Polizeibericht 07.03.2019

Bamberg -Stadt:

 

Während eines Polizeieinsatzes am Dienstagnachmittag in einem Wohnanwesen in der Baunacher Straße wurden die Beamten auf zwei hochwertige Fahrräder aufmerksam, die im Treppenhaus abgestellt waren. Bei der Überprüfung im Fahndungssystem der Polizei stellte sich dann heraus, dass ein Damenrad im November letzten Jahres aus einem Fahrradabstellraum am Margaretendamm gestohlen worden war. Das Diebesgut wurde von den Polizisten sichergestellt. Beim zweiten Fahrrad hier dauern die Ermittlungen an, ob auch hier ein Diebstahl vorliegt.

 

An einem Wohnanwesen am Theodor-Heuss-Ring brachen Unbekannte zwischen 01. und 06. März einen dort aufgestellten Zigarettenautomaten auf. Durch die massive Vorgehensweise der Täter erbeuteten diese neben Bargeld auch noch die Zigaretten. Die Höhe des Entwendungsschadens ist der Polizei noch nicht bekannt. Der hinterlassene Sachschaden beläuft sich auf knapp 2000 Euro.

 

Eine 15-jährige ehemalige Auszubildende einer Arztpraxis konnte jetzt von der Polizei ermittelt werden, die Anfang Februar dort einen dreistelligen Bargeldbetrag aus einer Geldkassette gestohlen hatte. Die junge Frau muss sich wegen Diebstahls verantworten.

 

Am Mittwoch kurz vor 19.00 Uhr wurde in einem Kaufhaus in der Bamberger Innenstadt ein Mann vom aufmerksamen Kaufhausdetektiv beim Diebstahl von Spielzeug beobachtet. Der Ladendieb und sein Begleiter konnten zunächst das Geschäft verlassen, bevor die Polizei eintraf. Vor dem Geschäft warteten noch zwei Frauen und ein Kleinkind auf die Ladendiebe. Während der Kontrolle durch die Polizei tauchte dann Diebesgut im Gesamtwert von knapp 500 Euro auf, was sichergestellt wurde. Die Ermittlungen nach den geschädigten Geschäften dauern  an.

 

In der Kantstraße wurde am Rosenmontag zwischen 18.00 und 19.30 Uhr die komplette Beifahrerseite eines dort geparkten silberfarbenen Opel Corsa zerkratzt. Der unbekannte Täter richtete an dem Wagen Sachschaden von etwa 1000 Euro an.

Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-201 entgegen.

 

Zwischen Montagnacht und Dienstagfrüh überstiegen Unbekannte den Zaun zu einem Firmengelände am Laubanger. Der oder die Personen, die sich widerrechtlich auf dem Gelände aufhielten,  beschädigten ein Zaunelement und richteten Sachschaden von knapp 200 Euro an.

 

Am Mittwochmittag informierte ein 42-jähriger Mann die Polizei darüber, dass er von seiner Lebensgefährtin bestohlen worden sei. Gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten stellte sich die Diebstahlsangelegenheit als Missverständnis zwischen dem Pärchen heraus, allerdings äußerte der Mann, dass die 29-jährige Frau vermutlich unter Drogeneinfluss ein Fahrzeug führen wurde. Der Verdacht bestätigte sich; die 29-Jährige konnte von der Polizei im Landkreis aufgegriffen werden. Ein durchgeführter Drogenvortest verlief bei der Autofahrerin positiv, weshalb eine Blutentnahme unumgänglich war.

 

 

Bamberg-Land:

 

HALLSTADT. In einem Supermarkt in der Ortsstraße An der Marktscheune fiel einer Angestellten am Mittwoch, gegen 13.00 Uhr, eine junge Frau auf, die sich auffällig verhielt. Nachdem sie in der Metzgerei ihre Ware bezahlte ging sie zur Kasse. Aus ihrem vollen Rucksack legte sie nur einen Teil der Ware auf das Band. Als sie von der Kassiererin aufgefordert wurde alles auszupacken, rannte sie in Richtung Lichtenfelser Straße davon. Die Filialleiterin verfolgte die Diebin. Plötzlich drehte sich die Unbekannte um und schlug ihr mit dem zuvor gekauften Wurstpacket ins Gesicht. Die Filialleiterin erlitt durch den Schlag leichte Verletzungen. Die Ladendiebin, ca. 30 Jahre, ca. 170 cm groß, schlank, mit schulterlangen schwarzen  Haare konnte unerkannt entkommen. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

 

