Polizeibericht 07.01.2019

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

B470 / FORCHHEIM. Nach dem schweren Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag auf der Bundesstraße B470 mit einem Toten und fünf Schwerverletzten ermittelt die Polizei Forchheim wegen Unterlassener Hilfeleistung gegen einen derzeit noch unbekannten Autofahrer. Die Beamten bitten um Mithilfe. Der Senior aus dem Landkreis Bamberg war, kurz vor 16.15 Uhr, mit seinem Skoda auf der B470 von Ebermannstadt in Richtung Forchheim unterwegs gewesen. Aus noch ungeklärter Ursache geriet er auf Höhe des Forchheimer Stadtteils Reuth mit seinem Auto ins Bankett, verriss daraufhin das Steuer und fuhr in den Gegenverkehr. Dort prallte frontal in den Renault einer 22-jährigen Frau. Durch den massiven Zusammenstoß wurden die junge Fahrerin und ihre 44 Jahre Mutter auf dem Beifahrersitz im Wagen eingeklemmt und mussten von Feuerwehreinsatzkräften befreit werden. Inzwischen besteht für beide Frauen keine Lebensgefahr mehr. Sie kamen, wie auch die drei mittelschwerverletzten Kinder, ins Krankenhaus. Trotz aller Bemühungen eines Notarztes erlag der 89-Jährige kurz nach dem Zusammenstoß seinen schweren Verletzungen. Nach Angaben eines Zeugen, der sich zum Unfallzeitpunkt in einem Waldstück oberhalb der B470 aufhielt, traf kurz nach dem Zusammenstoß ein dunkles Auto an der Unfallstelle ein, das hinter dem 89-Jährigen gefahren war. Ohne Erste Hilfe zu leisten, wendete der Fahrer sogleich seinen Wagen und fuhr zurück in Richtung Ebermannstadt. Mehrere Verkehrsteilnehmer, die hinter dem Renault der Familie aus Richtung Forchheim kamen, kümmerten sich sogleich um die Verunglückten. Beamte der Forchheimer Polizei haben die Ermittlungen wegen Unterlassener Hilfeleistung aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zu dem unbekannten dunklen Auto und/oder dem Fahrzeugführer geben können, melden sich bitte bei der Polizei Forchheim unter der Tel.-Nr. 09191/7090-0.

 

FORCHHEIM. Während einer Streifenfahrt fielen am Sonntagabend Beamten der Polizeiinspektion Forchheim drei männliche Personen im Bereich der Bamberger Straße auf. Ein 27-Jähriger aus dieser Gruppe spuckte in Richtung des Dienstfahrzeugs und rannte anschließend davon. Nachdem er kontrolliert werden sollte, wurde er zunehmend aggressiver indem er die Beamten auch versuchte anzugreifen. Erst während der Fahrt zur Dienststelle beruhigte er sich wieder und zeigte sich einsichtig. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,2 Promille. Er wird sich wegen Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten müssen.

 

FORCHHEIM. Zu einer Körperverletzung kam es am Montag in den frühen Morgenstunden in der Buckenhofener Straße. Ein 18-Jähriger wurde von seinem 30-jährigen alkoholisierten Mitbewohner grundlos ins Gesicht geschlagen und anschließend auch noch mit einem Küchenmesser bedroht. Da der Mann sich auch gegenüber den hinzukommenden Beamten zunehmend aggressiver verhielt und diese auch mit verschiedenen Beleidigungen betitelte, musste er in Gewahrsam genommen werden. Auch beim Verbringen in die Haftzelle wehrte sich der Aggressor derart, dass ein Beamter leicht am Bein verletzt wurde. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,5 Promille.

 

Wiesenttal. Am Montag wurde in den frühen Morgenstunden ein 39-jähriger Pkw-Fahrer im Ortsbereich Albertshof einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass der amtsbekannte Mann unter Drogeneinfluss stand und zudem keinen Führerschein besitzt. Die Weiterfahrt wurde daraufhin unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. Da der nicht einsichtige Fahrer wiederholt ohne Fahrerlaubnis gefahren ist, wurde zudem sein Audi sichergestellt. Er wird sich erneut wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss verantworten müssen.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Am Sonntagnachmittag sollte eine 41-jährige Frau aus Bamberg durch eine Polizeistreife einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Die Frau reagierte vorschriftsmäßig auf das Anhaltesignal der Beamten und wollte am rechten Fahrbahn anhalten. Hierbei touchierte die Frau mit ihrem rechten Außenspiegel ein geparktes Fahrzeug, an dem nach derzeitigem Stand glücklicherweise kein Schaden entstand. Die Frau konnte so nach erfolgter Kontrolle ihren Weg fortsetzen.

 

BAMBERG. Ein 55-jähriger Mann aus Bamberg randalierte am Sonntagabend, gegen 19.00 Uhr, in einer Gaststätte in der Dominikanerstraße. Bis zum Eintreffen der verständigten Polizeistreife musste der Mann vom Sicherheitsdienst festgehalten werden, weil dieser auch andere Gäste belästigt hatte. Aufgrund der erheblichen Alkoholisierung des 55-Jährigen war kein Alkoholtest möglich. Da sich der Mann auch im Verlauf der polizeilichen Tatbestandsaufnahme weiterhin uneinsichtig und fortwährend aggressiv zeigte, erfolgte die Gewahrsamnahme sowie die anschließenden Unterbringung in einer Haftzelle der Polizei Bamberg-Stadt.

