© Jens Büttner

Polizeibericht 07.01.2022

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

FORCHHEIM. Am 05.01.2022, gegen 17:30 Uhr wollte eine 59-jährige Autofahrerin vom Pilatuscampus nach links in Richtung des Kreisverkehrs am Brothaus abbiegen. Hierbei missachtete sie das für sie geltende Verkehrszeichen „Vorfahrt achten“. Dadurch kam es zu einem Zusammenstoß mit einer 55-jährigen, die vom Kreisverkehr in Richtung Burk fuhr. Glücklicherweise wurde durch den Verkehrsunfall keine der Beteiligten verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 7000 EUR.

 

HALLERNDORF. LKRS FORCHHEIM. Am 05.01.2022 begegneten sich auf der Staatsstraße 2264 ein 21-jähriger und ein 32-jähriger mit ihren Sattelzugmaschinen. Dabei kam es zum Zusammenstoß der beiden linken Außenspiegel der Unfallbeteiligten. Vor Ort beharrten beide Fahrzeugführer darauf, dass sie jeweils das Rechtsfahrgebot eingehalten hätten. An den beiden Sattelzugmaschinen entstand ein Sachschaden von insgesamt 3000 EUR.

 

FORCHHEIM. Im Zeitraum vom 30.12.2021, 12:00 Uhr bis 05.01.2022, 14:00 Uhr wurde durch einen unbekannten Täter von einem in der Wallstraße geparkten Pkw das hintere amtliche Kennzeichen entwendet. Die Polizei Forchheim sucht hierzu Zeugen. Diese können sich unter der Telefonnummer 09191/70900 melden.

 

Gößweinstein Mit einer herben Enttäuschung endete für einen Taxifahrer ein an sich lukrativer Auftrag in Gößweinstein. Dieser hatte seinen Fahrgast nach längerer Fahrt durch die Fränkische Schweiz am Zielort abgesetzt, nun zeigte das Taxameter einen Fahrpreis von nahezu 170.- Euro an. Der Kostenschuldner nutzte eine Ausrede zur Flucht, der enttäuschte Taxifahrer verlor in dabei aus den Augen. Anhand der markanten Beschreibung konnten die Polizeibeamten der PI Ebermannstadt den Flüchtigen noch im Ortsbereich Gößweinstein  stellen. Der 53jährige Obdachlose, der unter erheblichem Alkoholeinfluss stand, konnte anschließend lediglich einen Bruchteil seiner Schulden an den Mietwagenfahrer übergeben. Da dem  unehrlichen Fahrgast seine desolate finanzielle Situation bewusst war, muss er sich nun wegen Betruges verantworten.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

Bamberg. Am 05.01.2022, in der Zeit von 14:25 Uhr bis 17:45 Uhr mussten Beamte der Polizeiinspektion Bamberg Stadt gleich dreimal zu Ladendiebstählen in einem Einkaufsmarkt in der Starkenfeldstraße in Bamberg ausrücken. Die Hausdetektive hatten jeweils beobachten können, wie die Diebe sich Waren einsteckten und den Laden ohne zu bezahlen verlassen wollten. Das Diebesgut umfasste u.a. Süßigkeiten, ein Kindermalbuch, Nahrungsmittel und Alkoholika. Alle Ladendiebe erhielten eine Anzeige und ein längerfristiges Hausverbot.

 

Bamberg. Am 05.01.2022, gegen 14:44 Uhr entwendete ein 26 Jahre alter Mann Alkoholika und Energiedrinks in einem Supermarkt in der Promenadestraße in Bamberg. Nachdem er durch den Ladendetektiv und den Filialleiter angehalten wurde, flüchtete der Dieb in unbekannte Richtung. Aufgrund der guten Bilder der Überwachungskamera konnte er jedoch zwei Stunden später durch eine Polizeistreife identifiziert und festgenommen werden.

