Polizeibericht 07.10.2018

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

EGGOLSHEIM. Am Samstag kam es an der Kreuzung Hauptstraße/ Schulstraße zu einem Zusammenstoß zwischen einer 50 jährigen Polofahrerin und einer 22 jährigen Kradfahrerin. Die Fahrerin des Polo übersah beim Überqueren der Kreuzung die Vorfahrtsberechtigte Kradfahrerin. Bei dem Zusammenstoß wurde die Kradfahrerin schwer verletzt und wurde anschließend in ein Klinikum verbracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 5500 Euro.

 

Hausen. Ein 19jähriger aus dem Landkreis befuhr am Sonntag gegen 03.00 Uhr mit seinem BMW die Staatsstraße von Forchheim in Richtung Baiersdorf. Kurz nach dem Kreisel geriet er ins Schleudern und kam ca. 70 Meter weiter, nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend rutsche er etwa weitere 100 Meter über die Böschung und kam auf einem Acker zum Stehen. Er gab zunächst an, dass er einem Wild ausweichen wollte. Aufgrund Spuren auf der Fahrbahn konnte polizeilich ermittelt werden, dass er den Kreisel verbotswidrig, nahezu geradeaus entgegen der Fahrtrichtung befuhr und so seine vorher gefahrene Geschwindigkeit beibehalten konnte. In dem mit insgesamt vier Personen besetzten Fahrzeug wurden ein 20jähriger leicht und eine 17jährige, welche sich auf dem Rücksitz befanden, schwer verletzt. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 8000 Euro.

 

Egloffstein. Am Samstagnachmittag kam ein 38-jähriger Motorradfahrer auf der Staatsstraße zwischen Leutenbach und Hundsboden im Auslauf einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte in ein Feld. Hierbei zog er sich vermutlich eine Fußfraktur zu, am Kraftrad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro.

 

Ebermannstadt. Am Ortsende von Gasseldorf führte die VPI Bamberg am Samstag zwischen 09:30 und 14:30 Uhr eine Geschwindigkeitsmessung durch. Hierbei wurden insgesamt 65 Verstöße festgestellt, davon 5 im Anzeigenbereich und 60 im Verwarnungsbereich. Der Spitzenwert lag bei 80 km/h im Bereich der erlaubten 50 km/h.

 

EFFELTRICH. Am Oberer Bühl wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag von einem blauen VW Golf beide Kennzeichen entwendet. Das Fahrzeug stand hierbei vor einem Anwesen am Fahrbahnrand.

 

FORCHHEIM. Am Samstag wurde in der Zeit von 09.00 Uhr bis 20.00 Uhr am Bahnhofsplatz ein schwarz/ oranges Fahrrad der Marke Kellys entwendet.

 

FORCHHEIM. Aus einem unversperrtem Zimmer einer Gemeinschaftsunterkunft in der Don-Bosco-Straße wurden mehrere Geldbörsen samt Inhalt entwendet. Der Unbekannte betrat hierzu am Samstag zwischen 15 Uhr und 16.30 Uhr ein Zimmer und entwendete die Geldbörsen aus den Rucksäcken. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 240 Euro.

 

FORCHHEIM. Im Hirtenweg wurde die Fassade eines Wohnanwesens mit schwarzer Farbe besprüht. Die Tatzeit dürfte nach bisherigen Ermittlungen zwischen 06.10., 00.05 Uhr und 07.30 Uhr liegen. Durch die Schmierereien ist an der Fassade ein Schaden von ca. 20000 Euro entstanden.

 

HAUSEN. In der Weststraße wurde am Samstag in der Zeit von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr die Seitenscheibe eines VW eingeschlagen. Der Pkw stand hierbei in einer Hofeinfahrt. Der Schaden wird auf ca. 300 Euro geschätzt.

 

HEROLDSBACH. Auf einem Spielplatz wurde ein 3jähriges Kind durch andere spielende Kinder verletzt. Über diese Tatsache kam es anschließend zwischen den Vätern zu einer verbalen Auseinandersetzung in dessen Verlauf einer der Männer dem anderen ein Weizenglas vor die Füße warf. Das Kind wurde lediglich leicht verletzt.

