© Jens Büttner

Polizeibericht 07.01.2021

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Am Dienstagnachmittag kurz vor 17.30 Uhr wurden in einem Geschäft im Bamberger Osten zwei Männer beim Ladendiebstahl beobachtet. Ein bislang noch unbekannter Mann steckte in den Rucksack seines 33-jährigen Begleiters Alkohol und Süßigkeiten im Gesamtwert von knapp 47 Euro. Der 33-Jährige konnte von Angestellten bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden; seinem Mittäter gelang allerdings die Flucht.

 

BAMBERG. Am Mittwochabend gegen 22.15 Uhr wurde in einem Wohnanwesen im Babenberger Viertel ein 55-Jähriger  von einem unbekannten Mann während einer Corona-Party  geschlagen. Der Täter konnte vor Eintreffen der Polizei allerdings flüchten. Das verbotene Zusammentreffen der drei Personen wurde von den Beamten beendet. Diese müssen sich nach dem Infektionsschutzgesetz verantworten. Ein Pärchen, das bei der Party mit anwesend war, klingelte dann noch am Donnerstagfrüh kurz nach Mitternacht im Berggebiet an verschiedenen Wohnhäusern und warf Mülltonnen um. Hierbei entstand allerdings kein Sachschaden.

 

 

Bamberg-Land:

 

HALLSTADT. Insgesamt vier Schrebergärten in der Kleingartenanlage im Reitersweg verwüsteten Unbekannte zwischen Dienstagnachmittag, 17 Uhr, und Mittwochmittag, 11 Uhr. Zudem wurden in den einzelnen Parzellen die Umzäunung niedergedrückt, Gartenhaustüren beschädigt und Fensterscheiben eingeschlagen.

Wer hat zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise nimmt die Polizei Bamberg-Land entgegen. Weitere Geschädigte werden gebeten, sich ebenfalls mit der Polizei Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

Bamberg    Im Rahmen der Schleierfahndung wurde am Mittwochvormittag durch eine Streife der Autobahnpolizei im Bereich der A 73 /AS Bamberg-Ost im Führerhaus eines tschechischen Lkw ein verbotenes Einhandmesser aufgefunden und sichergestellt. Der 45jährige Fahrer konnte nach Zahlung einer Sicherleistung seine Fahrt fortsetzten.

 

Scheßlitz   Weil er am Mittwochabend zu schnell im Einfahrtsast der A 70 / AS Scheßlitz, Richtung Bamberg, unterwegs war, kam der 27jährige Fahrer eines VW nach links von der Fahrbahn ab und prallte in die Außenschutzplanke. Der Sachschaden an Fahrzeug und Schutzplanke summiert sich auf rund 10000 Euro.

 

 

Erlangen:

 

Bereits am Montag wurde ein junges Pärchen auf der A 3 in Fahrtrichtung Passau kontrolliert. Im Fahr-zeug wurde hochwertige Ware gefunden. Diese dürfte den ersten Ermittlungen nach aus Diebstählen stammen.  Der 24jährige Mann und seine ein Jahr jüngere Begleiterin wurden als Mitfahrer in einem Pkw auf dem Rastplatz „Weißer Graben“ zwischen den Anschlussstellen Erlangen-Tennenlohe und Nürnberg-Nord kontrolliert. Im Kofferraum des Fahrzeuges befand sich unter anderem ein großer Müllbeutel. In diesem wurden über 40 hochwertige Parfüms verschiedenster edler Marken aufgefunden. Dazu noch eine Vielzahl Elektro-zahnbürsten und Druckerpatronen. Es handelte sich um neuwertige Ware und einen legalen Erwerb konnten die Fahrzeuginsassen, wohnhaft in Hessen, nicht nachweisen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden die Sachen, der Wert liegt bei einem mittleren vierstelligen Betrag, sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen Hehlerei eingeleitet. Zudem wurde auch die Weiterfahrt beendet. Für das Fahrzeug bestand nämlich seit November kein Ver-sicherungsschutz mehr.

 

 

In der Nacht zum Feiertag Heilige-Drei-Könige entwendeten bislang unbekannte Täter zwei Pedelecs im Gesamtwert von über 3.000 €.  Ein Pedelec im Wert von 2.800 € wurde am 05. Januar gegen 17:00 Uhr von 48-jährigen Erlangerin mit einer Kette und einem Schloss an einem Baum in der Haagstraße gesichert. Als die Frau am nächsten Tag ihr Fahrrad wieder benutzen wollte, fand sie lediglich das aufgebrochene Schloss auf. Ähnlich erging es einer 64-jährigen Erlangerin im Ortsteil Anger. Auch sie stellte ihr Pedelec im Wert von rund 800 € verschlossen vor ihrem Wohnanwesen ab. Als sie ihr Fahrrad am nächsten Tag wieder nutzen wollte, war dies verschwunden. Am Nachmittag des Feiertages wurde dann das Fahrrad unweit des Tatortes wieder aufgefunden. Der bislang unbekannte Täter hatte vergeblich versucht das Schloss aufzuzwicken. Nachdem ihm das nicht gelang, warf er das Fahrrad in ein Gebüsch.  In beiden Fällen liegen derzeit keinerlei Täterhinweise vor.