THÜNGFELD. Am Mittwoch fuhr ein offenbar höheres Fahrzeug gegen die Regenrinne eines Anwesens in der Ortsstraße „Steinberg“. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den angerichteten Sachschaden von ca. 1.000 Euro zu kümmern. Hinweise zu dem Unfallflüchtigen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

FORCHHEIM. Ein 22-jähriger Audi-Fahrer musste am Mittwochnachmittag am Kolpingsplatz verkehrsbedingt anhalten. Ein ihm nachfolgender Mercedesfahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf den Audi auf. Dadurch entstanden 5.000,– EUR Sachschaden. Der 22-Jährige wurde leicht verletzt. Eine sofortige medizinische Behandlung war nicht nötig. Der Unfallverursacher entfernte sich nach dem Unfall zu Fuß von der Unfallstelle und flüchtete, nachdem er sich mit dem Audi-Fahrer unterhalten hatte. Da Hinweise auf eine Alkoholisierung des Unfallverursachers bestanden, wurden Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie zur Identität des Unfallverursachers aufgenommen.

 

DORMITZ. LKR. FORCHHEIM. In der Zeit von Donnerstag, 28. Februar, bis Montag, 04. März, wurde von einem Traktor das Anhängemaul im Wert von etwa 1.100,– EUR entwendet. Der Traktor stand abgestellt auf einem Wiesengrundstück in der Sebalder Straße. Hinweise nimmt die Polizei unter 09191/70900 entgegen.

 

FORCHHEIM. Bei der Kontrolle eines 19-jährigen Motorradfahrers im Stadtgebiet am Mittwochabend wurde festgestellt, dass sich dessen Motorrad in einem nicht vorschriftsmäßigen Zustand befand. So wurden unter anderem die Kennzeichenhalterung und die Auspuffanlage verändert. Zudem war der Termin zur Hauptuntersuchung des Krades seit mehreren Monaten abgelaufen. Der 19-Jährige hat sich wegen Kennzeichenmissbrauchs und Verstößen nach der Straßenverkehrszulassungsordnung zu verantworten. Eine Weiterfahrt wurde untersagt.

 

Ebermannstadt: Mittwochfrüh befuhr eine 18-jährige Fahranfängerin mit ihrem VW-Golf die Breitenbacher Straße in Richtung Forchheim. An der Einmündung zum Kirchenplatz wollte sie nach links abbiegen und kam aus Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, wo sie gegen eine Ampel und ein Hauseck prallte. Die junge Frau erlitt leichtere Verletzungen. Am Auto entstand Totalschaden. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 6000 Euro.

 

 

Unterfranken:

Ebern:

 

Ebern, Lkrs. Haßberge: Bereits am letzten Donnerstag, zwischen 17:30 Uhr und 18:00 Uh,r ereignete sich ein Diebstahl eines iPads in einem Optikerladen am Marktplatz in Ebern. Zwei bisher unbekannte männliche Personen betraten hierbei zu genannter Zeit den Laden. Als die Personen schließlich nach kurzer Zeit ohne etwas zu kaufen den Laden verlassen hatten, fiel den Angestellten auf, dass ein iPad, welches hinter dem Verkaufstresen lag, fehlte. Es handelt sich hierbei um ein weißes iPad Pro der Marke Apple im Wert von ca. 450€. Wer hat zur genannten Zeit im Eberner Stadtgebiet etwas Auffälliges bemerkt? Bei den beiden unbekannten Tatverdächtigen handelte es sich um zwei spanisch sprechende männliche Personen, südländischen Aussehens. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Ebern unter der 09531/924-0 oder persönlich entgegen.

 

Haßfurt:

 

­­­­Ebelsbach – Aufgrund erheblicher Schlangenlinienfahrt und fehlender Beleuchtung wurde am Donnerstag, um 00.15 Uhr, ein Fahrradfahrer, der in der Straße An der Lohwiese in Ebelsbach unterwegs war, einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Promillewert von 2,02. Daraufhin wurde im Krankenhaus Haßfurt eine Blutentnahme durchgeführt. Eine Anzeige folgt.

 

Theres – Am Mittwochmorgen befuhr ein 32-jähriger Opel-Fahrer die Staatsstraße 2426 von Theres kommend in Fahrtrichtung Donnersdorf. Auf Höhe der Einmündung zur BAB 70 missachtete ein gleichaltriger Ford-Fahrer beim Abbiegen nach links auf die BAB (Fahrtrichtung Schweinfurt) den Vorrang des entgegenkommenden Opel-Fahrers. Hierbei kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Unfallverursacher musste mit Verletzungen zur Erstversorgung ins Krankenhaus Haßfurt gebracht werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beträgt 7.000 Euro.