 

NEUNKIRCHEN a. Brand. Am Samstag bemerkte gegen 22.00 Uhr ein aufmerksamer Bürger in der Erlanger Straße eine männliche Person, die FCN-Aufkleber auf Verkehrszeichen klebte. Auf das Fehlverhalten angesprochen bedrohte der bislang unbekannte den Mitteiler. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: ca. 45-50 Jahre, kurze Haare, kein Bart, keine Brille, weißer Pullover mit FCN-Logo auf der Brust, helle Hose.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde einem 36jährigen Mann der Zutritt zu einer Bar am Pfahlplätzchen verwehrt. Der Mann war dadurch so aufgebracht dass er dem dortigen Türsteher wie ein Ninja gegenüber trat und kampfartige Bewegungen durchführte. Passanten wollten den Ninja beruhigen und wurden dann aber auch von diesem Angegriffen. Ein Passant wurde dabei leicht verletzt. Der Ninja wurde zur Abklärung in Krankenhaus gebracht. Er muss sich wegen Körperverletzungsdelikten verantworten.

 

Zu einer Tätlichkeit in der Sandstraße wurde die Polizei am Sonntagmorgen gegen ca. 03.45 Uhr gerufen. Ein 33jähriger hatte einen Streit mit einem Passanten vor dem Dortigen Musikclub. Im Verlauf des Streites hat der 33jährige den Geschädigten mit einem Fahrrad beworfen. Dann mischte sich der Begleiter des 33jährigen ein und schlug ebenfalls auf den Passanten ein. Der Geschädigte erlitt eine leichte Verletzung an der Stirn und wurde durch den Rettungsdienst behandelt. Die Täter werden wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt.

 

Am Samstag wurde im Zeitraum von 19:30 bis 21:45 Uhr ein im Parkhaus Geyerswörthstraße abgestellter Seat Ibiza angefahren. Der Unfallverursacher hinterließ einen Schaden von rund 500 Euro aber keine Nachricht am angefahrenen Pkw. Auch bei der Polizei meldet er sich nicht. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht aufgenommen.

 

Eine 33jährige Touristin hatte am Samstagabend gegen ca. 19.40 Uhr ihren Geldbeutel versehentlich auf der Brüstung der Oberen Brücke abgelegt und dort vergessen. Als sie wenige Minuten wieder zu der Stelle zurück kam war der Geldbeutel bereits entwendet. Der Schaden beläuft sich auf rund 200 Euro.

 

Im Zeitraum vom 25.08.2018 bis 06.10.2018 wurde von einer Garage in der Schildstraße ein Solarpaneel im Wert von rund 500 Euro entwendet. Das Paneel ist ca. 1 Meter x 1,60 Meter groß gewesen. Zeugen die Hinweise zum Verbleib des Paneels geben können werden gebeten sich mit der Polizei Bamberg in Verbindung zu setzen (0951/9129210).

 

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde ein Pkw, der auf Höhe der Schranne geparkt abgestellt war, verkratzt. Ein bislang unbekannter Täter hatte die beiden linken Türen mit einem spitzen Gegenstand verkratzt, der Schaden beläuft sich auf ca. 200 Euro.

 

 

Bamberg-Land:

 

STRULLENDORF;  Eine Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro hinterließ ein bisher unbekannter Pkw-Fahrer an einem in der Grabenstraße geparkten Skoda. Der Geschädigte hatte am Freitagabend seinen Pkw vor dem Wohnanwesen abgestellt. Als er Samstagmittag wegfahren wollte, musste er den Schaden im Frontbereich feststellen. Hinweise auf den Unfallverursacher nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129-310 entgegen.

 

HALLSTADT;  Mehrere Streifenbesatzungen mussten in den frühen Morgenstunden des Sonntags zu einem Streit in der Diskothek in der Michelinstraße anrücken. Eine 20jähige Diskobesucherin war hier von einem bislang unbekannten Täter geschlagen worden. Zwei Freundinnen wollten ihr zu Hilfe eilen, wobei die Situation von drei weiteren anwesenden Damen falsch beurteilt wurde. Diese gingen dann gemeinsam auf die 20jährige Geschädigte los. Die Auseinandersetzung konnte beendet werden, der genaue Tatablauf bedarf noch der weiteren Abklärung, da alle Beteiligte mehr oder weniger unter Alkoholeinwirkung standen.

