verließ im Anschluss den Tatort.

Gegen die Frau wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Ihr Ehemann muss sich wegen Sachbeschädigung verantworten, weil er das Handy seiner Frau während des Streits zerstörte.

 

 

 

Einen spektakulären Diebstahl konnten Polizisten der Autobahnpolizei Erlangen in Zusammenarbeit mit hessischen Beamten der Polizei in Usingen klären. Ein 60-jähriger rumänischer Staatsbürger übernahm für etwas mehr als drei Wochen die Pflege einer Demenzkranken Frau im hessischen Neu-Anspach, da der zuständige Pfleger in der Heimat seinen Jah-resurlaub einbrachte.  Als der Mann aus dem Urlaub zurückkehrte und seinen Pflegedienst wieder aufnahm, stellte er das Fehlen einer wertvollen Standuhr, einer Halskette und mehrerer „Swarovski-Figuren“ aus der Wohnung seiner Patientin fest. Er verständigte daraufhin sofort die zuständige Polizei in Usingen und teilte auch seinen Verdacht, dass der „Aushilfspfleger“ die Patientin lukrativ erleichtert haben könnte.  Die Beamten handelten sofort und konnten über das Busunternehmen den Reisebus ermitteln, mit dem der Tatverdächtige nach Rumänien ausreisen wollte.  Beamte der Autobahnpolizei Erlangen gelang es am Freitagmittag den Reisebus zu kontrollieren und die Person vorläufig festzunehmen.  Die Durchsuchung des Gepäcks brachte selbst die erfahrenen Beamten zum Staunen. Mehr als 80 ent-wendete Gegenstände kamen zum Vorschein. Der dreiste Dieb hatte aus der Wohnung der Frau eine Vielzahl von wertvollen Figuren, Halsketten, Uhren, Münzen, Broschen, antiken sakralen Gegenständen, sowie Bargeld entwendet.  Der Gesamtwert der entwendeten Gegenstände schätzten die Beamten auf 100 000 Euro.

Nachdem die zuständige Staatsanwaltschaft Frankfurt Haftantrag stellte wurde der Mann, der aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung nicht in der Lage war sich zu den Vorwürfen zu äußern, im Anschluss der Abarbeitung an Beamte der hessischen Polizei übergeben und dem Haftrichter vorgeführt. Angehörige der Geschädigten Frau bedankten sich sofort telefonisch bei den Beamten für den Erfolg.

 

Am frühen Morgen des 08.01.2022 kam es auf der A 3, Höhe Tennenlohe, an einem slowenischen Sat-telzug zu einem Reifenschaden. Der Lkw-Fahrer musste daraufhin auf dem Standstreifen anhalten.  Kurz darauf kam der Unfallverursacher mit seinem Sattelzug aufgrund einer Unaufmerksamkeit vom rech-ten Fahrstreifen auf den Standstreifen. Unglücklicherweise passierte dies auf Höhe des stehenden Pan-nen-Lkw.  Nachdem der mit 20 Tonnen Schokolade beladene Sattelzug nun den stehenden Lkw touchierte, kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, wurde durch die Böschung gestoppt und kam in Schräglage zum Ste-hen.  Der Fahrer konnte sich zunächst nicht selbstständig, aber anschließend mit Hilfe der Feuerwehr, aus dem Führerhaus befreien. Erfreulicherweise wurde keiner der Unfallbeteiligten verletzt.  Beide Sattelzüge wurden massiv beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 210 000 Euro.  Probleme bereitete den Einsatzkräften unter anderem ein aufgerissener Tank, aus dem Betriebsstoffe in das Erdreich liefen.  Die Bergung der Lkw, das Abtragen des Erdreiches und die entsprechenden Aufräumarbeiten werden voraussichtlich noch bis in die Mittagsstunden andauern.  Verkehrsteilnehmer müssen in südlicher Fahrtrichtung noch mit erheblichen Verkehrsbehinderungen rech-nen.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“