© Klaus-Dietmar Gabbert

Polizeibericht 07.10.2020

Bamberg Stadt

 

Bereits am Montagmittag wurde in einem Geschäft im Bamberger Osten eine 19-jährige Frau beim Diebstahl von Kosmetikartikeln und Süßigkeiten im Gesamtwert von knapp 30 Euro vom Detektiven ertappt. Die junge Frau wollte das Diebesgut versteckt  in ihrer mitgeführten Tasche ohne Bezahlung aus dem Geschäft schmuggeln. Die Langfingerin wurde bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.

 

Am Dienstagnachmittag hatte es ein 22-jähriger Mann in einem Geschäft im Bamberger Nord-Osten auf  mehrere Bierdosen und Süßigkeiten im Gesamtwert von knapp 8 Euro abgesehen. Der Mann hatte die Sachen bereits in seinem Rucksack verstaut, bevor er das Geschäft verlassen wollte.

 

Zwischen Samstagabend und Dienstagnachmittag wurden im Bereich Berliner Ring / Strullendorfer Straße drei spezielle Weidezäune für Schafe  und ein Schaf im Gesamtwert von ca. 420 Euro gestohlen.

Täterhinweise nimmt die  Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

Am Montag, zwischen 07.00 Uhr und 15.30 Uhr, vergaß  eine Lehrkraft einer Schule in der Feldkirchenstraße auf dem Lehrerparkplatz ihren Laptop. Als die Geschädigte zu ihrem Pkw zurückkam, hatte das Laptop im Wert von ca. 800 Euro bereits ein Unbekannter mitgenommen.

 

Bereits am vergangenen Freitag, zwischen 07.00 Uhr und 15.50 Uhr, wurde einer Angestellten aus ihrem Spind in einer Firma im Bamberger Norden ein dreistelliger Bargeldbetrag gestohlen.

Täterhinweise  nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

Zwischen dem 30.09. und 05. Oktober wurde in der Unteren Königstraße das Fahrzeuginnere eines dort mit heruntergelassenen Fensterscheiben abgestellten BMW`s durchwühlt. Weil der Eindringling offensichtlich nichts Brauchbares fand, machte er sich ohne Diebesbeute wieder aus dem Staub.

 

Am Dienstagmittag wurde in der Gundelsheimer Straße  festgestellt, dass dort Unbekannte eine Garagenwand mit dem Schriftzug „Keine Mach für Niemand“ besprüht wurde. Der Sachschaden wird von der Eigentümerin auf etwa 300 Euro beziffert.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter  Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

Mit leichten Verletzungen musste am Dienstagfrüh, kurz vor 09.00 Uhr,  eine Rollerfahrerin ins Krankenhaus eingeliefert werden, weil sie aufgrund regennasser Fahrbahn auf der Pfisterbergbrücke während eines Bremsmanövers zunächst ins Rutschen kam und anschließend auf die Fahrbahn stürzte. Am Roller entstand Sachschaden von etwa 150 Euro.

 

Am Marienplatz blieb am Dienstagfrüh, kurz vor 08.00 Uhr, eine Radfahrerin  im Kurvenbereich am Bordstein hängen und  musste mit Prellungen ins Krankhaus eingeliefert werden. Der Sachschaden am Fahrrad wird von der Polizei auf etwa  50 Euro beziffert.

 

Zwischen Sonntagnachmittag, 16.00 Uhr und Montag wurde am Kunigundendamm der linke Außenspiegel eines dort geparkten grauen Opel abgefahren. Der Fahrzeughalterin entstand dadurch Sachschaden von etwa 150 Euro. Der Verursacher flüchtete anschließend von der Unfallstelle.

 

Am Dienstagmittag, kurz nach 13.00 Uhr, fuhr eine VW-Fahrerin in der Kloster-Langheim-Straße bei einer Bushaltestelle gegen einen dort anhaltenden Bus. Obwohl die Autofahrerin an dem Stadtbus Sachschaden von etwa 1000 Euro hinterlassen hatte, fuhr sie einfach weiter. Während der Anzeigenaufnahme durch die Polizei kam dann die 27-jährige Autofahrerin zur Unfallstelle zurück. Auch an ihrem Pkw ist Sachschaden von etwa 1000 Euro entstanden. Die Frau muss sich wegen Unfallflucht verantworten.

 

Am  Dienstagabend, gegen 19.40 Uhr, stellte die Polizei am Münchner Ring fest, dass in der dortigen Baustelle die Fahrbahnabtrennung um ca. fünf Meter verschoben wurde. Der Tatverdacht richtet sich gegen ein größeres Fahrzeug, das von Stegaurach kommend in die Baustelle einfuhr und gegen die Abtrennungen stieß. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

Während am Dienstagnachmittag ein 22-jähriger Mann aufgrund eines bestehenden Haftbefehls in eine Polizeizelle untergebracht wurde, fanden Polizeibeamte während der Durchsuchung der Bauchtasche des Mannes, vier Druckverschlusstütchen mit Marihuana und Opiaten.  Das Rauschgift wurde von der Polizei sichergestellt. Der 22-Jährige muss sich wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

 

 

Bamberg Land

 

STRULLENDORF. An der Kreuzung Pointstraße/Siemensstraße übersah Dienstagnachmittag ein 70-jähriger Opel-Fahrer eine vorfahrtsberechtigte 54-jährige Audi-Fahrerin. Beim Zusammenstoß entstand an beiden Fahrzeugen ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro. Der nicht mehr fahrbereite Audi musste abgeschleppt werden. Zum Glück wurde niemand verletzt.