 

Bamberg. Auf Kaffee und Energiedrinks hatte es ein Diebespärchen abgesehen, als dieses am 05.01.2022, gegen 14:28 Uhr einen Supermarkt in der Langen Straße in Bamberg betrat. Nachdem die gewünschten Waren im Rucksack verstaut waren, verließen beide den Kassenbereich und wurden durch den Ladendetektiv angehalten und der alarmierten Polizeistreife übergeben. Das Diebesgut im Wert von 9,21 Euro verblieb vor Ort. Dafür erhielten beide Ladendiebe eine Anzeige und ein längerfristiges Hausverbot.

 

Bamberg. In der Zeit vom 04.01.2022 auf den 05.01.2022 beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer einen Pfosten im Bereich des Schillerplatzes in Bamberg und entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 300,- Euro zu kümmern. Durch den Anstoß hinterließ der Unfallverursacher verschiedene Teile seines Fahrzeuges an der Unfallstelle, welche nun genauer untersucht werden. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bamberg Stadt, unter der Telefonnummer 0951/9129-210 zu melden.

 

Bamberg. Am 05.01.2022, gegen 23:25 Uhr wurde die Polizeiinspektion Bamberg Stadt über eine Ruhestörung aus einer Wohnung im Elsterweg in Bamberg informiert. Bei der Überprüfung vor Ort stellten die Beamten fest, dass sich die vier vor Ort angetroffenen Personen nicht an die geltenden Corona Vorschriften gehalten hatten. Es waren zu viele Hausstände mit ungeimpften Personen vor Ort. Aus diesem Grund wurde das Zusammentreffen beendet. Alle Beteiligten erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

 

 

Bamberg-Land:

 

Hirschaid: Einen Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro richteten drei Jugendliche in den frühen Morgenstunden des Donnerstags an. Im Bereich der Bamberger Straße, Bahnhofstraße, Maximilianstraße rissen sie mehrere Verkehrszeichen und Straßenschilder aus den Fundamenten heraus. Die Spur der Verwüstung führte weiter ins östliche Wohngebiet im Bereich der Josefstraße, Meisenweg und Finkenweg, wo weitere Verkehrszeichen und Straßenschilder sowie zwei Pkw‘s und die Weihnachtsdekoration eines Anwesens beschädigt wurden. Eine Sofortfahndung verlief negativ. Hinweise auf die Täter werden erbeten.

 

Schönbrunn i. Steigerwald: Am Mittwoch ereignete sich gegen 15 Uhr auf der Staatsstraße zwischen Oberneuses und Schönbrunn ein Verkehrsunfall. Ein unbekannter Pkw-Fahrer schnitt eine Kurve und touchierte hierbei den Außenspiegel von einem entgegenkommenden Pkw Skoda. Der Verursacher flüchtete unerlaubt vom Unfallort, obwohl ein Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro entstand. Der Unbekannte war mit einem hellen SUV oder Kombi unterwegs.

 

 

Erlangen:

 

Am Nachmittag des 05.01.2022 konnte eine 15 Jahre alte Jugendliche dabei beobachtet werden, wie sie mit mehreren Kleidungsstücken in einem Bekleidungsgeschäft in der Erlanger Innenstadt in die Umkleide ging, jedoch ohne diese wieder herauskam. Nachdem das Mädchen am Ausgang von einer Mitarbeiterin auf diesen Umstand angesprochen wurde, konnten die entsprechenden Kleidungsstücke in ihrem Rucksack aufgefunden werden. Nach Hinzuziehung der Polizei aufgrund des Alters der Jugendlichen wurde festgestellt, dass sich im Rucksack der Jugendlichen noch weitere 16 Gegenstände eines weiteren Bekleidungsgeschäftes befanden. Wie sich herausstellte, waren auch diese zuvor entwendet worden. Insgesamt handelte es sich um einen Entwendungsschaden von mehr als 300 Euro. Die Mutter der Jugendlichen wurde über die Diebstähle in Kenntnis gesetzt, das Mädchen im Anschluss an die polizeiliche Sachverhaltsaufnahme entlassen. Sie erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen Ladendiebstahls in zwei Fällen.