© Carsten Rehder

Polizeibericht 06.02.2020

Bamberg-Stadt:

 

Am Samstag, 01.02.2020, zwischen 3:00 Uhr und 3:30 Uhr entwendete ein Unbekannter ein in der Magazinstraße abgestelltes grün/schwarzes Mountainbike der Marke Ghost im Wert von ca. 300 Euro. Der Geschädigte schob gegen 3:00 Uhr sein Fahrrad nach Hause und wurde von einem anderen Mann, der ebenfalls sein altes Fahrrad schob in ein Gespräch verwickelt. Zu Hause angekommen lehnte der Geschädigte sein Fahrrad vor sein Wohnhaus. Am nächsten Tag musste er feststellen, dass der Unbekannte wohl  sein altes Fahrrad gegen das Mountainbike ausgetauscht hat.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 zu melden.

 

In der Zeit zwischen Freitag, 31.01.2020,  und Mittwoch, 05.02.2020, wurde ein in der Reußstraße abgestellter grauer Ford KA an der Beifahrertür beschädigt. Durch den Kratzer und der Delle entstand an dem Fahrzeug ein Sachschaden von ca. 500 Euro.

Die Polizei Bamberg sucht nach Personen, die zum Tatzeitpunkt etwas beobachten konnten. Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 zu melden.

 

Am Mittwochnachmittag gegen 16:30 Uhr wollte ein 33-Jähriger mit seinem Hyundai in der Gundelsheimer Straße wenden und touchierte dabei einen ihm entgegenkommenden Dacia. Der entstandene Sachschaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 9.000 Euro.

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

A 73 / Bamberg   Drei Insassen eines italienischen Kleintransporters wurden am Mittwochabend durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei an der AS Bamberg-Süd kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass es sich um moldauische Staatsbürger handelt, die unter Nutzung falscher rumänischer Ausweise als Bauarbeiter auf einer Baustelle in Bamberg beschäftigt sind und sich unberechtigt in Deutschland aufhalten. Die drei Männer im Alter von 21, 29 und 32 Jahren wurden festgenommen und werden wegen Urkundenfälschung und illegalem Aufenthalt angezeigt.

 

A 70 / Eltmann     Kurz nachdem er am Mittwochabend an der AS Eltmann in Richtung Bamberg auf die Hauptfahrbahn eingefahren war, wechselte der 50-Jährige Fahrer eines Ford vom rechten auf den linken Fahrstreifen um einen vorausfahrenden Pkw zu überholen. Dabei übersah er einen dort mit höherer Geschwindigkeit herannahenden Mercedes, dessen 32-Jähriger Fahrer ein Auffahren auf das Heck des Ford nicht mehr verhindern konnte. Durch den Anstoß wurde der 50-Jährige leicht verletzt und wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Schaden an beiden Pkw, die nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt wurden, summiert sich auf rund 15000 Euro

 

A 70 / Hallstadt   Bei der Kontrolle eines polnischen Kleintransporters an der AS Hallstadt durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei wurde am Mittwochnachmittag festgestellt, dass die Fahrgestellnummer des Fahrzeugs nicht mit den vorgelegten Fahrzeugpapieren überein stimmte. Es stellte sich heraus, dass der 56-Jährige Fahrer die Papiere und das Kennzeichen eines anderen baugleichen Fahrzeugs nutzte, um den Klein-Lkw nach dem Kauf zu einer Reparaturwerkstatt zu überführen. Die Weiterfahrt wurde untersagt und das Fahrzeug sichergestellt. Er wird nun wegen Urkundenfälschung, Pflichtversicherung- und Steuervergehen und Fahren ohne Zulassung angezeigt.

 

 

 

Forchheim Stadt + Land:

 

FORCHHEIM. Am Mittwochnachmittag befuhr eine 71-Jährige mit ihrem Fahrrad den Flurbereinigungsweg entlang des Main-Donau-Kanals. Aus Unachtsamkeit stürzte sie alleinbeteiligt und zog sich hierbei Schmerzen im rechten Knie zu. Sie wurde vom Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Am Fahrrad entstand kein Sachschaden.

 

EGGOLSHEIM. Beim Linksabbiegen übersah ein 83-jähriger Opel-Fahrer am Mittwochnachmittag eine von der Staatsstraße 2260 aus Richtung Buttenheim kommenden 43-jährigen Opel-Fahrer, sodass es zum Zusammenstoß kam. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 6.000,– Euro, verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand.