 

LICHTENEICHE. Gegen die Beifahrertüre eines schwarzen Pkw Daimler stieß ein unbekannter Fahrzeugführer und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Das Fahrzeug stand am Freitag, zwischen 11 und 17 Uhr, in Bamberg, am Berliner Ring an der Jet-Tankstelle, bei der Rewe in der Breitenau und anschließend noch bei der Rewe in der Lichteneiche. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Landkreispolizei, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

 

 

VPI Bamberg

 

Strullendorf / Hirschaid  Im dichten morgendlichen Berufsverkehr bemerkte am Dienstagmorgen die 23jährige Fahrerin eines BMW auf der A 73, Richtung Nürnberg, vor ihr bremsende Fahrzeuge zu spät und fuhr dem Skoda eines 57jährigen ins Heck. Dabei entstand Sachschaden von rund 1100 Euro.

Gleiches ereignete sich am Nachmittag, als die 48jährige Fahrerin eines Pkw dem Kleintransporter eines 39jährigen auffuhr. Hier entstand Sachschaden von rund 5000 Euro.

 

Hallstadt    An der Einmündung der A73/AS Bamberg in den Berliner Ring war am Dienstagnachmittag die 50jährige Fahrerin eines VW unaufmerksam, konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr dem Seat einer 69jährigen ins Heck. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 1500 Euro.

 

Scheßlitz   Weil er im Kurvenbereich der A 70, am Würgauer Hang, zu flott unterwegs war, kam am Dienstagabend der 35jährige Fahrer eines Audi ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab, bevor er im Wildschutzzaun hängen blieb. Der Fahrer blieb unverletzt, sein Fahrzeug musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 3000 Euro geschätzt.

 

Hallstadt       Als die 23jährige Fahrerin eines Opel am Dienstagabend die A 70 an der AS Bamberg verließ, war sie eindeutig zu schnell, wurde mit ihrem Fahrzeug aufgrund der nicht angepassten Geschwindigkeit nach links aus der Kurve getragen und landete im Grünstreifen. Der Pkw musste von einem Abschleppdienst geborgen und abtransportiert werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2500 Euro.

 

Oberhaid     Um einem anderen Fahrzeug das Einfahren auf die A 70 zu erleichtern, wechselte am Dienstagabend der 35jährige Fahrer eines Kleintransporters im Bereich der AS Viereth-Trunstadt auf den linken Fahrstreifen. Dabei übersah er den dort herannahenden Skoda eines 37jährigen, der trotz Vollbremsung ein Auffahren nicht mehr verhindern konnte. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf rund 5000 Euro geschätzt.

 

Eggolsheim   Weil er seine Fahrweise nicht an die regennasse Fahrbahn angepasst hatte und deutlich zu schnell unterwegs war, kam am Dienstagabend der 52jährige Fahrer eines Mercedes mit seinem Pkw auf der A 73, in Richtung Bamberg, ins Schleudern und prallte, nach einer Schleudertour über die gesamte Fahrbahn, gegen die Außenschutzplanke. Der Fahrer verletzte sich dabei leicht, sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 3500 Euro.

 

 

Forchheim Stadt und Land

 

FORCHHEIM OT BURK. In der Zeit von Dienstag, 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr fuhr im Meisenweg ein bislang unbekannter Fahrzeugführer gegen den linken Außenspiegel eines geparkten Kleintransporters. Ohne sich um den Schaden von ca. 500,– Euro zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Örtlichkeit. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Forchheim unter der Telefon-Nr. 09191/7090-0.

 

HEROLDSBACH. Am Dienstagnachmittag konnte ein aufmerksamer Zeuge beobachten, wie aus einem Pkw im Grünstreifen der B470 zwei Autoreifen entsorgt wurden. Durch Beamte der Polizeiinspektion Forchheim konnte das Fahrzeug besetzt mit einem 22 und einem 23 Jahre alten Mann zwischen Wimmelbach und Forchheim angetroffen werden. Die beiden Umweltsünder bekommen eine Anzeige und müssen mit einem Bußgeld rechnen.

 

HEROLDSBACH OT THURN. Ein bislang unbekannter Täter sägte mutwillig auf dem Grundstück eines Anwesens In der Reuth drei junge Eichenbäume um. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 500,– Euro. Wer einen solchen Vorfall beobachten konnte, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Forchheim unter der Rufnummer 09191/7090-0 in Verbindung zu setzen.