 

Ebelsbach – Auf die Außenfassade eines Geschäftes in der Straße An der Lohwiese in Ebelsbach hat in der Zeit von Dienstagabend bis Mittwochmorgen ein unbekannter Sprayer mit schwarzer Farbe einen beleidigenden Schriftzug in englischer Sprache angebracht. Wie die Tat an sich zeugen auch die grammatikalischen Kenntnisse des bislang unbekannten Täters von gewissen Defiziten. Die Schmiererei nimmt eine Fläche von 1,8 x 3 m ein. Der entstandene Schaden wird mit 1.000 Euro beziffert. Die Polizei ermittelt.

Hinweise bitte an die Polizei Haßfurt unter Tel. 09521/927-01

 

 

Mittelfranken:

Verkehrspolizei Erlangen:

 

Offensichtlich verwechselte ein ausgewachsener Schwan die Autobahn mit einem Weiher, denn der Schwan war auf der Autobahn zwischen der Rastanlage Aurach Nord und der Anschlussstelle Erlangen-West auf der Fahrbahn unterwegs. Aufgrund dessen bremste ein Golffahrer sein Fahrzeug vor dem Schwan zum Stillstand ab. Zwei weitere Fahrzeugführer erkannten die Gefahrenstelle und konnten ihr Fahrzeug ebenfalls zum Stillstand abbremsen. Der darauffolgende Pkw-Fahrer erkannte die Situation zu spät und krachte in das vor ihm stehende Auto und von dort aus weiter in die Außenschutzplanke. An den beiden Unfallfahrzeugen entstand durch den Aufprall hoher Sachschaden, welcher auf 10000 und 15000 Euro geschätzt wird. Zudem waren die Unfallbeteiligten Pkws nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden an der Außenschutzplanke wird durch die Autobahnmeisterei beseitigt. Bei dem Auffahrunfall wurde niemand verletzt – weder Mensch noch Schwan.

 

 

Oberfranken:

 

SELB, LKR. WUNSIEDEL. Für einen Polizeieinsatz sorgte am Donnerstagnachmittag ein 48 Jahre alter Mann in Selb, als er in einer Wohnung drohte sich etwas anzutun. Gegen Mittag hatte der Mann aus Selb gegenüber anwesender Personen angekündigt, sich selbst zu verletzen. Gleichzeitig richtete der 48-Jährige ein Messer gegen sich. Alle Personen, die sich zu diesem Zeitpunkt in den Wohnräumen des Mehrfamilienhauses aufhielten, konnten das Gebäude unverletzt verlassen und verständigten die Polizei. Zahlreiche Polizeistreifen umliegender Dienststellen rückten an. Kurz nach 14 Uhr konnten sie den deutlich alkoholisierten Mann, der sich in einem Zimmer mit mehreren Messern bewaffnet hatte, überwältigen und widerstandslos festnehmen. Nachdem sich der 48-Jährige offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation befand, wiesen ihn die Polizeibeamten anschließend in ein Krankenhaus ein.

 

BAYREUTH. Gegen einen 38-jährigen Mann, der am Mittwochnachmittag drei Angestellte des Jobcenters Bayreuth mit einem Messer verletzt hatte, erging heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth Untersuchungshaftbefehl. Am Mittwoch, kurz nach 12.15 Uhr, betrat der Mann das Gebäude in der Spinnereistraße und griff unvermittelt Angestellte des Jobcenters mit einem Messer an. Nachdem er drei Männern im Alter von 18, 29 und 23 mehrere Schnitt- und Stichverletzungen zugefügt hatte, flüchtete er ins Freie. Ein unverletzter Mitarbeiter folgte dem Mann in einigem Abstand und teilte per Notruf dessen Standort mit. Als die Polizeistreifen eintrafen, deutete er auf den Flüchtenden und trug somit maßgeblich zu dessen Festnahme bei. Bei der Durchsuchung des Tatverdächtigen fanden die Beamten bei ihm zwei Messer und stellten diese als mögliche Tatmittel sicher. Es handelt sich um einen amtsbekannten 38-Jährigen, der wiederholt seinen Verpflichtungen gegenüber dem Jobcenter nicht nachkam und dem die Behörde deswegen Leistungen kürzte. Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei Bayreuth erging am Donnerstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth Untersuchungshaftbefehl unter anderem wegen versuchten Mordes. Er befindet sich inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“