 

 

Ebern:

 

Breitbrunn/Untermerzbach Lkr. Haßberge: Die Polizei Ebern zog am Samstagnachmittag zwei Promillesünder aus den Verkehr. Zu viel getrunken hatte ein 61-jähriger Mofa-Fahrer aus dem Landkreis Haßberge. Bei einer Verkehrskontrolle am frühen Nachmittag im Breitbrunner Ortsteil Lußberg stellten die Beamten der Polizeiinspektion Ebern Alkoholgeruch beim 61-jährigen fest. Ein Alkoholtest ergab schließlich einen Wert von 0,64 Promille. Am späten Nachmittag stellten die Beamten bei einer Verkehrskontrolle im Untermerzbacher Ortsteil Memmelsdorf i. Ufr. ebenfalls Alkoholgeruch bei einem 52-jährigen Pkw-Fahrer fest. Hier ergab ein durchgeführter Alkoholtest einen Wert von 0,68 Promille. Auf die beiden Männer kommen nun jeweils eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz ein Bußgeld und ein einmonatiges Fahrverbot zu.

 

Maroldsweisach, Ebern, Haßfurt, Lkr. Haßberge: Am Donnerstag in der Zeit zwischen 12.15 Uhr und 19.30 wurde ein schwarzer Audi A6 Kombi vermutlich beim Aus- oder Einparken angefahren und die Stoßstange hinten links beschädigt. Der Schaden wurde erst nachträglich festgestellt. Zur fraglichen Zeit parkte der Pkw sowohl in Haßfurt auf verschiedenen Parkplätzen in der Zeiler Straße und Hofheimer Strasse. Ferner in Maroldsweisach und Ebern vor dortigen Gaststätten. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 300 Euro geschätzt. Zeugen, die einen entsprechenden Unfall beobachtet haben werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Ebern unter Tel. 09531-9240 in Verbindung zu setzen.

 

Untermerzbach, Lkr. Haßberge: Am Samstag kurz nach 15.00 Uhr geriet ein 50jähriger Motorradfahrer auf der Staatsstrasse zwischen Ebern und Untermerzbach, am „Hambach“ bei der Inaugenscheinnahme der kürzlich beendeten Baustelle aus Unachtsamkeit aufs Bankett und stürzte. Bei dem Sturz blieb der Motorradfahrer unverletzt. Auch ein Fremdschaden entstand nicht. Am Motorrad selbst entstand jedoch ein Sachschaden von geschätzt 4000 Euro.

 

Kirchlauter, Guttenbergstr. 1, Lkr. Hassberge: Am 07.10.18 um 00.20 Uhr, wurde die Feuerwehr Kirchlauter alarmiert. Die 13 eintreffenden Feuerwehrleute konnten in Kirchlauter keinen Grund für die Alarmierung ausmachen. Letztendlich wurde nur ein eingeschlagenes Glas eines Feuermelders vorgefunden, aber niemand, der für die Alarmgeberauslösung verantwortlich war. Aus diesem Grund muss von einem üblen Scherz ausgegangen werden. Ermittlungen wegen Missbrauch von Notrufen führt die Polizeiinspektion Ebern. Hinweise auf den Übeltäter werden unter der Rufnummer 09531/9240 erbeten.

 

 

Haßfurt:

 

Eltmann – Hier war der Fahrer eines roten Opel-Mokka im Stadtgebiet unterwegs, als ihm irgendwo, als er das Fahrzeug abgestellt hatte, ein anderes Fahrzeug in die vordere rechte Tür gefahren war. Die Unfallzeit lässt sich lediglich auf die Zeit zwischen Mittwochvormittag (03.10.2018) und Samstagvormittag eingrenzen. Der dabei angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 500,- Euro.

 

Eltmann – Auf einen in der Landrichter-Kummer-Straße geparkten Ford Tourneo fuhr am Sonntagmorgen gegen 03.00 Uhr ein bislang unbekannter Pkw, vermutlich mit weißer Lackierung, auf. An dem Ford wurde dabei die rechte Fahrzeugseite stark beschädigt, der rechte Hinterreifen sogar aufgerissen. Der Fahrer suchte sofort das Weite, die Polizeiinspektion Haßfurt ermittelt. Bei dem Anstoß entstand ein Sachschaden in Höhe von 5000,- Euro. Auch das flüchtige Fahrzeug dürfte bei dem Anstoß erheblich beschädigt worden sein.

 

Hofheim – Über einen an der Einfahrt zu einer Grünfläche stehenden Blumentrog in der Hangstraße im Stadtteil Rügheim fuhr am Samstagmittag ein Pkw, besetzt mit einer männlichen Person. Das Pflanzbehältnis ging dabei zu Bruch, der Verursacher flüchtete. Der dabei angerichtete Schaden beläuft sich auf 50,- Euro.