 

FORCHHEIM. In der Zeit von 01.12.2019 bis 04.02.2020 entwendete ein bislang unbekannter Täter aus einem unversperrten Gemeinschaftskeller eines Anwesens in der Fritz-Hoffmann-Straße ein Damenrad. Das silberne Fahrrad der Marke „Peugeot“ mit türkis-farbener Klingel am Lenker hatte noch einen Wert von ca. 100,– Euro.

 

FORCHHEIM. Einen weiteren Fahrraddiebstahl gab es in der Bamberger Straße zwischen Dienstagabend und Mittwoch, ca. 08:00 Uhr. Das weiß-rote Damenrad mit einem schwarzen Fahrradkorb hatte einen Zeitwert von etwa 400,– Euro.

 

FORCHHEIM. Bereits in der Zeit von 20.01.20 bis Montag, 03.02.20 wurden von einer Baustelle im John-F.-Kennedy-Ring von einer Baustelle Werkzeuge im Gesamtwert von ca. 900,– Euro entwendet. Hinweise werden jeweils von der Polizeiinspektion Forchheim unter der Rufnummer 09191/7090-0 entgegengenommen.

 

FORCHHEIM. In der Zeit von Dienstag, 19:00 Uhr bis Mittwoch, 09:00 Uhr wurde in der Kersbacher Straße die Fassade eines Friseurladens von einem bislang unbekannten Täter beschädigt. Es wurde ein Schaden von 100,– Euro verursacht, indem Eier gegen das Mauerwerk geworfen wurden. Wer verdächtige Beobachtungen in diesem Bereich machen konnte, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen, Telefon: 09191/7090-0.

 

FORCHHEIM. Einen Sachschaden von ca. 200,– Euro verursachte ein bislang unbekannter Täter an einem Pkw in der Krankenhausstraße. An dem weißen Opel, der im Unterschoss des Parkhauses geparkt war, wurde hierbei die Heckscheibe beschädigt. Wer in diesem Bereich Beobachtungen machen konnte, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen, Telefon: 09191/7090-0.

 

Stöckach. Am Mittwoch, zwischen 05.30 Uhr und 15.00 Uhr, wurde ein in der St.-Ägidius-Straße geparkter dunkelgrauer 1er BMW angefahren und die linke Fahrzeugfront im Bereich der Stoßstange und des Kotflügels beschädigt. Obwohl ein Sachschaden in Höhe von etwa 3000,– Euro entstanden ist, fuhr der Verursacher weiter. Wer Hinweise zu der Unfallflucht geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Ebermannstadt, Tel. 09194/7388-0, in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Haßfurt:

 

Ebelsbach – Eine 45jährige Fiat-Fahrerin parkte am Mittwoch ihr Fahrzeug in der Zeit von 09.50 bis 10.15 Uhr auf einem Supermarkt-Parkplatz in der Bahnhofstraße. Als sie vom Einkaufen zurückkam, bemerkte sie einen Schaden an ihrem Pkw in Höhe von ca. 750 Euro. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt, Tel.09521/9270.

 

Eltmann – Am 04.02., um 19.22 Uhr kam es auf der Staatsstraße 2277 zwischen Sand am Main und Limbach, in etwa auf der sog. „Sander Höh“ auf regennasser Fahrbahn zu einem riskanten Überholmanöver. Hierbei überholte ein bislang unbekannter Audi-Fahrer bei einem zweiten Überholvorgang in FR Limbach, vor einer nicht einsehbaren Rechtskurve, so dass unmittelbar nach dem Wiedereinscheren bereits ein Pkw entgegenkam. Laut bisherigen Zeugenerkenntnissen war es für den entgegenkommenden Pkw wohl gefährlich knapp. Ein Frontalzusammenstoß mit dem aus FR Limbach konnte wohl gerade noch vermieden werden. Insbesondere wird der entgegenkommende Pkw-Fahrer, welcher sich dieser Gefährdungssituation ausgesetzt sah, gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt, Tel.09521/9270.