 

FORCHHEIM. Die Polizeiinspektion Forchheim sucht nach einem geschädigten Pkw, der am Montagabend gegen 18:00 Uhr am Marktplatz abgestellt war. Ein 77-Jähriger Fahrer eines grauen Kia´s meinte einen Parkenden angefahren zu haben, konnte aber weder Kennzeichen noch andere Details nennen. An der rechten Fahrzeugfront konnte ein Schaden festgestellt werden. Hinweise werden von der Polizeiinspektion Forchheim unter der Telefonnummer 09191/7090-0 erbeten.

 

FORCHHEIM. Im Rahmen ihrer Streifenfahrt wurden Beamte der Polizeiinspektion Forchheim aus einem vorbeifahrenden Pkw heraus beleidigt. Ein 18-jähriger Mitfahrer des Pkws zeigte den Polizisten den Mittelfinger. Hierauf wurde das Fahrzeug auf Höhe der Klosterstraße am Montagabend einer Kontrolle unterzogen. Dabei konnten beim 20-jährigen Fahrer auch noch drogentypische Ausfallerscheinungen und im Fahrzeug Rauschgiftutensilien festgestellt werden. Ein Drogentest verlief positiv, weshalb die Weiterfahrt unterbunden und beim Fahrer eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Beide müssen sich nun strafrechtlich verantworten.

 

Ebermannstadt. Am vergangenen Freitagabend kam einen 20-jährigen Mann in einer Gaststätte am Breitenbach der Geldbeutel mit etwa 100 Euro Bargeld und persönlichen Dokumenten abhanden. Trotz intensiver Suche tauchte das Portemonnaie in den Betriebsräumen und dem Außenbereich nicht mehr auf. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Verdachts eines Diebstahls aufgenommen und bittet um Hinweise.

 

Weilersbach. Bei der Entsorgung eines Öltanks im Heizungskeller eines Anwesens am Anger entzündete sich am Dienstagmorgen bei Flexarbeiten die noch im Tank befindliche ölhaltige Restschlacke. Kurzzeitig loderten Flammen in dem aufgeflexten Tank auf und es entwickelte sich starker schwarzer Rauch, der sich bis in die Wohnräume ausbreitete. Die sofort alarmierten Feuerwehreinsatzkräfte aus Weilersbach und Kirchehrenbach konnten das Feuer rasch eindämmen und den Brand löschen. Ein vorsorglich alarmierter Notarzt mit Sanitätern brauchte nicht mehr eingreifen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Durch die massive Verrußung einzelner Räume entstand ein Sachschaden in Höhe von 3000 Euro.

 

 

VPI Bayreuth

 

A9/BINDLACH. Am Dienstagnachmittag, gegen 16.30 Uhr, ereignete sich auf der A9 Richtung Berlin, im Bereich des Bindlacher Berges, ein Verkehrsunfall zwischen zwei Kleintransportern. Hierbei kam ein Kleintransporter aus Hof auf regennasser Fahrbahn auf der linken Fahrspur ins Schleudern und prallte mit hoher Geschwindigkeit unkontrolliert in einen rechts daneben fahrenden Kleintransporter aus Bayreuth. Es wurden bei dem Zusammenstoß insgesamt fünf Insassen aus den zwei Fahrzeugen verletzt, wobei der 36-jährige Fahrer des Kleintransporters aus Bayreuth schwerverletzt wurde und durch die eingesetzte Feuerwehr aus dem verunfallten Kfz befreit werden musste. Der Schwerverletzte wurde in ein benachbartes Krankenhaus gebracht. Der Einsatz eines Notarztes mit Rettungshubschrauber war erforderlich. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 50.000 EUR. Die Autobahn wurde in Richtung Berlin wegen des landenden Rettungshubschraubers, der Bergung der zwei verunfallten Fahrzeuge sowie Reinigung der Fahrbahn für eine kurze Dauer komplett gesperrt. Auf Grund dessen bildete sich in Richtung Berlin ein kilometerlanger Stau wegen des Berufsverkehrs bis nach Bayreuth zurück.

 

A9/PEGNITZ. Mittwochnacht bestreiften Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth im Rahmen des uniformierten Streifendienstes die A9 in Fahrtrichtung München. Dabei fiel ihnen ein Fahrzeug mit teltow-flämmischer Zulassung an der Rastanlage Fränkische-Schweiz ins Auge. Bei der Kontrolle wirkten die drei jungen Fahrzeuginsassen nervös. Bei einer späteren Durchsuchung konnte zunächst bei einem 27-jährigen Beifahrer eine geringe Menge Marihuana und Kokain aufgefunden werden. Bei der weiteren Durchsuchung konnten bei einem weiteren 20-jährigen Beifahrer mehr als 60 Gramm Marihuana beziehungsweise Haschisch und eine geringe Menge Kokain aufgefunden werden. Auch der Fahrzeugführer zeigte sich auffällig. Er hatte keine gültige Fahrerlaubnis und fuhr außerdem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Nachdem das Kennzeichen des Fahrzeugs überprüft wurde konnte außerdem festgestellt werden, dass diese aufgrund eines Diebstahls ausgeschrieben und rechtswidrig am nicht mehr zugelassen Fahrzeug angebracht waren. Gegen alle drei Männer wurden entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.