 

Haßfurt – Insgesamt vier Fahrzeuge wurden im Stadtteil Prappach in der Nacht von Freitag auf Samstag durch einen bislang unbekannten Täter angegangen. Der Dieb hatte es auf die Kennzeichen geparkter Pkws abgesehen. Nachdem es ihm zunächst nicht gelungen war, mehrere Kennzeichen gewaltsam abzureißen, war er schließlich bei einem vierten Fahrzeug erfolgreich.

 

Haßfurt – Einen langen und tiefen Kratzer in der Motorhaube ihres VW-Golf brachte am Samstagnachmittag eine Anwohnerin aus dem Baunacherweg zur Anzeige. Sie hatte das Fahrzeug in der Zeit vom 23.09. bis 06.10. auf einem Stellplatz geparkt, als ein unbekannter Täter die Beschädigung vornahm. Ebenfalls nicht auszuschließen ist, dass dort spielende Kinder die Tat begangen haben. Der Sachschaden beläuft sich auf 500,- Euro.

 

Haßfurt – Ringe, Armbänder, Traumfänger und Ketten im Wert von ca. 1000,- Euro erbeutete ein bislang unbekannter Dieb in der Zeit von Freitagabend, 21.00 Uhr und Samstagmorgen, 09.00 Uhr. Der Stand, lediglich aus einem Gerippe und Zeltplanen bestehend, war anlässlich des Stadtfestes errichtet worden. Die Bewachung des Standareals hatte ein privater Sicherheitsdienst übernommen. Dennoch gelang es dem Täter, unter die Plane zu schlüpfen und die Gegenstände zu entwenden.

 

Königsberg – Verletzungen erlitt ein Staplerfahrer in einem Industriebetrieb in Königsberg, als er mit seinem Fahrzeug mehrere Holzlatten über das Betriebsgelände transportierte. In einer Kurve rutschte eine der Latten von der Gabel und fiel unter den linken Vorderreifen. Dadurch stürzte das Gefährt um und der Arbeiter erlitt mehrere Prellungen. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

 

Wonfurt – Schwer verletzt wurde ein 51-jähriger Motorradfahrer am Samstagnachmittag auf seiner Fahrt vom Ortsteil Steinsfeld nach Unterschwappach. Auf freier Strecke überquerte dort ein Traktor mit Einachsanhänger, von einem geschotterten Flurweg kommend, die Kreisstraße, um auf ein Feld zu fahren. Der Zweiradfahrer bremste stark ab und kam dabei auf das rechte Bankett. Bei dem nachfolgenden Sturz rutschte das Kraftrad unter den Anhänger und verkeilte sich an dessen Stützrad, während der Motorradfahrer unter dem Anhänger hindurch rutschte und nach einem Anstoß an einen Reifen des Anhängers im Straßengraben liegen blieb. Von einem Rettungshubschrauber wurde der Verletzte in ein Krankenhaus geflogen, ist aber inzwischen außer Lebensgefahr. Zur genauen Klärung der Umstände wurde von der Staatsanwaltschaft Bamberg ein Gutachter mit der Unfalluntersuchung beauftragt. Die Feuerwehren aus Steinsfeld und Unterschwappach waren mit 20 Wehrleuten vor Ort und übernahmen die Ableitung des Verkehrs sowie die Reinigung der Unfallstelle.

 

Haßfurt – Bereits aus früheren Anlässen wurde gegen einen 34-jährigen Bürgerkriegsflüchtling ein Hausverbot in einer Spielhalle am Bahnhof ausgesprochen. Am Samstagabend ignorierte er dieses erneut. Nachdem er wiederholt abgewiesen worden war, kehrte er zum dritten Mal zurück und deshalb rief die Aufsicht die Polizei. Von den Beamten wurde der uneinsichtige „Kunde“ durchsucht und in seiner Hosentasche fanden sich 13.5 Gramm eines Haschisch-Tabakgemisches. Der Stoff wurde sichergestellt und Anzeige wegen Hausfriedensbruchs und Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz erstattet.

 

Haßfurt – Leichte Verletzungen erlitt der Besucher eines Tanzlokals in der Bahnhofstraße am frühen Sonntagmorgen. Dort gerieten zwei Gäste in Streit und der später Verletzte ging dazwischen um die Streithähne zu trennen und die Situation zu beruhigen. Dabei wurde er am Fuß verletzt. Die hinzugerufene Polizeistreife nahm die Personalien auf und stellte den Grad der Alkoholisierung bei den Beteiligten fest. Dieser lag jeweils knapp unter zwei Promille und so wurde die Klärung des genauen Tathergangs und die Vernehmung der Personen auf einen späteren Zeitpunkt festgelegt.

