© Karl-Josef Hildenbrand

Polizeibericht 07.11.2019

 

Bamberg-Stadt:

 

Zwischen Donnerstag, 31.10.2019, 15.30 Uhr, und Montag, 04.11.2019, 08.15 Uhr, wurde in ein Geschäft in der Langen Straße eingebrochen. Der Täter gelangte vermutlich mit einem Transponder in die Büroräume, wo er fünf Laptops im Gesamtwert von 6200 Euro entwendete.

 

Dienstagfrüh zwischen Mitternacht und 02.00 Uhr wurden in der Kleberstraße  zwei versperrt abgestellte Fahrräder  gestohlen. Die Räder waren miteinander versperrt und hatten einen Zeitwert von insgesamt  500 Euro. Der oder die Täter erbeuteten ein graues Herrenrad der Marke Kron und ein weiß/rotes Damenrad der Marke Bianchi, an dem vorne ein großer geflochtener  Fahrradkorb montiert war. Außerdem hatte das Rad  rote Felgen und der Sattel fehlte.

 

Am Mittwochmittag wurde ein 12-jähriger Junge in einem Geschäft in der Würzburger Straße beim Diebstahl von zwei Schachteln Zigaretten im Gesamtwert von knapp 16 Euro ertappt. Bei der Durchsuchung des Langfingers tauchte dann noch ein sogenanntes Multitool mit einer Messerklinge auf, was von der Polizei sichergestellt wurde. Während der Anzeigenaufnahme räumte der Jugendliche weiterhin ein, dass er am Montagnachmittag mit einem 13-Jährigen Kumpel im gleichen Geschäft ebenfalls in die Regale gegriffen hatte. Hier entwendeten die beiden Burschen Süßigkeiten für knapp 4 Euro.

 

Am Mittwochnachmittag wurde die Polizei über einen Einbruch in ein Wohnanwesen am Graf-Stauffenberg-Platz informiert. Wie sich herausstellte, scheiterte der Versuch, ins Gebäude zu gelangen, allerdings wurde Sachschaden von etwa 500 Euro hinterlassen. Bei der Absuche durch die Polizei wurde festgestellt, dass an zwei weiteren Haustüren versucht wurde, diese aufzuhebeln, was aber ebenfalls misslang.

 

Am Mittwochnachmittag wurde in der Mohnstraße ein 33-jähriger Mann von Zivilbeamten mit seinem Fahrrad kontrolliert. Hierbei stellte sich heraus, dass das Fahrrad bereits im April diesen Jahres als gestohlen gemeldet wurde, weshalb es sichergestellt wurde. Während der Durchsuchung des Mannes tauchte in seiner Jackentasche noch eine geringe Menge Marihuana auf, was ebenfalls beschlagnahmt wurde. Neben einer Anzeige wegen Fahrraddiebstahl erwartet den Mann auch ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz.

 

Dienstagfrüh kurz nach Mitternacht vergaß eine junge Frau in einem Schnellrestaurant in der Nürnberger Straße ihre Handtasche. Als sie ihr Missgeschick bemerkte und in das Restaurant zurückkehrte, wurde zwar die Tasche bei einem Angestellten abgegeben, allerdings fehlte eine dreistellige Bargeldsumme aus der Geldbörse.

 

Am Montag, 04.11.2019, zwischen 08.00 Uhr und 14.00 Uhr, verkratzte ein Unbekannter die Fahrer- und Beifahrertüre eines silberfarbenen Audi A 4 und richtete Sachschaden von etwa 1000 Euro an. Als Tatorte wurden vom Geschädigten der Rhein-Main-Donau-Damm P & R-Parkplatz, der Holzmarkt oder die Luitpoldstraße benannt.

 

Am Mittwochabend gegen 22.30 Uhr wurde die Polizei über eine Unfallflucht  in der Gaustadter Hauptstraße informiert. Beim Eintreffen der Streife wurde festgestellt,  dass ein Autofahrer den linken Außenspiegel eines geparkten blauen Skoda Fabia abgefahren hatte und Sachschaden von etwa 200 Euro hinterlassen hatte. An der Unfallstelle konnte der rechte Außenspiegel des Unfallverursachers aufgefunden  und sichergestellt werden. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht.

 

Zwei Männer im Alter von 19 und 31 Jahren wurden am Mittwochabend von Zivilbeamten der Bamberger Polizei an einer Bushaltestelle in der Gartenstadt angetroffen. Beim 19-Jährigen konnten Marihuana-Reste und ein Crusher sichergestellt werden. Beide Männer standen unter Drogeneinfluss, weshalb sie sich wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen.

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

Forchheim: In der Zeit von Dienstag, 05.11.2019, 20:00 Uhr bis Mittwochmorgen parkte ein 48-Jähriger sein Dienstfahrzeug in der Wallstraße. Ein bislang unbekannter Täter trat den linken Außenspiegel mutwillig aus der Halterung, sodass dieser nur noch lose an einem Kabel hing. Es entstand ein Schaden von ca. 100,– Euro. Wer einen solchen Vorfall beobachten konnte, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Forchheim unter Telefon-Nr. 09191/7090-0 in Verbindung zu setzen.

 

Langensendelbach: Bereits in der Zeit von 16.09.2019 bis 28.10.2019 entwendete ein bislang unbekannter Täter aus dem Schuppen eines 50-Jährigen in der Honingser Straße eine sog. Tauchsäge im Wert von ca. 150,– Euro. Hinweise werden von der Polizeiinspektion Forchheim unter Telefon: 09191/7090-0 entgegen genommen.

