© Carsten Rehder

Polizeibericht 08.01.2021

Stadt und Landkreis Forchheim

 

EGGOLSHEIM. Am Donnerstagmorgen verlor auf schneeglatter Fahrbahn der Führer eines Sattelzuges am „Drügendorfer Berg“ die Kontrolle über sein Fahrzeug, sodass dieses von der Fahrbahn abkam und aufwendig geborgen werden musste. Am LKW entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 10.000 Euro. Weiter wurden mehrere Verkehrseinrichtungen beschädigt. Verletzt wurde glücklicherweise aber niemand.

 

KERSBACH. In der Herrenstraße wurden zwei Pkws verkratzt. Die Tat muss im Zeitraum vom 05.01. bis zum 07.01. stattgefunden haben. Hierbei wurde bei den ordnungsgemäß abgestellten Fahrzeugen der Lack mutwillig beschädigt.

Wer Hinweise zu Tat oder Täter geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Forchheim unter 09191/7090-0 in Verbindung zu setzen.

 

PRETZFELD. Am Freitagmorgen verlor ein 59-Jähriger auf winterglatter Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Mann erlitt leichte Verletzungen. Gegen 3.25 Uhr befuhr der Audifahrer die Kreisstraße von Urspring in Richtung Wannbach. Bei schneebedeckter und winterglatter Fahrbahn verlor der Fahrer die Kontrolle und kam mit seinem Auto nach links von der Fahrbahn ab. Der Wagen kollidierte im Anschluss mit einer dort befindlichen Sitzbank eines Parkplatzes. Rettungskräfte versorgten den verletzten Fahrer an Ort und Stelle. Insgesamt entstand durch den Unfall ein Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro.

 

GRÄFENBERG. In der Nacht zum Freitag meldeten Verwandte einen 17-Jährigen bei der Polizei in Ebermannstadt als vermisst. Der Jugendliche hatte kurz nach Mitternacht das elterliche Anwesen ohne Erlaubnis verlassen. Zirka zwei Stunden später fanden die Streifenpolizisten den jungen Mann am Kriegerdenkmal am Michelsberg. Nach eigenen Angaben wollte er nur frische Luft schnappen und ihm ginge es gut. Nach einem Gespräch mit den Polizeibeamten übergaben diese den Jugendlichen wieder in die Obhut seiner Erziehungsberechtigten. Zudem ermitteln die Polizisten wegen eines Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz, da er nach 21 Uhr das Haus verließ.

 

ST 2242/LEUTENBACH. Leicht Verletzungen erlitt eine 43-Jährige bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend. Rettungskräfte brachten die Frau in ein Krankenhaus.

Gegen 18.30 Uhr befuhr die Dame mit ihrem Wagen die Staatsstraße St 2242 von Leutenbach in Richtung Egloffstein. Auf winterglatter Fahrbahn verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Hier überschlug sich das Fahrzeug und blieb im Straßengraben liegen. Die Frau erlitt leichte Verletzungen und musste durch die Feuerwehr aus ihrem Auto geborgen werden. Rettungskräfte versorgten sie vor Ort und brachten die Fahrerin im Anschluss in ein Krankenhaus. Am Unfallfahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von etwa 8.000 Euro.

 

HILTPOLTSTEIN. Eine 18-jährige Fahranfängerin verlor am Donnerstagabend auf der Bundesstraße B2 die Kontrolle über ihr Auto. Hierbei entstand zwar Sachschaden, verletzt wurde aber niemand.

Gegen 17.15 Uhr befuhr die junge Frau mit ihrem Auto die B2 von Hiltpoltstein nach Obertrupach. Auf winterglatter Fahrbahn rutschte die Dame in einer Linkskurve von der Fahrbahn und stieß gegen die rechte Leitplanke. Das Auto und die Leitplanke wurden beschädigt, die Fahrerin aber glücklicherweise nicht verletzt.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Am Donnerstagfrüh, zwischen 09.00 Uhr und 09.45 Uhr, wurde vor einem Geschäftsanwesen An der Breitenau ein dort versperrt abgestelltes E-Bike der Marke Celona, Farbe grau,  im Zeitwert von etwa 1400 Euro gestohlen.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter  Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

BAMBERG. Während der Kontrolle eines Fahrzeuges am Donnerstagfrüh in Bamberg fanden die Beamten eine Vielzahl von Diebesgut auf. Neben zehn originalverpackten Parfumflaschen verschiedener Marken wurde noch eine Vielzahl von neuwertigen Kleidungsstücken, teils mit Etiketten, sowie eine große Anzahl von Kosmetikartikeln für insgesamt knapp 2000 Euro aufgefunden und sichergestellt. Der 36-jährige Fahrzeugführer aus Osteuropa hatte zudem einen Reisepass bei sich, in dem ein Einreisestempel gefälscht worden war, weshalb er 400 Euro Sicherheitsleistung bezahlen musste.