 

Ebern, Lkrs. Haßberge: Am frühen Mittwochabend kam es zwischen Rentweinsdorf und Ebern zu zwei Verkehrsunfällen an gleicher Örtlichkeit. Alle drei Beteiligten fuhren in einer Fahrzeugkolonne von Rentweinsdorf in Richtung Ebern. Die an erster Position fahrende 19-jährige aus dem Landkreis Haßberge musste mit ihrem Audi A3 verkehrsbedingt bremsen. Aufgrund ungenügenden Sicherheitsabstandes fuhr der dahinter fahrende 45-jährige aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld mit seinem Subaru Outback auf die Vorausfahrende auf. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt 1500 Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand. Beide Fahrzeugführer konnten nach der Unfallaufnahme ihre Fahrt weitersetzen. Dem Unfallverursacher erwartet ein Verwarnungsgeld in Höhe von 35 Euro.

Nachfolgend fuhr eine 47-jährige aus dem Landkreis Haßberge mit ihrem Audi A3 ebenso aufgrund ungenügenden Sicherheitsabstandes auf den Subaru Fahrer auf. An ihrem Fahrzeug entstand ein Sachschaden an der Front in Höhe von ca. 1500 Euro. Der Subaru wurde am Heck in Höhe von ca. 1500 Euro beschädigt. Auch diese Unfallverursacherin blieb beim Aufprall unverletzt. Jedoch ergab ein Alcotest vor Ort einen Wert von 0,58 Promille. Die Weiterfahrt der Frau wurde untersagt und eine Blutentnahme im Krankenhaus in Ebern durchgeführt. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt. Der Führerschein der Frau wurde sichergestellt und sie darf ab sofort keine Kraftfahrzeuge mehr führen. Sie erwartet eine Anzeige aufgrund § 315 c StGB – Gefährdung des Straßenverkehrs – infolge Alkohol. Abschließend wird das Ergebnis der Blutuntersuchung zeigen, wie lange die Frau ohne Führerschein bleibt.

 

Bayreuth:

 

A 9/BAYREUTH. Am Mittwochmittag kontrollierten mehrere Streifen der Verkehrspolizei Bayreuth einen 36-jährigen Studenten aus Erlangen mit seinem Toyota. Wie sich herausstellte, lag gegen den Mann ein offener Haftbefehl wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis vor. Dieser hatte seine Haftstrafe nicht angetreten und befand sich auf dem Weg nach Sachsen. Eine Fahrerlaubnis konnte er bei der Kontrolle an der Anschlussstelle Bayreuth-Süd wieder nicht vorweisen. Bei der Durchsuchung des 36-Jährigen wurde noch eine geringe Menge Ecstasy aufgefunden und sichergestellt. Ein Drogenvortest verlief positiv, so dass eine Blutentnahme veranlasst wurde. Den Mann erwarten nun erneute Anzeigen wegen des Drogenbesitzes, Fahren ohne Fahrerlaubnis und der Fahrt unter Drogeneinfluss. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen wurde er in die JVA Bayreuth eingeliefert und verbüßt nun seine Haftstrafe.

 

 

 

Erlangen:

 

Am Mittwochabend ergaunerte ein 27-Jähriger in der Innenstadt durch Vortäuschen einer Behinderung einen geringen Bargeldbetrag. Der Mann bettelte mit dem Vorwand einer Gehbehinderung Passanten an. Eine Dame übergab dem Hilfsbedürftigen daraufhin 10,- Euro. Eine Zivilstreife der Erlanger Polizei beobachtete die Machenschaften des Mannes. Der 27-Jährige wurde festgenommen. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Betrugs eingeleitet. Der Betrüger, der keinen Wohnsitz in Deutschland nachweisen kann, musste auf Weisung der involvierten Staatsanwaltschaft einen Zustellungsbevollmächtigen für das weitere Strafverfahren benennen. Zudem musste der Mann einen zweistelligen Eurobetrag als Sicherheitsleistung bezahlen.

 

Am zurückliegenden Wochenende wurde erneut das Jugendhaus West in der Donato-Polli-Straße von Sachbeschädigern heimgesucht. Bislang Unbekannte hinterließen auf dem Gebäude sowie an der angrenzenden Skaterbahn eine Vielzahl von Schmierereien. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet. Die Jugendeinrichtung wurde innerhalb von wenigen Wochen wiederholt zum Ziel von Vandalen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Erlangen unter der Telefonnummer 09131/760-114 entgegen.

 

 

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“