 

Kirchehrenbach: Mittwochfrüh befuhr ein zunächst unbekannter Busfahrer die Strecke von Leutenbach in Richtung Kirchehrenbach. In der Leutenbacher Straße kam ihm ein 46-jähriger VW-Fahrer entgegen und der Autofahrer musste auf den Gehweg ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Es kam jedoch zum Streifvorgang, wobei der Außenspiegel des Autos beschädigt wurde. Obwohl ein Schaden in Höhe von etwa 500 Euro entstanden war, entfernte sich der Busfahrer von der Unfallstelle. Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen konnte ein 46-jähriger Fahrer ermittelt werden.

 

Ebermannstadt: Mittwochnachmittag befuhr ein 80-jähriger Mazda-Fahrer die Bundesstraße von Ebermannstadt in Richtung Gasseldorf mit etwa 30 km/h und in Schlangenlinien. Ein entgegenkommender 62-jähriger VW-Fahrer konnte gerade noch ausweichen, der nachfolgende 57-jährige VW-Fahrer hatte weniger Glück und es kam zum Zusammenstoß. Der Unfallverursacher fuhr jedoch unbeirrt weiter in Schlangenlinien und kam erneut auf die Gegenfahrbahn, wo er den Opel einer 38-Jährigen touchierte. Eine weitere, nachfolgende 63-jährige Seat-Fahrerin konnte einen Zusammenstoß vermeiden, indem sie in einen Feldweg auswich. Der ältere Mann fuhr unbeirrt mit seinem stark unfallbeschädigten Auto weiter und konnte letztendlich durch zwei aufmerksame Zeugen mit ihren Kleinbussen kurz vor Streitberg am Straßenrand gestoppt werden. Insgesamt richtete der Rentner einen Schaden in Höhe von etwa 7500 Euro an. Verletzte gab es zum Glück keine. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Führerschein des Unfallverursachers sichergestellt. Sollten weitere Verkehrsteilnehmer gefährdet oder geschädigt worden sein, werden diese gebeten sich mit der PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880 in Verbindung zu setzen.

 

Igensdorf: Bislang unbekannte Täter brachen in den letzten Tagen in ein leerstehendes Anwesen in der Forchheimer Straße ein. Durch eine Hintertür gelangten sie in das Haus und sägten mit einer Stichsäge ein Loch in eine Holztür im Erdgeschoss. Dort befindet sich ein schon lange nicht mehr genutzter Verkaufsraum, in dem sich noch alte Ware befindet. Hier wurden die Vitrinen geöffnet und Sachen entnommen. Der genaue Entwendungsschaden kann nicht beziffert werden. Der entstandene Sachschaden liegt bei etwa 300 Euro. Wem ist etwas Verdächtiges aufgefallen? Hinweise bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

 

Gräfenberg: Donnerstagfrüh, gegen 05.30 Uhr, hielten Beamte der PI Ebermannstadt auf der Kreisstraße zwischen Walkersbrunn und Kasberg einen 46-jährigen Opel-Fahrer an, da sein Rücklicht defekt war. Bei der Kontrolle des Fahrers wurde festgestellt, dass er keinen Führerschein besitzt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Der Mann setzte seinen Heimweg zu Fuß fort. Eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde eingeleitet.

 

Pretzfeld: In Wannbach führten Beamte der PI Ebermannstadt Mittwochfrüh eine zweistündige Lasermessung durch. Hier wurden zwei Lkw-Fahrer angehalten, die mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs waren. Bei der anschließenden Kontrolle konnten mehrere Verstöße nach dem Fahrpersonalrecht festgestellt werden. Hier müssen nun die Fahrer und die Halter mit einer Anzeige rechnen. Weiterhin fuhr ein Autofahrer zu schnell durch die Kontrollstelle. Er wurde mit 70 km/h bei erlaubten 50 km/h gemessen.

 

 

Mittelfranken:

 

Erlangen:

 

Am späten Mittwochabend kam es in einer Wohnung im Stadtteil Büchenbach zu Familienstreitigkeiten. Ein 23-Jähriger bedrohte seinen Stiefvater verbal. Die alarmierten Streifen trafen kurz darauf im Anwesen auf den jungen Mann. Der 23-Jährige war derart aggressiv, dass ihm die Polzisten Handfesseln anlegen mussten. Der Betroffene setzte sich dabei mit Fußtritten gegen die Beamten zur Wehr. Zwei Polizisten wurden durch die Tritte leicht verletzt – sie konnten vorerst ihren Dienst fortsetzen. Nachdem der Mann zumindest körperlich besänftig war, setzte er seinen Unmut verbal fort. Es kam zu unzähligen Beleidigungen zum Nachteil der anwesenden Polizisten. Ein späterer Alkoholtest bescheinigte einen Wert von 0,8 Promille. Nachdem der 23-Jährige derzeit über keinen festen Wohnsitz verfügt, stellte die verständigte Staatsanwaltschaft Haftantrag gegen den Tatverdächtigen. Ob der Erlanger letztendlich den Weg in die Untersuchungshaft antreten muss, hat im Weiteren ein Richter zu entscheiden. Gegen den polizeibekannten Mann wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet. Unter anderen wird wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beamtenbeleidigung und Bedrohung ermittelt.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“