 

Zeil – Am Freitagnachmittag, gegen 16.00 Uhr, fuhr ein bislang unbekanntes Fahrzeug von Ziegelanger in Richtung Marktplatz Zeil. Auf Höhe des Anwesens Hauptstraße 15 kam das Fahrzeug nach rechts über den Gehweg von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Stahlausleger an der Hauswand, der als Rankhilfe für dort angepflanzte Traubenstöcke zur Fassadenbegrünung angeschraubt war. Dieser wurde in Fahrtrichtung verbogen und der Fahrer setzte seine Fahrt fort. Da der Anstoßpunkt auf einer Höhe von 3,50 Meter liegt, kommt nur ein größeres Fahrzeug, vermutlich ein Lkw, in Betracht. Der bei dem Unfall angerichtete Sachschaden beträgt 300,- Euro.

 

 

Erlangen-Stadt:

 

Am frühen Sonntagmorgen kam es in Höhe der Anschlussstelle Frauenaurach zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 54-jähriger Slowake befuhr die Niederndorfer Straße in Richtung Herzogenaurach und musste an der Lichtzeichenlage wegen Rotlicht halten. Hier stellte er fest, dass er sich verfahren hatte und entschloss sich zu wenden. Als die Ampel auf Grün umschaltete zog er, ohne sich umzusehen, nach links. Genau in diesem Moment wollte eine 20jährige, die in gleicher Richtung unterwegs war, links überholen. Bei der Kollision wurden alle vier Insassen im überholenden Pkw leicht verletzt. Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt und mussten mit einem Abschleppdienst entfernt werden. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Pkw des Unfallverursachers aktuell nicht versichert ist. Gegen ihn wurden Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft konnte er seinen Weg in die Heimat zu Fuß fortsetzen.

 

Samstagabend zechten mehrere junge Männer einige Stunden vor einem Supermarkt in Büchenbach. Im Laufe des Abends entwickelte sich aus einem lapidaren Streit eine handfeste Auseinandersetzung. Ein 19 und ein 35-jähriger schlugen schließlich den 57-jährigen Geschädigten gemeinschaftlich zu Boden und traten auf ihn ein. Bei Eintreffen der Streifen war die Körperverletzung bereits beendet. Alle Beteiligten waren sichtlich alkoholisiert, weswegen bei den beiden Beschuldigten auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Wegen der erlittenen Verletzung des 57jährigen wurde ein Rettungswagen angefordert. Eine ärztliche Untersuchung war jedoch nicht erforderlich.

 

 

Verkehrspolizei Erlangen:

 

Einen sehr aufmerksamen Schutzengel besaß ein 48jähriger Pole, der als Fußgänger auf der Autobahn unterwegs war. Am Samstagnachmittag gegen 18:30 Uhr überquerte er im volltrunkenen Zustand die BAB A 3, um auf die Rastanlage Aurach/Süd zu gelangen. Zum gleichen Zeitpunkt befuhr eine 45jährige aus dem Rheinland mit ihrem Pkw Ford die Fahrbahn in Richtung Regensburg. Trotz einer Vollbremsung und eines Ausweichmanövers konnte sie nicht verhindern, dass sie den Fußgänger noch erfasste. Dieser wurde zwar zu Boden geschleudert, konnte jedoch schnell wieder aufstehen. Im Anschluss daran hatte er nichts Besseres zu tun, als seinen Weg in Richtung der Rastanlage fortzusetzen. Erst nach einer Suchaktion, bei der auch Feuerwehr und Sanitäter eingesetzt waren, wurde der Mann auf dem dortigen Außengelände angetroffen. Ein Alkotest ergab dann einen Wert von über 2,6 Promille. Glücklicherweise trug er nur leichte Verletzungen davon, die in der Klinik behandelt werden mussten. Allerdings musste er seinen Vollrausch nach einer angeordneten Blutentnahme in einer Polizeizelle ausschlafen. Die Pkw-Fahrerin, welche mit ihren zwei Kindern unterwegs war, erlitt durch das Unfallgeschehen einen schweren Schock. Auch sie wurde in ein Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden hingegen ist gering, er dürfte nur wenige hundert Euro betragen.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“