 

BAMBERG. Am Donnerstagabend gegen 22.00 Uhr  setzte ein 25-jähriger Mann im Stadtgebiet Bamberg einen Notruf bei der Polizei ab. Beim Eintreffen der Streife stellte sich allerdings heraus, dass der Mann sich nicht in einer Notlage befand. Dafür konnte in der Wohnung starker Cannabisgeruch wahrgenommen werden. Auf einem Tisch fanden die Beamten dann Marihuana, was sichergestellt wurde. Der 25-Jährige muss sich wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

 

BAMBERG. Am Donnerstagabend kurz vor 23.45 Uhr wurde in der Zollnerstraße ein 26-jähriger Mann einer Kontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass der Mann gegen die Führungsaufsicht – Verbot des Konsums von berauschenden Mitteln – verstoßen hatte. Er gab in einem Gespräch  zu, am Abend einen Joint geraucht zu haben, weshalb er sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Während der Durchsuchung des 26-Jährigen tauchte bei  diesem noch in einer Feuerzeughülle versteckt ein Messer auf, weshalb er sich  wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz verantworten muss. Zudem hatte er keinen triftigen Grund seine Wohnung zu verlassen.

 

 

Bamberg-Land:

 

BREITENGÜSSBACH. Zwei leicht verletzte Personen sowie etwa 12.000 Euro Blechschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagabend, gegen 17.30 Uhr, auf der Bundesstraße 4 zwischen Breitengüßbach und Rattelsdorf ereignete. Verkehrsbedingt musste dort ein 42-jähriger VW-Fahrer sein Auto bis zum Stillstand abbremsen. Ein nachfolgender 25-jähriger Autofahrer reagierte zu spät und konnte trotz Ausweichmanöver einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.  Der nicht mehr fahrbereite Pkw, Ford Mondeo, musste durch ein Abschleppunternehmen an der Unfallstelle abgeholt werden.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

Bamberg      Unstimmigkeiten an der TÜV-Plakette am hinteren Kennzeichen eines geparkten Kleintransporters stellten Schleierfahnder der Verkehrspolizei am Donnerstagvormittag im Bereich Bamberg-Nord/Ost fest. Das Kennzeichenschild wurde sichergestellt und Ermittlungen gegen den Fuhrparkverantwortlichen wegen Urkundenfälschung aufgenommen.

 

Eggolsheim      Bei der Kontrolle eines VW auf der A 73, am PWC Regnitztal-Ost, versuchte am Donnerstagnachmittag der 33jährige Fahrer zunächst, durch verschiedene Ausflüchte, um die Vorlage eines Führerscheins herumzukommen. Die weiteren Überprüfungen durch die Schleierfahnder der Autobahnpolizei brachten den Grund hierfür zu Tage. Dem Mann war wegen zu vieler Punkte in Flensburg der Führerschein bereits vor geraumer Zeit entzogen worden. Die Weiterfahrt wurde untersagt und Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis erstattet.

 

 

Erlangen:

 

Bei einer Kontrolle auf der A 3 wurde gestern Vormittag den Beamten ein gefälschter Führerschein vor-gelegt. Die Fahrt war somit beendet. Der 34jährige war mit seinem Pkw auf dem Heimweg nach Hessen und wurde an der Rastanlage Stei-gerwald um 08:50 Uhr kontrolliert. Den Beamten der Verkehrspolizei Erlangen händigte er einen bulgari-schen Führerschein aus. Dieser stellte sich als Totalfälschung heraus, auch wenn der Inhaber beharrlich das Gegenteil behauptete. Nachdem dieser noch nie im Besitz einer Fahrerlaubnis war, wurde die Weiterfahrt unterbunden. Er muss sich nun wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

 

Ebenfalls auf der A 3 wurde letzte Nacht bei einem Kraftfahrer nicht versteuerter Tabak aufgefunden und sichergestellt.  Der 53jährige war aus Kroatien kommend auf dem Heimweg nach Hessen. An der Rastanlage Aurach wurde er mit seinem Pkw um 02:00 Uhr kontrolliert. Dabei konnten unter der Rücksitzbank verbaut und in der Reserveradmulde versteckt insgesamt zwei Kilogramm Rauchtabak in Plastiktüten aufgefunden werden. Steuerbanderolen waren nicht vorhanden und auch ein Nachweis, dass der Tabak bei der Ein-fuhr versteuert wurde, konnte nicht vorgelegt werden. Der Rauchtabak wurde sichergestellt. Die weitere Bearbeitung der Verstöße wegen Steuerhinterziehung und nach dem Tabaksteuergesetz übernimmt der Zoll.