 

 

Bamberg-Land:

 

GUNZENDORF. Etwa 25 Meter Kupferdachrinne und 10 Meter Kupfer-Fallrohre im Gesamtwert von ca. 600 Euro entwendeten Unbekannte in der Zeit von 1. Dezember bis Anfang Januar vom Gebäude des Senftenberg-Kellers. Der Abtransport des Diebesgutes erfolgte vermutlich mit einem größeren Fahrzeug, evtl. Sprinter.

Wem sind zur angegebenen Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

 

HALLSTADT. Ein Fahrraddieb schlug am Bahnhofsvorplatz zu. Zwischen Samstagabend, 17.30 Uhr, und Sonntagnachmittag entwendete der Unbekannte ein im Fahrradständer abgestelltes E-Bike. Das schwarze Rad mit rosa und grünen Streifen im Wert von knapp 2.300 Euro war mit einem Kettenschloss gesichert. Wer kann Hinweise auf den Dieb bzw. den Verbleib des E-Bikes geben? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

OBERHAID. Gegen den vorderen linken Radkasten eines in der Bürgermeister-Günthner-Straße geparkten blauen Pkw, Clio, stieß am Samstagnachmittag, zwischen 16 und 17 Uhr, ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer. Obwohl ein Schaden von ca. 300 Euro entstand, entfernte sich der Unfallverursacher, ohne die Polizei zu verständigen und seine Personalien zu hinterlassen. Am beschädigten Fahrzeug konnten weiße Lackspuren festgestellt und gesichert werden. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

 

HIRSCHBRUNN. Die freiwilligen Feuerwehren aus Burgebrach und Steppach mussten am späten Sonntagnachmittag zu einem Kaminbrand ausrücken. Aus bislang unbekannten Gründen entfachte sich gegen 17.15 Uhr ein Feuer im Kamin des freistehenden Einfamilienhauses. Dabei verrußten Ziegeln und der Schamottstein. Glücklicherweise entstand nur geringer Schaden in Höhe von ca. 200 Euro.

 

 

Oberfranken:

 

A 70/HARSDORF. Am Sonntagabend ereignete sich auf der Gefällstrecke der A 70 am Harsdorfer Berg in Fahrtrichtung Bamberg ein Verkehrsunfall mit sechs Leichtverletzten. In diesem Bereich befand sich zum Unfallzeitpunkt ein Pannenfahrzeug auf dem Standstreifen, das durch ein Einsatzfahrzeug des THW ordnungsgemäß abgesichert war. Eine 21-jährige aus Unterfranken erkannte dies und verringerte die Geschwindigkeit ihres  Audi A 3 und  fuhr mit mäßiger Geschwindigkeit an dem Pannenfahrzeug vorbei, was ein nachfolgender 20-jähriger aus Sachsen zu spät erkannte. Er fuhr mit seinem Audi A 6 auf den A 3. Dabei zogen sich alle vier Insassen im A 6 und zwei Mitfahrer im A 3 leichte Verletzungen zu und wurden vorsorglich mit dem BRK in umliegende Krankenhäuser gebracht. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 10000 Euro. Der junge Unfallverursacher muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Am Sonntag gegen 20 Uhr verständigten Passanten die Polizei nach einer verdächtigen Wahrnehmung. Den Mitteilern war eine Jugendliche in einem Schnellrestaurant in der Innenstadt aufgefallen, die in der dortigen WC-Anlage offensichtlich ihre blutenden Wunden versorgte. Die alarmierten Polizeistreifen trafen kurz darauf in unmittelbaren Nähe zu dem Restaurant auf ein 15-jähriges Mädchen. Die Jugendliche wies mehrere Hämatome, Kratzer sowie eine blutende Wunde im Bauchbereich auf. Die 15-Jährige gab an, die Verletzungen nach einem Streit mit einem Unbekannten davongetragen zu haben. Nähere Einzelheiten wurden bislang nicht in Erfahrung gebracht. Die Verletze wurde in ein Krankenhaus verbracht, das sie nach ihrer Erstversorgung bereits wieder verlassen konnte. Sie wurde in die Obhut ihre Eltern übergeben. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen eines Körperverletzungsdelikts aufgenommen. Die ermittelnden Beamten ersuchen in diesem Zusammenhang nach Hinweisen aus der Bevölkerung. Zeugen, die im zentralen Innenstadtbereich eine Auseinandersetzung zwischen der Jugendlichen und einer männlichen, heranwachsenden Person beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Erlangen unter der Rufnummer 09131/760-114 in Verbindung zu setzen.

 

Verkehrspolizei Erlangen:

 

In der Vorweihnachtszeit kontrollierte die Erlanger Verkehrspolizei mehrere Fernfahrer, die sich unter Alkoholeinfluss hinter die Lenkräder ihrer 40-Tonner gesetzt hatten und dadurch zur Gefahr für sich und die anderen Verkehrsteilnehmer geworden waren. Das nahm die Verkehrspolizei zum Anlass, Sonderkontrollen durchzuführen. Am Sonntagabend, kurz vor Ende des Wochenendfahrverbotes, suchten Streifen die Rastanlagen und Autohöfe zwischen Erlangen und Höchstadt auf. Dort wurden die abfahrtbereiten Lkw-Fahrer kontrolliert, die dort das Wochenende verbracht hatten und sich um 22.00 Uhr wieder auf den Weg machen wollten. Insgesamt wurden 13 Trucker kontrolliert und Alkoholtests durchgeführt. Das Ergebnis war glücklicherweise ernüchternd. Alle 13 Kraftfahrer waren völlig nüchtern und konnten am Ende des Dreikönigtages ihre Arbeitswoche aufnehmen. Dennoch wird die Aktion in den nächsten Wochen fortgeführt, zum Wohl der Kraftfahrer und der Allgemeinheit.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“